Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Angaben in Kopf-/Fußzeile (z. B. Zellbezug, Pfad)Makro/Sub/Prozedur

Kategorie: Drucken/Seite

(Tipp 122) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Habe ich eine Möglichkeit, z. B. einen Zellbezug oder andere Angaben in die Kopf-/Fußzeile einzugeben?

Der Inhalt von A1 wird in die Fußzeile eingetragen:

ActiveSheet.PageSetup.LeftFooter = Range("A1")

Pfad und Dateiname werden eingetragen:

ActiveSheet.PageSetup.LeftFooter = ActiveWorkbook.path & "\" & ActiveWorkbook.Name

Bedingte Formatierung: Drei Preise - günstigsten farbig kennzeichnenFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorien: Format ▸ Bedingt und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 326) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die günstigsten Preise hervorheben?

In einer Tabelle stehen in einer Spalte (hier: D) untereinander verschiedene Produktnamen. Bei jedem Produkt stehen rechts daneben (hier: E, F und G) die Preise für drei verschiedene Länder.

Die Preise bei jedem Produkt sollen automatisch farbig markiert werden: der günstigste grün, der höchste rot und ansonsten gelb.

Lösung


Die Aufgabe wird mit Bedingte Formatierung im Ribbon Start erfüllt.

Dazu müssen für jede der drei Preisspalten jeweils drei Regeln erstellt werden - eben eine für den günstigsten, eine für den höchsten und eine für den restlichen Preis. Wir fangen an mit der ersten Spalte, in der Preise enthalten sind, hier also E2:E19 und markieren diese. Anschließend rufen wir die bedingte Formatierung auf und wählen dort Neue Regel.

In der Auswahlliste wählen wir den Punkt Nur Zellen formatieren, die enthalten. Dies ist die Basis für die weiteren Formatierungen.

Grüne Formatierung

Die grüne Formatierung soll erscheinen, wenn der Preis am niedrigsten ist. Hier bietet sich also die Funktion MIN zum Vergleich mit den anderen beiden Preisen an. Wir stellen also beim Zellwert auf kleiner als und tragen rechts ein: =MIN(F2:G2). Mit dem Button Formatieren legen wir die grüne Hintergrundfarbe fest.

Mit OK übernehmen wir die Regel.

Rote Formatierung

Mit rotem Hintergrund soll gekennzeichnet werden, wenn der Preis am höchsten ist. Dazu ist die Funktion MAX sinnvoll.

Wir bleiben also im Dialog und wählen Neue Regel. Anschließend führen wir die gleichen Schritte wie bei der grünen Formatierung durch, nur eben mit größer als, MAX und der roten Formatierung.

Gelbe Formatierung

Einen gelben Hintergrund soll die Zelle bekommen, wenn der Preis nicht am höchsten und nicht am niedrigsten ist, wenn er also zwischen den beiden anderen Preisen liegt.

Wir bleiben weiterhin im Dialog und wählen wieder Neue Regel. Wenn wir nun wieder Nur Zellen formatieren, die enthalten anklicken, müsste beim Zellwert schon zwischen ausgewählt sein - wenn nicht, dies nachholen.

In die Felder schreiben wir jeweils =F2 und =G2. Gelben Hintergrund auswählen und bestätigen. Nun müssten die drei Regeln im Manager angezeigt werden.

Wenn nun Zahlen eingetragen werden, sollte das beim ersten Land funktionieren, die Hintergründe müssten automatisch entsprechend der Zahlen formatiert werden. Allerdings müssen die Schritte noch für die anderen beiden Länder wiederholt werden. Beim mittleren Land aufpassen; die Zellen in MIN und MAX müssen hier mit Semikolon getrennt werden, weil es keine Bis-Bereiche sind, sondern auseinanderliegende Zellen.


Auswertung: Matrixformel

Unter der Tabelle sollen nun noch zu jedem Land die grünen, roten und gelben Zellen gezählt werden. Das Problem: Mit einer reinen Formellösung können keine farbigen Zellen gezählt werden.

Ein Lösungsansatz ist, zu zählen, wie viele Zellen in der jeweiligen Spalte größer bzw. kleiner als die Zellen daneben sind. Damit wir nicht jede Zeile einzeln berücksichtigen müssen, verwenden wir dazu eine Matrixformel, die den Bereich einer Spalte über alle Zeilen hinweg erfasst.

Hinweis: Die geschweiften Klammern nicht eingeben, sondern die Eingabe der Formel mit Strg + Umschalt + Enter abschließen. Damit erscheinen die geschweiften Klammern automatisch. Ab Excel 365 sind die geschweiften Klammern nicht mehr notwendig.

Wir beginnen beim ersten Land, hier mit der Formel in E24. Es sollen die Zellen gezählt werden, die in den Zeilen die niedrigsten Preise haben. Dabei zählen wir aber nicht, sondern wir addieren für jede dieser niedrigsten Zellen die 1. Wir bilden also die Summe, hier das Grundgerüst:

=SUMME( wenn Zahl in der Zeile am niedrigsten ; dann addiere 1; sonst addiere 0))

Wir verwenden hier diese Logik (andere Varianten gibt es natürlich auch):

Wenn die Zahl beim Land 1 (E) kleiner als die Zahl beim Land 2 (F) ist, dann wenn die Zahl beim Land 1 (E) auch kleiner als die beim Land 3 (G) ist, dann addiere 1, sonst 0, sonst 0.

Wir addieren hier also zweimal 0 - einmal für die erste Bedingung (Land 1 nicht kleiner als Land 2) und einmal für die zweite Bedingung (Land 1 nicht kleiner als Land 3).

Diese Struktur bauen wir in die Formel ein, so dass die (an Strg + Umschalt + Enter denken!) nun so aussieht:

{=SUMME(WENN(E2:E19<F2:F19;WENN(E2:E19<G2:G19;1;0);0))}

Damit haben wir die Anzahl der grünen Zellen beim Land 1 in E24. Die gleiche Formel kommt zu den anderen Ländern. Vorsicht, die kann aber nicht gezogen werden, weil die Zellen in den Formeln angepasst werden müssen.

Ebenfalls die gleiche Formel, nur mit dem größer als >, kommt in die Zeile 26, wo die roten Zellen gezählt werden:

{=SUMME(WENN(E2:E19>F2:F19;WENN(E2:E19>G2:G19;1;0)))}

Bei den gelben Zellen geht es einfacher - einfach alle Zellen in der Spalte zählen und die grünen und roten subtrahieren:

=ANZAHL(E2:E19)-E24-E26

Eine Beispieldatei mit dieser Lösung: 326_preisvergleiche.xlsx

Blatt in eine andere Mappe kopierenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation und Mappe ▸ Tabellen

(Tipp 112) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Auf dem Blatt "Huber" steht in A10 der Pfad und der Name der Datei "Ablage.xls". In diese Datei möchte ich das Blatt "Huber" kopieren. Das Blatt soll in der Datei als letztes erscheinen; diese soll anschließend geschlossen werden.

Eigentlich wäre es mit diesem (sicher selbst erklärendem) Code getan:

Dim strPfad As String, strDatei As String strPfad = ThisWorkbook.Sheets("Huber").Range("A10") strDatei = Dir(strPfad) Workbooks.Open Filename:=strPfad ThisWorkbook.Sheets("Huber").Copy after:=Workbooks(strDatei).Sheets(Sheets.Count) Workbooks(strDatei).Close True

Wenn es da nicht ein paar Fehleranfälligkeiten geben würde:

  • Existiert die Datei überhaupt?
  • Ist die Zieldatei bereits geöffnet?
  • Gibt es in der Zieldatei bereits ein Blatt mit dem Namen?

Wenigstens diese Fragen sollten im Code noch geklärt werden, damit es keine Fehlermeldungen durch Excel und Abbrüche gibt. Anhand der Variablennamen sollte deutlich werden, was im Code passiert:

Sub Blatt_kopieren() Dim strPfad As String, strDatei As String Dim bolOffen As Boolean Dim objMappe As Object, objBlatt As Object strPfad = ThisWorkbook.Sheets("Huber").Range("A10") strDatei = Dir(strPfad) If strDatei = "" Then MsgBox "Datei existiert nicht" Exit Sub End If bolOffen = False For Each objMappe In Workbooks If objMappe.Name = strDatei Then bolOffen = True Exit For End If Next If bolOffen = False Then Workbooks.Open Filename:=strPfad For Each objBlatt In Workbooks(strDatei).Sheets If objBlatt.Name = "Huber" Then MsgBox "In der Zieldatei existiert bereits ein Blatt mit dem Namen 'Huber'.", vbOKOnly + vbExclamation, "Blatt existiert" If bolOffen = False Then Workbooks(strDatei).Close False Exit Sub End If Next ThisWorkbook.Sheets("Huber").Copy after:=Workbooks(strDatei).Sheets(Sheets.Count) Workbooks(strDatei).Close True End Sub

Datei öffnen, Datum im NamenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation und Format ▸ Datum

(Tipp 21) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich Dateien, die Datumsnamen im Format JJJJMMDD (z. B. 19980518.XLSX) haben, über VBA öffnen, wenn das jeweilige Datum über ein InputBox abgefragt wird?

Im folgenden Beispiel muss natürlich noch der Ordner/Pfad beachtet und ggf. dem Dateinamen vorangestellt werden. Der kann in einer Zelle stehen oder im Code ergänzt werden.

Sub DatumEingeben() Dim varDatum varDatum = InputBox("Bitte Datum eingeben:") If Not IsDate(varDatum) Then MsgBox "Kein Datum!" Else varDatum = Format(varDatum, "yyyymmdd") & ".xls" End If Workbooks.Open varDatum End Sub

Datei kopierenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 29) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man eine Datei kopieren?

Kopiere von alt nach neu:

Dim strActive_Old As String, strFileToSave As String strActive_Old = "C:\Eigene Dateien\Test.xlsx" strFileToSave = "F:\Test1.xlsx" FileCopy strActive_Old, strFileToSave

Der Umweg über die Variablen muss natürlich nicht gegangen werden, die Pfade können auch direkt verwendet werden.

Datei mit fortlaufender Nummer speichernMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation und Dateien und Ordner ▸ Dokumenteigenschaften

(Tipp 19) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man in einer Datei eine fortlaufende Nummer speichern?

In einer Zelle

Die Nummer in eine Zelle schreiben, die auch ausgeblendet werden kann. Dann bei jedem Speichern die Nummer mit z. B. Range("A1") = Range("A1") + 1 erhöhen.


In den Dokumenteigenschaften

Die CustomDocumentProperties der Datei können auch mit VBA-Code verwendet werden. Dann wird die Nummer versteckt in dieser Datei gespeichert:

Dazu einmalig die Eigenschaft mit der folgenden Zeile erstellen:

ThisWorkbook.CustomDocumentProperties.Add Name:="lfdNr", LinkToContent:=False, Type:=msoPropertyTypeNumber, Value:=0

Anzeigen kann man den Wert, der neu 0 ist, mit der Zeile:

MsgBox ThisWorkbook.CustomDocumentProperties("lfdNr").Value

Erhöht wird der der Wert mit

ThisWorkbook.CustomDocumentProperties("lfdNr").Value = ThisWorkbook.CustomDocumentProperties("lfdNr").Value + 1

Nach dem Erhöhen des Wertes nicht vergessen, die Datei zu speichern. Auch wenn diese Eigenschaften nicht sichtbar sind, sind sie doch in der Datei enthalten.


Separate Textdatei

Oder die Nummer in eine Datei auslagern, zum Beispiel so:

Sub lfdNr() Dim lngDNr As Long, intNr As Integer Dim strDName As String, strZielordner As String, strDateiname As String strZielordner = ThisWorkbook.Path & "\" 'Hier den Pfad verändern strDateiname = "Excel_lfdNr" 'Hier den Dateinamen verändern strDName = strZielordner & strDateiname & ".ini" intNr = 0 lngDNr = FreeFile If Dir(strDName) <> "" Then Open strDName For Input As #lngDNr Input #lngDNr, intNr Close #lngDNr End If intNr = intNr + 1 lngDNr = FreeFile Open strDName For Output As #lngDNr Print #lngDNr, intNr; Close #lngDNr ActiveCell.Value = intNr End Sub



Datei per Makro öffnenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 17) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich mit einem Makro eine Datei aufrufen?

Damit wird die Datei einfach geöffnet, wenn sie existiert:

Workbooks.Open FileName:="C:\Eigene Dateien\Test.xlsx"

Sicherheitshalber sollte vorher geprüft werden, ob die Datei existiert, um Fehlermeldungen zu vermeiden:

Dim strPfad As String strPfad = "C:\Temp\Test.xlsx" If Dir(strPfad) = "" Then MsgBox "Die Datei " & vbNewLine & strPfad & vbNewLine & "existiert nicht.", vbOKOnly + vbCritical, "Fehler" Else Workbooks.Open Filename:=strPfad End If

Ggf. sollte noch geprüft werden, ob eine Datei mit dem Namen bereits offen ist. Dazu kann man den Fehler abfangen oder vorher mit For Each objMappe in Workbooks prüfen, ob objMappe.name wie der Name der aufzurufenden Datei ist.

Dateiname in Zelle

Wenn der Dateiname in einer Zelle (hier A1) steht, kann so vorgegangen werden:

Sub Aufruf() Workbooks.Open FileName:=Range("A1") End Sub

Dabei darf natürlich nicht der Ordnerpfad vergessen werden, in dem sich diese Datei befindet. Der kann komplett mit in A1 stehen oder noch vorangestellt werden.

Auch hier sollte vorher noch mit Dir() geprüft werden, ob die Datei überhaupt existiert.

Datei suchenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Ordner und Dateien und Ordner ▸ Dateien

(Tipp 36) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich auf der Festplatte nach einer Datei suchen?

Vorsicht: Die Laufzeit dieser Schleifen kann sehr lang sein. Es ist deshalb mehr als ratsam, die zu durchsuchenden Ordner so stark wie möglich einzugrenzen.

Erste Möglichkeit:

Dim strPfad As String, bolWeiter As Boolean 'Aufruf Sub Suchen() strPfad = "": bolWeiter = True: Dateisuche "C:\", "test.txt" Range("A1") = strPfad End Sub Function Dateisuche(strLaufwerk, strDatei) Dim strTemp As String, strWdhlg As String On Error Resume Next strLaufwerk = strLaufwerk & IIf(Right(strLaufwerk, 1) <> "\", "\", "") strTemp = Dir(strLaufwerk & strDatei) Do While Len(strTemp) strPfad = strLaufwerk & strTemp If UCase(strTemp) = UCase(strDatei) Then Dateisuche = strPfad bolWeiter = False: Exit Function End If strTemp = Dir() Loop strTemp = Dir(strLaufwerk, vbDirectory) Do While Len(strTemp) If (strTemp <> ".") And (strTemp <> "..") Then If (GetAttr(strLaufwerk & strTemp) And vbDirectory) = vbDirectory Then If bolWeiter = True Then Dateisuche strLaufwerk & strTemp, strDatei Else Exit Function strWdhlg = Dir(strLaufwerk, vbDirectory) Do While strWdhlg <> strTemp: strWdhlg = Dir(): Loop End If End If strTemp = Dir() Loop End Function

Zweite Möglichkeit:

Sub suchen1() Dim fso As Object Set fso = CreateObject("Scripting.FileSystemObject") Dateisuche fso.GetFolder("C:"), "test.txt" Set fso = Nothing End Sub Sub Dateisuche(objErstOrdner As Object, strDatei As String) Dim objDatei As Object, objOrdner As Object, sf As Object For Each objDatei In objErstOrdner.Files If LCase(objDatei.Name) = strDatei Then MsgBox objDatei.Path End If Next For Each objOrdner In objErstOrdner.SubFolders Dateisuche objOrdner, strDatei Next End Sub

Datei verdeckt öffnenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 16) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie öffnet man eine Exeldatei ohne Bildschirmflackern?

Mit Application.ScreenUpdating = False kann ausgeschaltet werden, dass der Excel-Bildschirm aktualisiert wird. Wenn oft automatisiert mit Zellen gearbeitet wird, kann das sinnvoll sein - einerseits flackert es dann nicht so, andererseits wird die Laufzeit teilweise erheblich verkürzt, wenn nicht sofort alle Änderungen angezeigt werden.

Allerdings sollte nicht vergessen werden, diese Aktualisierung wieder einzuschalten. Vergisst man dies, ist der Bildschirm eventuell an wichtiger Stelle „eingefroren“. Man kann das zwar einfach mit Application.ScreenUpdating = True beheben - wenn es jedoch einem anderen Anwender passiert, kann das mächtig irritieren.


Dim strDateiPfad As String strDateiPfad = "C:\eigene dateien\test.xlsx" Application.ScreenUpdating = False Workbooks.Open Filename:=strDateiPfad ThisWorkbook.Activate Application.ScreenUpdating = True

Sinnvoll kann es auch sein, vor der Ausführung des gewünschten Codes die Eigenschaft in einer Variablen zu speichern, wie z. B. bolScrUpd = Application.ScreenUpdating. Nach dem relevanten Code setzt man das dann auf den Ausgangszustand mit Application.ScreenUpdating = bolScrUpd zurück.

Dateien mit Pfadnamen sammelnMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateien und Steuerelemente ▸ ActiveX

(Tipp 23) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einem Listenfeld eine Reihe von Dateien mit Pfadnamen zum späteren Öffnen sammeln?

Der Code leert zunächst die Listbox. Anschließend zeigt er den Dialog zur Dateiwahl, in dem die gewünschte Datei gewählt werden kann. Der Dialog wird so lange gezeigt, bis Abbrechen gewählt wird.

Bei der Listbox handelt es sich um ein ActiveX-Steuerelement

Sub DateienSammeln() Dim varPfad ActiveSheet.ListBox1.Clear varPfad = "" Do While varPfad <> False varPfad = Application.GetOpenFilename("Excel-Dateien (*.xl*), *.xl*") If varPfad <> False Then ActiveSheet.ListBox1.AddItem varPfad Loop End Sub

Dateien nach Datum auflistenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateien und Dateien und Ordner ▸ Dateieigenschaften

(Tipp 22) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einem Tabellenblatt alle Dateien auflisten, deren letztes Änderungsdatum nach einem anzugebenden Datum liegt?

Der Code listet auf dem aktiven Tabellenblatt alle Dateien auf, deren Datumsangaben nach dem Datum liegen, das in eine InputBox eingegeben wurde.

Alle Dateien auflisten:

Sub DateiListe() Dim strOrdner As String, strFName As String, intI As Integer, varDatum Application.ScreenUpdating = False varDatum = InputBox("Ab wann?") If Not IsDate(varDatum) Then Exit Sub On Error GoTo ErrorHandler varDatum = CDate(varDatum) strOrdner = "C:\Ordnerpfad\" strFName = Dir(strOrdner & "*.xlsm") 'Ordner anpassen! intI = 0 Do While strFName <> "" If FileDateTime(strOrdner & strFName) > varDatum Then intI = intI + 1 Worksheets(1).Cells(intI, 1) = strFName Worksheets(1).Cells(intI, 2) = Format(FileDateTime(strOrdner & strFName), "DD.MM.YY") End If strFName = Dir() Loop ErrorHandler: Application.ScreenUpdating = True End Sub

Der Ordner muss natürlich noch angepasst werden und ggf. ist eine Prüfung, ob tatsächlich ein gültiges Datum eingegeben wurde, sinnvoll.

Vorsicht auch, falls sich auf dem Tabellenblatt bereits Daten befinden - die werden gnadenlos überschrieben. Möglich ist, für die Liste ein neues Tabellenblatt erstellen zu lassen.

Dateiname aus Pfad (Dir(), Regulärer Ausdruck, Arrayformel)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateien und Stringoperationen ▸ Teile

(Tipp 24) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich aus einem Pfad (z. B. bei GetOpenFileName) den Dateinamen (bzw. Ordner) filtern?

Natürlich kann man den gesamten Pfad am Backslash splitten oder andere Stringoperationen anwenden. Am einfachsten ist es aber sicher, wenn man sich mit Dir() den Dateinamen zurückgeben lässt - das geht auch mit allen Dateien, nicht nur mit Exceldateien.

Dir()

Rein für den Dateinamen wäre dies eine einfache Möglichkeit:

Sub DateinamenExtrahieren() Dim varDName varDName = Application.GetOpenFilename If varDName = False Then MsgBox "Nichts gewählt." Else varDName = Dir(varDName) MsgBox varDName End If End Sub

Für alle Angaben aus dem Pfad, also Ordner und Datei, könnte folgende Variante genutzt werden:

Sub DateiPfad() Dim strGesamt As String, strDatei As String, strOrdner As String strGesamt = Application.GetOpenFilename strDatei = Dir(strGesamt) strOrdner = Left(strGesamt, Len(strGesamt) - Len(Dir(strGesamt))) MsgBox strDatei & vbNewLine & strOrdner & vbNewLine & strGesamt End Sub

Wenn davon ausgegangen werden kann, dass die Zeichenfolge des Dateinamens einmalig im Pfad ist, kann auch einfach ersetzt werden:

Sub DateiAusPfad2() Dim varPfad, strOrdner As String, strDatei As String varPfad = Application.GetOpenFilename If varPfad <> False Then strDatei = Dir(varPfad) strOrdner = Replace(varPfad, strDatei, "") MsgBox strDatei & vbNewLine & strOrdner End If End Sub


Regulärer Ausdruck

Noch eine Variante für die Freunde regulärer Ausdrücke:

Sub DateiAusPfad3() Dim varDName, Regex As Object, regMatches, regMatch varDName = Application.GetOpenFilename If varDName = False Then MsgBox "Nichts gewählt." Else If Regex Is Nothing Then Set Regex = CreateObject("VBScript.RegExp") Regex.Pattern = "^(.+[\\\/])(.*)$" Set regMatches = Regex.Execute(varDName) MsgBox regMatches(0).SubMatches(1) Set Regex = Nothing End If End Sub

Der Schrägstrich wurde aufgenommen, weil Pfade in Onedrive gespeicherter Dateien mit Schrägstrich geliefert werden.

Sollen Ordner und Dateiname zurückgegeben werden, wäre dies möglich:

Sub DateiAusPfad4() Dim varPfad, strOrdner As String, strDatei As String Dim Regex As Object, regMatches, regMatch varPfad = Application.GetOpenFilename If varPfad <> False Then If Regex Is Nothing Then Set Regex = CreateObject("VBScript.RegExp") Regex.Pattern = "^(.+[\\\/])(.*)$" Set regMatches = Regex.Execute(varPfad) strOrdner = regMatches(0).SubMatches(0) strDatei = regMatches(0).SubMatches(1) Set Regex = Nothing MsgBox strDatei & vbNewLine & vbNewLine & strOrdner End If End Sub

Die integrierte Funktion =ZELLE("Dateiname";A1) liefert den kompletten Pfad bis zum Tabellenblatt. Der Dateiname ist dabei in eckige Klammern eingeschlossen: Pfad[Dateiname]Blattname. Mit einem regulären Ausdruck können die einzelnen Bestandteile ausgegeben werden (ggf. noch Fehlerbehandlung einbauen):

Sub DateiAusZellFunktion() Dim strPfad, strOrdner As String, strDatei As String, strBlatt As String Dim Regex As Object, regMatches, regMatch strPfad = Evaluate("=cell(""filename"",A1)") If Regex Is Nothing Then Set Regex = CreateObject("VBScript.RegExp") Regex.Pattern = "^(.*)\[(.*)\](.*)$" Set regMatches = Regex.Execute(strPfad) strOrdner = regMatches(0).SubMatches(0) strDatei = regMatches(0).SubMatches(1) strBlatt = regMatches(0).SubMatches(2) Set Regex = Nothing MsgBox strBlatt & vbNewLine & strDatei & vbNewLine & strOrdner End Sub


Dynamische Matrixformel (Arrayformel) und verschütteter Array

Per benutzerdefinierter Funktion können seit Excel 365 auch die einzelnen Ordner bzw. Bestandteile eines Pfades in Zellen ausgegeben werden. Dazu diese Funktion als Beispiel:

Function PfadDetails(ByVal strPfad As String) PfadDetails = "" If strPfad <> "" Then Select Case True Case InStr(1, strPfad, "\") > 0: PfadDetails = Split(Replace(strPfad, "\\", "\"), "\") Case InStr(1, strPfad, "/") > 0: PfadDetails = Split(Replace(strPfad, "//", "/"), "/") End Select End If End Function

In die Zelle kommt dann diese Formel:

=PfadDetails(A5)

Wenn wie hier im Beispiel in A5 ein Pfad steht, werden an der Zelle mit der Formel die einzelnen Elemente des Pfades ausgegeben. Das letzte Element sollte bei einem kompletten Pfad zu einer Datei der Dateiname sein.

Das Beispiel mit der Funktion =ZELLE("Dateiname";A1) kann auch als Arrayformel verwendet werden:

Function DateiAusZellFunktion(strFktPfad) Dim arrTemp(1 To 3) Dim Regex As Object, regMatches, regMatch DateiAusZellFunktion = "" If strFktPfad <> "" Then If Regex Is Nothing Then Set Regex = CreateObject("VBScript.RegExp") Regex.Pattern = "^(.*)\[(.*)\](.*)$" Set regMatches = Regex.Execute(strFktPfad) If regMatches.Count = 1 Then arrTemp(1) = regMatches(0).SubMatches(2) arrTemp(2) = regMatches(0).SubMatches(1) arrTemp(3) = regMatches(0).SubMatches(0) DateiAusZellFunktion = arrTemp End If Set Regex = Nothing End If End Function

In die Zelle kommt dann =DateiAusZellFunktion(ZELLE("Dateiname";A1)) und in ihr sowie den Nachbarzellen werden Blattname, Dateiname und Ordnerpfad erscheinen.


Formeln/integrierte Funktionen

Den aktuellen Ordner gibt diese Funktion zurück:

=INFO("Verzeichnis")


In anderen Sprachen geht übrigens auch einfach Basename(Pfad).

Dateiupload mit Excel und PHPMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Netz ▸ Serverkommunikation

(Tipp 599) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie können mit VBA Dateien auf einen Server im Internet geladen werden?

Voraussetzung für dieses Beispiel ist, dass auf dem Server ein eigenes PHP-Script erstellt werden kann, das dann natürlich auch eine Adresse (URL) hat.

In diesem Beispiel sind die hochzuladenden Dateien als Konstanten angegeben:

Private Const strDatei1 As String = "C:\…\test1.jpg" Private Const strDatei2 As String = "C:\…\test2.jpg" Private Const strDatei3 As String = "C:\…\test3.jpg"

Natürlich können die - wie ebenfalls die Script-URL - dem Script auch dynamisch übergeben werden, zum Beispiel als Array. Anpassungen müssen nur an der Sub DateiUpload() vorgenommen werden, der Rest kann so bleiben.

Dies ist der VBA-Code:

Private Const strURL As String = "https://…Ihre URL…/…Ihre PHP-Datei….php" Private Const strDatei1 As String = "C:\…\test1.jpg" Private Const strDatei2 As String = "C:\…\test2.jpg" Private Const strDatei3 As String = "C:\…\test3.jpg" Sub DateiUpload() Dim strPostDaten As String, strBoundary As String strBoundary = "---------------------------7da24f2e50046" strPostDaten = "" strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei1, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei2, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei3, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & "--" & strBoundary & "--" With CreateObject("Microsoft.XMLHTTP") .Open "POST", strURL, False .SetRequestHeader "Content-Type", "multipart/form-data; boundary=" & strBoundary .Send SendDaten(strPostDaten) MsgBox .ResponseText End With End Sub Function Header_Datei(strDateiPfad As String, strBoundary As String) Dim strDateiKonv As String, strDateiName As String Header_Datei = "" If strDateiPfad <> "" Then strDateiName = DateiName(strDateiPfad) strDateiKonv = DateiKonv(strDateiPfad) Header_Datei = "--" & strBoundary & vbCrLf & _ "Content-Disposition: form-data; name=""file[]""; filename=""" & strDateiName & """" & vbCrLf & _ "Content-Type: application/octet-stream" & vbCrLf & vbCrLf & strDateiKonv & vbCrLf End If End Function Function DateiName(strpfad As String) DateiName = "" If strpfad <> "" Then DateiName = Mid$(strpfad, InStrRev(strpfad, "\") + 1) End Function Function DateiKonv(strpfad As String) Dim lngDNr As LongPtr, bytBuffer() As Byte DateiKonv = "" lngDNr = FreeFile Open strpfad For Binary Access Read As lngDNr If LOF(lngDNr) > 0 Then ReDim bytBuffer(0 To LOF(lngDNr) - 1) As Byte Get lngDNr, , bytBuffer DateiKonv = StrConv(bytBuffer, vbUnicode) End If Close lngDNr End Function Private Function SendDaten(strText As String) As Byte() SendDaten = StrConv(strText, vbFromUnicode) End Function

Der VBA-Code bereitet die Dateien für den Upload vor, erstellt die richtige Syntax und sendet sie an das PHP-Script:

// Verzeichnis, in dem die Anhänge zwischengespeichert werden: $uploadverz = 'uploadtest/'; // Vorsicht: Ggf. prüfen, ob vorhanden und leer. // File[]-Array sinnvoll sortieren: $dateiarray = array(); foreach($_FILES['file'] as $k1 => $v1) { foreach($v1 as $k2 => $v2) { $dateiarray[$k2][$k1] = $v2; } } // Anhänge speichern, Daten für Versand aufbereiten $a = 0; $ausg = ""; foreach ($dateiarray as $file) { // Ggf. prüfen, ob Dateiname schon im Verzeichnis vorhanden ist und // ggf. umbenennen: $datname = basename($file['name']); // Vorbereitung, falls Dateiname im Verzeichnis existiert: $t = explode(".", $datname); // an Dateiendung splitten $endung = $t[count($t)-1]; $datname_pref = substr($datname, 0, strlen($datname) - strlen($endung) - 1); $uploadpfad = $uploadverz . $datname; // Prüfen, ob Datei existiert: $n = 0; while (file_exists($uploadpfad)) { $n++; $uploadpfad = $uploadverz . $datname_pref . "(" . $n . ")." . $endung; } if (move_uploaded_file($file['tmp_name'], $uploadpfad)) { $a++; $ausg .= $uploadpfad . "\n"; } } // Meldung, die in VBA in der MsgBox als .ResponseText erscheint: echo $a . " Datei(en) erfolgreich hochgeladen." . "\n\n" . $ausg;



Dialoge: Datei öffnen + Speichern unterMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Interaktion ▸ Dialoge

(Tipp 37) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie ruft man den Öffnen- und den Speichern-unter-Dialog auf?

Datei ▸ Öffnen

Die wohl bekannteste Variante für den Öffnen-Dialog, mit der man die Auswahl komfortabel abfragen kann:

Dim varPfad varPfad = Application.GetOpenFilename("CSV-Dateien (*.csv), *.csv") If varPfad <> False Then Workbooks.Open Filename:=varPfad

Oder so:

With Application.FileDialog(msoFileDialogOpen) .Filters.Clear .Filters.Add "CSV-Dateien", "*.csv" .InitialFileName = "C:\Temp\" 'Ordner vorbelegen If .Show = -1 Then MsgBox .SelectedItems(1) End With

Hier wird eine gewählte Datei geöffnet:

Select Case Application.Dialogs(xlDialogOpen).Show("test.xls") Case -1: MsgBox "Geöffnet" Case 0: MsgBox "Abgebrochen" End Select


Datei ▸ Speichern unter

1. Möglichkeit (In A1 steht der Dateiname.):

Dim varPfad varPfad = Application.GetSaveAsFilename(Range("A1")) If varPfad = False Then Exit Sub ActiveWorkbook.SaveAs varPfad

2. Möglichkeit:

Dim varPfad varPfad = Application.Dialogs(xlDialogSaveAs).Show("test.xls") Select Case varPfad Case -1 'Gesichert Case 0 'Abgebrochen End Select


Eine Übersicht zu integrierten Dialogfeldern finden Sie in Integrierte Dialogfelder aufrufen

Einzelnes Tabellenblatt speichern (SaveAs)Makro/Sub/Prozedur

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 26) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich ein einzelnes, zu benennendes Tabellenblatt unter einem zu benennenden Dateinamen speichern?

Eine einfache Möglichkeit:

Sub BlattSpeichern() Dim strTBName As String, strWBName As String strTBName = InputBox("Blattname:") If strTBName = "" Then Exit Sub strWBName = InputBox("Dateiname:") If strWBName = "" Then Exit Sub Worksheets(strTBName).Copy ActiveWorkbook.SaveAs strWBName ActiveWorkbook.Close End Sub

Allerdings ist es natürlich einfacher, wenn man den Blattnamen nicht tippen muss. Die Namen der Tabellen können zur Auswahl auch in eine beliebige Liste eingetragen werden.

Eine andere Möglichkeit wäre, statt Worksheets(strTBName) das aktive Blatt zu verwenden, also ActiveSheet, wenn dies möglich ist.

Für alle Fälle sollte jedoch noch eine Fehlerbehandlung eingebaut werden, falls das Blatt mit dem eingegebenen Namen nicht existiert oder falls eine Datei mit dem eingegebenen Namen im aktiven Ordner (in den hier gespeichert wird) bereits vorhanden ist.

Damit das Speichern flexibler, komfortabler und vor allem sicherer wird, kann auch ein Dialog eingesetzt werden, zum Beispiel Application.GetSaveAsFilename. Hier wäre dann auch gleich der komplette Pfad enthalten.

Excel 2000: Kalender-Steuerelement ist verschwundenMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Steuerelemente ▸ Kalender

(Tipp 74) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich habe in der Userform aus den weiteren Steuerelementen das Kalenderelement 9.0 eingebaut. War auch prima. Jetzt habe ich Excel neu gestartet und plötzlich steht da: Klasse nicht registriert. Das Kalenderobjekt ist auch ganz verschwunden. In der Liste ist es allerdings weiter angehakt. Hat da jemand einen Rat?

Zuerst sollte man sich vergewissern, daß C:\Programme\Microsoft Office\Office\Mscal.ocx vorhanden ist (Pfad kann etwas abweichen). Wenn ja, kann man die Datei mit dem folgenden Makro registrieren lassen:

Diese Zeile muß im Modul ganz oben stehen: Declare Function DllRegisterServer Lib "mscal.ocx" () As Long 'Dieses Makro ausführen: Sub anmelden() DllRegisterServer End Sub

Das Makro muß dabei ganz oben in einem allgemeinen Modul stehen. Sollte das nicht funktionieren, kopiert man die mscal.ocx in das Windows/System-Verzeichnis und führt das Makro erneut aus. In jedem Fall muß zumindest Excel nach dem Registrieren neu gestartet werden, wenn nicht gar Windows.

Wichtig: Man sollte damit aber vorsichtig sein, wenn man VBA-Anwendungen für Andere erstellt. Denn dort ist die ocx erstmal nicht vorhanden und muß demzufolge erstellt werden. D. h., wenn man den Kalender verwendet, muß er auf anderen Computern nicht unbedingt laufen.


Hinweis:

Falls Sie unabhängig von den vorgegebenen Steuerelementen sein möchten, können Sie sich auch an mich wenden. Ich kann Ihnen ein Steuerelement mit Schnittstellen zu Ihrer Anwendung zur Verfügung stellen.

Integrierte Dialogfelder aufrufenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Interaktion ▸ Dialoge

(Tipp 437) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Die integrierten Dialogfelder von Excel können auch mit VBA aufgerufen werden. Dies geschieht einfach mit:

Application.Dialogs(Konstante).Show

Bei den Dialogfeldern können verschiedene Argumente mitgegeben werden, die natürlich bei jedem Element anders sind. Hierzu am besten einfach in die Hilfe sehen.

Manchmal muss man sich entscheiden, ob ein integriertes Dialogfeld oder ein herkömmliches Dialogfeld für die Aufgabe besser geeignet ist. Mit z. B. Application.GetOpenFilename kann schön der Pfad abgefragt werden, was mit xlDialogOpen schon nicht mehr so einfach ist.

lfd. Nr.KonstanteName
1xlDialogActivateAktivieren
2xlDialogActiveCellFontSchrift
3xlDialogAddinManagerAdd-In-Manager
4xlDialogAlignmentAusrichtung
5xlDialogApplyStyleFormatvorlage
6xlDialogArrangeAllFenster anordnen
7xlDialogAutoCorrectAutokorrektur
8xlDialogBorderRahmen
9xlDialogCalculationBeschriftungsoptionen
10xlDialogCellProtectionZellschutz
11xlDialogClearInhalte löschen
12xlDialogColorPaletteFarboptionen
13xlDialogColumnWidthSpaltenbreite
14xlDialogConditionalFormattingBedingte Formatierung
15xlDialogConsolidateKonsolidierung
16xlDialogCopyPictureBild kopieren
17xlDialogCreateNamesNamen erstellen
18xlDialogCustomizeToolbarAnpassen
19xlDialogCustomViewsAnsichten
20xlDialogDataSeriesReihe
21xlDialogDefineNameNamen definieren
22xlDialogDefineStyleFormatvorlage
23xlDialogDeleteFormatZahlenformat
24xlDialogDeleteNameNamen definieren
25xlDialogDemoteGruppierung
26xlDialogDisplayBildschirmanzeigeoptionen
27xlDialogEditDeleteZellen löschen
28xlDialogFileDeleteDatei löschen
29xlDialogFileSharingArbeitsmappe freigeben
30xlDialogFilterAdvancedSpezialfilter
31xlDialogFindFileDatei suchen/öffnen
32xlDialogFormatAutoAutoformat
33xlDialogFormatNumberZahlenformat
34xlDialogFormulaFindSuchen
35xlDialogFormulaGotoGehe zu
36xlDialogFormulaReplaceErsetzen
37xlDialogGoalSeekZielwertsuche
38xlDialogImportTextFileTextdatei importieren
39xlDialogInsertZellen einfügen
40xlDialogInsertHyperlinkHyperlink einfügen
41xlDialogInsertNameLabelBeschriftungsbereiche
42xlDialogInsertObjectObjekt einfügen
43xlDialogInsertPictureBild einfügen
44xlDialogNewDatei - Neu
45xlDialogOpenDatei öffnen
46xlDialogOptionsCalculationOptionen: Berechnung
47xlDialogOptionsEditOptionen: Bearbeitung
48xlDialogOptionsGeneralOptionen: Allgemein
49xlDialogOptionsListsAddOptionen: Liste
50xlDialogOptionsTransitionOptionen: Umsteigen
51xlDialogOptionsViewOtionen: Ansicht
52xlDialogPageSetupSeite einrichten
53xlDialogPasteSpecialInhalte einfügen
54xlDialogPatternsFormat: Muster
55xlDialogPrintDrucken
56xlDialogPrinterSetupDruckereinrichtung
57xlDialogPropertiesDateieigenschaften
58xlDialogProtectDocumentBlatt schützen
59xlDialogRoutingSlipMailverteiler
60xlDialogRowHeightZeilenhöhe
61xlDialogRunMakro
62xlDialogSaveAsSpeichern unter
63xlDialogSelectSpecialInhalte auswählen
64xlDialogSendMailMappe als Mail
65xlDialogSetBackgroundPictureHintergrundbild
66xlDialogSetPrintTitlesDrucktitel
67xlDialogSortSortieren
68xlDialogUnhideTabelle einblenden
69xlDialogWorkbookAddBlatt verschieben/kopieren
70xlDialogWorkbookNameBlatt umbenennen
71xlDialogWorkbookNewTabelle usw. einfügen
72xlDialogWorkbookProtectArbeitsmappe schützen
73xlDialogZoomZoom

Download: integrierte_dialogfelder.xlsm

Mails mit VBA und PHP versenden (mehrere Empfänger, mehrere Anhänge)Makro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Netz ▸ Serverkommunikation und Netz ▸ Mail

(Tipp 600) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie können mit VBA Mails mit mehreren Dateianhängen an mehrere Empfänger gesendet werden?

Die Aufgabenstellung, per Mausklick oder automatisiert Mails zu versenden, ist sehr weit verbreitet. Es gibt auch viele Tipps, wie das mit Outlook erfolgen kann. Jedoch gibt es immer wieder Probleme, sei es durch Rechtebeschränkungen, wegzuklickende Meldungen von Outlook usw.

Am sinnvollsten ist deshalb eine Lösung, mit der man weitestgehend unabhängig von Officeprogrammen ist. Hier besteht die Möglichkeit, VBA nur zum Versand der Maildaten an einen Server zu benötigen, der dann den Rest des Erstellens und Versands der Mail übernimmt.

Voraussetzung für dieses Beispiel ist, dass auf dem Server ein eigenes PHP-Script erstellt werden kann, das dann natürlich auch eine Adresse (URL) hat.

Basis ist der Beitrag Dateiupload. Der VBA-Code dazu wurde hier um die Möglichkeit, Text zu versenden, erweitert. Prinzipiell trifft hier aber das Gleiche zu - vor allem, dass die oben verwendeten Konstanten auch dynamisch verwendet werden können. Hier wird nur das Prinzip aufgezeigt, die Anpassungen müssen dann entsprechend der eigenen Gegebenheiten erfolgen. Dies betrifft insbesondere auch die Sicherheit. Denken Sie daran, die manuell zu ändernden Daten vorher zu prüfen. Diese Scripte sind auch leicht zum Versand von Massenspam zu verwenden.

Dies ist der VBA-Code, der um die Text-Funktion erweitert wurde:

Private Const strURL As String = "https://…Ihre URL…/…Ihre PHP-Datei….php" Private Const strDatei1 As String = "C:\…\test1.jpg" Private Const strDatei2 As String = "C:\…\test2.jpg" Private Const strDatei3 As String = "C:\…\test3.jpg" Private Const strMailEmpfaenger As String = "info1@example.org;info2@example.org;info3@example.org" Private Const strAbsText As String = "Max Mütze" Private Const strAbsMail As String = "xyz@example.org" Private Const strBoundary As String = "---------------------------7da24f2e50046" Sub DateiUploadUndMail() Dim strPostDaten As String strPostDaten = "" strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("empfaenger", strMailEmpfaenger, "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("abstext", strAbsText, "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("absmail", strAbsMail, "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("betreff", "Das ist der Betreff.", "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("mailtext", "Hallo!" & vbNewLine & vbNewLine & "Ich bin der Mailtext.", "text/html", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei1, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei2, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei3, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & "--" & strBoundary & "--" With CreateObject("Microsoft.XMLHTTP") .Open "POST", strURL, False .SetRequestHeader "Content-Type", "multipart/form-data; boundary=" & strBoundary .Send SendDaten(strPostDaten) MsgBox .ResponseText End With End Sub Function Header_Text(strKey As String, strValue As String, strMime As String, strBoundary) Header_Text = "--" & strBoundary & vbCrLf & _ "Content-Disposition: form-data; name=""" & strKey & """;" & vbCrLf & _ "Content-Type: " & strMime & "; charset=UTF-8" & vbCrLf & vbCrLf & strValue & vbCrLf End Function Function Header_Datei(strDateiPfad As String, strBoundary As String) Dim strDateiKonv As String, strDateiName As String Header_Datei = "" If strDateiPfad <> "" Then strDateiName = DateiName(strDateiPfad) strDateiKonv = DateiKonv(strDateiPfad) Header_Datei = "--" & strBoundary & vbCrLf & _ "Content-Disposition: form-data; name=""file[]""; filename=""" & strDateiName & """" & vbCrLf & _ "Content-Type: application/octet-stream" & vbCrLf & vbCrLf & strDateiKonv & vbCrLf End If End Function Function DateiName(strpfad As String) DateiName = "" If strpfad <> "" Then DateiName = Mid$(strpfad, InStrRev(strpfad, "\") + 1) End Function Function DateiKonv(strpfad As String) Dim lngDNr As LongPtr, bytBuffer() As Byte DateiKonv = "" lngDNr = FreeFile Open strpfad For Binary Access Read As lngDNr If LOF(lngDNr) > 0 Then ReDim bytBuffer(0 To LOF(lngDNr) - 1) As Byte Get lngDNr, , bytBuffer DateiKonv = StrConv(bytBuffer, vbUnicode) End If Close lngDNr End Function Private Function SendDaten(strText As String) As Byte() SendDaten = StrConv(strText, vbFromUnicode) End Function

Damit werden die Daten an das PHP-Script gesendet, das diese empfängt und daraus die Mails erstellt sowie diese versendet. Auch hier unbedingt daran denken, die Daten noch auf Gültigkeit zu prüfen!

Das komplette PHP-Script:

/* Wichtig: Da das Script prinzipiell auch zu Versand von Massenspam geeignet ist, sollten ganz am Anfang noch Kennwort und Nutzername (oder eine andere Absicherung) abgefragt werden. Diese Angaben können von VBA aus ganz einfach als POST-Paare mitgeschickt werden. */ // Verzeichnis, in dem die Anhänge zwischengespeichert werden: $anhangverz = 'uploadtest/'; // Vorsicht: Ggf. prüfen, ob vorhanden und leer. // Mailadressen durch Semikolon getrennt $empfstrings = $_POST['empfaenger']; // Text, der als Absender erscheint: $abstext = $_POST['abstext']; // Mailadresse des Absenders: $absmail = $_POST['absmail']; $betreff = utf8_encode($_POST['betreff']); $mailtext = utf8_encode($_POST['mailtext']); // File[]-Array sinnvoll sortieren: $dateiarray = array(); foreach($_FILES['file'] as $k1 => $v1) { foreach($v1 as $k2 => $v2) { $dateiarray[$k2][$k1] = $v2; } } // Anhänge speichern, Daten für Versand aufbereiten $anhangarray = array(); $a = 0; foreach ($dateiarray as $file) { // Ggf. prüfen, ob Dateiname schon im Verzeichnis vorhanden ist und // ggf. umbenennen: $datname = basename($file['name']); $uploadpfad = $anhangverz . $datname; if (move_uploaded_file($file['tmp_name'], $uploadpfad)) { $a++; $anhangarray[$a]['pfad'] = $uploadpfad; $anhangarray[$a]['dateiname'] = $datname; $anhangarray[$a]['groesse'] = filesize($uploadpfad); $dateiinhalt = fread(fopen($uploadpfad, "r"), filesize($uploadpfad)); $anhangarray[$a]['data'] = chunk_split(base64_encode($dateiinhalt)); } } $empf_array = explode(";",$empfstrings); $encoding = mb_detect_encoding($mailtext, "utf-8, iso-8859-1, cp-1252"); $mime_boundary = "-----=" . md5(uniqid(microtime(), true)); $versendet = 0; // Mail an jeden Empfänger schicken: foreach($empf_array as $einzelmail) { if (trim($einzelmail) != "") { $header ="From:" . $abstext . "<" . $absmail . ">\n"; $header.= "MIME-Version: 1.0\r\n"; $header.= "Content-Type: multipart/mixed;\r\n"; $header.= " boundary=\"" . $mime_boundary . "\"\r\n"; $content = "This is a multi-part message in MIME format.\r\n\r\n"; $content.= "--".$mime_boundary."\r\n"; $content.= "Content-Type: text/plain; charset=\"$encoding\"\r\n"; $content.= "Content-Transfer-Encoding: 8bit\r\n\r\n"; $content.= $mailtext . "\r\n"; if ($a > 0) { // Ggf. Mailanhänge anfügen for ( $n = 1; $n <= $a; $n++) { $content.= "--" . $mime_boundary . "\r\n"; $content.= "Content-Disposition: attachment;\r\n"; $content.= "\tfilename=\"" . $anhangarray[$n]['dateiname'] . "\";\r\n"; $content.= "Content-Length: " . $anhangarray[$n]['groesse'] . ";\r\n"; $content.= "Content-Type: application/pdf; name=\"" . $anhangarray[$n]['dateiname'] . "\"\r\n"; $content.= "Content-Transfer-Encoding: base64\r\n\r\n"; $content.= $anhangarray[$n]['data'] . "\r\n"; } } $content .= "--" . $mime_boundary . "--"; if (mail($einzelmail, $betreff, $content, $header)) { $versendet++; } } } // Ggf. Mailanhänge löschen if ($a > 0) { for ( $n = 1; $n <= $a; $n++) { if ($anhangarray[$n]['pfad'] != "") {unlink($anhangarray[$n]['pfad']);} } } // Meldung, die in VBA in der MsgBox als .ResponseText erscheint: echo $versendet . " Mail(s) erfolgreich gesendet.";

Makros immer zur Verfügung stellenTipp

Kategorie: Basics ▸ VBA

(Tipp 102) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man erreichen, daß die Makros immer zur Verfügung stehen, egal, welche Mappe gerade offen ist?

Makros werden in der Regel in der Mappe gespeichert, in der sie benötigt werden. Aber es gibt auch Makros, die immer zur Verfügung stehen sollen, die also sofort beim Aufruf von Excel bereit sein sollen.

Häufig liest man hierzu die Empfehlung, man solle die Makros in der sogenannten Persönlichen Makroarbeitsmappe speichern. Diese Methode hat jedoch gravierende Nachteile. Besser ist es, wenn man sich Add-Ins erstellt und diese über den Add-Ins-Manager einblendet.

Erstellen eines Add-Ins

  1. Zuerst erstellt man ganz normal seine Makros/VBA-Routinen, indem man sie aufzeichnet oder selbst schreibt (siehe hierzu auch Wo gibt man nun die Makros ein?).
  2. Anschließend wählt man in Excel in der Mappe, in der sich die Makros befinden, den Befehl Datei - Speichern unter und gibt einen aussagekräftigen Dateinamen ein.
  3. Dann wählt man im Dialogfeld ganz unten den Dateityp Microsoft Excel-Add-In (*.xlam). Daraufhin wechselt Excel automatisch in den Pfad, in dem sich standardmäßig die Add-Ins befinden - man kann den Ordner auch wechseln. Hauptsache ist natürlich, dass man später weiß, wohin man gespeichert hat.
  4. Mit einem Klick auf Speichern steht das Add-In sofort zur Verfügung. Excel speichert es und ergänzt den Namen mit der Endung .xlam.

Nun ist das Add-In gespeichert und steht zur Verfügung, arbeiten kann man damit aber noch nicht. Um das Add-In zu aktivieren, geht man wie folgt vor:

Einbinden des Add-Ins

Aktuell
  1. Datei ▸ Optionen
  2. Add-Ins
  3. Verwalten: Excel-Add-Ins ▸ Los
  4. Durchsuchen
  5. Add-In-Datei suchen
  6. OK
  7. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  8. OK
Ab Excel 2007
  1. Office-Schaltfläche (oben links)
  2. Excel-Optionen
  3. Add-Ins
  4. Verwalten: Add-Ins > Gehe zu ...
  5. Durchsuchen
  6. Add-In-Datei suchen
  7. OK
  8. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  9. OK
Frühere Excel-Versionen
  1. Extras
  2. Add-Ins-Manager
  3. Durchsuchen
  4. Add-In-Datei suchen
  5. OK
  6. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  7. OK

Fertig - nun stehen alle Makros dieses Add-Ins immer zur Verfügung, auch, wenn man Excel beendet und neu startet.

Nachträgliches Bearbeiten der Makros

Möchte man die Makros nachträglich ändern oder ergänzen, ist dies auch kein Problem. Man wechselt mit der Tastenkombination Alt + F11 in den VBA-Editor, in dem man nun (standardmäßig) links oben im Projektexplorer den Namen des Add-Ins findet. Doppelklickt man darauf, werden die einzelnen Elemente (Tabellen, Module, usw.) sichtbar und durch einen Doppelklick auf das entsprechende Element sieht man den Code der/des Makros bereits vor sich und kann ihn bearbeiten. Nicht vergessen, zu speichern!

Add-In in normale Excel-Datei umwandeln

Normalerweise sieht man das Add-In nur im VBA-Editor, nicht aber in Excel. Manchmal möchte man aber aus dem Add-In wieder eine "normale" Mappe erstellen, damit man die Tabellen in Excel bearbeiten kann. Das ist auch kein Problem. Man gibt dazu einfach irgendwo diesen Code ein und führt ihn aus. Wechselt man nun nach Excel, hat man als Mappe das Add-In vor sich und kann wie in einer normalen Excelmappe arbeiten:

Sub Test() Workbooks("Name_des_Add-ins.xla").Isaddin = False End Sub

personl.xls

Auch mit einer Datei mit dem Namen PERSONAL.XLSB kann man Makros allgemein verfügbar machen. Dazu wählt man folgende Schritte:

  1. Menü Extras - Makro - Aufzeichnen
  2. Namen des Makros eingeben
  3. Bei Makro speichern in wählen: Persönliche Makroarbeitsmappe
  4. Schritte durchführen, die das Makro später ausführen soll
  5. Aufzeichnung beenden
  6. Excel beenden, Frage nach Speichern mit Ja beantworten
  7. Excel neu starten

Nun ist die Datei PERSONAL.XLSB automatisch gespeichert und wird bei jedem Excelstart mitgeöffnet. Sie kann auch bearbeitet werden, indem man mit Alt + F11 in den Editor wechselt.

Auch wenn oft empfohlen wird, zentrale Makros in dieser Datei zu speichern, rate ich davon ab. Im Unterschied zu einem Add-In ist sie eine Mappe, die beim Excelstart mit aufgerufen wird und kann über das Menü Fenster - Einblenden eingeblendet werden. Daraus könnten sich Probleme ergeben, wenn mit der Workbooks-Auflistung gearbeitet wird. So wirkt sich z. B. folgender Code auch auf die PERSONAL.XLSB aus:

For each x in Workbooks ... Next

Auf ein Add-In wirkt es sich nicht aus.

Markierten Bereich als CSV speichernMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation und Stringoperationen ▸ Verketten

(Tipp 576) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich einen markierten Bereich als speichern?

Sub Range2CSV() Dim varPfad As Variant Dim strPfad As String, strText As String, strTemp As String Dim objZelle As Object Dim lngZeile As Long, lngI As Long, lngDnr As Long Dim intFrage As Integer If Workbooks.Count = 0 Then MsgBox "Keine Mappe offen.", vbOKOnly + vbInformation, "Keine Mappe" Exit Sub End If If ActiveSheet.Type <> -4167 Then MsgBox "Das aktive Blatt ist kein Tabellenblatt.", vbOKOnly + vbInformation, "Keine Tabelle" Exit Sub End If If Selection.Cells.Count = 1 Then MsgBox "Es ist kein Bereich markiert.", vbOKOnly + vbInformation, "Keine Markierung" Exit Sub End If varPfad = Application.GetSaveAsFilename("", "CSV-Dateien (*.csv), *.csv") If varPfad = False Then Exit Sub If Dir(varPfad) <> "" Then intFrage = MsgBox("Die Datei existiert bereits. Soll sie überschrieben werden?", vbYesNo + vbExclamation, "Datei existiert") If intFrage = vbNo Then MsgBox "Datei nicht erzeugt.", vbOKOnly + vbInformation, "Abbruch" Exit Sub End If End If strPfad = varPfad lngI = 0 strText = "" For Each objZelle In Selection lngI = lngI + 1 If lngI = 1 Then lngZeile = objZelle.Row If objZelle.Row = lngZeile Then strTemp = strTemp & objZelle.Text & ";" Else strTemp = Left(strTemp, Len(strTemp) - 1) strText = strText & strTemp & vbNewLine strTemp = objZelle.Text & ";" End If lngZeile = objZelle.Row Next strTemp = Left(strTemp, Len(strTemp) - 1) strText = strText & strTemp & vbNewLine lngDnr = FreeFile Open strPfad For Output As #lngDnr Print #lngDnr, strText Close #lngDnr MsgBox "Datei erzeugt.", vbOKOnly + vbInformation, "Fertig" End Sub

Download: range2csv.xlam



Numerische und alphanumerische Werte sortieren (mit Regex)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorien: Filter/Sortieren und Stringoperationen ▸ Teile

(Tipp 140) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich folgende Zahlen in Spalte A sortieren: 100, 101, 100a, 100b, 102? Dazwischen befinden sich keine leeren Zellen.

Hinweis:
Dieser Artikel zeigt gleichzeitig Möglichkeiten zur Arbeit mit benutzerdefinierten Funktionen (Datenfeld als Rückgabewert bzw. Ergebnis), mehrdimensionalen Arrays, regulären Ausdrücken (regular Expressions), verschiedenen Schleifen und mehr.

Variante 1

Die erste Variante hält sich genau an die Aufgabenstellung, dass also an einer führenden Ganzzahl genau ein Buchstabe sein darf. Dazwischen darf sich keine Leerstelle befinden.

Es wird eine Schleife über alle Zellen so lange durchlaufen, bis die Daten tatsächlich sortiert sind, bolSortiert also nicht mehr False wird.

In der Schleife werden aus der gerade durchlaufenen Zeile und aus der nächsten Zeile die Zahlen extrahiert, aus 100b also die 100. Diese Zahlen werden den Variablen c und d zugewiesen.

Im nächsten Schritt wird geprüft, ob die folgende Zahl kleiner als die aktuelle ist. Wenn ja, werden die beiden Zellinhalte getauscht, so dass die kleinere Zahl zuerst steht.

Sind die Zahlen jedoch gleich, wie es bei 100a und 100b der Fall ist, wird geprüft, ob die rechte Stelle (Right(b, 1)) der nächsten Zeile kleiner als die der aktuellen Zeile ist. Zum Beispiel ist das a in 100a kleiner als das b in 100b. Wenn ja, werden die Zellen getauscht.

In beiden ja-Fällen wird die Variable bolSortiert auf False gesetzt, so dass die Do-Loop-Schleife weiß, dass sie von vorn beginnen, also die For-Schleife über die Zellen neu starten soll.

Sub SortierenEinfach() Dim lngEZ As Long, lngLZ As Long, intS As Integer, lngI As Long Dim a, b, c, d Dim bolSortiert As Boolean lngEZ = 1 'erste Zeile - anpassen! intS = 1 'Spalte A lngLZ = Cells(Rows.Count, intS).End(xlUp).Row Do bolSortiert = True For lngI = lngEZ To lngLZ - 1 a = Cells(lngI, intS) b = Cells(lngI + 1, intS) If IsNumeric(a) = False Then If a <> "" Then c = Left(a, Len(a) - 1) Else c = 0 Else: c = a End If If IsNumeric(b) = False Then If b <> "" Then d = Left(b, Len(b) - 1) Else d = 0 Else: d = b End If If CInt(d) < CInt(c) Then Cells(lngI, intS) = b Cells(lngI + 1, intS) = a bolSortiert = False ElseIf CInt(c) = CInt(d) Then If Right(b, 1) < Right(a, 1) Then Cells(lngI, intS) = b Cells(lngI + 1, intS) = a bolSortiert = False End If End If Next Loop While bolSortiert = False End Sub


Erweiterte Variante mit benutzerdefinierter Funktion (UDF)

Was nun aber, wenn man nicht voraussetzen kann, dass die Syntax dem Schema entspricht? Wenn es zum Beispiel Leerstellen zwischen Zahl und Buchstaben oder mehrere Buchstaben geben kann? Oder vielleicht sogar negative Zahlen?

In dem Fall versagt die erste Variante.

Für diese Eventualitäten müssen wir den String aus Zahl und Text besser aufteilen. Mit Right(String, 1) geht es nicht, da wir damit immer nur den letzten Buchstaben erwischen würden. Split ist auch nicht möglich, da wir kein Trennzeichen haben und der Split auf "" den kompletten String zurückgibt. Also müssen wir das selbst machen.

Da das etwas länger wird und wir den Code zum Extrahieren der Zahl zweimal brauchen, er also zweimal in der Scheife vorkommen würde, schreiben wir dazu eine Funktion, der wir den kompletten String aus Zahl und möglichen Buchstaben übergeben. Als Ergebnis erhalten wir ein Datenfeld aus zwei Elementen. Im ersten steht die extrahierte Zahl oder 0, wenn keine Zahl im String entalten ist. Im zweiten Element steht die Buchstabenfolge vom Schluss des Originalstrings oder "", wenn es keine Buchstaben gibt.

Die beiden Elemente werden vorbelegt, so dass später nur die Änderungen übergeben werden müssen. Zu sehen ist, dass als Zahl erkannt wird, wenn es sich um eine Zahl, ein Komma oder ein Minus handelt. Bei Bedarf kann das natürlich angepasst werden. Wichtig ist, dass die Zahlen-Zeichenfolge nicht mehr erweitert wird, wenn einmal ein anderes Zeichen erkannt wurde. Deshalb (und falls mal keine Ziffer am Anfang steht) wurde bolZahl = True gesetzt. Sobald im String kein Zahlzeichen (Ziffer, Komma, Minus) gefunden wird, ist diese Variable False und es wird alles dem Buchstabenstring zugeordnet - auch, wenn später im String noch eine Ziffer kommen sollte.

Damit der Zahlenstring später als Zahl erkannt wird, wird einfach mit 1 multiplizert, um etwas zu berechnen. Man kann das natürlich auch an eine extra dafür deklarierte Variable übergeben.

Das ist die Funktion:

Function StringSplit(ByVal varWert As Variant) Dim arrErgeb(1 To 2) Dim strZahl As String, strString As String, bolZahl As Boolean Dim intN As Integer arrErgeb(1) = 0 'vorbelegen, später werden nur Änderungen übergeben arrErgeb(2) = "" If IsNumeric(varWert) Then arrErgeb(1) = varWert * 1 Else strZahl = "": strString = "": bolZahl = False For intN = 1 To Len(varWert) If IsNumeric(Mid(varWert, intN, 1)) Or Mid(varWert, intN, 1) = "," Or Mid(varWert, intN, 1) = "-" Then If strString = "" Then strZahl = strZahl & Mid(varWert, intN, 1) bolZahl = True Else If intN = 1 Then bolZahl = True If bolZahl Then strString = strString & Mid(varWert, intN, 1) End If Next arrErgeb(1) = IIf(strZahl = "", 0, strZahl * 1) arrErgeb(2) = Trim(strString) End If StringSplit = arrErgeb End Function

Die eigentliche Routine zum Sortieren ist dann vom Aufbau her wie die vorige, nur dass anstelle der Variablen c und d die Rückgaben aus der Funktion stehen:

Sub SortierenAlphaNum() Dim lngEZ As LongPtr, lngLZ As LongPtr, intS As Integer, lngZ As LongPtr Dim a, b Dim bolSortiert As Boolean Dim arrA(), arrB() lngEZ = 1 'erste Zeile - anpassen! intS = 1 'Spalte A lngLZ = Cells(Rows.Count, intS).End(xlUp).Row Do bolSortiert = True For lngZ = lngEZ To lngLZ - 1 a = Cells(lngZ, intS) b = Cells(lngZ + 1, intS) arrA = StringSplit(Cells(lngZ, intS)) arrB = StringSplit(Cells(lngZ + 1, intS)) 'die nächste Zahl ist kleiner als die aktuelle: If arrB(1) < arrA(1) Then Cells(lngZ, intS) = b Cells(lngZ + 1, intS) = a bolSortiert = False 'nächste Zahl ist wie die aktuelle, mögliche Strings prüfen ElseIf arrA(1) = arrB(1) Then If arrB(2) < arrA(2) Then Cells(lngZ, intS) = b Cells(lngZ + 1, intS) = a bolSortiert = False End If End If 'Falls Datensätze im Spiel sind und die Daten sortiert werden sollen, 'können die folgenden Zeilen die Nummern gesplittet in die Nachbarzellen 'schreiben, um dann danach zu sortieren: Cells(lngZ, intS + 1) = arrA(1) Cells(lngZ, intS + 2) = arrA(2) If lngZ = lngLZ - 1 Then Cells(lngZ + 1, intS + 1) = arrB(1) Cells(lngZ + 1, intS + 2) = arrB(2) End If Next Loop While bolSortiert = False End Sub


Microsoft VBScript Regular Expressions

Variante mit regulären Ausdrücken/Regular Expressions

Das mit der Funktion ist zu lang? Kein Problem, es geht auch kürzer. Wenn im VB-Projekt ein Verweis zu Microsoft VBScript Regular Expressions gesetzt wird, können wir reguläre Ausdrücke verwenden.

Das Suchmuster wäre in diesem Fall:

regex.Pattern = "^([-0-9,]+)([ a-zA-Z0-9]*)$"

Das heißt, am Anfang des Strings mit Zahl und Buchstaben muss eins der Zeichen von 0 bis 9, ein Minus oder ein Komma wenigstens einmal (deshalb das +) stehen. Dahinter kann (deshalb das *) eine Kombination aus Leerzeichen, Buchstaben und weiteren Ziffern folgen. Diese beiden Teile stehen in runden Klammern und werden dann an die Variablen arrA und arrB übergeben, wenn Matches gefunden wurden. Im jeweils ersten Element (arrA(1) und arrB(1) ) der Variablen stehen wieder die Zahlen, die - damit sie nicht als Text erkannt werden - mit 1 multipliziert werden.

Der Rest ist dann so wie bei den anderen beiden Varianten.

Sub SortierenAlphaNumRegex() Dim regex As New RegExp Dim regMatches As MatchCollection, regMatch As Match Dim lngEZ As LongPtr, lngLZ As LongPtr, intS As Integer, lngZ As LongPtr Dim a, b Dim bolSortiert As Boolean Dim arrA(1 To 2), arrB(1 To 2) lngEZ = 1 'erste Zeile - anpassen! intS = 1 'Spalte A lngLZ = Cells(Rows.Count, intS).End(xlUp).Row regex.Pattern = "^([-0-9,]+)([ a-zA-Z0-9]*)$" Do bolSortiert = True For lngZ = lngEZ To lngLZ - 1 a = Cells(lngZ, intS) arrA(1) = 0: arrA(2) = "" Set regMatches = regex.Execute(Cells(lngZ, intS)) If regMatches.Count > 0 Then arrA(1) = regMatches(0).SubMatches(0) * 1 arrA(2) = regMatches(0).SubMatches(1) End If b = Cells(lngZ + 1, intS) arrB(1) = 0: arrB(2) = "" Set regMatches = regex.Execute(Cells(lngZ + 1, intS)) If regMatches.Count > 0 Then arrB(1) = regMatches(0).SubMatches(0) * 1 arrB(2) = regMatches(0).SubMatches(1) End If 'die nächste Zahl ist kleiner als die aktuelle: If arrB(1) < arrA(1) Then Cells(lngZ, intS) = b Cells(lngZ + 1, intS) = a bolSortiert = False 'nächste Zahl ist wie die aktuelle, mögliche Strings prüfen ElseIf arrA(1) = arrB(1) Then If arrB(2) < arrA(2) Then Cells(lngZ, intS) = b Cells(lngZ + 1, intS) = a bolSortiert = False End If End If 'Falls Datensätze im Spiel sind und die Daten sortiert werden sollen, 'können die folgenden Zeilen die Nummern gesplittet in die Nachbarzellen 'schreiben, um dann danach zu sortieren: Cells(lngZ, intS + 1) = arrA(1) Cells(lngZ, intS + 2) = arrA(2) If lngZ = lngLZ - 1 Then Cells(lngZ + 1, intS + 1) = arrB(1) Cells(lngZ + 1, intS + 2) = arrB(2) End If Next Loop While bolSortiert = False End Sub


Beschleunigen: Sortieren per Array

Schnell wird man feststellen, dass die Laufzeit bei solchen Routinen sehr lang werden kann. Die Ursache liegt hier jedoch weniger bei den Schleifen, sondern eher darin, dass immer wieder Lese- und Schreibzugriffe auf die Zellen erfolgen. Das bremst die Schleifen aus.

Nun könnten wir mit Application.ScreenUpdating = False die Bildschirmaktualisierung ausschalten. Das würde tatsächlich ein paar Zehntelsekunden bringen, vielleicht auch Sekunden. Schneller geht es jedoch, wenn wir für den eigentlich Sortiervorgang gar nicht auf die Zellen zugreifen.

Dazu lesen wir alle Zellen zunächst in einen Array ein:

Dim arrSamm(), arrTemp lngEZ = 1 'erste Zeile - anpassen! intS = 1 'Spalte A lngLZ = Cells(Rows.Count, intS).End(xlUp).Row ReDim Preserve arrSamm(1 To 2, lngEZ To lngLZ) For lngZ = lngEZ To lngLZ arrSamm(1, lngZ) = Cells(lngZ, intS) Next

arrSamm() hat hier zwei Spalten (1 To 2), obwohl nur eine reichen würde. Die zweite Spalte wird in diesem Beispiel nur die aufgesplitteten Strings, also die Zahlen und die Buchstaben, zur späteren Ausgabe aufnehmen - diese jeweils als Datenfelder. In der ersten SDpalte von arrSamm() werden also die zu sortierenden Strings stehen, in der zweiten die getrennten Daten.

Sind die Daten im Array, führen wir dort den Sortiervorgang durch. Das Prinzip ist genau das der bisherigen Varianten, nur eben nicht an Zellen.

Erst ganz zum Schluss schreiben wir den - nun sortierten - Array wieder in die Zellen:

For lngZ = lngEZ To lngLZ Cells(lngZ, 1) = arrSamm(1, lngZ) arrTemp = arrSamm(2, lngZ) Cells(lngZ, 2) = arrTemp(1) Cells(lngZ, 3) = arrTemp(2) Next

Die Routine als Ganzes:

Sub SortierenAlphaNumRegexArray() Dim Regex As New RegExp Dim regMatches As MatchCollection, regMatch As Match Dim lngEZ As LongPtr, lngLZ As LongPtr, intS As Integer, lngZ As LongPtr Dim a, b Dim bolSortiert As Boolean Dim arrA(1 To 2), arrB(1 To 2) Dim arrSamm(), arrTemp lngEZ = 1 'erste Zeile - anpassen! intS = 1 'Spalte A lngLZ = Cells(Rows.Count, intS).End(xlUp).Row ReDim Preserve arrSamm(1 To 2, lngEZ To lngLZ) For lngZ = lngEZ To lngLZ arrSamm(1, lngZ) = Cells(lngZ, intS) Next Regex.Pattern = "^([-0-9,]+)([ a-zA-Z0-9]*)$" Do bolSortiert = True For lngZ = lngEZ To lngLZ - 1 a = arrSamm(1, lngZ) arrA(1) = 0: arrA(2) = "" Set regMatches = Regex.Execute(a) If regMatches.Count > 0 Then arrA(1) = regMatches(0).SubMatches(0) * 1 arrA(2) = regMatches(0).SubMatches(1) arrSamm(2, lngZ) = arrA 'für die spätere Ausgabe in den Nachbarzellen End If b = arrSamm(1, lngZ + 1) arrB(1) = 0: arrB(2) = "" Set regMatches = Regex.Execute(b) If regMatches.Count > 0 Then arrB(1) = regMatches(0).SubMatches(0) * 1 arrB(2) = regMatches(0).SubMatches(1) arrSamm(2, lngZ + 1) = arrB 'für die spätere Ausgabe in den Nachbarzellen End If If arrB(1) < arrA(1) Then 'die nächste Zahl ist kleiner als die aktuelle: arrSamm(1, lngZ) = b: arrSamm(2, lngZ) = arrB arrSamm(1, lngZ + 1) = a: arrSamm(2, lngZ + 1) = arrA bolSortiert = False ElseIf arrA(1) = arrB(1) Then 'nächste Zahl ist wie die aktuelle, mögliche Strings prüfen If arrB(2) < arrA(2) Then arrSamm(1, lngZ) = b: arrSamm(2, lngZ) = arrB arrSamm(1, lngZ + 1) = a: arrSamm(2, lngZ + 1) = arrA bolSortiert = False End If End If Next Loop While bolSortiert = False For lngZ = lngEZ To lngLZ 'Ausgabe Cells(lngZ, 1) = arrSamm(1, lngZ) arrTemp = arrSamm(2, lngZ) Cells(lngZ, 2) = arrTemp(1) Cells(lngZ, 3) = arrTemp(2) Next End Sub

Und schon benötigt das Ganze nur noch einen Bruchteil der bisherigen Laufzeit.


Beispieldatei

Diese Beispiele sind in der Beispieldatei enthalten: alphanum_sort.xlsm.

Beachten Sie aber, dass die Routine SortierenEinfach() bei den erweiterten Daten eine Fehlermeldung bringt, denn diese Routine funktioniert nur auf der Basis der in der Aufgabenstellung vorgegebenen Syntax der Daten ZahlBuchstabe. In der Fehlermeldung wird auch angezeigt, an welchem String diese Routine scheitert.

Im Beispiel ist das Problem der Vergleich der Zeile 5 (103b) mit der nächsten Zeile (,55aaa). Die Syntax mit vorangestelltem Komma (was in Excel durchaus möglich ist) und mehreren Buchstaben nach der Zahl kann diese einfache Routine nicht. Die anderen kommen damit klar.

Download: alphanum_sort.xlsm

Onedrive-Pfad zu lokalem Pfad (regulärer Ausdruck)UDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorien: Netz ▸ OneDrive und Stringoperationen ▸ Ersetzen

(Tipp 604) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Mit z. B. ThisWorkbook.Fullname wird der OneDrive-Pfad (https://d.docs.live.net/…) zurückgegeben. Wie kann der in den lokalen Pfad umgewandelt werden?

Die folgende Funktion speichert mit Environ() den lokalen OneDrive-Ordner in eine Variable. Anschließend ersetzt sie im Pfad der Datei diverse mögliche Zeichenfolgen, die OneDrive selbst vergibt. Mit einem regulären Ausdruck wird dann der OneDrive-Teil im Pfad der Datei durch den lokalen Pfad ersetzt.

Ggf. können noch ein paar Fehlerbehandlungen eingebaut werden.

Function OneDrive2Lokal(ByVal strPfad As String) As String Dim strOnedrivePfad As String, RegEx As Object, regMatches OneDrive2Lokal = "" If RegEx Is Nothing Then Set RegEx = CreateObject("VBScript.RegExp") If Left(strPfad, 6) = "https:" Then strOnedrivePfad = Environ("OneDrive") & "\" ' oder "OneDriveConsumer" strPfad = Replace(strPfad, "^J", ",") strPfad = Replace(strPfad, "^N", "#") strPfad = Replace(strPfad, "^0", "&") RegEx.Pattern = "^(https:/{2}[A-Za-z0-9./]+/)" Set regMatches = RegEx.Execute(strPfad) strPfad = Replace(RegEx.Replace(strPfad, strOnedrivePfad), "/", "\") End If OneDrive2Lokal = strPfad Set RegEx = Nothing End Function

Die Funktion kann beliebig verwendet werden, zum Beispiel:

MsgBox OneDrive2Lokal(ThisWorkbook.FullName)

Ordner erstellen, wenn nicht vorhandenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Ordner

(Tipp 15) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie erstellt man einen Ordner, wenn dieser noch nicht existiert?

Es wird geprüft, ob der Ordner existiert. Wenn nicht, wird er erstellt. Ggf. noch daran denken, etwaige Fehler abzufangen.

Dim strPfad As String strPfad = "\\COMPUTER\Ordner\Unterordner\" 'Beispiel für Netzwerk strPfad = "C:\Temp\" 'Beispiel lokal If Dir(strPfad, vbDirectory) <> "" Then MsgBox "Verzeichnis existiert bereits" Else MkDir strPfad End If

Pfad in Titelleiste

Kategorie: Add-In ▸ Mappe

(Tipp 582) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich den Pfad einer Mappe in deren Titelleiste anzeigen lassen?

Einfach dieses Add-In installieren.

Download: pfad_in_titelleiste.xlam

Tabellenblattnamen auslesen (VBA + Formel)Makro/Sub/ProzedurFormellösung

Kategorie: Tabelle ▸ Eigenschaften

(Tipp 134) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie erhalte ich den Tabellenblatt-Namen?

VBA

Sub TabellenblattName() MsgBox ActiveSheet.Name End Sub


Formel

Die Funktion =ZELLE("Dateiname";A1) gibt den Pfad der Mappe bis zur Tabelle zurück. Der Dateiname steht dabei in eckigen Klammern, danach kommt der Tabellenname. Also kann der Teil von der letzten eckigen Klammer bis zum Schluss extrahiert werden:

=RECHTS(ZELLE("Dateiname");LÄNGE(ZELLE("Dateiname"))-FINDEN("]";ZELLE("Dateiname")))

Textdatei erstellen und Text wieder in Excel einlesenMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 33) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich aus einem Tabellenbereich eine Textdatei erstellen und diese Textdatei wieder in Excel einlesen?

In Spalte A wird solange gesucht, bis eine leere Zelle gefunden wird. Natürlich wäre auch eine For-Schleife mit Application.Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row möglich.

Die Daten aus A, B und C werden mit einem Semikolon als Trennzeichen in eine Textdatei eingelesen.

Einlesen in eine Textdatei mit immer gleichem Pfad:

Sub AlsTextSpeichern() Dim intI As Integer, lngDNr As LongPtr lngDNr = FreeFile 'Pfad anpassen Open "C:\Eigene Dateien\aus Tabelle.txt" For Output As #lngDNr intI = 2 'erste Zeile mit Angaben Do While Cells(intI, 1).Value <> "" 'Schleife, solange die Zelle nicht leer ist 'Übernehmen der Daten in die Textdatei Print #lngDNr, Cells(intI, 1) & ";" & Cells(intI, 2) & ";" & Cells(intI, 3) intI = intI + 1 Loop Close #lngDNr End Sub

Einlesen in eine Textdatei mit wählbarem Pfad:

Sub AlsTextSpeichern1() Dim intI As Integer, lngDNr As LongPtr Dim varPfad varPfad = Application.GetSaveAsFilename(InitialFileName:="Test", fileFilter:="Textdateien (*.txt), *.txt") If varPfad = False Then Exit Sub lngDNr = FreeFile Open varPfad For Output As #lngDNr intI = 2 Do While Cells(intI, 1).Value <> "" Print #lngDNr, Cells(intI, 1) & ";" & Cells(intI, 2) & ";" & Cells(intI, 3) intI = intI + 1 Loop Close #lngDNr End Sub

Textdatei in Exceldatei einlesen, immer gleicher Pfad:

Da das Semikolon als Trennzeichen verwendet wurde, brauchen wir die Textdatei als solche nicht aus- und in Excel einzulesen, sondern wir können die Datei direkt öffnen:

Sub AusTextAufrufen() On Error Resume Next 'falls Datei nicht existiert 'hier nur den Pfad ändern Workbooks.OpenText Filename:="C:\Eigene Dateien\aus Tabelle.txt", DataType:=xlDelimited, semicolon:=True End Sub

Textdatei in Exceldatei einlesen, wählbarer Pfad:

Sub AusTextAufrufen1() Dim varPfad varPfad = Application.GetOpenFilename(fileFilter:="Textdateien (*.txt), *.txt") If varPfad = False Then Exit Sub Workbooks.OpenText Filename:=varPfad, DataType:=xlDelimited, semicolon:=True End Sub

Gibt es andere Trennzeichen, erfolgt das Aufteilen auf die Zellen natürlich nicht unbedingt. Dann kann entweder mit Split() gearbeitet werden oder es kann mit der integrierten Methode Text in Spalten aufgeteilt werden.


Dynamische Arrayformel mit Matrixfunktion

Möglich ist natürlich auch ab Excel 365, die Textdatei mittels benutzerdefinierter Matrixfunktion auszulesen und die Ergebnisse als Array zu übergeben:

Function DateiEinlesen(strDatei, strTrenner, intSpalten) Dim intS As Integer, lngZ As LongPtr Dim lngDNr As Long, strZeile As String, arrTemp Dim arrS() lngDNr = FreeFile lngZ = 0 Open strDatei For Input As #lngDNr Do While Not EOF(lngDNr) Line Input #lngDNr, strZeile If strZeile <> "" Then arrTemp = Split(strZeile, strTrenner) lngZ = lngZ + 1 ReDim Preserve arrS(1 To intSpalten, 1 To lngZ) For intS = 1 To intSpalten If UBound(arrTemp) >= intS Then arrS(intS, lngZ) = arrTemp(intS) Else arrS(intS, lngZ) = "" End If Next End If Loop Close #lngDNr DateiEinlesen = Application.WorksheetFunction.Transpose(arrS) End Function

In die Zelle kommt dann nur noch die Formel:

=DateiEinlesen(Pfad zur Datei;Trennzeichen;Anzahl der Spalten)

=DateiEinlesen(A1;";";4)

Allerdings sollten die Dateien natürlich nicht zu groß sein, weil die Berechnung dieser Formel sonst alles verzögern würde.

Verzeichnis auslesen (Makro und Funktion)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Ordner und Dateien und Ordner ▸ Dateien

(Tipp 32) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man mit VBA ein Verzeichnis mit allen darin befindlichen Dateien auslesen?

An der Stelle des Sternchens in Dir(strOrdner & "*.*") können auch bestimmte Dateiendungen eingetragen wreden, so dass nur nach Dateien eines Typs gesucht wird.

Subs

Sollen Dateien nur direkt im Ordner, nicht aber in Unterordnern, gesucht werden, reicht dieser Code:

Sub Suchen_nur_Dateien() Dim strOrdner As String, strDatei As String Dim lngZ As LongPtr strOrdner = "C:\Eigene Dateien\" lngZ = 2 Range("a1:e50000").ClearContents strDatei = Dir(strOrdner & "*.*") Do While strDatei <> "" If strDatei <> "" Then lngZ = lngZ + 1 Cells(lngZ, 1) = strOrdner & strDatei 'Pfad Cells(lngZ, 2) = FileLen(strOrdner & strDatei) 'Größe Cells(lngZ, 3) = FileDateTime(strOrdner & strDatei) 'Datum/Zeit Cells(lngZ, 4) = strDatei 'nur Dateiname End If strDatei = Dir Loop End Sub

Soll auch in Unterordnern gesucht werden, ist dies eine Möglichkeit:

Private lngZ As LongPtr Sub Suchen_mit_Unterordnern() 'Aufruf lngZ = 2 Range("a1:e50000").ClearContents Dateisuche "C:\Eigene Dateien", "*.*" End Sub Sub Dateisuche(strOrdner As String, strDateien As String) Dim strTemp As String, strWdhlg As String strOrdner = strOrdner & IIf(Right(strOrdner, 1) <> "\", "\", "") strTemp = Dir(strOrdner & strDateien) Do While Len(strTemp) Cells(lngZ, 1) = strOrdner & strTemp 'Pfad Cells(lngZ, 2) = FileLen(strOrdner & strTemp) 'Größe Cells(lngZ, 3) = FileDateTime(strOrdner & strTemp) 'Datum/Zeit Cells(lngZ, 4) = strTemp 'nur Dateiname lngZ = lngZ + 1 strTemp = Dir() Loop strTemp = Dir(strOrdner, vbDirectory) Do While Len(strTemp) If (strTemp <> ".") And (strTemp <> "..") Then If (GetAttr(strOrdner & strTemp) And vbDirectory) = vbDirectory Then Dateisuche strOrdner & strTemp, strDateien lngZ = lngZ - 1 strWdhlg = Dir(strOrdner, vbDirectory) lngZ = lngZ + 1 Do While strWdhlg <> strTemp: strWdhlg = Dir(): Loop End If End If strTemp = Dir() Loop On Error GoTo 0 End Sub


Matrixfunktion für dynamische Arrayformel

Wenn es nicht zu viele Dateien sind, können die auch mit einer Formel, die in einer Zelle steht, ausgegeben werden (ab Excel 365). Dazu dient folgende benutzerdefinierte Funktion (UDF):

Function Suchen_nur_Dateien(strOrdner) Dim strDatei As String, arrTemp() Dim lngArr As LongPtr lngArr = 0 strDatei = Dir(strOrdner & "*.*") Do While strDatei <> "" If strDatei <> "" Then lngArr = lngArr + 1 ReDim Preserve arrTemp(1 To 4, 1 To lngArr) arrTemp(1, lngArr) = strOrdner & strDatei 'Pfad arrTemp(2, lngArr) = FileLen(strOrdner & strDatei) 'Größe arrTemp(3, lngArr) = FileDateTime(strOrdner & strDatei) 'Datum/Zeit arrTemp(4, lngArr) = strDatei 'nur Dateiname End If strDatei = Dir Loop Suchen_nur_Dateien = arrTemp End Function

Wenn in A1 der Ordner (z. B. C:\Eigene Dateien\) steht, kann in eine andere Zelle folgende Formel eingetragen werden:

=MTRANS(Suchen_nur_Dateien(A1))

Damit werden die gefundenen Dateien ab der Zelle mit der Formel gefloatet eingetragen (verschüttet). Auch die Suche mit den Unterordnern lässt sich in dieser Form gestalten - aber Vorsicht, damit die Formel nicht ewig zum Berechnen braucht.



Werte aus den ersten 10 Tabellenblättern in den EditorMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Mappe ▸ Tabellen und Übergreifend

(Tipp 34) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich von den ersten zehn Tabellenblättern die Werte aus jeweils A1 untereinander in den Editor einfügen?

Eine Möglichkeit ist, diese direkt in den Editor einzufügen - allerdings per Tastensimulation. Das geht sicher schnell, allerdings ist danach immer die Num-Taste ausgeschaltet:

Sub InTextExportieren() Dim intI As Integer Shell "Notepad.exe", 3 Application.SendKeys "Sicher ist die Num-Taste jetzt ausgeschaltet.~" For intI = 1 To 10 Application.SendKeys Sheets(intI).Range("A1").Value & "~" Next End Sub

Die bessere Alternative ist, die Werte in eine Textdatei zu speichern und anschließend diese Textdatei mit Notepad aufzurufen:

Sub InTextExportieren1() Dim intI As Integer, strPfad As String, lngDNr As LongPtr strPfad = ThisWorkbook.Path & "\temp.txt" lngDNr = FreeFile Open strPfad For Output As #lngDNr For intI = 1 To 10 Print #lngDNr, Sheets(intI).Range("A1").Value Next Close #lngDNr Shell "Notepad.exe " & strPfad, 3 End Sub

WWW-Adressen in HTML-Links umwandeln (VBA + Formel)Makro/Sub/ProzedurFormellösung

Kategorien: Netz ▸ HTML und Stringoperationen ▸ Verketten

(Tipp 362) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

In einer Spalte habe ich Beschriftungen, in einer anderen Internetadressen. Wie kann ich HTML-Links daraus etrstellen?

In Spalte A stehen ab Zeile 1 die Linkbezeichnungen, also das, was als Text erscheint. In Spalte B stehen die Adressen (URLs).


Formel

="<a href="&ZEICHEN(34)&B1&ZEICHEN(34)&">"&A1&"</a>"


VBA

Die Routine erstellt die Links (<a href), speichert sie in einer Textdatei und ruft diese im Editor auf:

Sub In_Link_konvertieren() Dim lngDNr As LongPtr, lngZ As LongPtr, strLink As String, strPfad As String strPfad = "c:\eigene dateien\temp\test.txt" 'Datei mit HTML-Code lngZ = 1 'erste Zeile mit Angaben lngDNr = FreeFile Open strPfad For Output As #lngDNr Do While Cells(lngZ, 1) <> "" 'Schleife, solange die nächste Zelle nicht leer ist 'Übernehmen der Daten in die Textdatei strLink = "<a href=" & Chr(34) & Cells(lngZ, 2) & Chr(34) & ">" & Cells(lngZ, 1) & "</a>" Print #lngDNr, strLink lngZ = lngZ + 1 Loop Close #lngDNr Shell "notepad.exe " & strPfad & "", vbMaximizedFocus End Sub