Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Löschen verhindern (Worksheet_Change)Makro/Sub/Prozedur

Kategorien: Tabelle ▸ Schutz und Ereignisse ▸ Tabellen

(Tipp 412) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich ohne Blattschutz das Löschen verhindern?

Möglichkeit mit Application.Undo:

Wichtig ist, den Bereich festzulegen, in dem das Löschen verhindert werden soll und um welche Daten es sich handelt, die nicht gelöscht werden sollen. Im Beispiel geht es um die Spalte 7 (G), in der sich Formeln befinden.

Dazu eignet sich Worksheet_Change, was Änderungen auf der Tabelle überwacht. Wenn dort in Spalte 7 etwas gelöscht oder durch einen konstanten Wert überschrieben wurde, soll rückgängig gemacht werden:

Private Sub Worksheet_Change(ByVal Target As Range) If Target.Column = 7 And Target.HasFormula = False Then Application.Undo End Sub

Workbook-EreignisseMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Basics ▸ Ereignisse und Ereignisse ▸ Basics

(Tipp 98) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Bei den Workbook-Ereignissen trifft eingeschränkt das zu, was bei den Application-Ereignissen steht. Der markanteste Unterschied ist, dass Workbook-Ereignisse - wie der Name schon sagt - nur die Elemente der Mappe mit dem Code betreffen und dass wir hier kein Klassenmodul einfügen müssen.

Im Visual-Basic-Editor (Alt & F11) reicht es, im Projektfenster auf Diese Arbeitsmappe doppelzuklicken und dann von Allgemein auf Workbook zu wechseln. Nun stehen im rechten Drop-Down-Feld die Ereignisse zur Verfügung:

Parameterinfo

Bei verschiedenen Prozeduren werden auch Parameter übergeben. Diese verhalten sich wie folgt:

Cancel:Die Boolsche Variable steht standardmäßig auf False. Setzt man sie auf True, wird das Ereignis nicht mehr ausgeführt. So kann man z. B. das Schließen der Arbeitsmappe verhindern, indem man Cancel = True innerhalb der Prozedur BeforeClose setzt.
Sh:Sh steht für das aktive Tabellenblatt. Man beachte auch die Eigenschaften und Methoden, die Sh zur Verfügung stehen. So erhält man z.B. über Sh.Name den Namen des aktiven Blattes.
Target:Target steht für den aktiven Bereich und wird häufig dazu benutzt, um den Bereich zum Ausführen eines bestimmten Makros zu bestimmen. So kann man mit: If Target.Address = $A$1 erreichen, daß das Makro nur dann ausgeführt wird, wenn die Zelle A1 aktiv ist.
Wn:Stellt das aktive Fenster dar.

Ereignisse:

Workbook_Activate
Tritt ein, nachdem die Arbeitsmappe aktiviert wurde.
Workbook_AddinInstall
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe als Add-In installiert wurde.
Workbook_AddinUninstall
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe als Add-In deinstalliert wurde.
Workbook_BeforeClose(Cancel As Boolean)
Tritt ein, bevor die Arbeitsmappe geschlossen werden soll.
Workbook_BeforePrint(Cancel As Boolean)
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe ausgedruckt werden soll. Man benutzt diese Prozedur häufig zum Aktualisieren der Daten vor dem Drucken.
Workbook_BeforeSave(ByVal SaveAsUI As Boolean, Cancel As Boolean)
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe gespeichert werden soll. Man benutzt diese Prozedur häufig zum Aktualisieren der Daten vor dem Speichern. SaveAsUI hat dabei den Wert True, wenn das Dialogfeld Save As angezeigt wird.
Workbook_Deactivate
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe deaktiviert wird, zum Beispiel beim Wechsel in eine andere Arbeitsmappe.
Workbook_NewSheet(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn ein neues Blatt eingefügt wird.
Workbook_Open
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe geöffnet wurde. Diese Prozedur wird häufig dazu verwendet, um Werte zu initialisieren, welche später in der BeforeClose-Prozedur wieder entfernt werden sollten.
Workbook_SheetActivate(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn ein Blatt aktiviert wird, also bei einem Blattwechsel.
Workbook_SheetBeforeDoubleClick(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Tritt bei einem Doppelklick auf einem Tabellenblatt ein.
Workbook_SheetBeforeRightClick(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Tritt bei einem Klick mit der rechten Maustaste in einem Tabellenblatt ein.
Workbook_SheetCalculate(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn Zellen eines Blattes neu berechnet werden. Dieses Ereigniss tritt auch dann ein, wenn sich ein Bezug verändert. Z. B. in B1 steht "= A1" und A1 wird verändert, so wird die Prozedur ausgeführt, da B1 neu berechnet wird.
Workbook_SheetChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range)
Tritt ein, wenn mindestens eine Zelle in einem Blatt geändert wurde. Leider gibt es immer wieder Probleme bei externen Bezügen, wenn z.B. Daten per DDE geholt werden. Man sollte dann prüfen, ob man nicht mit Calculate zum Ergebnis kommt, indem man einen Bezug zur DDE-Zelle herstellt (=A1).
Workbook_SheetDeactivate(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn ein Blattwechsel stattgefunden hat.
Workbook_SheetSelectionChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range)
Tritt ein, wenn sich die Markierung in einem Blatt ändert.
Workbook_WindowActivate(ByVal Wn As Excel.Window)
Tritt bei einem Fensterwechsel ein.
Workbook_WindowDeactivate(ByVal Wn As Excel.Window)
Tritt bei einem Fensterwechsel ein.
Workbook_WindowResize(ByVal Wn As Excel.Window)
Tritt bei einer Veränderung der Fenstergröße ein.

Worksheet-EreignisseMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Basics ▸ Ereignisse und Ereignisse ▸ Basics

(Tipp 99) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie der Name schon sagt, geht es bei den Worksheet-Ereignissen um Aktivitäten in Bezug auf das einzelne Tabellenblatt.

Im Visual-Basic-Editor (Alt & F11) wird dazu im Projektfenster auf die jeweilige Tabelle doppelt geklickt und dann von "Allgemein auf "Worksheet gewechselt. Nun stehen im rechten Drop-Down-Feld die Ereignisse zur Verfügung.

Im Gegensatz zu den Workbook-Ereignissen, welche bei allen Tabellenblättern auftreten, sind die Worksheet-Ereignisse an das Tabellenblatt gebunden, indem sie stehen.

Parameterinfo

Bei verschiedenen Prozeduren werden auch Parameter übergeben. Diese verhalten sich wie folgt:

Cancel:Die Boolsche Variabel steht standardmäßig auf False. Setzt man sie auf True, wird das Ereignis nicht mehr ausgeführt. So kann man z. B. das Öffnen des Auswahlmenüs verhindern, indem man Cancel = True innerhalb der Prozedur "BeforeRightClick setzt.
Target:Target steht für den aktiven Bereich und wird häufig dazu benutzt, um den Bereich zum Ausführen eines bestimmten Makros zu bestimmen. So kann man mit: If Target.Address = $A$1 erreichen, daß das Makro nur dann ausgeführt wird, wenn die Zelle A1 aktiv ist.

Ereignisse:

Worksheet_Activate
Tritt ein, wenn das Tabellenblatt aktiviert wird, also Blattwechsel zu diesem Blatt hin.
Worksheet_BeforeDoubleClick(ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Tritt bei einem Doppelklick innerhalb der Tabelle ein.
Worksheet_BeforeRightClick(ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Tritt bei einem Klick mit der rechten Maustaste innerhalb der Tabelle ein.
Worksheet_Calculate
Tritt ein, wenn Zellen dieses Blattes neu berechnet werden. Dieses Ereignis tritt auch dann ein, wenn sich ein Bezug verändert. Z. B. in B1 steht "= A1" und A1 wird verändert, so wird die Prozedur ausgeführt, da B1 neu berechnet wird.
Worksheet_Change (ByVal Target As Excel.Range)
Tritt ein, wenn mindestens eine Zelle im Tabellenblatt geändert wurde. Leider gibt es immer wieder Probleme bei externen Bezügen, wenn z. B. Daten per DDE geholt werden. Man sollte dann prüfen, ob man nicht mit dem Calculate zum Ergebnis kommt, indem man einen Bezug zur DDE-Zelle herstellt (=A1).
Worksheet_Deactivate
Tritt ein, wenn man von diesem Blatt aus zu einem anderem wechselt.
Worksheet_SelectionChange(ByVal Target As Excel.Range)
Tritt ein, wenn sich die Markierung im Tabellenblatt ändert.

Zeitwerte über 24 Stunden oder 60 MinutenFormellösungTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 229) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Um Zeitwerte aufzurechnen, zum Beispiel bei Laufzeiten oder Arbeitsstunden, die über 24 Std. oder 60 Min. hinausgehen, erhält man in Excel ein falsches Ergebnis. So ergibt zum Beispiel die Summe von 6:00 und 22:00 das Ergebnis 4:00.

Die Ursache für diesen „Fehler“ liegt daran, daß zu der Stundenangabe das Tagesdatum hinterlegt wird. So rechnet Excel

01.01.1999 06:00 + 01.01.1999 22:00 = 02.01.1999 04:00

Um dies zu verhindern, muss man das Format der Ergebniszelle ändern. Weist man der Zelle das Format [h]:mm zu, erhält man das gewünschte Ergebnis 28:00. Die eckigen Klammern zeigen Excel an, dass über 24 Stunden hinausgerechnet wird. Analog dazu kann man auch über 60 Minuten mit [m]:ss rechnen.

Zellbezug und KopierenFormellösungTipp

Kategorie: Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 201) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Beim Kopieren einer Formel wird der Zellbezug verändert, z. B. wird aus =A1 =A2. Wie kann ich das verhindern?

Beim normalen Verwenden eines Bezuges merkt sich Excel nicht den Bezug, sondern den Weg zu der Zelle, auf die sich der Bezug bezieht. Steht in B1 die Formel = A1, heißt das für Excel eine Zelle nach links. Befindet sich die Formel in A2, heißt das eine Zelle nach oben. Wenn die gleiche Formel (=A1) in B2 eingetragen ist, bedeutet dies für Excel eine Zelle nach oben und eine Zelle nach links.

Beim Kopieren verändert Excel die Bezüge in Formeln deshalb.

Wird die Formel =A1 (eine Zelle nach links) eine Zelle nach unten kopiert, lautet sie nun =A2 - also wiederum eine Zelle nach links. Deshalb nennt man diesen Bezug auch Relativer Zellbezug.

Kurzgefasst: Beim senkrechten Kopieren ändert sich die Zeile im Bezug, beim waagerechten Kopieren die Spalte.

Beispiel: Die Formel =A1 wird nach rechts, unten und rechts unten kopiert.

 ABCBedeutung
Zeile 1 =A1=B1eine Zelle nach links
Zeile 2 =A2=B2eine Zelle nach links

Um festzulegen, dass sich in einem Bezug eine Angabe (Spalte oder Zeile) beim Kopieren nicht ändert, schreibt man vor diese Angabe ein $. Soll sich die Zeile nicht ändern, schreibt man im Beispiel =A$1, soll sich die Spalte nicht ändern: =$A1. Diesen Bezug nennt man Gemischter Bezug.

Sind im Bezug zwei $-Zeichen enthalten, nennt man dies Absoluter Bezug.

Tip: Setzt man den Cursor in den Bezug, kann man die $-Zeichen durch mehrmaliges Drücken der Taste F4 einfügen.