Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Anzahl der Einträge in einer Spalte (VBA + Formel)Makro/Sub/ProzedurFormellösung

Kategorie: Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 136) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die Anzahl der Einträge in einer Spalte feststellen?

Wenn nur die letzte Zeile festgestellt werden soll:

Sub letzteZeile() MsgBox Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row End Sub

Zellen mit Inhalt:

Sub ZellenZaehlen() Dim intI As Integer, rngZelle As Range intI = 0 For Each rngZelle In Range("A1:A" & Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row).Cells If rngZelle.Value <> "" Then intI = intI + 1 Next MsgBox intI End Sub

Formel:

=ANZAHL2(C1:C8)

VBA mit Nutzung der der Worksheetfunction:

MsgBox Application.WorksheetFunction.CountA(Range("C2:C20"))

Anzahl im gefilterten BereichFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Filter/Sortieren und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 193) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich möchte in einer Spalte die Anzahl eines bestimmten Begriffes. Dies funktioniert mit "Zählenwenn". Wenn ich aber Filter setze, ändert sich die Anzahl nicht.

Die 3 steht für Anzahl2, in C2 bis C6 befinden sich die zu zählenden Daten:

=TEILERGEBNIS(3;C2:C6)

Arrayformeln (02): Eigene Arrayformeln, MTRANS/TRANSPOSEUDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Arrays ▸ Arrayformeln

(Tipp 27) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich eigene Arrayformeln erstellen und nutzen?

Vor Excel 365 konnten natürlich auch einfach benutzerdefinierte Funktionen (UDF) erstellt werden. Wurden sie als Tabellenblattformeln verwendet, galt natürlich das, was generell für Formeln zählte: Es konnte ein Ergebnis pro Zelle erscheinen. Brauchte man mehr Ergebnisse, musste eine Sub() ran, die die Eintragungen in die Zellen vornahm.

Mit den Arrayformeln ab Excel 365 gab und gibt es nun weitaus mehr und vor allem vielfältige Möglichkeiten. So kann eine eigene Funktion einen kompletten Array als Ergebnis liefern - dieser wird dann als übergelaufene Formel in die Zellen neben und unterhalb der Zelle mit der Formel eingetragen.

Als Beispiel eine Funktion, die einen einfachen Monatskalender erstellt:

Function MonatsKalender(ByVal intMonat As Integer, ByVal intJahr As Integer) Dim intArr As Integer, intI As Integer, datDatum As Date Dim arrRet() MonatsKalender = "" intArr = 0 datDatum = CDate("1." & intMonat & "." & intJahr) Do intArr = intArr + 1 ReDim Preserve arrRet(1 To 3, 1 To intArr) arrRet(1, intArr) = Format(datDatum, "DD.MM.YYYY") arrRet(2, intArr) = Format(datDatum, "DDDD") arrRet(3, intArr) = IIf(Weekday(datDatum, vbMonday) = 7, "Frei!", "Arbeiten!") datDatum = datDatum + 1 Loop While Month(datDatum) = intMonat MonatsKalender = arrRet End Function

An die Funktion werden als Parameter die Zahlen für Monat und Jahr übergeben. Die Funktion erhöht dann das Datum so lange, wie der Monat des aktuellen Datums gleich dem übergebenen Monat ist. Bei jedem Datum werden Datumsangabe, Wochentag und ein Eintrag ("Frei!" oder "Arbeiten!") in einen Array eingetragen.

Da wir im Voraus nicht wissen, wie viele Tage der Monat hat, wird der Array „unterwegs“ immer neu dimensioniert. Dies ist nur für die letzte Dimension möglich, also erfolgt dies auch hier so. Die einzelnen Tage stecken somit in der zweiten Dimension (1 To intArr), während die drei Angaben zum Datum in der ersten Dimension sind (1 To 3). Für Tabellenblattfunktionen sollte das Zählen mit 1 statt der 0 beginnen, wozu Option Base 1 gesetzt oder - wie hier - die Deklaration entsprechend erfolgen kann.

In die Zelle kann nun eingetragen werden, wobei in B1 die Monatszahl und in B2 die Jahreszahl steht:

=monatskalender(B1;B2)

Das Ergebnis ist sofort sichtbar: An der Zelle erscheint der Kalender. Nun können einfach in B1 bzw. B2 Monat oder Jahr geändert werden - der Kalender passt sich sofort an.


Transponieren: MTRANS oder TRANSPOSE

Allerdings wird es in vielen Fällen so sein, dass die Richtung der Ergebnisse nicht wie gewünscht ist. Wir haben im Array die Spalten redimensioniert und die Datumsangaben dort eingetragen, also erscheinen die Datumsangaben auch auf die Spalten verteilt.

Dies ist jedoch kein Problem - das Verhalten des Eintragens der Arrayelemente kann mit der integrierten Tabellenblattfunktion MTRANS() geändert werden. Dazu wird die eigene Funktion (oder bei Bedarf auch andere Funktionen) in Mtrans gesetzt:

=MTRANS(monatskalender(B1;B2))

Schon haben wir den Kalender so, wie wir ihn wahrscheinlich erwartet haben.

Eine Alternative ist, diese Tabellenblattfunktion MTRANS() gleich in der Funktion einzusetzen und den Array bereits vor der Ausgabe zu drehen:

MonatsKalender = Application.WorksheetFunction.Transpose(arrRet)

Zu sehen ist, dass im VBA-Code die englischsprachige Variante genutzt werden muss, die hier Transpose ist.

Auf Monatsblatt beim Datum eingetragene Namen zählenFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Datum/Zeit ▸ Datum und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 333) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Auf Blättern, die mit Monatsnamen benannt sind, befinden sich in Zeile 1 Ab Spalte A nebeneinander die Datumsangaben des Monats (bis AE). Unter diesen Angaben sind ab Zeile 2 die anwesenden Mitarbeiter eingetragen. Wie kann ich diese zählen?

Ab Excel 365

Zunächst muss das Blatt mit dem Monatsnamen des aktuellen Datums ermittelt werden. Das geht mit Indirekt:

=INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A1:AE1")

Diese Formel liefert die komplette erste Zeile mit den Datumsangaben des aktuellen Monats. Sie kann nun in der Funktion FILTER() als Suchbereich verwendet werden. Damit können alle Mitarbeiter des Tages ermittelt werden (hier bis Zeile 30):

=FILTER(INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A2:AE30");INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A1:AE1")=HEUTE())

Die Formel gibt aus der Datumsspalte alle Einträge zurück, die bis Zeile 30 liegen.

Da aber mehr Zeilen (wie hier bis 30) verwendet werden müssen (die maximale Anwesenheit muss ja berücksichtigt werden), liefert diese Formel für die leeren Zellen, in denen also kein Mitarbeiter eingetragen ist, jeweils eine 0. Das kann also weder mit ANZAHL() noch mit ANZAHL2() gezählt werden, da sonst die 0 immer einfließen würde.

Wir verwenden im Beispiel SUMME(Wenn( und lassen die Einträge zählen, die <> 0 sind:

=SUMME(WENN(FILTER(INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A2:AE30");INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A1:AE1")=HEUTE())<>0;1;0))

Ältere Versionen

Hier ist die Formel etwas länger:

=ANZAHL2(INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!"&LINKS(ADRESSE(1;VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"));4);1+(VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"))>26))&"2:"&LINKS(ADRESSE(1;VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"));4);1+(VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"))>26))&"1000"))

Bedingte Formatierung: Drei Preise - günstigsten farbig kennzeichnenFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorien: Format ▸ Bedingt und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 326) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die günstigsten Preise hervorheben?

In einer Tabelle stehen in einer Spalte (hier: D) untereinander verschiedene Produktnamen. Bei jedem Produkt stehen rechts daneben (hier: E, F und G) die Preise für drei verschiedene Länder.

Die Preise bei jedem Produkt sollen automatisch farbig markiert werden: der günstigste grün, der höchste rot und ansonsten gelb.

Lösung


Die Aufgabe wird mit Bedingte Formatierung im Ribbon Start erfüllt.

Dazu müssen für jede der drei Preisspalten jeweils drei Regeln erstellt werden - eben eine für den günstigsten, eine für den höchsten und eine für den restlichen Preis. Wir fangen an mit der ersten Spalte, in der Preise enthalten sind, hier also E2:E19 und markieren diese. Anschließend rufen wir die bedingte Formatierung auf und wählen dort Neue Regel.

In der Auswahlliste wählen wir den Punkt Nur Zellen formatieren, die enthalten. Dies ist die Basis für die weiteren Formatierungen.

Grüne Formatierung

Die grüne Formatierung soll erscheinen, wenn der Preis am niedrigsten ist. Hier bietet sich also die Funktion MIN zum Vergleich mit den anderen beiden Preisen an. Wir stellen also beim Zellwert auf kleiner als und tragen rechts ein: =MIN(F2:G2). Mit dem Button Formatieren legen wir die grüne Hintergrundfarbe fest.

Mit OK übernehmen wir die Regel.

Rote Formatierung

Mit rotem Hintergrund soll gekennzeichnet werden, wenn der Preis am höchsten ist. Dazu ist die Funktion MAX sinnvoll.

Wir bleiben also im Dialog und wählen Neue Regel. Anschließend führen wir die gleichen Schritte wie bei der grünen Formatierung durch, nur eben mit größer als, MAX und der roten Formatierung.

Gelbe Formatierung

Einen gelben Hintergrund soll die Zelle bekommen, wenn der Preis nicht am höchsten und nicht am niedrigsten ist, wenn er also zwischen den beiden anderen Preisen liegt.

Wir bleiben weiterhin im Dialog und wählen wieder Neue Regel. Wenn wir nun wieder Nur Zellen formatieren, die enthalten anklicken, müsste beim Zellwert schon zwischen ausgewählt sein - wenn nicht, dies nachholen.

In die Felder schreiben wir jeweils =F2 und =G2. Gelben Hintergrund auswählen und bestätigen. Nun müssten die drei Regeln im Manager angezeigt werden.

Wenn nun Zahlen eingetragen werden, sollte das beim ersten Land funktionieren, die Hintergründe müssten automatisch entsprechend der Zahlen formatiert werden. Allerdings müssen die Schritte noch für die anderen beiden Länder wiederholt werden. Beim mittleren Land aufpassen; die Zellen in MIN und MAX müssen hier mit Semikolon getrennt werden, weil es keine Bis-Bereiche sind, sondern auseinanderliegende Zellen.


Auswertung: Matrixformel

Unter der Tabelle sollen nun noch zu jedem Land die grünen, roten und gelben Zellen gezählt werden. Das Problem: Mit einer reinen Formellösung können keine farbigen Zellen gezählt werden.

Ein Lösungsansatz ist, zu zählen, wie viele Zellen in der jeweiligen Spalte größer bzw. kleiner als die Zellen daneben sind. Damit wir nicht jede Zeile einzeln berücksichtigen müssen, verwenden wir dazu eine Matrixformel, die den Bereich einer Spalte über alle Zeilen hinweg erfasst.

Hinweis: Die geschweiften Klammern nicht eingeben, sondern die Eingabe der Formel mit Strg + Umschalt + Enter abschließen. Damit erscheinen die geschweiften Klammern automatisch. Ab Excel 365 sind die geschweiften Klammern nicht mehr notwendig.

Wir beginnen beim ersten Land, hier mit der Formel in E24. Es sollen die Zellen gezählt werden, die in den Zeilen die niedrigsten Preise haben. Dabei zählen wir aber nicht, sondern wir addieren für jede dieser niedrigsten Zellen die 1. Wir bilden also die Summe, hier das Grundgerüst:

=SUMME( wenn Zahl in der Zeile am niedrigsten ; dann addiere 1; sonst addiere 0))

Wir verwenden hier diese Logik (andere Varianten gibt es natürlich auch):

Wenn die Zahl beim Land 1 (E) kleiner als die Zahl beim Land 2 (F) ist, dann wenn die Zahl beim Land 1 (E) auch kleiner als die beim Land 3 (G) ist, dann addiere 1, sonst 0, sonst 0.

Wir addieren hier also zweimal 0 - einmal für die erste Bedingung (Land 1 nicht kleiner als Land 2) und einmal für die zweite Bedingung (Land 1 nicht kleiner als Land 3).

Diese Struktur bauen wir in die Formel ein, so dass die (an Strg + Umschalt + Enter denken!) nun so aussieht:

{=SUMME(WENN(E2:E19<F2:F19;WENN(E2:E19<G2:G19;1;0);0))}

Damit haben wir die Anzahl der grünen Zellen beim Land 1 in E24. Die gleiche Formel kommt zu den anderen Ländern. Vorsicht, die kann aber nicht gezogen werden, weil die Zellen in den Formeln angepasst werden müssen.

Ebenfalls die gleiche Formel, nur mit dem größer als >, kommt in die Zeile 26, wo die roten Zellen gezählt werden:

{=SUMME(WENN(E2:E19>F2:F19;WENN(E2:E19>G2:G19;1;0)))}

Bei den gelben Zellen geht es einfacher - einfach alle Zellen in der Spalte zählen und die grünen und roten subtrahieren:

=ANZAHL(E2:E19)-E24-E26

Eine Beispieldatei mit dieser Lösung: 326_preisvergleiche.xlsx

Kommagetrennte Vornamen zählen (mit Arrayfunktionen)UDF - benutzerdefinierte FunktionArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Tabelle ▸ Zellen und Stringoperationen ▸ Teile

(Tipp 138) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

In einigen Zellen stehen mehrere Vornamen, durch ein Komma getrennt. Wie kann ich die Vornamen unter dem Datenbereich auswerten lassen? Beispiel: Tobias, Jens Ingo Frank, Tobias Ingrid, Sabine

Drei Varianten:

Namen zählen ab Excel 365: dynamische Arrayformeln

Sub Namen_Zaehlen() Dim intN As Integer Dim rngZelle As Range Dim arrTemp Dim arrSammler(), lngArrSammler As Long intN = 0 lngArrSammler = 0 For Each rngZelle In Range("A1:B4").Cells arrTemp = Split(rngZelle, ", ") If UBound(arrTemp) > -1 Then For intN = 0 To UBound(arrTemp) lngArrSammler = lngArrSammler + 1 ReDim Preserve arrSammler(1 To lngArrSammler) arrSammler(lngArrSammler) = Trim(arrTemp(intN)) Next End If Next MsgBox UBound(Application.WorksheetFunction.Unique(arrSammler, 1)) End Sub


Namen ausgeben ab Excel 365: dynamische Arrayformeln als Matrixfunktion

Function Einzelnamen(ByRef rngRange As Range) Dim intN As Integer Dim rngZelle As Range Dim arrTemp Dim arrSammler(), lngArrSammler As Long intN = 0 lngArrSammler = 0 For Each rngZelle In rngRange.Cells arrTemp = Split(rngZelle, ", ") If UBound(arrTemp) > -1 Then For intN = 0 To UBound(arrTemp) lngArrSammler = lngArrSammler + 1 ReDim Preserve arrSammler(1 To lngArrSammler) arrSammler(lngArrSammler) = Trim(arrTemp(intN)) Next End If Next Einzelnamen = Application.WorksheetFunction.Transpose(Application.WorksheetFunction.Unique(arrSammler, 1)) End Function

In die Zelle kann dann einfach die Formel:

=Einzelnamen(A1:B8)


Variante für ältere Versionen

'An den Anfang des Moduls: Dim arrSammler(), lngArrSammler As Long Sub Auswerten() Dim intN As Integer, intZ As Integer Dim rngZelle As Range Dim arrTemp intN = 0 lngArrSammler = -1 For Each rngZelle In Range("A1:B4").Cells arrTemp = Split(rngZelle, ",") If UBound(arrTemp) > -1 Then For intN = 0 To UBound(arrTemp) Sammler arrTemp(intN) Next End If Next lngArrSammler = lngArrSammler + 1 MsgBox lngArrSammler End Sub Function Sammler(ByVal strName As String) Dim lngZ As Long, strTemp As String strTemp = LCase(Trim(strName)) If lngArrSammler >= 0 Then For lngZ = 0 To lngArrSammler If LCase(arrSammler(lngZ)) = strTemp Then Exit Function Next End If lngArrSammler = lngArrSammler + 1 ReDim Preserve arrSammler(lngArrSammler) arrSammler(lngArrSammler) = Trim(strName) End Function

Die Funktion prüft nur, ob der aktuelle Name bereits im Array ist und erweitert den Array. Geschmacksache - das kann natürlich auch in die eigentliche Routine.



Werte in einem Bereich zählen (VBA + Formel)UDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 168) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einem Bereich die Zahlen zählen, die größer/gleich einer Zahl und kleiner gleich einer anderen Zahl sind?

UDF - benutzerdefinierte Funktion

Wenn der Bereich nicht zu groß ist, kann folgende benutzerdefinierte Funktion verwendet werden:

Function Zaehlen(Bereich As Range, Minimum, Maximum) Dim objZelle As Object, intI As Integer intI = 0 For Each objZelle In Bereich If objZelle.Value >= Minimum And objZelle.Value <= Maximum Then intI = intI + 1 End If Next Zaehlen = intI End Function

In die Zelle muß dann eingegeben werden:

=Zählen(Bereich;kleinste Zahl;größte Zahl)

=Zählen(A1:A100;10;20)


Formel

Am einfachsten ist jedoch, wenn die integrierte Funktion ZÄHLENWENNS() verwendet wird:

=ZÄHLENWENNS(A1:A10;">2";A1:A10;"<7")


Dynamische Arrayfunktion (ab Excel 365)

Sollen die Zahlen, die zu den Kriterien passen, auch gleich ausgegeben werden, kann das mit der Funktion FILTER() erfolgen:

=FILTER(A1:A10;(A1:A10>2)*(A1:A10<7);"")

Die Zahlen stehen dann untereinander an der Zelle mit der Formel und können auch mit ANZAHL() gezählt werden. Dabei gibt es jedoch eine Besonderheit.

Gibt man =ANZAHL( ein und zieht dann über den Bereich mit den gefundenen Zahlen, wird in die Funktion nicht der Bereich eingetragen, sondern eine ID wie zum Beispiel C3#:

=ANZAHL(C3#)

Die vergibt Excel selbst. Dabei handelt es sich um eine Referenz auf das Ergebnis der Funktion FILTER(), denn die Größe der Ergebnismenge dieser Funktion kann sich ja ändern. Durch diese Referenz wird immer richtig gezählt - egal, ob FILTER() 0, 5 oder sonst wie viele Ergebnisse liefert.

Natürlich ist auch sowas möglich:

=ANZAHL(FILTER(A1:A10;(A1:A10>2)*(A1:A10<7);""))

Zellen mit Farbe zählenMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorien: Format ▸ Farben und Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 429) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Formel Zellen mit Hintergrundfarben zählen?

In ein Standardmodul folgende benutzerdefinierte Funktion:

Function Farbenzaehlen(Bereich) Dim Zelle As Object Application.Volatile Farbenzaehlen = 0 For Each Zelle In Bereich If Zelle.Interior.ColorIndex <> xlNone Then Farbenzaehlen = Farbenzaehlen + 1 Next End Function

Allerdings muss beachtet werden, dass eine Neuberechnung der Formel nicht erfolgt, wenn eine Hintergrundfarbe geändert wird. Hierzu muss irgendwo eine Eingabe erfolgen oder F9 gedrückt werden.

Sollte eine sofortige Neuberechnung wichtig sein, kann im Klassenmodul der Tabelle oder im Klassenmodul DieseArbeitsmappe das SelectionChange-Ereignis abgefangen werden:

Private Sub Worksheet_SelectionChange(ByVal Target As Range) Application.Calculate End Sub

Oder für die Mappe:

Private Sub Workbook_SheetSelectionChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Range) Application.Calculate End Sub

Allerdings wird dann wirklich bei jeder Bewegung neu berechnet, was sich bei vielen Formeln mit einer gewissen Trägheit bemerkbar machen kann.