Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Arrayformeln (08): ZUFALLSMATRIX (Formel + VBA)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Arrays ▸ Arrayformeln

(Tipp 135) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich zufällige Zahlen erzeugen (und in VBA verarbeiten)?

Funktionen für Zufallszahlen bzw. Möglichkeiten, sie errechnen zu lassen, gab es ja schon vor Excel 365. Seit dieser Excelversion gibt es nun auch ZUFALLSMATRIX (), die den Umgang damit etwas vereinfacht. Statt mit Rnd() und * Obergrenze und + Obergrenze zu rechnen, notiert man diese Anforderungen einfach als Parameter in der Funktion selbst. Eine Beschreibung im Detail gibt es bei Microsoft: ZUFALLSMATRIX-Funktion.

Bei dieser Funktion ist man nicht nur auf Zahlen beschränkt, die als solche aussehen, sondern es können auch zufällige Datumsangaben und Uhrzeiten erstellt werden:

  • ZUFALLSMATRIX(15;1;"1.1.2020";"15.06.2020";WAHR)
  • ZUFALLSMATRIX(15;1;"08:00";"16:00")

Zwei Dinge müssen hier jedoch beachtet werden:

Der letzte Parameter [ganze_zahl] muss bei Uhrzeiten weggelassen oder auf FALSCH bzw. 0 gesetzt werden, da die reinen Zahlen bei Uhrzeiten immer zwischen 0 und 1 sind.

Wie bei allen Arrayformeln nimmt Excel dabei keine Formate mit. Datumsangaben und Zeiten müssen also i. d. R. im Ergebnis neu formatiert werden. Hilfreich kann da der Pinsel Format übertragen sein.

Das Sortieren der Zahlen geht einfach, indem die Funktion SORTIEREN() verwendet wird:

=SORTIEREN(ZUFALLSMATRIX(15;1;"1.1.2020";"15.06.2020";1))


Verwendung in VBA

In VBA wird ein Array durch Nutzung der Funktion so erzeugt, wie es bei der reinen Formel ist. Beispiele:

  • arr = Application.WorksheetFunction.RandArray(10, 1, CDate("1.1.2020"), CDate("15.06.2020"))
  • arr = Application.WorksheetFunction.RandArray(10, 1, CDate("08:00"), CDate("16:00"))

Die Verarbeitung des Ergebnisarrays erfolgt so, wie es bei SEQUENZ() beschrieben ist. Die einzelnen Daten liegen also in Zeilen vor; bei einer Spalte ist dies der Ubound. Also muss auch auf die erste Spalte zugegriffen werden:

For intI = 1 To UBound(arr) MsgBox intI & ": " & Format(arr(intI, 1), "DD:MM.YYYY") Next

Im Beispiel ist auch schon zu sehen, dass etwaige Ausgaben formatiert werden müssen.

Werden mehrere Spalten erzeugt, muss das beim Zugreifen auf die Arrayelemente beachtet werden:

For intI = 1 To UBound(arr) MsgBox intI & ": " & Format(arr(intI, 1), "hh:nn") & vbTab & Format(arr(intI, 2), "hh:nn") Next

Wie bei der Formellösung kann der Array auch sortiert werden:

arr = Application.WorksheetFunction.Sort(arr)

Auch hier muss natürlich beachtet werden, dass die Daten zweispaltig sein können, wenn der zweite Parameter in der Funktion entsprechend gesetzt ist. Nach der zweiten Spalte würde dann so sortiert:

arr = Application.WorksheetFunction.Sort(arr, 2)

Ob das Sinn macht, ist allerdings eine andere Frage.

Auf einer Tabelle jede Seite beim Druck beeinflussen (Seitenumbrüche)Makro/Sub/Prozedur

Kategorie: Drucken/Seite

(Tipp 161) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man beim Drucken jede Seite beeinflussen?

Hier ist eine flexible Version, die es ermöglicht, beim Druck jede Seite einer Tabelle zu beeinflussen. Einzig und allein die Zelle muß immer die gleiche sein, d. h. z. B., die achte von oben und siebte von links. Mit diesem Code ließen sich dann auch die Fragen beantworten, wie man einen Übertrag auf die nächste Seite bringt.

Sub Druckseiteneinrichten() Dim intI As Integer, intJ As Integer, intK As Integer Dim intSeitenZaehler As Integer Dim intWievielteZeile As Integer, intWievielteSpalte As Integer ReDim arrSammler(1) 'Standardmäßig wird bei jeder Seite der Inhalt der linken oberen Zelle 'zurückgegeben. Soll das eine andere sein, müssen die folgenden Werte 'geändert werden. 'Soll z. B. auf der ersten Seite der Inhalt von B4 zurückgegeben werden, 'muß die erste Variable auf 3, die zweite auf 1 gesetzt werden '(vierte Zeile von oben, zweite Spalte von links). intWievielteZeile = 0 intWievielteSpalte = 0 ActiveWindow.View = xlPageBreakPreview ActiveSheet.ResetAllPageBreaks arrSammler(0) = 1 For intI = 1 To ActiveSheet.HPageBreaks.Count ReDim Preserve arrSammler(intI) arrSammler(intI) = ActiveSheet.HPageBreaks.Item(intI).Location.Row Next intSeitenZaehler = 0 For intJ = 0 To intI - 1 intSeitenZaehler = intSeitenZaehler + 1 Ausfuehren CInt(arrSammler(intJ)) + intWievielteZeile, _ 1 + intWievielteSpalte, _ intSeitenZaehler Next For intJ = 1 To ActiveSheet.VPageBreaks.Count intSeitenZaehler = intSeitenZaehler + 1 Ausfuehren CInt(arrSammler(0)) + intWievielteZeile, _ ActiveSheet.VPageBreaks.Item(intJ).Location.Column + intWievielteSpalte, _ intSeitenZaehler For intK = 1 To intI - 1 intSeitenZaehler = intSeitenZaehler + 1 Ausfuehren CInt(arrSammler(intK)) + intWievielteZeile, _ ActiveSheet.VPageBreaks.Item(intJ).Location.Column + intWievielteSpalte, _ intSeitenZaehler Next Next ActiveWindow.View = xlNormalView End Sub Sub Ausfuehren(Zeile As Integer, Spalte As Integer, SeitenZaehler As Integer) Dim strAnzeige$ strAnzeige = Cells(Zeile, Spalte) & " Seite: " & SeitenZaehler MsgBox strAnzeige ActiveSheet.PageSetup.LeftHeader = strAnzeige ActiveSheet.PrintOut from:=SeitenZaehler, To:=SeitenZaehler End Sub

Auf Monatsblatt beim Datum eingetragene Namen zählenFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Datum/Zeit ▸ Datum und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 333) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Auf Blättern, die mit Monatsnamen benannt sind, befinden sich in Zeile 1 Ab Spalte A nebeneinander die Datumsangaben des Monats (bis AE). Unter diesen Angaben sind ab Zeile 2 die anwesenden Mitarbeiter eingetragen. Wie kann ich diese zählen?

Ab Excel 365

Zunächst muss das Blatt mit dem Monatsnamen des aktuellen Datums ermittelt werden. Das geht mit Indirekt:

=INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A1:AE1")

Diese Formel liefert die komplette erste Zeile mit den Datumsangaben des aktuellen Monats. Sie kann nun in der Funktion FILTER() als Suchbereich verwendet werden. Damit können alle Mitarbeiter des Tages ermittelt werden (hier bis Zeile 30):

=FILTER(INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A2:AE30");INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A1:AE1")=HEUTE())

Die Formel gibt aus der Datumsspalte alle Einträge zurück, die bis Zeile 30 liegen.

Da aber mehr Zeilen (wie hier bis 30) verwendet werden müssen (die maximale Anwesenheit muss ja berücksichtigt werden), liefert diese Formel für die leeren Zellen, in denen also kein Mitarbeiter eingetragen ist, jeweils eine 0. Das kann also weder mit ANZAHL() noch mit ANZAHL2() gezählt werden, da sonst die 0 immer einfließen würde.

Wir verwenden im Beispiel SUMME(Wenn( und lassen die Einträge zählen, die <> 0 sind:

=SUMME(WENN(FILTER(INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A2:AE30");INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A1:AE1")=HEUTE())<>0;1;0))

Ältere Versionen

Hier ist die Formel etwas länger:

=ANZAHL2(INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!"&LINKS(ADRESSE(1;VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"));4);1+(VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"))>26))&"2:"&LINKS(ADRESSE(1;VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"));4);1+(VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"))>26))&"1000"))

Bereich als HTML-Mail versendenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Netz ▸ Mail und Übergreifend

(Tipp 565) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich einen Bereich als HTML-Mail versenden?

Wie kann ich einen ausgewählten Bereich einer Exceltabelle als HTML-Mail via Outlook versenden?

Const strTempOrdner As String = "C:\Eigene Dateien\" Sub Aufruf() Mail_erstellen "info@example.org" End Sub Sub Mail_erstellen(strAdresse As String) Dim strQuelle As String Dim OutApp Dim OutMail Dim olMailItem Dim strSubject strQuelle = "$B$1:$R$58" strSubject = Range("B1") Set OutApp = CreateObject("Outlook.Application") Set OutMail = OutApp.CreateItem(olMailItem) With OutMail .To = strAdresse .CC = "" .BCC = "" .Subject = strSubject .HTMLBody = Uebersetzung(strQuelle) '.Send .Display End With Set OutMail = Nothing Set OutApp = Nothing End Sub Public Function Uebersetzung(strQuelle As String) Dim objFSO As Object Dim objInhalt As Object Dim strTempDatei As String strTempDatei = strTempOrdner & Format(Now, "dd-mm-yy h-mm-ss") & ".htm" With ActiveWorkbook.PublishObjects.Add( _ SourceType:=xlSourceRange, _ Filename:=strTempDatei, _ Sheet:=ActiveSheet.Name, _ Source:=strQuelle, _ HtmlType:=xlHtmlStatic) .Publish (True) End With Set objFSO = CreateObject("Scripting.FileSystemObject") Set objInhalt = objFSO.GetFile(strTempDatei).OpenAsTextStream(1, -2) Uebersetzung = objInhalt.ReadAll objInhalt.Close Set objInhalt = Nothing Set objFSO = Nothing Kill strTempDatei End Function

Bei neueren Outlookversionen kann es zu einer Fehlermeldung kommen:

Ein Programm versucht, Nachrichten mit Item.Send zu senden. Ein Programm versucht, mit dem Befehl Item.Send der Anwendung Microsoft Outlook Visual Basic automatisch E-Mail-Nachrichten zu senden. Wenn Sie möchten, dass das Programm diese E-Mail-Nachricht sendet, klicken Sie auf Ja. Klicken Sie auf Nein, um das Programm zu beenden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Programm die E-Mail-Nachricht sendet oder warum, sollten Sie auf Nein klicken, um ein mögliches Verbreiten von Viren zu vermeiden.

Bei Anzeige dieser Meldung steht die Schaltfläche Ja 5 Sekunden lang nicht zur Verfügung.

Vielleicht ist dieser Tipp besser geeignet: Mails mit VBA und PHP versenden (mehrere Empfänger, mehrere Anhänge).

Computernamen auslesenMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionTipp

Kategorie: System ▸ Windows

(Tipp 569) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man den Namen des Computers, also des Systems, auf dem die Anwendung läuft, auslesen?

Die verschiedenen Deklarationen sind wichtig, um das Funktionieren sowohl in der 64-Bit-Version des Microsoft Office (also nicht von Windows) als auch in der 32-Bit-Version zu gewährleisten.

#If VBA7 Then Private Declare PtrSafe Function GetComputerName Lib "kernel32" Alias "GetComputerNameA" (ByVal lpBuffer As String, nSize As LongPtr) As LongPtr #Else Private Declare Function GetComputerName Lib "kernel32" Alias "GetComputerNameA" (ByVal lpBuffer As String, nSize As Long) As Long #End If Sub ComputerName() Dim lngTemp As LongPtr, strPCName As String strPCName = Space(256) lngTemp = GetComputerName(strPCName, Len(strPCName)) MsgBox strPCName End Sub

Das kann man natürlich auch als UDF erstellen:

Function ComputerName1() Dim lngTemp As LongPtr, strPCName As String strPCName = Space(256) lngTemp = GetComputerName(strPCName, Len(strPCName)) ComputerName1 = strPCName End Function

In die Zelle wird einfach =computername1() eingetragen.

Datentypen - Deklaration (Beispiele: Excel)Makro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Basics ▸ Variablen

(Tipp 211) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Variablennamen müssen mit einem Zeichen des Alphabets beginnen, innerhalb des Gültigkeitsbereichs eindeutig sein, und dürfen nicht länger als 255 Zeichen lang sein.

Jede Variable beansprucht Speicherplatz, was zur Verlängerung der Laufzeit eines Makros (einer Prozedur) führt. Damit sich dies in Grenzen hält, kann man einer Variablen zuweisen, wieviel Speicherplatz sie in Anspruch nimmt, indem man der Variablen einen Datentyp zuweist.

Sie können u. a. als einer der folgenden Datentypen deklariert werden:

  • Boolean
  • Byte
  • Integer
  • LongPtr
  • String
  • Range

Wird kein Datentyp angegeben, so ist der Datentyp Variant standardmäßig zugewiesen.

Variablen werden gewöhnlich mit der DIM-Anweisung deklariert.


Long für 32- und 64-Bit

Statt Long sehen Sie hier LongPtr. Der Grund ist, dass es bei Verwendung von Code mit Long-Variablen in der 64-Bit-Version des Microsoft Office (standardmäßig wird die 32-Bit-Version installiert) zu Problemen kommen kann: vba-tutorial.de: Datentypen.

LongPtr ist also, um den Kern der Aussagen im verlinkten Text zusammenzufassen, eine Art Weiche, die bei 32-Bit-Versionen auf Long und bei 64-Bit-Versionen auf LongLong „umschaltet“.

Kennzeichnend für das Problem ist zum Beispiel diese Fehlermeldung:

Der Code in diesem Projekt muss für die Verwendung auf 64-Bit-Systemen aktualisiert werden. Überarbeiten und aktualisieren Sie Declare-Anweisungen, und markieren Sie sie mit dem PtrSafe-Attribut.

Deshalb die Empfehlung: Immer davon ausgehen, dass der Code in beiden Versionen laufen soll und deshalb LongPtr verwenden sowie API-Deklarationen am Anfang des Moduls immer mit einer solchen „Weiche“ vorzunehmen:

#If VBA7 Then Private Declare PtrSafe Function … (ByRef … As LongPtr, ByVal … As LongPtr) As LongPtr #Else Private Declare Function … (ByRef … As Long, ByVal … As Long) As Long #End If

Sie sehen hier einmal das PtrSafe und dass jeder Long-Typ in der aktuellen Version als LongPtr deklariert wurde.

Weitere Beispele:


Boolean

Datentypen Boolean werden als 16-Bit-Zahlen (2 Bytes) gespeichert, die nur die Werte True oder False annehmen können.

Bsp:

Sub PruefeZeileOK() Dim bolPositionOK As Boolean If Selection.Row < 10 Then bolPositionOK = False Else bolPositionOK = True If bolPositionOK = False Then MsgBox ("Aktion an dieser Position nicht zulässig!") End Sub

Die folgende Funktion bekommt aus Prozeduren die Zeilenposition übergeben und prüft, ob die Aktion zulässig ist. Rückgabewerte: TRUE oder FALSE

Function PositionOK(lngZeilenposition As Long) As Boolean PositionOK = True If lngZeilenposition < 10 Then PositionOK = False End Function

Die Verwendung in einer Sub könnte dann so aussehen:

Sub Aufruf() Dim lngZeile As LongPtr lngZeile = ActiveCell.Row If PositionOK(lngZeile) = False Then MsgBox "Geht hier nicht, Zeile " & lngZeile & " zu niedrig.", vbOKOnly + vbExclamation, "Fehler" Exit Sub End If End Sub

Byte

Byte werden als einzelne 8-Bit-Zahlen (1 Byte) ohne Vorzeichen gespeichert und haben einen Wert im Bereich von 0 bis 255.

Integer

Integer werden als 16-Bit-Zahlen (2 Bytes) in einem Bereich von -32.768 bis 32.767 gespeichert.

String

Datentyp String kann Buchstaben, Zahlen, Leerzeichen und Satzzeichen enthalten.

Sub Meldung() Dim strText As String Dim strTitel As String strText = "Hallo 12345" strTitel = "*******Titel ******" MsgBox strText, , strTitel End Sub

Range

Datentyp Range gibt eine Zelle oder einen Zellbereich aus.

Sub ZeilenMarkieren() Dim rngBereich As Range Set rngBereich = Sheets("Tabelle1").Range("A1:C5") If rngBereich.Interior.ColorIndex = 3 Then rngBereich.Interior.ColorIndex = 5 Else rngBereich.Interior.ColorIndex = 3 End Sub



E-Mails an in Excel aufgelistete EmpfängerMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Netz ▸ Mail und Übergreifend

(Tipp 5) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Makro E-Mails an Empfänger schicken, die in Excel aufgelistet sind?

Die einfachste Variante ist:

Workbooks("Test.xlsm").SendMail Recipients:="beispiel@example.org", Subject:="Hallo"

Komfortabler geht es jedoch mit dem RoutingSlip-Objekt:

Sub Mailen() Workbooks("Test.xlsm").HasRoutingSlip = True With Workbooks("Test.xlsm").RoutingSlip .Recipients = "beispiel@example.org" .Subject = "Hallo" .Message = "Schöne Grüße" End With Workbooks("Test.xlsm").Route End Sub

Soll die Mail an mehrere Empfänger gesendet werden, muß die Recipients-Eigenschaft als Array gesetzt werden:

Array("...", "...",........)


Mit Aufrufen, die Outlook nutzen, gibt es jedoch immer wieder Probleme. Eine mögliche (und eigentlich gute) Ursache ist, dass Microsoft Spam vermeiden möchte und so eine Meldung einblendet, die auf den automatisierten Mailversand hinweist:

Eine Anwendung versucht, Nachrichten in Ihrem Auftrag zu versenden. Falls dies unerwartet geschieht, klicken Sie auf 'Verweigern'. Überprüfen Sie außerdem, ob Sie über die aktuelle Version Ihres Antivirusprogramms verfügen.

Das ist sicher gut gemeint, aber bei Automatisierungen eben auch sehr störend.

Deshalb kann die Überlegung günstig sein, ob automatisierter Mailversand nicht besser von Outlook entkoppelt und unabhängig davon gestaltet werden kann. Wenn Sie die Möglichkeit haben, ein PHP-Script auf einem Server zu speichern, sollten Sie sich dazu den Tipp Mails mit VBA und PHP versenden (mehrere Empfänger, mehrere Anhänge) ansehen.

Mit Dialogfeld ist es übrigens so möglich:

Application.Dialogs(xlDialogSendMail).Show arg1:="beispiel@example.org", arg2:="Das ist der Betreff."

Excel-Kommunikator: Mails versenden und Chat mit Excel

Kategorie: Add-In ▸ Kommunikation

(Tipp 590) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich aus Excel heraus schnell Informationen und Daten mit anderen Excel-Usern austauschen?

Excel-Kommunikator: Chat und E-Mail per Excel

Das Add-In ist der Nachfolger des Mail-Add-Ins, an dem immer wieder Interesse bestand. Allerdings war es mit der Zeit veraltet, so dass eine komplette Neuentwicklung langsam überfällig war. Das hier vorgestellte Add-In sollte ab der Version 2007 funktionieren - Nutzer des alten Add-Ins finden hier nur eine andere (und umfangreichere) Bedienung; die alten Daten können mit der gleichen Syntax übernommen werden.


Mit diesem Chat- und Mail-Add-In ist es möglich, Gespräche zu führen, Bereiche aus Exceltabellen auszutauschen und Mails mit Anhängen zu senden. Es ist also ein schneller Informationsaustausch gewährleistet, ohne zu einem anderen Programm wechseln zu müssen. Der Austausch erfolgt dabei überwiegend im Menüband in eigenen Ribbon-Tabs. Bei den Informationen kann es sich um einfache Postings handeln, um Inhalte von Zellen oder Bereichen (Werte oder Formeln) oder um Mails mit Anhängen. So ist es zum Beispiel möglich, die aktuelle Mappe per Mausklick an mehrere Empfänger zu senden oder Tabellenbereiche an andere Nutzer zu übermitteln.

Basis ist ein eigener Nick, der frei gewählt werden kann, jedoch insgesamt nur einmal vorkommen darf. Nach Groß-/Kleinschreibung wird dabei unterschieden. Dieser Nick muss einmalig im System registriert werden, danach erfolgt die Kommunikation pro Add-In immer mit diesem Nick. Jeder Teilnehmer sieht Sie dann also unter diesem Namen. Die Absenderangaben bei Mails können natürlich unabhängig davon verwendet werden, so dass ein Empfänger Ihren richtigen Namen sieht, wenn Sie diesen beim Mailversand angeben.


Nach oben Chat

Eigener Nickname

Mit diesem sind Sie überall sichtbar. Eintragen, Frage nach Registrierung mit »Ja« beantworten, fertig. Pro Add-In wird ein Name vergeben; Sie können also die Add-In-Datei auch an einem anderen Arbeitsplatz verwenden.

Gruppen

Sie haben die Möglichkeit, sich in verschiedenen Gruppen zu unterhalten. Die Gruppe »offen« ist voreingetragen, hier kann jeder ohne Kennwort lesen und schreiben.

Möchten Sie eine Gruppe hinzufügen, klicken Sie auf »Gruppe hinzufügen« und tragen Sie anschließend im Dialog den gewünschten Gruppennamen ein. Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

Existiert der Gruppenname bereits, können Sie das Kennwort eintragen und so der Gruppe beitreten.
Existiert der Gruppenname noch nicht, können Sie ein Kennwort vergeben und so Ihre eigene Gruppe erstellen. Den Namen und das Kennwort können Sie dann ausgewählten Personen geben, damit diese auf diesem Weg dieser Gruppe beitreten können. So können Sie sich mit einem begrenzten Personenkreis unterhalten, zum Beispiel einer Mitarbeitergruppe.

Im Gruppe-Auswahlfeld wählen Sie ganz einfach, welche Postings Sie lesen und wo Sie schreiben möchten.

Posten und Listenanzeige

Ihren Text geben Sie nach der Wahl der gewünschten Gruppe einfach in »Ihre Msg« ein und senden ihn mit »Enter« ab. In der Liste »Msgs« sehen Sie die aktuellen Beiträge chronologisch rückwärts, also den aktuellsten Beitrag ganz oben.

Zellen und Bereiche posten

Sie können nicht nur eigene Postings schreiben, sondern auch Inhalte aus der Tabelle posten.

Was dabei übermittelt wird, hängt vom Kästchen »Formel« ab - ist es deaktiviert, werden die Werte der Zellen übermittelt (im Beispiel „-06:30“), sonst die Formeln, falls welche eingetragen sind (sonst auch die Werte).

Klicken Sie auf »Zelle posten«, wenn Sie den Inhalt der gerade aktiven Zelle posten möchten. Dieser erscheint dann wie gehabt in der Liste der Postings.

Markieren Sie einen Bereich und wählen Sie »Bereich posten«, wenn Sie einen kompletten Tabellenbereich übermitteln möchten. In diesem Fall erscheint in den Postings nicht der Inhalt des Bereiches, sondern der Hinweis, dass es sich um einen Tabellenbereich handelt und um welchen Bereich. Dies ist wichtig, um diesen Inhalt später wieder an der richtigen Stelle einfügen zu können.

Ausgaben

Postings können auch in Tabellen übernommen werden. Wichtig ist dafür, dass das gewünschte Posting in der Liste gewählt und der Zielbereich ab der aktiven Zelle frei ist - bereits vorhandene Zellinhalte werden sonst überschrieben.

Mit »Posting in Zelle« wird das gewählte Posting in die aktive Zelle eingetragen, wie es in der Liste zu sehen ist. Ausnahme ist dabei ein Tabellenbereich - handelt es sich beim gewählten Posting um einen solchen, wird der Bereich entsprechend des Quellbereiches ab der aktiven Zelle eingetragen. Sind Formeln enthalten, ist es sinnvoll, dass die aktive Zelle die ist, die im Beginn des Tabellenbereiches angegeben ist, damit die Bezüge in den Formeln stimmen. Im Beispiel aus dem Screenshot sollte also die aktive Zelle E1 sein, wenn das Posting mit dem Bereich eingefügt wird.

Formatierungen werden nicht übernommen, eingetragene Bereiche müssen also ggf. nachformatiert werden. Dies betrifft insbesondere Datums- und Zeitformate.

Mit »Postingliste in Tabelle« werden die Postings der gewählten Gruppe einfach in eine neu erstellte Tabelle eingetragen.

Neue Nachrichten

Aus Performancegründen werden neue Postings von anderen Nutzern nicht sofort angezeigt.

Die Aktualisierung der Beiträge in einer Gruppe erfolgt über den Button »Refresh«.

Sollen die Beiträge einer Gruppe automatisch aktualisiert werden, aktivieren Sie »Autofrefresh [an|aus]«. Damit werden die Beiträge alle 15 Sekunden abgerufen und in der Liste aktualisiert. Im Falle eines neuen Postings wird der Chat-Tab automatisch aktiviert und es erscheint ein Hinweissymbol »Neues Posting!«.
Haben Sie »Sprachnachricht« aktiviert, wird das neue Posting vorgelesen.


Nach oben Mail

Voraussetzung für die Nutzung ist, dass in »Chat« der Nickname registriert wurde.

Absender

Die Absenderangaben werden einfach eingetragen und bleiben bis zur nächsten Änderung gespeichert. Da das Add-In keine Mails empfangen kann, sollte die Absenderadresse eine solche sein, an die der Empfänger antworten kann.

Empfänger

Zur Eingabe der Empfänger gibt es mehrere Möglichkeiten.

Die Mailadressen können direkt in das Eingabefeld eingetragen werden, mehrere durch Semikolon getrennt.

Im Bereich »Zusammenstellen« kann zwischen Add-In- und Outlookkontakten umgeschaltet werden. Im Anschluss wird der entsprechende Eintrag gewählt und mit »Zu Empfängern hinzufügen« in das Feld für die Empfänger übernommen.

Die Liste der Add-In-Kontakte wird über den kleinen Dialoglauncher unten rechts zur Bearbeitung aufgerufen.

Mailtext, Anhang

Mailtext und Anhang beim Versand einer externen Datei werden in den jeweiligen Dialogen eingegeben bzw. gewählt, die nach Klick auf »Mailtext« bzw. »Datei« erscheinen. Wichtig beim Versand des aktiven Blattes ist, dass das Add-In dort gespeichert ist, wohin das Add-In eine temporäre Datei speichern kann.

Die Dateigröße des Anhangs ist derzeit auf 500 KB begrenzt.

Versand

Mit Klick auf die entsprechende Schaltfläche erfolgt der Versand, bei Erfolg erscheint eine Meldung. Bei größeren Dateien kann dies natürlich auch einen Moment dauern.


Nach oben Backup und Restore

Backup

Natürlich kann der Fall eintreten, dass das Add-In einmal neu installiert werden muss - sei es wegen eines Updates oder wegen eines Datenverlusts. Handelt es sich dann um eine neue Add-In-Datei, wäre der Nick nicht mehr zugänglich, weil ja u. a. die Daten dazu weg wären.

Für diesen Fall (und beabsichtigte Erweiterungen) ist es möglich, ein Backup auf dem Server zu erstellen. Dazu dient der Button »Sicherung«, der dann sichtbar ist, wenn ein Nick eingerichtet wurde. Damit werden alle Einstellungen des Add-Ins gesichert.

Beim ersten Erstellen eines Backups erhalten Sie ein Kennwort, das unbedingt aufbewahrt werden muss. Ansonsten können Sie nach Belieben Backups erstellen - einfach auf den Button klicken und bestätigen.

Restore

Bei einer leeren Add-In-Datei, wenn also noch kein Nick vergeben ist, ist der Button »Restore« statt des Buttons zur Sicherung sichtbar. Nach dem Anklicken erscheint ein Dialog zum Eingeben des Nicknamens und des Kennworts, das Sie beim ersten Erstellen vergeben haben. Stimmen diese Daten, werden die Daten aus dem letzten Backup in das Add-In eingetragen und es stehen alle Funktionen/Daten wie beim Zeitpunkt des Erstellens des Backups zur Verfügung.


Nach oben Technik, Ausschlüsse und Datenschutz

Da die Daten entfernten Empfängern zur Verfügung gestellt werden, müssen sie natürlich auch irgendwo gespeichert werden. Dies erfolgt auf dem Server joerglorenz.de in einer MySQL-Datenbank, die auf dem aktuellen Stand der Technik abgesichert ist. Außer mir, dem Autor des Add-Ins, hat niemand Zugriff darauf.

Gespeichert werden nur die Daten, die den Absendern und den Empfängern vorgehalten werden müssen - also all das, was Sie über die Felder im Menüband eingeben. Dateien als Mailanhänge werden auf dem Server nur bis zum letztendlichen Versand der Mail gespeichert und anschließend gleich wieder gelöscht. Da das ganze System über Nicknamen läuft, werden auch keine sonstigen personenbezogenen Daten gespeichert - natürlich mit Ausnahme derer, die Sie selbst in den Eingabefeldern/Messages eintragen.

Es wird zugesichert, dass Ihre Daten nur zum eigentlichen Zweck Ihrer Kommunikation gespeichert werden und sonst in keiner Weise verwendet oder überwacht werden. Außer natürlich, wenn ich selbst davon nichts weiß - ausschließen kann man ja leider nichts.

Sollen bestimmte Daten gelöscht werden, wenden Sie sich bitte einfach mit Angabe des Nicknamens an mich.

Verboten sind generell Texte, die gegen Recht und Gesetz verstoßen, aber auch fanatische und insbesondere rechte bzw. fremdenfeindliche Inhalte. Sollten solche Texte bemerkt werden, wenden Sie sich bitte an mich. Diese werden dann durch mich unverzüglich gelöscht.


Nach oben Kosten

Dieses Add-In kann leider nicht kostenlos angeboten werden. Sie haben die Möglichkeit, 50 Postings abzusetzen und 50 Mails (an mehrere Empfänger gilt als eine Mail) zu versenden. Eine weitere Nutzung ist dann für 10,00 € pro Add-In (also pro Nick) möglich. Bei Nutzung in Gruppen (Unternehmen, Vereine usw.) kann es verschiedene Ermäßigungen geben, wenn mir eine Liste der zugehörigen Nicks überlassen wird.

Bei Angabe einer Rechnungsanschrift erhalten Sie natürlich in jedem Fall eine absetzbare Rechnung.

Perspektivisch wird das Add-In um weitere Funktionen ergänzt. Diese Erweiterungen sind dann natürlich im Preis bereits enthalten.

Download: excelkomm.xlam

Formel als Ergebnis einer Formel (FORMELTEXT()/UDF)UDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösung

Kategorie: Tabelle ▸ Formeln

(Tipp 418) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Formel eine Formel aus einer anderen Zelle anzeigen lassen?

Ab Excel 365 kann einfach die Funktion verwendet werden:

=FORMELTEXT(K3)

Die Formel mit dieser Funktion gibt die Formel zurück, die in K3 steht.


Für ältere Versionen kann die benutzerdefinierte Funktion verwendet werden:

Prüfen, ob in der Zelle eine Formel vorliegt und anschließend die Formel (ohne Gleichheitszeichen) mit dem Ergebnis ausgeben lassen:

Function Bezug(Zelle) If Zelle.HasFormula Then Bezug = Right(Zelle.Formula, Len(Zelle.Formula) - 1) & " = " & Zelle Else Bezug = "" End Function

In die Zelle kommt dann einfach die Formel =Bezug(D7), wobei hier in D7 die eigentliche Formel steht.

Zelle:B7C7D7E7
enthält:1015=B7+C7*2=Bezug(D7)
Ergebnis:  40B7+C7*2 = 40

Noch eine benutzerdefinierte Funktion dazu, die einfach das Gleichheitszeichen ersetzt (also löscht):

Function Bezug1(Zelle) If Zelle.HasFormula Then Bezug = Replace(Zelle.FormulaLocal, "=", "") Else Bezug = "" End If End Function

In die Zelle kann dann z. B. eingegeben werden: =Bezug1(A1)


Oder für die Freunde gepflegter regulärer Ausdrücke (Microsoft VBScript Regular Expressions-Objektbibliothek muss eingebunden sein!):

Function Bezug2(Zelle) Dim Regex As New RegExp, regMatches As MatchCollection, regMatch As Match Bezug1 = 0 Regex.Pattern = "^(=)(.*)$" Set regMatches = Regex.Execute(Zelle.FormulaLocal) If regMatches.Count > 0 Then Bezug1 = regMatches(0).SubMatches(1) End Function

Kommagetrennte Vornamen zählen (mit Arrayfunktionen)UDF - benutzerdefinierte FunktionArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Tabelle ▸ Zellen und Stringoperationen ▸ Teile

(Tipp 138) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

In einigen Zellen stehen mehrere Vornamen, durch ein Komma getrennt. Wie kann ich die Vornamen unter dem Datenbereich auswerten lassen? Beispiel: Tobias, Jens Ingo Frank, Tobias Ingrid, Sabine

Drei Varianten:

Namen zählen ab Excel 365: dynamische Arrayformeln

Sub Namen_Zaehlen() Dim intN As Integer Dim rngZelle As Range Dim arrTemp Dim arrSammler(), lngArrSammler As Long intN = 0 lngArrSammler = 0 For Each rngZelle In Range("A1:B4").Cells arrTemp = Split(rngZelle, ", ") If UBound(arrTemp) > -1 Then For intN = 0 To UBound(arrTemp) lngArrSammler = lngArrSammler + 1 ReDim Preserve arrSammler(1 To lngArrSammler) arrSammler(lngArrSammler) = Trim(arrTemp(intN)) Next End If Next MsgBox UBound(Application.WorksheetFunction.Unique(arrSammler, 1)) End Sub


Namen ausgeben ab Excel 365: dynamische Arrayformeln als Matrixfunktion

Function Einzelnamen(ByRef rngRange As Range) Dim intN As Integer Dim rngZelle As Range Dim arrTemp Dim arrSammler(), lngArrSammler As Long intN = 0 lngArrSammler = 0 For Each rngZelle In rngRange.Cells arrTemp = Split(rngZelle, ", ") If UBound(arrTemp) > -1 Then For intN = 0 To UBound(arrTemp) lngArrSammler = lngArrSammler + 1 ReDim Preserve arrSammler(1 To lngArrSammler) arrSammler(lngArrSammler) = Trim(arrTemp(intN)) Next End If Next Einzelnamen = Application.WorksheetFunction.Transpose(Application.WorksheetFunction.Unique(arrSammler, 1)) End Function

In die Zelle kann dann einfach die Formel:

=Einzelnamen(A1:B8)


Variante für ältere Versionen

'An den Anfang des Moduls: Dim arrSammler(), lngArrSammler As Long Sub Auswerten() Dim intN As Integer, intZ As Integer Dim rngZelle As Range Dim arrTemp intN = 0 lngArrSammler = -1 For Each rngZelle In Range("A1:B4").Cells arrTemp = Split(rngZelle, ",") If UBound(arrTemp) > -1 Then For intN = 0 To UBound(arrTemp) Sammler arrTemp(intN) Next End If Next lngArrSammler = lngArrSammler + 1 MsgBox lngArrSammler End Sub Function Sammler(ByVal strName As String) Dim lngZ As Long, strTemp As String strTemp = LCase(Trim(strName)) If lngArrSammler >= 0 Then For lngZ = 0 To lngArrSammler If LCase(arrSammler(lngZ)) = strTemp Then Exit Function Next End If lngArrSammler = lngArrSammler + 1 ReDim Preserve arrSammler(lngArrSammler) arrSammler(lngArrSammler) = Trim(strName) End Function

Die Funktion prüft nur, ob der aktuelle Name bereits im Array ist und erweitert den Array. Geschmacksache - das kann natürlich auch in die eigentliche Routine.

Lauftext per Timer

Kategorie: Add-In ▸ Userform

(Tipp 588) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich ständig einen Lauftext anzeigen lassen?

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten mit jeweiligen Vor- und Nachteilen. Deshalb ist dies etwas vom jeweilgen Einsatz abhängig.

Dieses Add-In stellt im Menüband die Möglichkeit zur Verfügung, einen Text einzugeben und den per Userform anzeigen zu lassen. Diese Userform ist nichtmodal; man kann also ganz normal in Excel arbeiten, während diese angezeigt wird. Ausnahme: Bei Exceleinstellungen (bzw. -versionen), bei denen Mappen in verschiedenen Instanzen angezeigt werden, kann der Lauftext durch darüber liegende Dateien verdeckt werden.

Download: lauftext_userform _timer.xlam

Mails mit VBA und PHP versenden (mehrere Empfänger, mehrere Anhänge)Makro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Netz ▸ Serverkommunikation und Netz ▸ Mail

(Tipp 600) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie können mit VBA Mails mit mehreren Dateianhängen an mehrere Empfänger gesendet werden?

Die Aufgabenstellung, per Mausklick oder automatisiert Mails zu versenden, ist sehr weit verbreitet. Es gibt auch viele Tipps, wie das mit Outlook erfolgen kann. Jedoch gibt es immer wieder Probleme, sei es durch Rechtebeschränkungen, wegzuklickende Meldungen von Outlook usw.

Am sinnvollsten ist deshalb eine Lösung, mit der man weitestgehend unabhängig von Officeprogrammen ist. Hier besteht die Möglichkeit, VBA nur zum Versand der Maildaten an einen Server zu benötigen, der dann den Rest des Erstellens und Versands der Mail übernimmt.

Voraussetzung für dieses Beispiel ist, dass auf dem Server ein eigenes PHP-Script erstellt werden kann, das dann natürlich auch eine Adresse (URL) hat.

Basis ist der Beitrag Dateiupload. Der VBA-Code dazu wurde hier um die Möglichkeit, Text zu versenden, erweitert. Prinzipiell trifft hier aber das Gleiche zu - vor allem, dass die oben verwendeten Konstanten auch dynamisch verwendet werden können. Hier wird nur das Prinzip aufgezeigt, die Anpassungen müssen dann entsprechend der eigenen Gegebenheiten erfolgen. Dies betrifft insbesondere auch die Sicherheit. Denken Sie daran, die manuell zu ändernden Daten vorher zu prüfen. Diese Scripte sind auch leicht zum Versand von Massenspam zu verwenden.

Dies ist der VBA-Code, der um die Text-Funktion erweitert wurde:

Private Const strURL As String = "https://…Ihre URL…/…Ihre PHP-Datei….php" Private Const strDatei1 As String = "C:\…\test1.jpg" Private Const strDatei2 As String = "C:\…\test2.jpg" Private Const strDatei3 As String = "C:\…\test3.jpg" Private Const strMailEmpfaenger As String = "info1@example.org;info2@example.org;info3@example.org" Private Const strAbsText As String = "Max Mütze" Private Const strAbsMail As String = "xyz@example.org" Private Const strBoundary As String = "---------------------------7da24f2e50046" Sub DateiUploadUndMail() Dim strPostDaten As String strPostDaten = "" strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("empfaenger", strMailEmpfaenger, "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("abstext", strAbsText, "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("absmail", strAbsMail, "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("betreff", "Das ist der Betreff.", "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("mailtext", "Hallo!" & vbNewLine & vbNewLine & "Ich bin der Mailtext.", "text/html", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei1, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei2, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei3, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & "--" & strBoundary & "--" With CreateObject("Microsoft.XMLHTTP") .Open "POST", strURL, False .SetRequestHeader "Content-Type", "multipart/form-data; boundary=" & strBoundary .Send SendDaten(strPostDaten) MsgBox .ResponseText End With End Sub Function Header_Text(strKey As String, strValue As String, strMime As String, strBoundary) Header_Text = "--" & strBoundary & vbCrLf & _ "Content-Disposition: form-data; name=""" & strKey & """;" & vbCrLf & _ "Content-Type: " & strMime & "; charset=UTF-8" & vbCrLf & vbCrLf & strValue & vbCrLf End Function Function Header_Datei(strDateiPfad As String, strBoundary As String) Dim strDateiKonv As String, strDateiName As String Header_Datei = "" If strDateiPfad <> "" Then strDateiName = DateiName(strDateiPfad) strDateiKonv = DateiKonv(strDateiPfad) Header_Datei = "--" & strBoundary & vbCrLf & _ "Content-Disposition: form-data; name=""file[]""; filename=""" & strDateiName & """" & vbCrLf & _ "Content-Type: application/octet-stream" & vbCrLf & vbCrLf & strDateiKonv & vbCrLf End If End Function Function DateiName(strpfad As String) DateiName = "" If strpfad <> "" Then DateiName = Mid$(strpfad, InStrRev(strpfad, "\") + 1) End Function Function DateiKonv(strpfad As String) Dim lngDNr As LongPtr, bytBuffer() As Byte DateiKonv = "" lngDNr = FreeFile Open strpfad For Binary Access Read As lngDNr If LOF(lngDNr) > 0 Then ReDim bytBuffer(0 To LOF(lngDNr) - 1) As Byte Get lngDNr, , bytBuffer DateiKonv = StrConv(bytBuffer, vbUnicode) End If Close lngDNr End Function Private Function SendDaten(strText As String) As Byte() SendDaten = StrConv(strText, vbFromUnicode) End Function

Damit werden die Daten an das PHP-Script gesendet, das diese empfängt und daraus die Mails erstellt sowie diese versendet. Auch hier unbedingt daran denken, die Daten noch auf Gültigkeit zu prüfen!

Das komplette PHP-Script:

/* Wichtig: Da das Script prinzipiell auch zu Versand von Massenspam geeignet ist, sollten ganz am Anfang noch Kennwort und Nutzername (oder eine andere Absicherung) abgefragt werden. Diese Angaben können von VBA aus ganz einfach als POST-Paare mitgeschickt werden. */ // Verzeichnis, in dem die Anhänge zwischengespeichert werden: $anhangverz = 'uploadtest/'; // Vorsicht: Ggf. prüfen, ob vorhanden und leer. // Mailadressen durch Semikolon getrennt $empfstrings = $_POST['empfaenger']; // Text, der als Absender erscheint: $abstext = $_POST['abstext']; // Mailadresse des Absenders: $absmail = $_POST['absmail']; $betreff = utf8_encode($_POST['betreff']); $mailtext = utf8_encode($_POST['mailtext']); // File[]-Array sinnvoll sortieren: $dateiarray = array(); foreach($_FILES['file'] as $k1 => $v1) { foreach($v1 as $k2 => $v2) { $dateiarray[$k2][$k1] = $v2; } } // Anhänge speichern, Daten für Versand aufbereiten $anhangarray = array(); $a = 0; foreach ($dateiarray as $file) { // Ggf. prüfen, ob Dateiname schon im Verzeichnis vorhanden ist und // ggf. umbenennen: $datname = basename($file['name']); $uploadpfad = $anhangverz . $datname; if (move_uploaded_file($file['tmp_name'], $uploadpfad)) { $a++; $anhangarray[$a]['pfad'] = $uploadpfad; $anhangarray[$a]['dateiname'] = $datname; $anhangarray[$a]['groesse'] = filesize($uploadpfad); $dateiinhalt = fread(fopen($uploadpfad, "r"), filesize($uploadpfad)); $anhangarray[$a]['data'] = chunk_split(base64_encode($dateiinhalt)); } } $empf_array = explode(";",$empfstrings); $encoding = mb_detect_encoding($mailtext, "utf-8, iso-8859-1, cp-1252"); $mime_boundary = "-----=" . md5(uniqid(microtime(), true)); $versendet = 0; // Mail an jeden Empfänger schicken: foreach($empf_array as $einzelmail) { if (trim($einzelmail) != "") { $header ="From:" . $abstext . "<" . $absmail . ">\n"; $header.= "MIME-Version: 1.0\r\n"; $header.= "Content-Type: multipart/mixed;\r\n"; $header.= " boundary=\"" . $mime_boundary . "\"\r\n"; $content = "This is a multi-part message in MIME format.\r\n\r\n"; $content.= "--".$mime_boundary."\r\n"; $content.= "Content-Type: text/plain; charset=\"$encoding\"\r\n"; $content.= "Content-Transfer-Encoding: 8bit\r\n\r\n"; $content.= $mailtext . "\r\n"; if ($a > 0) { // Ggf. Mailanhänge anfügen for ( $n = 1; $n <= $a; $n++) { $content.= "--" . $mime_boundary . "\r\n"; $content.= "Content-Disposition: attachment;\r\n"; $content.= "\tfilename=\"" . $anhangarray[$n]['dateiname'] . "\";\r\n"; $content.= "Content-Length: " . $anhangarray[$n]['groesse'] . ";\r\n"; $content.= "Content-Type: application/pdf; name=\"" . $anhangarray[$n]['dateiname'] . "\"\r\n"; $content.= "Content-Transfer-Encoding: base64\r\n\r\n"; $content.= $anhangarray[$n]['data'] . "\r\n"; } } $content .= "--" . $mime_boundary . "--"; if (mail($einzelmail, $betreff, $content, $header)) { $versendet++; } } } // Ggf. Mailanhänge löschen if ($a > 0) { for ( $n = 1; $n <= $a; $n++) { if ($anhangarray[$n]['pfad'] != "") {unlink($anhangarray[$n]['pfad']);} } } // Meldung, die in VBA in der MsgBox als .ResponseText erscheint: echo $versendet . " Mail(s) erfolgreich gesendet.";

Makros immer zur Verfügung stellenTipp

Kategorie: Basics ▸ VBA

(Tipp 102) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man erreichen, daß die Makros immer zur Verfügung stehen, egal, welche Mappe gerade offen ist?

Makros werden in der Regel in der Mappe gespeichert, in der sie benötigt werden. Aber es gibt auch Makros, die immer zur Verfügung stehen sollen, die also sofort beim Aufruf von Excel bereit sein sollen.

Häufig liest man hierzu die Empfehlung, man solle die Makros in der sogenannten Persönlichen Makroarbeitsmappe speichern. Diese Methode hat jedoch gravierende Nachteile. Besser ist es, wenn man sich Add-Ins erstellt und diese über den Add-Ins-Manager einblendet.

Erstellen eines Add-Ins

  1. Zuerst erstellt man ganz normal seine Makros/VBA-Routinen, indem man sie aufzeichnet oder selbst schreibt (siehe hierzu auch Wo gibt man nun die Makros ein?).
  2. Anschließend wählt man in Excel in der Mappe, in der sich die Makros befinden, den Befehl Datei - Speichern unter und gibt einen aussagekräftigen Dateinamen ein.
  3. Dann wählt man im Dialogfeld ganz unten den Dateityp Microsoft Excel-Add-In (*.xlam). Daraufhin wechselt Excel automatisch in den Pfad, in dem sich standardmäßig die Add-Ins befinden - man kann den Ordner auch wechseln. Hauptsache ist natürlich, dass man später weiß, wohin man gespeichert hat.
  4. Mit einem Klick auf Speichern steht das Add-In sofort zur Verfügung. Excel speichert es und ergänzt den Namen mit der Endung .xlam.

Nun ist das Add-In gespeichert und steht zur Verfügung, arbeiten kann man damit aber noch nicht. Um das Add-In zu aktivieren, geht man wie folgt vor:

Einbinden des Add-Ins

Aktuell
  1. Datei ▸ Optionen
  2. Add-Ins
  3. Verwalten: Excel-Add-Ins ▸ Los
  4. Durchsuchen
  5. Add-In-Datei suchen
  6. OK
  7. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  8. OK
Ab Excel 2007
  1. Office-Schaltfläche (oben links)
  2. Excel-Optionen
  3. Add-Ins
  4. Verwalten: Add-Ins > Gehe zu ...
  5. Durchsuchen
  6. Add-In-Datei suchen
  7. OK
  8. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  9. OK
Frühere Excel-Versionen
  1. Extras
  2. Add-Ins-Manager
  3. Durchsuchen
  4. Add-In-Datei suchen
  5. OK
  6. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  7. OK

Fertig - nun stehen alle Makros dieses Add-Ins immer zur Verfügung, auch, wenn man Excel beendet und neu startet.

Nachträgliches Bearbeiten der Makros

Möchte man die Makros nachträglich ändern oder ergänzen, ist dies auch kein Problem. Man wechselt mit der Tastenkombination Alt + F11 in den VBA-Editor, in dem man nun (standardmäßig) links oben im Projektexplorer den Namen des Add-Ins findet. Doppelklickt man darauf, werden die einzelnen Elemente (Tabellen, Module, usw.) sichtbar und durch einen Doppelklick auf das entsprechende Element sieht man den Code der/des Makros bereits vor sich und kann ihn bearbeiten. Nicht vergessen, zu speichern!

Add-In in normale Excel-Datei umwandeln

Normalerweise sieht man das Add-In nur im VBA-Editor, nicht aber in Excel. Manchmal möchte man aber aus dem Add-In wieder eine "normale" Mappe erstellen, damit man die Tabellen in Excel bearbeiten kann. Das ist auch kein Problem. Man gibt dazu einfach irgendwo diesen Code ein und führt ihn aus. Wechselt man nun nach Excel, hat man als Mappe das Add-In vor sich und kann wie in einer normalen Excelmappe arbeiten:

Sub Test() Workbooks("Name_des_Add-ins.xla").Isaddin = False End Sub

personl.xls

Auch mit einer Datei mit dem Namen PERSONAL.XLSB kann man Makros allgemein verfügbar machen. Dazu wählt man folgende Schritte:

  1. Menü Extras - Makro - Aufzeichnen
  2. Namen des Makros eingeben
  3. Bei Makro speichern in wählen: Persönliche Makroarbeitsmappe
  4. Schritte durchführen, die das Makro später ausführen soll
  5. Aufzeichnung beenden
  6. Excel beenden, Frage nach Speichern mit Ja beantworten
  7. Excel neu starten

Nun ist die Datei PERSONAL.XLSB automatisch gespeichert und wird bei jedem Excelstart mitgeöffnet. Sie kann auch bearbeitet werden, indem man mit Alt + F11 in den Editor wechselt.

Auch wenn oft empfohlen wird, zentrale Makros in dieser Datei zu speichern, rate ich davon ab. Im Unterschied zu einem Add-In ist sie eine Mappe, die beim Excelstart mit aufgerufen wird und kann über das Menü Fenster - Einblenden eingeblendet werden. Daraus könnten sich Probleme ergeben, wenn mit der Workbooks-Auflistung gearbeitet wird. So wirkt sich z. B. folgender Code auch auf die PERSONAL.XLSB aus:

For each x in Workbooks ... Next

Auf ein Add-In wirkt es sich nicht aus.



String aufteilenUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorie: Stringoperationen ▸ Teile

(Tipp 567) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich einen String aufgrund eines Trennzeichens aufteilen?

Split()

Die folgende Funktion splittet den String am Trenner und gibt - wenn vorhanden - das Element intWelcher zurück:

Function SplitString(strString, intWelcher, strTrenner) Dim arrTemp SplitString = "" arrTemp = Split(strString, strTrenner) If UBound(arrTemp) >= intWelcher - 1 Then SplitString = arrTemp(intWelcher - 1) End Function

Eingesetzt wird sie so: MsgBox SplitString("abc;cde;890;321", 3, ";"). Oder als Formel in eine Zelle.


Array, implizite Schnittmenge, impliziter Schnittpunktoperator @

Ab Excel 365 ist es auch möglich, die aufgeteilte Zeichenfolge insgesamt ausgeben zu lassen. Für das Beispiel die folgende Funktion:

Function Stringteile(strString, strTrenner) Dim arrTemp arrTemp = Split(strString, strTrenner) Stringteile = IIf(UBound(arrTemp) > 0, arrTemp, "") End Function

In Zelle B1 steht der String Januar;Februar;März, in C1 steht die Formel =Stringteile(B1;";"). Die Monate werden durch die Funktion also am Semikolon gesplittet und die Funktion gibt das Ganze als Array zurück. Da es sich aber um drei Elemente handelt (eben die drei Monate), werden diese auf die Nachbarzellen ausgeweitet; die Zelle mit der Formel fließt über.

Wird jedoch der implizite Schnittpunktoperator @ verwendet (also =@Stringteile(B1;";")), wird nur das erste Element des Arrays zurückgegeben, also der Januar.

In jedem Fall kann aus einer anderen Formel heraus Bezug auf eine Ergebniszelle genommen werden. Im Beispiel auch auf E1, wo das Element März steht.


Für sehr alte Excelversionen

Die hier dargestellte Funktion stellt eine Alternative zur Funktion Split() dar, die es in niedrigeren Excelversionen noch nicht gab. Alternativ kann die Funktion auch als Tabellenblattfunktion verwendet werden, wenn man Daten - Text in Spalten nicht verwenden kann.

An die Funktion wird übergeben, welcher String aufgeteilt werden soll (strString), der wievielte Eintrag zurückgegeben werden soll (intWelcher) und um welches Trennzeichen es sich handelt (strTrenner).

Function SemiTrenner(strString, intWelcher, strTrenner) Dim intI As Integer Dim intZaehler As Integer Dim intBeginn As Integer, intEnde As Integer intBeginn = 0 intEnde = 0 intZaehler = 1 If Right(strString, 1) <> strTrenner Then strString = strString & strTrenner For intI = 1 To Len(strString) + 2 If Mid(strString, intI, 1) = strTrenner Then If intZaehler = 1 And intWelcher = 1 Then intBeginn = 1 intEnde = intI Exit For ElseIf intZaehler = intWelcher Then intBeginn = intEnde + 1 intEnde = intI Exit For End If intZaehler = intZaehler + 1 intEnde = intI End If Next If intBeginn > 0 And intEnde > 0 Then SemiTrenner = Mid(strString, intBeginn, intEnde - intBeginn) Else SemiTrenner = "" End Function

So könnte die Funktion wie folgt eingesetzt werden:

strString = "1;456;78,9bb;543;" MsgBox SemiTrenner(strString, 3, ";")

Das Ergebnis wäre in diesem Fall 78,9bb.

Windows- und ExcelversionFormellösung

Kategorie: System ▸ Windows

(Tipp 179) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie erhalte ich in einer Zelle die aktuelle Windows- und Excelversion?

Die Funktion INFO() ist nützlich für diverse Informationen zur Umgebung: support.microsoft.com. Beispiele (F9 drücken zum Aktualisieren):

=INFO("Sysversion")
gibt die Windowsversion zurück
=INFO("version")
gibt die Excel-Version zurück