Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Arrayformeln (10): Raute # - Verwenden des ErgebnisarraysMakro/Sub/ProzedurFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Arrays ▸ Arrayformeln

(Tipp 144) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich (auch per VBA) auf das Ergebnis einer Arrayformel auf dem Tabellenblatt zugreifen?

Das Ergebnis einer Arrayformel (seit Excel 365) auf dem Blatt wird rechts und unterhalb der Zelle mit der Formel eingetragen. Es fließt also um diese eine Zelle, während die Formel nur in einer Zelle steht.

Soll nun bei weiteren Berechnungen auf das komplette Ergebnis der Arrayformel zugegriffen werden, reicht es nicht, sich auf die Zelle mit der Formel zu beziehen. Die Folge wäre, dass nur der Wert (also das Ergebnis) aus dieser einen Zelle - der mit der Formel - verwendet würde, nicht aber das gesamte Ergebnis.

Das Beziehen auf den Bereich mit dem Ergebnis, zum Beispiel F3:G14, würde zunächst einen Erfolg liefern. Allerdings wird das Problem ersichtlich, wenn sich im Ergebnis, das man verwenden will, die Ergebnismenge ändert, indem zum Beispiel eine Zeile mehr in der Basistabelle plötzlich das Filterkriterium erfüllt. In dem Fall bliebe der Bezug auf den Bereich F3:G14 bestehen - das zusätzliche Ergebnis aus der Berechnung bliebe unberücksichtigt.

Aus diesem Grund arbeitet Excel mit Referenzen auf komplette Ergebnisse. Eine solche Adresse sieht man, wenn man irgendwo ein Gleichheitszeichen eingibt und anschließend über den Bereich mit dem Ergebnis der Berechnung zieht - Excel trägt dann in die Formel einen Bezug wie E3# ein. Dabei handelt es sich um die Zelle mit der Formel und das Rautezeichen signalisiert, dass das Ergebnis dieser Berechnung für weitere Berechnungen gewünscht ist.

Im Beispiel auf der Grafik ist die Basistabelle in A3:C14. In E3 befindet sich die Formel zum Sortieren dieser Tabelle:

=SORTIEREN(A3:C14)

Das Ergebnis fließt nun als Ergebnis um die Zelle E3.

Nun soll diese sortierte Ergebnismenge In I3 nach dem Monat Juni gefiltert werden. Es soll sich dabei also auf das vorherige Ergebnis bezogen werden. In die FILTER-Funktion wird deshalb nicht E3 als Matrix eingetragen, auch nicht E3:G14, wo sich das komplette Ergebnis befindet. Verwendet wird als Matrix E3#, damit die Filter-Funktion weiß, dass es sich um ein dynamisches Ergebnis handelt. Der Rest bleibt wie gehabt:

=FILTER(E3#;F3:F14="Juni")

Wenn nun in der Basistabelle ein weiterer Monat auf Juni geändert wird, passt sich das Ergebnis auch beim Filtern dynamisch an und wird erweitert.


Verwenden eines Arrayergebnisses in VBA

In VBA kann dieser Bezug ebenfalls verwendet werden, indem er im Range-Objekt als Adresse angegeben wird:

Dim arr, intI As Integer arr = Range("I3#") For intI = 1 To UBound(arr) MsgBox intI & ": " & arr(intI, 1) & vbTab & arr(intI, 2) & vbTab & arr(intI, 3) Next

Auch mit EVALUATE ist es möglich:

Dim arr, intI As Integer arr = Evaluate("I3#") For intI = 1 To UBound(arr) MsgBox intI & ": " & arr(intI, 1) & vbTab & arr(intI, 2) & vbTab & arr(intI, 3) Next

Assoziative Arrays in VBAMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Arrays ▸ Assoziativ

(Tipp 573) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Kann man in Excel auch mit assoziativen Arrays arbeiten?

In PHP kann man sehr übersichtlich mit assoziativen Arrays arbeiten, wie zum Beispiel

$MeinArray['Vorname'] = 'Manfred';

In Excel geht das auch:

Setzen Sie im VBA-Editor unter Extras ▸ Verweise ein Häkchen vor Microsoft Scripting Runtime oder verwenden Sie Late Binding wie in den folgenden Beispielen. Nun können Sie wie folgt mit assoziativen Arrays arbeiten:

Basis ist das Dictionary oder die Collection. Dabei spielen immer Paare eine Rolle: Key=Item, also ein Schlüsselname und der Eintrag dazu. In den folgenden Beispielen wird der Einfachheit halber (und weil Collection ein paar Nachteile hat) nur das Dictionary verwendet.

Im Code sind hier die einzelnen Inhalte (Keys, Items) zum besseren Verständnis hardcodiert, also fest eingetragen. An dieser Stelle können natürlich auch Variablen oder Zellen verwendet werden, zum Beispiel Spalten- oder Zeilenüberschriften und Zellen mit Daten.

Eine Ebene

Im Beispiel sind die Key=Item-Paare auf einer Ebene. Das heißt, es darf auch keine zwei gleichnamigen Keys geben, sonst wird eine Fehlermeldung ausgegeben.

Sub AssozArray_Einfach() Dim dict, varKey, varKeys, varItems Dim intI As Integer Set dict = CreateObject("Scripting.Dictionary") dict.Add "name", "Müller" dict.Add "vorname", "Johann" dict.Add "wohnort", "Berlin" MsgBox dict("vorname") & " " & dict("name") & " wohnt in " & vbNewLine & dict("wohnort") & "." 'For Each varKey In dict.keys ' MsgBox varKey & vbNewLine & dict(varKey) 'Next varKeys = dict.Keys varItems = dict.Items For intI = 0 To dict.Count - 1 MsgBox varKeys(intI) & ": " & vbNewLine & varItems(intI) Next Set dict = Nothing End Sub

Die MsgBox zeigt, wie die Syntax Dictionary(Key) verwendet werden kann, um auf die einzelnen Elemente zuzugreifen. Darunter sind zwei Schleifen. Mit ihnen wird demonstriert, wie alle Elemente des Dictionarys ausgegeben werden können.


Verschachtelungen, mehrere Ebenen

Elemente von Arrays können wiederum Arrays sein. Dies geht auch bei den assoziativen Arrays bzw. Dictionarys in VBA - auch hier kann verschachtelt werden. Dabei trifft genau das Prinzip der Paare zu, nur dass an der Stelle des Items eine weitere Sammlung (Dictionary oder Collection) ist. Hier wird ein temporäres Dictionary verwendet, das vor jeder Verschachtelung neu erzeugt und danach wieder auf Nothing gesetzt wird. Vorbelegen oder Überschreiben der Items in den einzelnen Schritten funktioniert nicht, da sonst nur auf die letzten Einträge referenziert wird.

Wir wollen im Beispiel ein Dictionary aus sechs Personen erzeugen, das sind also sechs verschiedene Keys. Diesen sechs Personen können nun Details (Nachname, Vorname, Wohnort) zugeordnet werden, müssen aber nicht. So kann der Platz für eine Person auch nur reserviert sein, ohne dass Details enthalten sind.

Die Personen insgesamt sind die Einträge in dicPersonen mit den Keys Person x. Werden Details zugeordnet, erfolgt das Speichern zunächst im temporären Dictionary dictDetails, das dann als Item der Person zugeordnet wird. Gibt es keine Details, wird als Item einfach ein String verwendet.

Sub AssozArray_Levels() Dim dicPersonen, dictDetails, varKey, varKey1 Dim strAusg As String Set dicPersonen = CreateObject("Scripting.Dictionary") Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Müller" dictDetails.Add "vorname", "Klaus" dictDetails.Add "wohnort", "Berlin" dicPersonen.Add "Person 1", dictDetails Set dictDetails = Nothing Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Beispielfrau" dictDetails.Add "vorname", "Bärbel" dictDetails.Add "wohnort", "Hamburg" dicPersonen.Add "Person 2", dictDetails Set dictDetails = Nothing Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Mustermann" dictDetails.Add "vorname", "Franz" dictDetails.Add "wohnort", "Leipzig" dicPersonen.Add "Person 3", dictDetails Set dictDetails = Nothing dicPersonen.Add "Person 4", "Nicht vergeben." Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Sonne" dictDetails.Add "vorname", "Klara" dictDetails.Add "wohnort", "München" dicPersonen.Add "Person 5", dictDetails Set dictDetails = Nothing dicPersonen.Add "Person 6", "Auch nicht vergeben." MsgBox "Testausgabe: " & vbNewLine & dicPersonen("Person 1")("wohnort") & vbNewLine & dicPersonen("Person 2")("wohnort") strAusg = "" For Each varKey In dicPersonen.keys strAusg = strAusg & vbNewLine & "Person: " & varKey & vbNewLine On Error Resume Next For Each varKey1 In dicPersonen(varKey).keys strAusg = strAusg & "key: " & varKey1 & vbTab & "item: " & dicPersonen(varKey)(varKey1) & vbNewLine Next If Err.Number = 92 Then strAusg = strAusg & vbTab & vbTab & "item: " & dicPersonen(varKey) & vbNewLine Err.Clear End If Next MsgBox strAusg Set dicPersonen = Nothing End Sub

In der MsgBox mit der Testausgabe ist zu sehen, wie die Items ausgegeben werden können. Wir haben hier also nicht nur den Key einer Ebene, sondern hier wird mit Klammerpaaren bis zur unteren Ebene gearbeitet.

Schwieriger ist es mit der kompletten Ausgabe per Schleife. Hätten wir konsequent bei jeder Person eine Verschachtelung mit den Details, würde so etwas reichen:

For Each varKey In dicPersonen.keys strAusg = strAusg & vbNewLine & "Person: " & varKey & vbNewLine For Each varKey1 In dicPersonen(varKey).keys strAusg = strAusg & "key: " & varKey1 & vbTab & "item: " & dicPersonen(varKey)(varKey1) & vbNewLine Next Next

Da aber zwischendurch unverschachtelte Items direkt auf der ersten Ebene sind (Person 4 + 6), käme es hier zu einer Fehlermeldung, dem Fehler 92. Der wird abgefangen und separat behandelt; hier wird der Eintrag direkt ausgegeben. Der Schlüssel, also der Key, ist hier ja die oberste Ebene, die Person selbst.


Dynamische Arrayformel

Zum Verdeutlichen wird hier die zweite Variante als Array ausgegeben, so dass sie als Formel in einer Zelle verwendet werden kann (funktioniert ab Excel 365).

In die Zelle kann einfach =AssozArray_Array() eingegeben werden; als Ergebnis müssten die Key-Item-Paare zu jeder Person erscheinen.

Zum praktischen Einsatz ist dies sicher eher weniger geeignet, da dann eine andere Datenstruktur erforderlich wäre. Sollte das gebraucht werden, lässt sich aber der Array, der erstellt wird, einfach anpassen.

Function AssozArray_Array() Dim dicPersonen, dictDetails, varKey, varKey1 Dim strAusg As String Dim arrRet(1 To 14, 1 To 3), lngRet As LongPtr, intS As Integer Set dicPersonen = CreateObject("Scripting.Dictionary") Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Müller" dictDetails.Add "vorname", "Klaus" dictDetails.Add "wohnort", "Berlin" dicPersonen.Add "Person 1", dictDetails Set dictDetails = Nothing Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Beispielfrau" dictDetails.Add "vorname", "Bärbel" dictDetails.Add "wohnort", "Hamburg" dicPersonen.Add "Person 2", dictDetails Set dictDetails = Nothing Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Mustermann" dictDetails.Add "vorname", "Franz" dictDetails.Add "wohnort", "Leipzig" dicPersonen.Add "Person 3", dictDetails Set dictDetails = Nothing dicPersonen.Add "Person 4", "Nicht vergeben." Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Sonne" dictDetails.Add "vorname", "Klara" dictDetails.Add "wohnort", "München" dicPersonen.Add "Person 5", dictDetails Set dictDetails = Nothing dicPersonen.Add "Person 6", "Auch nicht vergeben." lngRet = 0 For Each varKey In dicPersonen.keys On Error Resume Next For Each varKey1 In dicPersonen(varKey).keys If varKey1 <> "" Then lngRet = lngRet + 1 arrRet(lngRet, 1) = varKey arrRet(lngRet, 2) = varKey1 arrRet(lngRet, 3) = dicPersonen(varKey)(varKey1) End If Next If Err.Number = 92 Then If dicPersonen(varKey) <> "" Then lngRet = lngRet + 1 arrRet(lngRet, 1) = varKey arrRet(lngRet, 2) = "" arrRet(lngRet, 3) = dicPersonen(varKey) End If Err.Clear End If Next Set dicPersonen = Nothing AssozArray_Array = arrRet End Function

Website-Tipp

Hier gibt es gute Erklärungen von Paul Kelly (englisch): Excel VBA Dictionary – A Complete Guide

Werte in einem Bereich zählen (VBA + Formel)UDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 168) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einem Bereich die Zahlen zählen, die größer/gleich einer Zahl und kleiner gleich einer anderen Zahl sind?

UDF - benutzerdefinierte Funktion

Wenn der Bereich nicht zu groß ist, kann folgende benutzerdefinierte Funktion verwendet werden:

Function Zaehlen(Bereich As Range, Minimum, Maximum) Dim objZelle As Object, intI As Integer intI = 0 For Each objZelle In Bereich If objZelle.Value >= Minimum And objZelle.Value <= Maximum Then intI = intI + 1 End If Next Zaehlen = intI End Function

In die Zelle muß dann eingegeben werden:

=Zählen(Bereich;kleinste Zahl;größte Zahl)

=Zählen(A1:A100;10;20)


Formel

Am einfachsten ist jedoch, wenn die integrierte Funktion ZÄHLENWENNS() verwendet wird:

=ZÄHLENWENNS(A1:A10;">2";A1:A10;"<7")


Dynamische Arrayfunktion (ab Excel 365)

Sollen die Zahlen, die zu den Kriterien passen, auch gleich ausgegeben werden, kann das mit der Funktion FILTER() erfolgen:

=FILTER(A1:A10;(A1:A10>2)*(A1:A10<7);"")

Die Zahlen stehen dann untereinander an der Zelle mit der Formel und können auch mit ANZAHL() gezählt werden. Dabei gibt es jedoch eine Besonderheit.

Gibt man =ANZAHL( ein und zieht dann über den Bereich mit den gefundenen Zahlen, wird in die Funktion nicht der Bereich eingetragen, sondern eine ID wie zum Beispiel C3#:

=ANZAHL(C3#)

Die vergibt Excel selbst. Dabei handelt es sich um eine Referenz auf das Ergebnis der Funktion FILTER(), denn die Größe der Ergebnismenge dieser Funktion kann sich ja ändern. Durch diese Referenz wird immer richtig gezählt - egal, ob FILTER() 0, 5 oder sonst wie viele Ergebnisse liefert.

Natürlich ist auch sowas möglich:

=ANZAHL(FILTER(A1:A10;(A1:A10>2)*(A1:A10<7);""))