Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Allgemeine Angaben zum Umgang mit ZeitwertenTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Basics

(Tipp 226) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Bei der Eingabe von Zeitwerten wird von Excel sofort das entsprechende Format zugewiesen. Dabei geht Excel wie folgt vor:

Im Standard-System (1900-Datumssystem) wird dem Zeitpunkt 01.01.1900 der Zeitwert 1 zugewiesen. Für jeden weiteren Tag wird um 1 aufaddiert. So hat der 2. Januar 1900 den Wert 2.

Stunden/Minutenangaben folgen hinter dem Komma, eine Stunde hat also den Wert 1 Tag geteilt durch 24 Stunden = 0,0416666. Der Zeitpunkt 01.01.1900 01:00:00 hat z.Bsp. den Wert 1,04166666666667. Eine Minute wäre entsprechend 1 Tag/24 Stunden/60 Minuten.

Wichtig: trotz Eingabe eines Datumwertes (z. B. 01.01.1999) wandelt Excel dies sofort in eine Zahl (36161) um und es erscheint nur durch die Formatzuweisung als Datum. Der Unterschied zwischen Inhalt bzw. Formel der Zelle (Value/Formula) und Aussehen der Zelle (Text) ist hier also besonders wichtig - vor allem auch, wenn es um Zeiten und die berüchtigten #-Zeichen geht. Letztere werden nur angezeigt, während in der Zelle in diesem Fall der korrekte Inhalt steht.

Arrayformeln (07): SEQUENZ (Formel + VBA)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Arrays ▸ Arrayformeln

(Tipp 130) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich eine Reihe von Zahlen mit bestimmten Abständen erhalten?

Das Erstellen von Zahlenreihen mit bestimmten Abständen ist seit Excel 365 denkbar einfach - es gibt ja die Funktion SEQUENZ(). Die folgende Formel liefert eine Liste über 15 Zeilen in einer Spalte, beginnend mit 1 und mit einem Abstand von 1:

=SEQUENZ(15;1;1;1)

Benötigen Sie eine Reihe von Datumsangaben für Ihren 14-tägigen Urlaub, können Sie das verwenden:

=SEQUENZ(14;1;"05.02.2019";1)

Natürlich müssen die Zahlen als Datum formatiert werden.

Auch Uhrzeiten sind möglich - hier ab 08:00 mit einem Abstand von einer halben Stunde (als Zeit formatieren):

=SEQUENZ(17;1;"08:00";"00:30")


Verwendung in VBA

In VBA wird die Funktion am besten mit Application.WorksheetFunction.Sequence genutzt, um den Array mit den Zahlen zu erhalten. Beispiele:

  • arr = Application.WorksheetFunction.Sequence(10, 1, "08:00", "00:30")
  • arr = Application.WorksheetFunction.Sequence(10, 1, CDate("05.02.2019"), 1)

Verwendung/Verarbeitung des Ergebnisarrays

Bei der Verarbeitung des Ergebnisarrays ist darauf zu achten, dass die einzelnen Zahlen als Zeilen vorliegen - Ubound ist also die Zeilenzahl. Wird nur eine Spalte verwendet (immer die 1 in der Funktion), ist der Ubound auch gleichzeitig die Anzahl der Zahlen. In diesem Fall muss also auf die erste Spalte jeder Zeile zugegriffen werden:

For intI = 1 To UBound(arr) MsgBox intI & ": " & arr(intI, 1) Next

Hinweis: Bei Ausgaben von Datumsangaben und Zeiten müssen diese noch formatiert werden, zum Beispiel Format(arr(intI, 1), "hh:nn") für die Zeitangaben.

Etwas anders verhält es sich, wenn die Sequenz mehrspaltig erstellt wurde, zum Beispiel mit zwei Spalten:

arr = Application.WorksheetFunction.Sequence(10, 2, "08:00", "00:30")

Dann wird mit arr(intI, 1) nur die erste Spalte verarbeitet; bei einer Ausgabe wären das nur die vollen Stunden. In dem Fall muss dann auch auf die zweite Spalte zugegriffen werden:

MsgBox intI & ": " & Format(arr(intI, 1), "hh:nn") & vbTab & Format(arr(intI, 2), "hh:nn")

Das letzte Beispiel im Ganzen zum Testen:

Sub Sequenz_vba() Dim arr, intI As Integer arr = Application.WorksheetFunction.Sequence(10, 2, "08:00", "00:30") For intI = 1 To UBound(arr) MsgBox intI & ": " & Format(arr(intI, 1), "hh:nn") & vbTab & Format(arr(intI, 2), "hh:nn") Next End Sub

Das 1904-Datumssystem oder Wie kann ich mit negativen Zeiten rechnen?Tipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 227) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Oftmals bekommt man auf die Frage Wie kann ich negative Zeiten darstellen? die Antwort Stelle unter Optionen/Berechnen auf das 1904-Datumssystem um.

Diese Umstellung hat jedoch gravierende Folgen, denn sämtliche Daten von Arbeitsmappen, die unter dem Standard-Datumssystem erfasst worden sind, sind nicht kompatibel dazu.

Im Standard wird dem Datum 01.01.1900 der Wert 1 zugewiesen, im 1904-System bekommt der 01.01.1904 diesen Wert. Das bedeutet, dass alle Daten des Standarddatumssystems um 4 Jahre verschoben werden und somit dieses System sich im Grunde nur für reine Stundenberechnungen eignet.

Zweitens kann man immer noch nicht negative Zeiten eingeben, sondern diese nur als Ergebnis einer Berechnung erhalten. So ist die Eingabe -04:00 nicht erlaubt, aber =01:00-05:00 liefert das gewünschte Ergebnis.

Bevor man also auf das 1904-Datumssystem umstellt, sollte man sich Gedanken darüber machen, ob man dieses wirklich benötigt oder einen anderen Weg wählt. Siehe auch:

Mit negativen Zeiten rechnenFormellösung

Kategorie: Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 192) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich benötige für unsere Zeiterfassung die Möglichkeit, auch negative Zeiten (in Stunden und Minuten) berechnen zu können. Beispiel: A1 = 100:00 A2 = 120:00 A3 = (A1-A2) Daraufhin werden nur ####... angezeigt.

Das Vorgehen ist hier immer etwas von den konkreten Gegebenheiten abhängig, denn die Rauten (####) werden nur angezeigt. Dahinter stecken trotzdem die Ergebnisse, man kann also mit diesen Rauten also sogar weiterrechnen. Zum Testen:

  • In A8 14:00 eintragen.
  • In B8 13:00 eintragen.
  • In C8 die Formel =B8-A8 eintragen. Da die Formel ein negatives Ergebnis ergibt, erscheinen die Rauten.
  • In C9 die Formel =C8*-1 eintragen. Es erscheint das korrekte Ergebnis, nur als positive Zahl.

Dieses Prinzip kann also verwendet werden, so dass mit der WENN-Funktion auf ein negatives Ergebnis geprüft wird und eine entsprechende Ausgabe erfolgt.

Alternativ kann die Prüfung bereits bei der Berechnung erfolgen:

=WENN(A8<B8;(A8-B8)*-1;A8-B8)

Nur ist hier der Nachteil, dass immer ein positives Ergebnis angezeigt wird. Ggf. könnte man per bedingter Formatierung darauf aufmerksam machen, aber die positive Zahl bleibt.

Kommt es auf weitere Berechnungen nicht an, sondern nur auf diese Anzeige, kann das Minuszeichen hinzugefügt werden:

=WENN(A8<B8;"-"&TEXT((A8-B8)*-1;"[hh]:mm");A8-B8)

Das negative Ergebnis liegt dann jedoch als Text vor - bei Berechnungen kann es nun Fehlermeldungen geben.

Wie vorgegangen wird, muss also im Einzelfall entschieden werden.

Auf das 1904-Datumsformat wird hier nicht eingegangen, weil das Probleme bereiten kann.

Rechnen mit negativen ZeitenFormellösungTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 228) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Immer wieder erscheint die Frage: Wie kann ich in Excel mit negativen Zeiten rechnen?, da man oftmals bei der Verwaltung von Arbeitszeiten ein Problem mit den Fehlzeiten, sprich Minusstunden, hat.

Auf den ersten Blick scheint es, als könne Excel nicht mit negativen Zeiten rechnen, aber weit gefehlt.

Im Standard-Datumssystem ergibt =1:00-5:00 den Fehlerwert #######. Sofern die Anzeige ####### nicht wichtig ist, kann man damit allerdings weiterechnen. So ergibt die Summe der obigen Formel mit 5:00 den korrekten Wert 1:00. Ist also die Anzeige nicht wichtig, kann man es problemlos verwenden.

Eine andere und im Grunde bessere Methode bietet die Formel =(A1-B1) * 24. Dadurch werden die Stunden zwar in Industriestunden umgewandelt. Allerdings bietet dies eine erleichterte Weiterberechnung, gerade in Bezug auf die Berechnung von Löhnen.

Man kann auch zur Berechnung negativer Zeiten ins 1904-Datumssystem wechseln, allerdings beachte man dort die Kompatbilitätsprobleme.

Siehe auch:

Uhrzeiten - Ergebnis als DezimalzahlFormellösung

Kategorie: Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 188) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich als Ergebnis einer Uhrzeitenberechnung eine Dezimalzahl erhalten?

=(A2-A1)*24



Zeitwerte über 10 000 StundenTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 230) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Bei der Eingabe einer Zeit >= 10 000 wird diese als Text behandelt, man kann damit auch nicht weiterrechnen. Ist das Ergebnis einer Formel aber >= 10 000, ist das für Excel eine Zeit.

Um mit Zeitwerten über 10 000 Stunden rechnen zu können, müssen diese also nur auf mehrere Zellen verteilt und addiert werden. Mit dieser Summe kann problemlos weitergerechnet werden.

Zeitwerte über 24 Stunden oder 60 MinutenFormellösungTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 229) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Um Zeitwerte aufzurechnen, zum Beispiel bei Laufzeiten oder Arbeitsstunden, die über 24 Std. oder 60 Min. hinausgehen, erhält man in Excel ein falsches Ergebnis. So ergibt zum Beispiel die Summe von 6:00 und 22:00 das Ergebnis 4:00.

Die Ursache für diesen „Fehler“ liegt daran, daß zu der Stundenangabe das Tagesdatum hinterlegt wird. So rechnet Excel

01.01.1999 06:00 + 01.01.1999 22:00 = 02.01.1999 04:00

Um dies zu verhindern, muss man das Format der Ergebniszelle ändern. Weist man der Zelle das Format [h]:mm zu, erhält man das gewünschte Ergebnis 28:00. Die eckigen Klammern zeigen Excel an, dass über 24 Stunden hinausgerechnet wird. Analog dazu kann man auch über 60 Minuten mit [m]:ss rechnen.