Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Adresse der aktiven Zelle feststellenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 12) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die Zelladresse bzw. die Zeilen-/Spaltennummer der aktiven Zelle über Makro feststellen lassen?

Hier sind ein paar Beispiele zur Arbeit mit den Zellangaben der gerade aktiven Zelle:

Sub Zelladresse() With ActiveCell MsgBox .Address MsgBox .Address(False) MsgBox .Address(, False) MsgBox .Address(False, False) MsgBox .Row MsgBox .Column MsgBox "Zeile: " & .Row & " - Spalte:" & .Column End With End Sub

Aktives Blatt: NameMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Mappe ▸ Tabellen

(Tipp 107) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich möchte, daß sich bestimmte Makros nur auf Worksheet xxx eines Workbooks auswirken. Wie lautet die Syntax?

Am einfachsten und sichersten ist es natürlich, im relevanten Code das enstprechende Blatt direkt anzusprechen:

Sheets("xxx").irgendwas

Soll geprüft werden, ob es sich beim aktiven Blatt um das Blatt XXX handelt, ist dies möglich:

If ActiveSheet.Name = "XXX" Then ...

Anleitung: Übergabe von einer Userform-Textbox in eine ZelleMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Steuerelemente ▸ Userform

(Tipp 86) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man Werte von einer Userform-Textbox an eine Zelle übergeben?

So soll die Userform am Ende aussehen.

Hier ist eine kleine Anleitung zum Probieren.
Nimm Dir am besten eine neue Mappe und vollziehe die folgenden Schritte nach.

  • Wechsle mit Alt + F11 in den VBA-Editor und klicke dort im Projektexplorer (normalerweise oben links) in Deine Mappe.
  • Wähle jetzt Einfügen - Userform. Zeichne in diese Userform oben eine Textbox (Textfeld). Die Eingaben in dieses Textfeld sollen dann sofort in die Zelle A2 der aktiven Tabelle übernommen werden.
  • Klicke doppelt auf die Textbox. Daraufhin erscheint das Klassenmodul der Userform, in das die Prozeduren eingetragen werden, die bei der Arbeit mit den Userform-Elementen ausgeführt werden sollen.
  • Jetzt siehst Du auch schon zwei Zeilen, die Du so vervollständigst (Eingaben in die Textbox werden damit sofort in A2 der aktiven Tabelle übernommen):

Private Sub TextBox1_Change() range("A2") = TextBox1.Text End Sub

  • Wechsle nun über das Menü Fenster oder mit der Tastenkombination Strg + F6 wieder zur Userform. Zeichne dort eine weitere Textbox und eine Schaltfläche (Übernehmen) unter dieser Textbox.
  • Doppelklicke jetzt auf die Schaltfläche und Du landest wieder im Klassenmodul.
  • Es sind zwei neue Zeilen hinzugekommen, die Du so ergänzt:

Private Sub CommandButton1_Click() Range("A3") = TextBox2.Text End Sub

Der zweiten Textbox ist diesmal keine Prozedur zugeordnet, also passiert beim Eintragen erstmal nichts. Der Inhalt dieser Textbox wird erst beim Klick auf die Schaltfläche in A3 übernommen.

  • Eigentlich ist die Userform jetzt schon zur Arbeit bereit. Was wäre aber ein Dialogfeld ohne Schließen-Schaltfläche? Also basteln wir schnell noch eine. Deshalb - wieder zurück zur Userform (Fenster oder Strg + F6).
  • Male nun unten in die Userform eine Schaltfläche und doppelklicke darauf.
  • Die Prozedur müßte diesmal so vervollständigt werden, sie ist dafür zuständig, daß die Userform geschlossen wird:

Private Sub CommandButton2_Click() Unload Me End Sub

  • Die Beschriftungen der Schaltflächen kannst Du noch ändern, indem Du wieder zur Userform zurückkehrst und zweimal auf die Schaltfläche klickst (kein Doppelklick!).
  • So, jetzt müssen wir noch für den Aufruf sorgen, denn ein Anwender soll ja nicht jedesmal in den Editor wechseln, um die Userform aufzurufen. Die Prozedur dafür schreibt man normalerweise in ein allgemeines Modul - also wähle Einfügen - Modul.
  • In das leere Modul schreibst Du:

Sub Aufruf() UserForm1.Show End Sub

  • Wechsle nun wieder zu Excel und zeichne aus der Formular-Symbolleiste eine Schaltfläche auf das Blatt (moderner wäre eine Schaltfläche aus der Steuerelemente-Toolbox, aber wir wollen es ja am Anfang nicht so schwer machen). Jetzt öffnet sich ein Dialogfeld, in dem Du der Schaltfläche ein Makro zuweisen kannst - also Doppelklick auf Aufruf - denn so hatten wir das Makro ja benannt.
  • Das wars. Jetzt kannst Du auf die Schaltfläche klicken, die Userform erscheint und Du wirst sehen, daß Eintragungen in die erste Textbox sofort übernommen werden, Eintragungen in die zweite Textbox erst beim Klick auf die Schaltfläche.

Zusammenfassung:

In Deiner Mappe hast Du jetzt:

  • ein Modul, auf dem die Prozedur zum Aufruf der Userform enthalten ist,
  • eine Userform mit zwei Textboxen und zwei Schaltflächen (Commandbuttons),
  • das Klassenmodul der Userform, auf dem die Routinen enthalten sind, die bei der Arbeit mit den Userform-Elementen aufgerufen werden.

Und nochmal der Tip: Im Editor kann man ganz einfach mit Strg + F6 zwischen den einzelnen Komponenten wechseln. Mit Strg + Tab ist es zwar auch möglich, bereitet aber Probleme, wenn Multipage-Elemente enthalten sind.

Der Code zum Kopieren:

Private Sub TextBox1_Change() Range("A2") = TextBox1.Text End Sub Private Sub CommandButton1_Click() Range("A3") = TextBox2.Text End Sub Private Sub CommandButton2_Click() Unload Me End Sub Sub Aufruf() UserForm1.Show End Sub

Anwendung Excel beendenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Anwendung

(Tipp 119) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Makro Excel beenden, ohne daß gefragt wird, ob die Änderungen gespeichert werden?

Suggeriert, dass die Datei gespeichert ist (wenn nicht gespeichert werden soll) und beendet Excel ohne nachzufragen:

ThisWorkbook.Saved = True Application.Quit

Speichert erst und beendet Excel:

ThisWorkbook.Save Application.Quit

Ansonsten ist auch eine Schleife möglich, wenn mehrere Mappen offen sind, die gespeichert werden sollen:

Sub AnwendungBeenden() Dim wb As Workbook For Each wb In Workbooks If wb.Name <> ThisWorkbook.Name Then wb.Close True Next Application.Quit End Sub

Wie zu sehen ist, darf die Mappe mit dem Code bei der Schleife noch nicht geschlossen werden, weil sonst die Routine weg ist und der Rest nicht mehr ausgeführt wird. Die muss also zuletzt dran glauben; ggf. kann auch die noch gespeichert werden.

Bei Uhrzeiten in Spalte A Makro ausführen (OnTime)Makro/Sub/Prozedur

Kategorien: Ereignisse ▸ Zeit und Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 125) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

In Spalte A stehen Uhrzeiten. Zu jeder dieser Zeit soll ein Text in die Nachbarzellen eingelesen werden. Wie lautet das Makro?

Basis: In Spalte A (im Code also 1) stehen aufsteigend sortiert und ohne leere Zellen dazwischen die Zeiten.

Zum Umsetzen der Aufgabenstellung benötigen wir vier einzelne Routinen. Diesen müssen wir zwei Variablen zur Verfügung stellen, die deshalb ganz am Anfang des Moduls deklariert werden müssen:

Private lngZ As LongPtr Private bolC As Boolean

In der ersten Routine Start() löschen wir die Zellinhalte neben den Uhrzeiten und legen in lngZ die erste Zeile mit einer Uhrzeit fest. Dazu setzen wir bolC auf True. Das Makro, das später die Eintragungen vornimmt, wird diese Variable prüfen und den Vorgang nur fortsetzen, wenn diese auf True gesetzt ist. Anschließend starten wir den Vorgang mit der Sub ZeitFestLegen():

Sub Start() lngZ = 2 'erste Zeile mit Uhrzeit Range(Cells(lngZ, 2), Cells(Rows.Count, 3)).ClearContents bolC = True ZeitFestLegen End Sub

Die Sub ZeitFestLegen() hat nur folgende Aufgaben:

  • prüfen, ob in Spalte A der Zeile lngZ eine Zeit steht,
  • prüfen, ob bolC noch True ist,
  • wenn zweimal ja: festlegen, dass bei der Zeit in Zeile lngZ etwas passiert (das Makro Eintragen ausführen) - zunächst ist das hier die Zeit in Zeile 2, weil wir die bereits in lngZ festgelegt haben:

Sub ZeitFestLegen() Dim datZeitAngabe As Date If Cells(lngZ, 1).Value = "" Then Exit Sub If bolC = False Then MsgBox "Makro wurde angehalten" Exit Sub End If datZeitAngabe = Cells(lngZ, 1).Value Application.OnTime datZeitAngabe, "Eintragen" End Sub

Nun weiß der Code, wann etwas passieren soll, nämlich bei der ersten Zeit. Mit der Sub Eintragen() legen wir fest, was passieren soll. Hier werden einfache Texte in die Nachbarzellen eingetragen.

Nach dem Eintragen wird die Zeile lngZ um 1 erhöht und wieder die Sub ZeitFestLegen aufgerufen, die nun dafür sorgt, dass das Ganze bei der nun in der nächsten Zeile gefundenen Zeit von vorn losgeht - wenn eine Zeit in dieser neuen Zelle steht und bolC immer noch True ist:

Sub Eintragen() Cells(lngZ, 2).Value = "Hallo, Spalte B" Cells(lngZ, 3).Value = "Hallo, Spalte C" lngZ = lngZ + 1 ZeitFestLegen End Sub

Das sollte schon mal funktionieren. Aber: Es gibt für den Anwender keine Möglichkeit, das vorzeitig abzubrechen. Bei der nächsten Zeit wird eingetragen und sofort die neue Zeit festgelegt.

Deshalb sollten wir eine Möglichkeit einbauen, den Wert der Variablen bolC auf False zu setzen, damit die Sub ZeitFestLegen den Vorgang abbricht. Dazu reicht das Stück Code, das man vielleicht an einen Button o. ä. binden kann:

Sub Stoppen() bolC = False End Sub

Bildschirmaktualisierung aus- und einschaltenMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Programmiertechnik ▸ Darstellung und Tabelle ▸ Selection

(Tipp 109) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich erreichen, daß ein Makro nicht alle einzelnen Schritte anzeigt?

Dazu kann die Bildschirmaktualisierung (das ScreenUpdating) ausgeschaltet werden:

Application.ScreenUpdating = False

Bildschirmaktualisierung einschalten:

Application.ScreenUpdating = True

Das Ausschalten der Bildschirmaktualisierung hat auch immer ein paar Risiken, denn das Excelfenster ist ja dann „eingefroren“. Kommt es zu einem Fehler durch den Code, bleibt das Fenster auch eingefroren - der Anwender sieht dann schlicht keine Veränderungen mehr. Deshalb ist empfehlenswert, durch objektorientiertes Arbeiten (also Elemente direkt ansprechen, Verzicht auf .Select und .Activate) dafür zu sorgen, dass der Bildschirm nicht zappelt.

Soll die Aktualisierung trotzdem ausgeschaltet werden (weil vielleicht die Laufzeit kürzer wird), sollten Fehler abgefangen und per Sprungmarke am Ende des Codes die Bildschirmaktualisierung wieder eingeschaltet werden. Im einfachsten Fall wäre das so möglich:

On Error GoTo FEHLER … Code … FEHLER: Application.ScreenUpdating = True

Günstig ist auch, am Anfang den Status der Eigenschaft abzufragen und sie am Ende wieder so zu setzen, wie sie am Anfang war:

Sub MeinMakro() Dim bolAktScrUpd As Boolean bolAktScrUpd = Application.ScreenUpdating … Code … Application.ScreenUpdating = bolAktScrUpd End Sub



Blattnamen durch Klick auf Kombinationsfeld einfügenMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Steuerelemente ▸ ActiveX und Mappe ▸ Tabellen

(Tipp 152) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich auf einem Blatt ein Kombinationsfeld erstellen, in dem die Namen der Blätter enthalten sind? Durch Klick in das Kombinationsfeld soll der angeklickte Name in A1 erscheinen.

  • Menüband Entwicklertools einblenden (Rechtsklick in leere Stelle des Menübands und Menüband anpassen)
  • Einfügen ▸ ActiveX-Steuerelemente ▸ Kombinationsfeld
  • Kombinationsfeld zeichnen
  • Doppelklick auf das Feld, dadurch wird der VBA-Editor geöffnet
  • folgenden Code eingeben (Zelle anpassen):

Private Sub ComboBox1_Change() Range("A1") = ComboBox1.Text End Sub[/vbacode]

  • Menü Einfügen - Modul
  • folgendes Makro eingeben (dient zum Füllen des Kombinationsfeldes):

Sub Fuellen() Dim intI As Integer Sheets("Tabelle1").ComboBox1.Clear For intI = 1 To Sheets.Count Sheets("Tabelle1").ComboBox1.AddItem (Sheets(intI).Name) Next End Sub

Durch den Aufruf des Makros Fuellen wird das Kombinationsfeld gefüllt; nach der Auswahl eines Blattes erscheint dessen Name im Beispiel in A1.

Code per Makro ersetzenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: VBA

(Tipp 103) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man per Makro den Code ändern? Im Modul2 soll die Zeile Windows("Formulare").Activate ersetzt werden durch Windows("Formulare.xlsx").Activate.

Im Modul2 soll die Zeile Windows("Formulare").Activate ersetzt werden durch Windows("Formulare.xls").Activate.

Sub ZeileInCodeErsetzen() Dim strSuchtext As String, strNeuertext As String Dim intI As Integer strSuchtext = "Windows(" & """" & "Formulare" & """" & ").Activate" strNeuertext = "Windows(" & """" & "Formulare.xlsx" & """" & ").Activate" 'Jede Zeile in Modul2 wird durchsucht: With ActiveWorkbook.VBProject.VBComponents("Modul2").CodeModule For intI = 1 To .CountOfLines 'Wenn die Zeile gleich dem Suchtext ist, ... If .Lines(intI, 1) = strSuchtext Then '... Zeile löschen: .DeleteLines intI '... neue Zeile einfügen: .InsertLines intI, strNeuertext End If Next End With End Sub

Falls die Meldung Der programmatische Zugriff auf das Visual Basic-Projekt ist nicht sicher erscheint, müssen folgende Einstellungen vorgenommen werden:

Datei per Makro öffnenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 17) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich mit einem Makro eine Datei aufrufen?

Damit wird die Datei einfach geöffnet, wenn sie existiert:

Workbooks.Open FileName:="C:\Eigene Dateien\Test.xlsx"

Sicherheitshalber sollte vorher geprüft werden, ob die Datei existiert, um Fehlermeldungen zu vermeiden:

Dim strPfad As String strPfad = "C:\Temp\Test.xlsx" If Dir(strPfad) = "" Then MsgBox "Die Datei " & vbNewLine & strPfad & vbNewLine & "existiert nicht.", vbOKOnly + vbCritical, "Fehler" Else Workbooks.Open Filename:=strPfad End If

Ggf. sollte noch geprüft werden, ob eine Datei mit dem Namen bereits offen ist. Dazu kann man den Fehler abfangen oder vorher mit For Each objMappe in Workbooks prüfen, ob objMappe.name wie der Name der aufzurufenden Datei ist.

Dateiname in Zelle

Wenn der Dateiname in einer Zelle (hier A1) steht, kann so vorgegangen werden:

Sub Aufruf() Workbooks.Open FileName:=Range("A1") End Sub

Dabei darf natürlich nicht der Ordnerpfad vergessen werden, in dem sich diese Datei befindet. Der kann komplett mit in A1 stehen oder noch vorangestellt werden.

Auch hier sollte vorher noch mit Dir() geprüft werden, ob die Datei überhaupt existiert.

Datei schließenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Mappe ▸ Handling

(Tipp 111) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Makro eine Datei schließen?

Datei schließen ohne zu speichen: ACHTUNG: Änderungen werden nicht berücksichtigt!

Sub DateiSchliessen() Workbooks("MeineDatei.xlsx").Close SaveChanges:=False End Sub

Datei schließen mit speichern:

Sub DateiSchliessen() Workbooks("MeineDatei.xlsx").Close SaveChanges:=True End Sub

In diesem Beispiel werden alle geöffneten Arbeitsmappen geschlossen. Bei Änderungen öffnet Excel den Dialog zum Speichern der Änderungen.

Sub DateiSchliessen() Workbooks.Close End Sub

Datentypen - Deklaration (Beispiele: Excel)Makro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Basics ▸ Variablen

(Tipp 211) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Variablennamen müssen mit einem Zeichen des Alphabets beginnen, innerhalb des Gültigkeitsbereichs eindeutig sein, und dürfen nicht länger als 255 Zeichen lang sein.

Jede Variable beansprucht Speicherplatz, was zur Verlängerung der Laufzeit eines Makros (einer Prozedur) führt. Damit sich dies in Grenzen hält, kann man einer Variablen zuweisen, wieviel Speicherplatz sie in Anspruch nimmt, indem man der Variablen einen Datentyp zuweist.

Sie können u. a. als einer der folgenden Datentypen deklariert werden:

  • Boolean
  • Byte
  • Integer
  • LongPtr
  • String
  • Range

Wird kein Datentyp angegeben, so ist der Datentyp Variant standardmäßig zugewiesen.

Variablen werden gewöhnlich mit der DIM-Anweisung deklariert.


Long für 32- und 64-Bit

Statt Long sehen Sie hier LongPtr. Der Grund ist, dass es bei Verwendung von Code mit Long-Variablen in der 64-Bit-Version des Microsoft Office (standardmäßig wird die 32-Bit-Version installiert) zu Problemen kommen kann: vba-tutorial.de: Datentypen.

LongPtr ist also, um den Kern der Aussagen im verlinkten Text zusammenzufassen, eine Art Weiche, die bei 32-Bit-Versionen auf Long und bei 64-Bit-Versionen auf LongLong „umschaltet“.

Kennzeichnend für das Problem ist zum Beispiel diese Fehlermeldung:

Der Code in diesem Projekt muss für die Verwendung auf 64-Bit-Systemen aktualisiert werden. Überarbeiten und aktualisieren Sie Declare-Anweisungen, und markieren Sie sie mit dem PtrSafe-Attribut.

Deshalb die Empfehlung: Immer davon ausgehen, dass der Code in beiden Versionen laufen soll und deshalb LongPtr verwenden sowie API-Deklarationen am Anfang des Moduls immer mit einer solchen „Weiche“ vorzunehmen:

#If VBA7 Then Private Declare PtrSafe Function … (ByRef … As LongPtr, ByVal … As LongPtr) As LongPtr #Else Private Declare Function … (ByRef … As Long, ByVal … As Long) As Long #End If

Sie sehen hier einmal das PtrSafe und dass jeder Long-Typ in der aktuellen Version als LongPtr deklariert wurde.

Weitere Beispele:


Boolean

Datentypen Boolean werden als 16-Bit-Zahlen (2 Bytes) gespeichert, die nur die Werte True oder False annehmen können.

Bsp:

Sub PruefeZeileOK() Dim bolPositionOK As Boolean If Selection.Row < 10 Then bolPositionOK = False Else bolPositionOK = True If bolPositionOK = False Then MsgBox ("Aktion an dieser Position nicht zulässig!") End Sub

Die folgende Funktion bekommt aus Prozeduren die Zeilenposition übergeben und prüft, ob die Aktion zulässig ist. Rückgabewerte: TRUE oder FALSE

Function PositionOK(lngZeilenposition As Long) As Boolean PositionOK = True If lngZeilenposition < 10 Then PositionOK = False End Function

Die Verwendung in einer Sub könnte dann so aussehen:

Sub Aufruf() Dim lngZeile As LongPtr lngZeile = ActiveCell.Row If PositionOK(lngZeile) = False Then MsgBox "Geht hier nicht, Zeile " & lngZeile & " zu niedrig.", vbOKOnly + vbExclamation, "Fehler" Exit Sub End If End Sub

Byte

Byte werden als einzelne 8-Bit-Zahlen (1 Byte) ohne Vorzeichen gespeichert und haben einen Wert im Bereich von 0 bis 255.

Integer

Integer werden als 16-Bit-Zahlen (2 Bytes) in einem Bereich von -32.768 bis 32.767 gespeichert.

String

Datentyp String kann Buchstaben, Zahlen, Leerzeichen und Satzzeichen enthalten.

Sub Meldung() Dim strText As String Dim strTitel As String strText = "Hallo 12345" strTitel = "*******Titel ******" MsgBox strText, , strTitel End Sub

Range

Datentyp Range gibt eine Zelle oder einen Zellbereich aus.

Sub ZeilenMarkieren() Dim rngBereich As Range Set rngBereich = Sheets("Tabelle1").Range("A1:C5") If rngBereich.Interior.ColorIndex = 3 Then rngBereich.Interior.ColorIndex = 5 Else rngBereich.Interior.ColorIndex = 3 End Sub

E-Mails an in Excel aufgelistete EmpfängerMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Netz ▸ Mail und Übergreifend

(Tipp 5) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Makro E-Mails an Empfänger schicken, die in Excel aufgelistet sind?

Die einfachste Variante ist:

Workbooks("Test.xlsm").SendMail Recipients:="beispiel@example.org", Subject:="Hallo"

Komfortabler geht es jedoch mit dem RoutingSlip-Objekt:

Sub Mailen() Workbooks("Test.xlsm").HasRoutingSlip = True With Workbooks("Test.xlsm").RoutingSlip .Recipients = "beispiel@example.org" .Subject = "Hallo" .Message = "Schöne Grüße" End With Workbooks("Test.xlsm").Route End Sub

Soll die Mail an mehrere Empfänger gesendet werden, muß die Recipients-Eigenschaft als Array gesetzt werden:

Array("...", "...",........)


Mit Aufrufen, die Outlook nutzen, gibt es jedoch immer wieder Probleme. Eine mögliche (und eigentlich gute) Ursache ist, dass Microsoft Spam vermeiden möchte und so eine Meldung einblendet, die auf den automatisierten Mailversand hinweist:

Eine Anwendung versucht, Nachrichten in Ihrem Auftrag zu versenden. Falls dies unerwartet geschieht, klicken Sie auf 'Verweigern'. Überprüfen Sie außerdem, ob Sie über die aktuelle Version Ihres Antivirusprogramms verfügen.

Das ist sicher gut gemeint, aber bei Automatisierungen eben auch sehr störend.

Deshalb kann die Überlegung günstig sein, ob automatisierter Mailversand nicht besser von Outlook entkoppelt und unabhängig davon gestaltet werden kann. Wenn Sie die Möglichkeit haben, ein PHP-Script auf einem Server zu speichern, sollten Sie sich dazu den Tipp Mails mit VBA und PHP versenden (mehrere Empfänger, mehrere Anhänge) ansehen.

Mit Dialogfeld ist es übrigens so möglich:

Application.Dialogs(xlDialogSendMail).Show arg1:="beispiel@example.org", arg2:="Das ist der Betreff."

Eigene Menüleiste mit Untermenüs erstellenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Menü ▸ Veraltet

(Tipp 40) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man eine eigene Menüleiste mit Untermenüs erstellen und diese anstelle der Tabellenblattmenüleiste anzeigen lassen?

Nostalgie - mehr ist das wohl heute nicht mehr. Oder nutzt noch jemand die alten Menüs in Excel?

Sub MenueErstellen() Dim objAktiveMenueLeiste As Object Dim objMeinMenue As Object, objBefehl As Object, objMB As Object 'objMB, objMeinMenue, Befehl und objAktiveMenüLeiste sind Variablen On Error Resume Next 'Eigene Menüleiste löschen, falls Makro nochmal aufgerufen wird: Application.CommandBars("MeinMenü").Delete 'Falls keine eigene Menüleiste erstellt wurde, sondern nur ein Menü: CommandBars.ActiveMenuBar.Controls("Mein Menü").Delete 'Menüleiste hinzufügen und einblenden 'Soll die aktive Menüleiste ersetzt werden, Hochkommas entfernen: 'Set objMB = CommandBars.Add(Name:="MeinMenü", MenuBar:=True) 'CommandBars("MeinMenü").Visible = True Set objAktiveMenueLeiste = CommandBars.ActiveMenuBar 'Menü erstellen Set objMeinMenue = objAktiveMenueLeiste.Controls.Add(Type:=msoControlPopup, Temporary:=True) objMeinMenue.Caption = "&Mein Menü" 'Anstelle Makroname den Makro einsetzen 'Erster Befehl im Menü Set objBefehl = objMeinMenue.Controls.Add(Type:=msoControlButton, ID:=1) With objBefehl .Caption = "&1. Befehl" .OnAction = "Makroname" End With 'Zweiter Befehl im Menü Set objBefehl = objMeinMenue.Controls.Add(Type:=msoControlButton, ID:=1) With objBefehl .Caption = "&2. Befehl" .OnAction = "Makroname" End With End Sub 'Um die Original-Menüleiste wieder einzublenden kann man 'folgendes Makro verwenden: Sub EigeneMenueLeisteLoeschen() On Error Resume Next 'Löscht die selbsterstellte Menüleiste: Application.CommandBars("MeinMenü").Delete 'Löscht nur das Menü CommandBars.ActiveMenuBar.Controls("Mein Menü").Delete End Sub



EreignisprozedurenTipp

Kategorien: Basics ▸ Ereignisse und Ereignisse ▸ Basics

(Tipp 96) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ereignisprozeduren sind Makros, die als Reaktion auf bestimmte Ereignisse ausgeführt werden. Der Begriff „Ereignis“ kann weit gedehnt werden, primär sind allerdings gerade die Ereignisse von Interesse, die beim Arbeiten mit Steuerelementen, Tabellen und Arbeitsmappen eintreten können.

Mit Excel97 erhielten Ereignisprozeduren ein völlig neues System. Während man unter Excel 5/7 noch über die On-Event-Eigenschaft oder über die Methoden der Objekte Prozeduren zuwies, sind diese seit Excel97 in der Entwicklungsumgebung fester Bestandteil der Objekte. Dies erleichtert erstens den Überblick über die Ereignisprozeduren und zweitens müssen die Zuordnungen zwischen Prozedur und Ereignis nicht immer neu hergestellt werden, da diese nun fest an das jeweilige Objekt gebunden sind. Auch kann man nun durch die einfache Übergabe von Parametern, die Caller-Eigenschaft, die man unter Excel 5/7 immer wieder einsetzen musste, verzichten.

Die erste Frage, die auftaucht, ist: Wo finde ich diese Ereignisprozeduren überhaupt?

Es wird zwischen 5 Objektereignissen unterschieden:

  1. Application-Ereignisse (siehe Beschreibung)
  2. Workbook-Ereignisse (im Projektfenster auf Diese Arbeitsmappe doppelklicken)
  3. Worksheet-Ereignisse (im Projektfenster auf die jeweilige Tabelle doppelklicken)
  4. On-Event-Ereignisse des Application-Objekts (wird im Code selbst deklariert)
  5. Chart-Ereignisse (zur Verwendung von Chartereignissen muß man ein Klassenmodul erstellen)

Excel 2000: Kalender-Steuerelement ist verschwundenMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Steuerelemente ▸ Kalender

(Tipp 74) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich habe in der Userform aus den weiteren Steuerelementen das Kalenderelement 9.0 eingebaut. War auch prima. Jetzt habe ich Excel neu gestartet und plötzlich steht da: Klasse nicht registriert. Das Kalenderobjekt ist auch ganz verschwunden. In der Liste ist es allerdings weiter angehakt. Hat da jemand einen Rat?

Zuerst sollte man sich vergewissern, daß C:\Programme\Microsoft Office\Office\Mscal.ocx vorhanden ist (Pfad kann etwas abweichen). Wenn ja, kann man die Datei mit dem folgenden Makro registrieren lassen:

Diese Zeile muß im Modul ganz oben stehen: Declare Function DllRegisterServer Lib "mscal.ocx" () As Long 'Dieses Makro ausführen: Sub anmelden() DllRegisterServer End Sub

Das Makro muß dabei ganz oben in einem allgemeinen Modul stehen. Sollte das nicht funktionieren, kopiert man die mscal.ocx in das Windows/System-Verzeichnis und führt das Makro erneut aus. In jedem Fall muß zumindest Excel nach dem Registrieren neu gestartet werden, wenn nicht gar Windows.

Wichtig: Man sollte damit aber vorsichtig sein, wenn man VBA-Anwendungen für Andere erstellt. Denn dort ist die ocx erstmal nicht vorhanden und muß demzufolge erstellt werden. D. h., wenn man den Kalender verwendet, muß er auf anderen Computern nicht unbedingt laufen.


Hinweis:

Falls Sie unabhängig von den vorgegebenen Steuerelementen sein möchten, können Sie sich auch an mich wenden. Ich kann Ihnen ein Steuerelement mit Schnittstellen zu Ihrer Anwendung zur Verfügung stellen.

Farbnummern anzeigen (Color + ColorIndex)Makro/Sub/Prozedur

Kategorie: Format ▸ Farben

(Tipp 158) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die Excel-Farbnummern auflisten lassen?

Dieses Makro fügt die Nummern in Spalte E ein und "färbt" in der Spalte F.

Sub Farben() Dim intZ As Integer For intZ = 1 To 56 Cells(intZ, 5) = intZ Cells(intZ, 6).Interior.ColorIndex = intZ Next End Sub

Excel kann jedoch mit wesentlich mehr Farben umgehen, nämlich auch den RGB-Farben. Die kann man natürlich nicht alle auflisten, weil Excel in einer Mappe nur begrenzt Zellformate haben kann. Aber man kann Bereiche darstellen, zum Beispiel so:

Sub Farben1() Dim lngZ As LongPtr, intS As Integer, lngF As Long Dim lngStart As LongPtr Dim datBeg As Date Workbooks.Add ActiveSheet.Columns.ColumnWidth = 5 ActiveWindow.Zoom = 10 intS = 2 lngZ = 0 lngStart = 9895936 On Error GoTo FEHLER For lngF = lngStart To lngStart + 65279 lngZ = lngZ + 1 Cells(lngZ, intS) = lngF Cells(lngZ, intS).Interior.Color = lngF '65430 If lngZ Mod 256 = 0 Then intS = intS + 1 lngZ = 0 End If Next MsgBox Format(Now - datBeg, "mm:ss") Exit Sub FEHLER: MsgBox "Abbruch bei " & lngF & vbNewLine & "Fehler: " & Err.Number & vbNewLine & Err.Description End Sub

Mit der Zahl in lngStart kann einfach experimentiert werden.

Möglich ist auch, mit den RGB-Werten direkt zu arbeiten. Alle auf einmal verkraftet Exel nicht, also muss hier entweder mit Step oder durch kleinere Abbruchwerte reduziert werden:

Sub Farben2() Dim lngZ As LongPtr, intS As Integer, strRGB As String Dim datBeg As Date Dim r As Integer, g As Integer, b As Integer Workbooks.Add ActiveSheet.Columns.ColumnWidth = 5 ActiveWindow.Zoom = 10 intS = 2 lngZ = 0 On Error GoTo FEHLER For r = 0 To 255 Step 10 For g = 0 To 255 Step 7 For b = 0 To 255 Step 5 lngZ = lngZ + 1 strRGB = r & "|" & g & "|" & b 'Cells(lngZ, intS) = strRGB Cells(lngZ, intS).Interior.Color = RGB(r, g, b) If lngZ Mod 256 = 0 Then intS = intS + 1 lngZ = 0 End If Next Next Next MsgBox Format(Now - datBeg, "mm:ss") Exit Sub FEHLER: MsgBox "Abbruch bei " & strRGB & vbNewLine & "Fehler: " & Err.Number & vbNewLine & Err.Description End Sub

Die zweite Variante ist wahrscheinlich die optisch schönste, die ergibt solche Verläufe:

Fehler abfangen und behandelnMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Interaktion ▸ Fehler

(Tipp 8) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich eine VBA-Fehlermeldung durch eine eigene ersetzen?

Beispiel 1:

Manchmal ist bei Eingaben wichtig, dass es sich wirklich um eine Zahl handelt. Deshalb wird in diesem Beispiel mittels einer Schleife solange abgefragt, bis wirklich eine Zahl eingegeben wurde:

Sub Fehlermakro() Dim varI varI = "" Do While Not IsNumeric(varI) varI = InputBox("Bitte geben Sie eine Zahl ein:", "Zahl eingeben") Loop MsgBox varI End Sub

Beispiel 2:

Eingabeaufforderung: da intI als Zahl deklariert ist, dürfen auch nur Zahlen eingegeben werden. Gibt man einen Text ein, tritt der Fehler 13 auf und es wird zur Sprungmarke Fehler: gesprungen.

Wird korrekt eine Zahl eingegeben, erscheint die Zahl als Meldung und das Makro wird verlassen.

Sub Fehlermakro1() Dim intI As Integer On Error GoTo Fehler intI = InputBox("Bitte geben Sie eine Zahl ein:", "Zahl eingeben") MsgBox intI Exit Sub 'Fehlerbehandlung: Fehler: 'Wenn der Fehler 13 aufgetreten ist ... If Err.Number = 13 Then '... eine Meldung bringen ... MsgBox "Sie haben keine gültige Zahl eingegeben.", vbOKOnly + vbExclamation, "Fehler!" 'bei einem anderen Fehler eine Meldung bringen Else MsgBox "Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten. Das Makro wird beendet.", vbOKOnly + vbCritical, "Unerwarteter Fehler" End If Err.Clear End Sub

Download: fehlerbehandlung.xlsm

Format und InhaltMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Format ▸ Basics und Format ▸ Zahlen

(Tipp 236) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wenn ich das benutzerdefinierte Format "701-000-000-??" vergebe und nur die letzten beiden Ziffern eingebe, ist es mir nicht möglich, diese vollständige Zahl zu kopieren.

Der Inhalt einer Zelle ist das, was eingegeben wurde.

Das Formatieren einer Zelle ist das Ändern des Aussehens des Inhalts - nicht aber das Ändern des Inhaltes.

In der Bearbeitungsleiste sieht man den Inhalt der aktiven Zelle. Beispiel: In eine Zelle eine Zahl eingeben und diese als Währung formatieren. Dann werden das €-Zeichen und der Tausendertrennpunkt angezeigt. Nun die Zelle aktivieren und in die Bearbeitungsleiste sehen - da steht immer noch nur die Zahl drin, nicht aber das €-Zeichen.

Gibt man nach der Formatierung, die in der Frage genannt wurde, in eine Zelle z. B. die 13 ein, ist auch nur die 13 enthalten.

Man kann sich aber aber wie folgt behelfen:
In B1 schreibt man: ="701-000-000-"&A1.
Nun kann in A1 die Zahl eingeben werden; egal, wie A1 formatiert ist. B1 kann nun kopiert werden; beim Einfügen muss man nur darauf achten, dass der Wert eingefügt wird: Einfügeoptionen ▸ Werte.

Alternative:
Ein Makro, das dem Blatt zugeordnet ist und ungefähr wie folgt aufgebaut ist:

Private Sub Worksheet_Change(ByVal Target As Excel.Range) If Target.Column < > 1 Then Exit Sub If Cells(Target.Row, 1) < > "" And Len(Cells(Target.Row, 1)) < 3 Then _ Cells(Target.Row, 1) = "701-000-000-" & Cells(Target.Row, 1) End Sub

Formeln in Zellen per VBA einfügenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Tabelle ▸ Formeln

(Tipp 132) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man in einer Tabelle in verschiedene Spalten Formeln mit Hilfe eines Makros hineinkopieren ? Dabei ist die „Startzeile“ immer die selbe. Dagegen variiert die „Endzeile“ in Abhängigkeit der eingegebenen Daten.

Angenommen in Spalte A und B stehen Zahlen, in Spalte C sollen jeweils die Summenformeln stehen. Die Zeilenanzahl wird durch die Spalte B bestimmt.

Variante mit englischer Syntax:

Sub Formeleinfuegen() Dim lngI As LongPtr For lngI = 1 To Cells(Rows.Count, 2).End(xlUp).Row ActiveSheet.Range("C" & lngI).Formula = "=SUM(A" & lngI & ",B" & lngI & ")" Next End Sub

Variante mit deutscher Syntax:

Sub Formeleinfuegen1() Dim lngI As LongPtr For lngI = 1 To Cells(Rows.Count, 2).End(xlUp).Row ActiveSheet.Range("C" & lngI).FormulaLocal = "=SUMME(A" & lngI & ";B" & lngI & ")" Next End Sub

Integrierte Dialogfelder aufrufenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Interaktion ▸ Dialoge

(Tipp 437) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Die integrierten Dialogfelder von Excel können auch mit VBA aufgerufen werden. Dies geschieht einfach mit:

Application.Dialogs(Konstante).Show

Bei den Dialogfeldern können verschiedene Argumente mitgegeben werden, die natürlich bei jedem Element anders sind. Hierzu am besten einfach in die Hilfe sehen.

Manchmal muss man sich entscheiden, ob ein integriertes Dialogfeld oder ein herkömmliches Dialogfeld für die Aufgabe besser geeignet ist. Mit z. B. Application.GetOpenFilename kann schön der Pfad abgefragt werden, was mit xlDialogOpen schon nicht mehr so einfach ist.

lfd. Nr.KonstanteName
1xlDialogActivateAktivieren
2xlDialogActiveCellFontSchrift
3xlDialogAddinManagerAdd-In-Manager
4xlDialogAlignmentAusrichtung
5xlDialogApplyStyleFormatvorlage
6xlDialogArrangeAllFenster anordnen
7xlDialogAutoCorrectAutokorrektur
8xlDialogBorderRahmen
9xlDialogCalculationBeschriftungsoptionen
10xlDialogCellProtectionZellschutz
11xlDialogClearInhalte löschen
12xlDialogColorPaletteFarboptionen
13xlDialogColumnWidthSpaltenbreite
14xlDialogConditionalFormattingBedingte Formatierung
15xlDialogConsolidateKonsolidierung
16xlDialogCopyPictureBild kopieren
17xlDialogCreateNamesNamen erstellen
18xlDialogCustomizeToolbarAnpassen
19xlDialogCustomViewsAnsichten
20xlDialogDataSeriesReihe
21xlDialogDefineNameNamen definieren
22xlDialogDefineStyleFormatvorlage
23xlDialogDeleteFormatZahlenformat
24xlDialogDeleteNameNamen definieren
25xlDialogDemoteGruppierung
26xlDialogDisplayBildschirmanzeigeoptionen
27xlDialogEditDeleteZellen löschen
28xlDialogFileDeleteDatei löschen
29xlDialogFileSharingArbeitsmappe freigeben
30xlDialogFilterAdvancedSpezialfilter
31xlDialogFindFileDatei suchen/öffnen
32xlDialogFormatAutoAutoformat
33xlDialogFormatNumberZahlenformat
34xlDialogFormulaFindSuchen
35xlDialogFormulaGotoGehe zu
36xlDialogFormulaReplaceErsetzen
37xlDialogGoalSeekZielwertsuche
38xlDialogImportTextFileTextdatei importieren
39xlDialogInsertZellen einfügen
40xlDialogInsertHyperlinkHyperlink einfügen
41xlDialogInsertNameLabelBeschriftungsbereiche
42xlDialogInsertObjectObjekt einfügen
43xlDialogInsertPictureBild einfügen
44xlDialogNewDatei - Neu
45xlDialogOpenDatei öffnen
46xlDialogOptionsCalculationOptionen: Berechnung
47xlDialogOptionsEditOptionen: Bearbeitung
48xlDialogOptionsGeneralOptionen: Allgemein
49xlDialogOptionsListsAddOptionen: Liste
50xlDialogOptionsTransitionOptionen: Umsteigen
51xlDialogOptionsViewOtionen: Ansicht
52xlDialogPageSetupSeite einrichten
53xlDialogPasteSpecialInhalte einfügen
54xlDialogPatternsFormat: Muster
55xlDialogPrintDrucken
56xlDialogPrinterSetupDruckereinrichtung
57xlDialogPropertiesDateieigenschaften
58xlDialogProtectDocumentBlatt schützen
59xlDialogRoutingSlipMailverteiler
60xlDialogRowHeightZeilenhöhe
61xlDialogRunMakro
62xlDialogSaveAsSpeichern unter
63xlDialogSelectSpecialInhalte auswählen
64xlDialogSendMailMappe als Mail
65xlDialogSetBackgroundPictureHintergrundbild
66xlDialogSetPrintTitlesDrucktitel
67xlDialogSortSortieren
68xlDialogUnhideTabelle einblenden
69xlDialogWorkbookAddBlatt verschieben/kopieren
70xlDialogWorkbookNameBlatt umbenennen
71xlDialogWorkbookNewTabelle usw. einfügen
72xlDialogWorkbookProtectArbeitsmappe schützen
73xlDialogZoomZoom

Download: integrierte_dialogfelder.xlsm



Makro aus AddIn per Makro aufrufenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: VBE

(Tipp 105) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man aus einem Makro heraus eine AddIn-Sub aufrufen?

Der folgende Code ruft die Sub/Function dreidformat1 in der Add-In-Datei threed.xla auf:

Sub AddInRufen() Application.Run "threed.xla!dreidformat1" End Sub

Makro beim Speichern ausführenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Ereignisse ▸ Mappe

(Tipp 113) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich erreichen, daß ein Makro beim Speichern ausgeführt wird?

Der Code muss in das Klassenmodul der Arbeitsmappe. Also Doppelklick auf DieseArbeitsmappe und dann einfügen.

Private Sub Workbook_BeforeSave(ByVal SaveAsUI As Boolean, Cancel As Boolean) Dim intFrage As Integer intFrage = MsgBox(" Möchten Sie die Arbeitsmappe wirklich speichern?", vbYesNo) If intFrage = vbNo Then Cancel = True End Sub

Makros auflisten

Kategorie: Add-In ▸ VB-Projekt

(Tipp 581) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die Makros eines Projekts übersichtlich auflisten und Mappen/Blätter ohne Makros speichern?

Das Add-In sammelt alle (nicht geschützten) Codeteile eines Projekts und schreibt sie übersichtlich in eine Tabelle. So können diese auch druckfertig aufbereitet werden.

Weiterhin besteht im Add-In die Möglichkeit, zu wählen, ob die aktive Tabelle oder die aktive Mappe gespeichert werden soll und ob dabei Makros aus der Kopie entfernt werden sollen.

Hinweis:

Damit Makros Zugriff auf den VBA-Code haben, muss in Excel folgende Einstellung vorgenommen werden:

  • Datei > Optionen
  • Trust Center (alt: Vertrauensstellungscenter)
  • Einstellungen für das Trust Center
  • Makroeinstellungen
  • [X] Zugriff auf das VBA-Projektmodell vertrauen

Sonst erscheint eine Fehlermeldung.

Download: makros_auflisten.xlam

Makros immer zur Verfügung stellenTipp

Kategorie: Basics ▸ VBA

(Tipp 102) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man erreichen, daß die Makros immer zur Verfügung stehen, egal, welche Mappe gerade offen ist?

Makros werden in der Regel in der Mappe gespeichert, in der sie benötigt werden. Aber es gibt auch Makros, die immer zur Verfügung stehen sollen, die also sofort beim Aufruf von Excel bereit sein sollen.

Häufig liest man hierzu die Empfehlung, man solle die Makros in der sogenannten Persönlichen Makroarbeitsmappe speichern. Diese Methode hat jedoch gravierende Nachteile. Besser ist es, wenn man sich Add-Ins erstellt und diese über den Add-Ins-Manager einblendet.

Erstellen eines Add-Ins

  1. Zuerst erstellt man ganz normal seine Makros/VBA-Routinen, indem man sie aufzeichnet oder selbst schreibt (siehe hierzu auch Wo gibt man nun die Makros ein?).
  2. Anschließend wählt man in Excel in der Mappe, in der sich die Makros befinden, den Befehl Datei - Speichern unter und gibt einen aussagekräftigen Dateinamen ein.
  3. Dann wählt man im Dialogfeld ganz unten den Dateityp Microsoft Excel-Add-In (*.xlam). Daraufhin wechselt Excel automatisch in den Pfad, in dem sich standardmäßig die Add-Ins befinden - man kann den Ordner auch wechseln. Hauptsache ist natürlich, dass man später weiß, wohin man gespeichert hat.
  4. Mit einem Klick auf Speichern steht das Add-In sofort zur Verfügung. Excel speichert es und ergänzt den Namen mit der Endung .xlam.

Nun ist das Add-In gespeichert und steht zur Verfügung, arbeiten kann man damit aber noch nicht. Um das Add-In zu aktivieren, geht man wie folgt vor:

Einbinden des Add-Ins

Aktuell
  1. Datei ▸ Optionen
  2. Add-Ins
  3. Verwalten: Excel-Add-Ins ▸ Los
  4. Durchsuchen
  5. Add-In-Datei suchen
  6. OK
  7. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  8. OK
Ab Excel 2007
  1. Office-Schaltfläche (oben links)
  2. Excel-Optionen
  3. Add-Ins
  4. Verwalten: Add-Ins > Gehe zu ...
  5. Durchsuchen
  6. Add-In-Datei suchen
  7. OK
  8. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  9. OK
Frühere Excel-Versionen
  1. Extras
  2. Add-Ins-Manager
  3. Durchsuchen
  4. Add-In-Datei suchen
  5. OK
  6. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  7. OK

Fertig - nun stehen alle Makros dieses Add-Ins immer zur Verfügung, auch, wenn man Excel beendet und neu startet.

Nachträgliches Bearbeiten der Makros

Möchte man die Makros nachträglich ändern oder ergänzen, ist dies auch kein Problem. Man wechselt mit der Tastenkombination Alt + F11 in den VBA-Editor, in dem man nun (standardmäßig) links oben im Projektexplorer den Namen des Add-Ins findet. Doppelklickt man darauf, werden die einzelnen Elemente (Tabellen, Module, usw.) sichtbar und durch einen Doppelklick auf das entsprechende Element sieht man den Code der/des Makros bereits vor sich und kann ihn bearbeiten. Nicht vergessen, zu speichern!

Add-In in normale Excel-Datei umwandeln

Normalerweise sieht man das Add-In nur im VBA-Editor, nicht aber in Excel. Manchmal möchte man aber aus dem Add-In wieder eine "normale" Mappe erstellen, damit man die Tabellen in Excel bearbeiten kann. Das ist auch kein Problem. Man gibt dazu einfach irgendwo diesen Code ein und führt ihn aus. Wechselt man nun nach Excel, hat man als Mappe das Add-In vor sich und kann wie in einer normalen Excelmappe arbeiten:

Sub Test() Workbooks("Name_des_Add-ins.xla").Isaddin = False End Sub

personl.xls

Auch mit einer Datei mit dem Namen PERSONAL.XLSB kann man Makros allgemein verfügbar machen. Dazu wählt man folgende Schritte:

  1. Menü Extras - Makro - Aufzeichnen
  2. Namen des Makros eingeben
  3. Bei Makro speichern in wählen: Persönliche Makroarbeitsmappe
  4. Schritte durchführen, die das Makro später ausführen soll
  5. Aufzeichnung beenden
  6. Excel beenden, Frage nach Speichern mit Ja beantworten
  7. Excel neu starten

Nun ist die Datei PERSONAL.XLSB automatisch gespeichert und wird bei jedem Excelstart mitgeöffnet. Sie kann auch bearbeitet werden, indem man mit Alt + F11 in den Editor wechselt.

Auch wenn oft empfohlen wird, zentrale Makros in dieser Datei zu speichern, rate ich davon ab. Im Unterschied zu einem Add-In ist sie eine Mappe, die beim Excelstart mit aufgerufen wird und kann über das Menü Fenster - Einblenden eingeblendet werden. Daraus könnten sich Probleme ergeben, wenn mit der Workbooks-Auflistung gearbeitet wird. So wirkt sich z. B. folgender Code auch auf die PERSONAL.XLSB aus:

For each x in Workbooks ... Next

Auf ein Add-In wirkt es sich nicht aus.

Nicht geschützte Zellen suchenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Tabelle ▸ Zellen und Tabelle ▸ Schutz

(Tipp 147) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich habe die Arbeitsblätter geschützt. Teilweise sind die Zellen aber ungeschützt. Ich würde gerne einfach die Tabelle markieren und dann im VBA die Werte aller ungeschützten Zellen löschen ohne genaue Bezüge angeben zu müssen.

Die gesamte Tabelle nach ungeschützten Zellen durchsuchen zu lassen würde sicher zu lange dauern. Besser ist es, den Bereich, der durchsucht werden soll, einzugrenzen und dann in einer verschachtelten Schleife alle Inhalte ungeschützter Zellen zu löschen. Das Makro wäre dann:

Sub UngeschuetztLoeschen() Dim lngZ As Long, lngZ1 As Long, lngZ2 As Long, lngS As Long, lngS1 As Long, lngS2 As Long lngZ1 = 1 'Erste Zeile mit zu löschenden Inhalten lngZ2 = 100 'Letzte Zeile mit zu löschenden Inhalten lngS1 = 1 'Erste Spalte mit zu löschenden Inhalten lngS2 = 5 'Letzte Spalte mit zu löschenden Inhalten For lngZ = lngZ1 To lngZ2 For lngS = lngS1 To lngS2 Application.StatusBar = Cells(lngZ, lngS).Address If Cells(lngZ, lngS).Locked = False Then Cells(lngZ, lngS).ClearContents Next Next Application.StatusBar = False End Sub

Oder einfach per UsedRange:

Dim rngZelle As Range For Each rngZelle In ActiveSheet.UsedRange If rngZelle.Locked = False Then rngZelle.ClearContents Next

Objektorientierte ProgrammierungTipp

Kategorie: Basics ▸ OOP

(Tipp 214) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Immer wieder wird nach den Nachteilen von Select und Activate gefragt oder es wird darauf eingegangen. Leider wird es auch immer wieder genutzt - kein Wunder, denn selbst der Makro-Recorder zeichnet das ja so auf.

Fakt ist jedoch: Diese Anweisungen sollte man vermeiden, wo es immer geht.

Der Grund ist, dass man Blätter und Zellen immer erst aktivieren muss, wenn man mit ihnen arbeitet. Das ergibt nicht nur ein unschönes Bildschirmflackern (das man allerdings abstellen kann), sondern sorgt durch die Rechenbelastung auch dafür, dass die Routinen stark verlangsamt werden. Außerdem spart man sich viel Code, wenn man Objekte direkt anspricht; die Programmierung wird also viel übersichtlicher.

On-Event-Ereignisse des Application-ObjektsMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Basics ▸ Ereignisse und Ereignisse ▸ Basics

(Tipp 100) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Die OnEvent-Methoden können in jeder beliebigen Prozedur stehen. Normalerweise stehen sie jedoch im Workbook_Open-Ereignis und sollten vor dem Beenden der Mappe mit z. B. Application.OnKey "" wieder entschärft werden. Durch die Zeichenfolge "" werden die OnEvents deaktiviert.

Ereignisse

Application.OnKey "Taste", "Makro"
bewirkt, das beim Drücken einer Taste das Makro aufgerufen wird. Z. B. ruft Application.OnKey "N", "Test", beim Drücken Taste N das Makro Test auf.
Application.OnRepeat "Wiederholung: xxx", "Makro"
bewirkt, das bei dem Kommando Bearbeiten/Wiederholen das Makro ausgeführt wird. Dabei muß man für xxx den Text eintragen, der im Menü angezeigt wird, also z. B. "Zellen einfügen"
Application.OnUnDo "Rückgängig: xxx", "Makro"
bewirkt, das bei dem Kommando Bearbeiten/Rückgängig das Makro ausgeführt wird. Dabei muß man für xxx den Text eintragen, der im Menü angezeigt wird, also z. B. "Zellen einfügen"
Application.OnTime Zeitangabe, "Makro", Endzeit
bewirkt, das zum Zeitpunkt der Zeitangabe das Makro gestartet wird. Gibt man die Endzeit (dieser Prameter ist optional) mit an, so versucht Excel bis zum Verstreichen dieser Zeit das Makro zu starten. Dies kann z. B. der Fall sein, wenn ein Dialog geöffnet ist, oder ein anderes Makro läuft. Kann Excel das Makro nicht innerhalb dieser Zeit starten, wird darauf verzichtet.
Application.OnTime Zeitangabe, "Makro", , False
setzt man den vierten Parameter auf False, wird diese OnTime-Methode deaktiviert.
Application.OnEntry = "Makro"
wird bei der Eingabe in eine Zelle ausgeführt, nicht aber, wenn ein Makro den Zellwert verändert. Dies kann gegenüber Worksheet_Change ein Vorteil sein.


Per Makro Vorlagenverzeichnis abfragenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: System ▸ Windows

(Tipp 10) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich abfragen, in welchem Verzeichnis sich das Vorlagenverzeichnis von Microsoft Office befindet?

Das Vorlagenverzeichnis kann mit folgendem Code abgefragt werden:

Sub VorlagenVerzeichnis() MsgBox Application.TemplatesPath End Sub

Schließen-Button entschärfenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Steuerelemente ▸ Userform und Ereignisse ▸ Userform

(Tipp 85) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ist es möglich, bei einer UserForm den oberen rechten X-Button zu deaktivieren?

Dazu wird der X-Button (also Schließen-Button) zwar nicht ausgeblendet, aber das Dialogfeld läßt sich darüber nicht schließen. Damit ist auch Alt + F4 entschärft und die Userform lässt sich nur mit einer eigenen Schaltfläche schließen, die zweckmäßigerweise erst eingebaut werden sollte. Das funktioniert auch, wenn beim eigenen Button Cancel und/oder Default auf True gesetzt sind.

Das Makro bei den Userform-Ereignissen einfügen (Doppelklick auf Userform im Editor):

Private Sub UserForm_QueryClose(Cancel As Integer, CloseMode As Integer) If CloseMode = 0 Then Cancel = 1 MsgBox "Bitte verlassen Sie das Dialogfeld mit den Schaltflächen.", vbOKOnly + vbInformation, "Bitte Schaltfläche betätigen." End If End Sub

Seitenzahl feststellenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Drucken/Seite

(Tipp 163) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Makro die Anzahl der Seiten eines Blattes feststellen?

Seitenanzahl = (Worksheets(1).HPageBreaks.Count + 1) * (Worksheets(1).VPageBreaks.Count + 1)

SubmenüeinträgeMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Menü ▸ Veraltet

(Tipp 63) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man einem Untermenü weitere Submenüeinträge hinzufügen, die Aufschriften sollen aus einem Tabellenblatt übernommen werden (Makros zu den Menüpunkten haben die gleichen Namen wie die Aufschriften)?

Sub MenueAnpassen() Dim objBar As Object, Liste As Range, intI As Integer Set objBar = MenuBars("Worksheet").Menus("Extras").MenuItems.AddMenu(Caption:="Projekt-Liste") Set Liste = Worksheets(1).[a1:a10] For intI = 1 To Liste.Rows.Count objBar.MenuItems.Add Liste.Cells(intI, 1), Liste.Cells(intI, 1) Next intI End Sub

Symbolleistenschaltfläche hinzufügenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Menü ▸ Veraltet

(Tipp 60) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man der Standardsymbolleiste beim Laden einer bestimmten Arbeitsmappe ein Schaltflächensymbol mit Makrozuweisung und Kurznotiz hinzufügen und beim Schließen der Arbeitsmappe wieder entfernen?

Hinweis zu Excel 2007: In diesem Fall wird im Ribbon Add-Ins ein eigener Bereich erstellt..

Sub Erstellen() Toolbars(1).ToolbarButtons.Add Button:=211 With Toolbars(1).ToolbarButtons(Toolbars(1).ToolbarButtons.Count) .OnAction = "MeinMakro" .Name = "Mein Makro ausführen!" End With End Sub Sub Loeschen() Toolbars(1).ToolbarButtons(Toolbars(1).ToolbarButtons.Count).Delete End Sub

Tabelle oder Mappe ohne Makros speichern

Kategorie: Add-In ▸ Mappe

(Tipp 574) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich eine Tabelle oder Mappe als Kopie ohne Makros speichern?

Im Add-In besteht nach dem Aufruf die Möglichkeit, zu wählen, ob die aktive Tabelle oder die aktive Mappe gespeichert werden soll und ob dabei Makros aus der Kopie entfernt werden sollen.

Download: ohne_makros_speichern.xlam

Tabellenblattnamen auslesen (VBA + Formel)Makro/Sub/ProzedurFormellösung

Kategorie: Tabelle ▸ Eigenschaften

(Tipp 134) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie erhalte ich den Tabellenblatt-Namen?

VBA

Sub TabellenblattName() MsgBox ActiveSheet.Name End Sub


Formel

Die Funktion =ZELLE("Dateiname";A1) gibt den Pfad der Mappe bis zur Tabelle zurück. Der Dateiname steht dabei in eckigen Klammern, danach kommt der Tabellenname. Also kann der Teil von der letzten eckigen Klammer bis zum Schluss extrahiert werden:

=RECHTS(ZELLE("Dateiname");LÄNGE(ZELLE("Dateiname"))-FINDEN("]";ZELLE("Dateiname")))



Uhrzeit ohne Doppelpunkt eingebenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Ereignisse ▸ Tabellen und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 123) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ein Datum kann man auf der Nummerntastatur mit einem Minus eingeben: 12-10-99 für den 12.10.99. Geht das auch mit der Uhrzeit und wie?

Eine Lösung per Zahlenformatierung (00":"00) ist nicht empfehlenswert. Die Zahlen sehen zwar wie Uhrzeiten aus, ein Weiterrechnen mit diesen "Zeiten" ist aber nicht möglich. Besser ist eine Makrolösung, die automatisch eine eingegebene Zahl in eine Uhrzeit umwandelt.

Ein Klassenmodul »Klasse1« einfügen, dort diesen Code eingeben:

Public WithEvents Anwendung As Application Private Sub Anwendung_SheetChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Range) Dim bolEvents As Boolean, intI As Integer, varZeit As Variant, arrTemp If Target.Cells.Count > 1 Then Exit Sub If Target = "" Then Exit Sub If Target.HasFormula Then Exit Sub If InStr(1, Target, "+") = 0 Then Exit Sub arrTemp = Split(Target, "+") If UBound(arrTemp) > 2 Then Exit Sub varZeit = "" For intI = 0 To UBound(arrTemp) varZeit = varZeit & arrTemp(intI) & IIf(intI < UBound(arrTemp), ":", "") Next If IsDate(varZeit) Then Target = varZeit Application.EnableEvents = bolEvents End Sub

In »DieseArbeitsmappe« diesen Code einfügen:

Dim Anwendungsobjekt As New Klasse1 Private Sub Workbook_Open() Set Anwendungsobjekt.Anwendung = Application End Sub

Immer dann, wenn diese Mappe offen ist, können Sie Zeiten mit dem Pluszeichen eingeben. Empfehlenswert ist, diese Mappe als Add-In zu speichern. Ein fertiges finden Sie hier: Downloads

VariableMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Basics ▸ Variablen

(Tipp 210) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Eine Variable ist ein frei wählbarer Text, der zur Laufzeit einer Prozedur seinen Wert verändert. Die Deklaration von Variablen wird in diesen Erläuterungen vernachlässigt.

1. Beispiel:

In diesem Beispiel ist intI („int“ für »Integer« - für den Anfang soll dies keine Rolle spielen) die Variable. Sie hat den Anfangswert 1. In der nächsten Zeile wird zu diesem Wert i der Wert 1 addiert. Deshalb zeigt die Meldung die Zahl 2.

Sub Werteaenderung() intI = 1 intI = intI + 1 MsgBox intI End Sub

2. Beispiel:

Hier ist die Variable die Zeichenfolge DasIstEinTest. Zuerst nimmt sie eine leere Zeichenfolge als Wert an (""). In der nächsten Zeile wird das Wort "Max" hinzugefügt (Wert: Max). Dann wird an diesen Wert eine Leerstelle gehangen und in der letzten Zeile das Wort "Mütze" hinzugefügt. So ist während der Laufzeit des Makros aus einer leeren Zeichenfolge der Name "Max Mütze" entstanden, der auch in der Meldung ausgegeben wird.

Sub Werteaenderung2() strDasIstEinTest = "" strDasIstEinTest = strDasIstEinTest & "Max" strDasIstEinTest = strDasIstEinTest & " " strDasIstEinTest = strDasIstEinTest & "Mütze" MsgBox strDasIstEinTest End Sub

Verzeichnis auslesen (Makro und Funktion)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Ordner und Dateien und Ordner ▸ Dateien

(Tipp 32) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man mit VBA ein Verzeichnis mit allen darin befindlichen Dateien auslesen?

An der Stelle des Sternchens in Dir(strOrdner & "*.*") können auch bestimmte Dateiendungen eingetragen wreden, so dass nur nach Dateien eines Typs gesucht wird.

Subs

Sollen Dateien nur direkt im Ordner, nicht aber in Unterordnern, gesucht werden, reicht dieser Code:

Sub Suchen_nur_Dateien() Dim strOrdner As String, strDatei As String Dim lngZ As LongPtr strOrdner = "C:\Eigene Dateien\" lngZ = 2 Range("a1:e50000").ClearContents strDatei = Dir(strOrdner & "*.*") Do While strDatei <> "" If strDatei <> "" Then lngZ = lngZ + 1 Cells(lngZ, 1) = strOrdner & strDatei 'Pfad Cells(lngZ, 2) = FileLen(strOrdner & strDatei) 'Größe Cells(lngZ, 3) = FileDateTime(strOrdner & strDatei) 'Datum/Zeit Cells(lngZ, 4) = strDatei 'nur Dateiname End If strDatei = Dir Loop End Sub

Soll auch in Unterordnern gesucht werden, ist dies eine Möglichkeit:

Private lngZ As LongPtr Sub Suchen_mit_Unterordnern() 'Aufruf lngZ = 2 Range("a1:e50000").ClearContents Dateisuche "C:\Eigene Dateien", "*.*" End Sub Sub Dateisuche(strOrdner As String, strDateien As String) Dim strTemp As String, strWdhlg As String strOrdner = strOrdner & IIf(Right(strOrdner, 1) <> "\", "\", "") strTemp = Dir(strOrdner & strDateien) Do While Len(strTemp) Cells(lngZ, 1) = strOrdner & strTemp 'Pfad Cells(lngZ, 2) = FileLen(strOrdner & strTemp) 'Größe Cells(lngZ, 3) = FileDateTime(strOrdner & strTemp) 'Datum/Zeit Cells(lngZ, 4) = strTemp 'nur Dateiname lngZ = lngZ + 1 strTemp = Dir() Loop strTemp = Dir(strOrdner, vbDirectory) Do While Len(strTemp) If (strTemp <> ".") And (strTemp <> "..") Then If (GetAttr(strOrdner & strTemp) And vbDirectory) = vbDirectory Then Dateisuche strOrdner & strTemp, strDateien lngZ = lngZ - 1 strWdhlg = Dir(strOrdner, vbDirectory) lngZ = lngZ + 1 Do While strWdhlg <> strTemp: strWdhlg = Dir(): Loop End If End If strTemp = Dir() Loop On Error GoTo 0 End Sub


Matrixfunktion für dynamische Arrayformel

Wenn es nicht zu viele Dateien sind, können die auch mit einer Formel, die in einer Zelle steht, ausgegeben werden (ab Excel 365). Dazu dient folgende benutzerdefinierte Funktion (UDF):

Function Suchen_nur_Dateien(strOrdner) Dim strDatei As String, arrTemp() Dim lngArr As LongPtr lngArr = 0 strDatei = Dir(strOrdner & "*.*") Do While strDatei <> "" If strDatei <> "" Then lngArr = lngArr + 1 ReDim Preserve arrTemp(1 To 4, 1 To lngArr) arrTemp(1, lngArr) = strOrdner & strDatei 'Pfad arrTemp(2, lngArr) = FileLen(strOrdner & strDatei) 'Größe arrTemp(3, lngArr) = FileDateTime(strOrdner & strDatei) 'Datum/Zeit arrTemp(4, lngArr) = strDatei 'nur Dateiname End If strDatei = Dir Loop Suchen_nur_Dateien = arrTemp End Function

Wenn in A1 der Ordner (z. B. C:\Eigene Dateien\) steht, kann in eine andere Zelle folgende Formel eingetragen werden:

=MTRANS(Suchen_nur_Dateien(A1))

Damit werden die gefundenen Dateien ab der Zelle mit der Formel gefloatet eingetragen (verschüttet). Auch die Suche mit den Unterordnern lässt sich in dieser Form gestalten - aber Vorsicht, damit die Formel nicht ewig zum Berechnen braucht.

Wo gibt man die Makros ein?

Kategorie: VBE

(Tipp 93) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wo gibt man die Makros ein?

Das herausstechendste Merkmal ist, dass die Programmiersprache VBA bei den Office-Anwendungen fast einheitlich ist; das Vorgehen ist hier also bei Excel, Word, usw. gleich.

Die Eingabe der Makros erfolgt im sogenannten VBA-Editor, den man mit Alt + F11 aufruft. Nach dem Aufruf erscheint normalerweise erst ein leeres Fenster, in dem sich oben links der Projekt-Explorer befindet (wenn nicht, im Menü Ansicht einblenden).

Projekt-Explorer

In diesem Projekt-Explorer sind alle offenen Excel-Dateien aufgelistet. Das heißt, wenn man in einer bestimmten Datei arbeiten möchte, muss sie vorher dort aktiviert werden. Durch einen Doppelklick auf eine Datei oder einen Klick auf das Pluszeichen vor der Datei werden die einzelnen Elemente der Datei - wie im Windows-Explorer - sichtbar. Bei einer sonst leeren Datei dürften das nur die Einträge für DieseArbeitsmappe und für die einzelnen Tabellen sein. Das heißt, dass die einzelnen Module für die Makros erst erzeugt werden müssen.

Userform

Manchmal bietet es sich an, eigene Masken oder Bedienungselemente zu erstellen. Dies erfolgt in VBA mit Userformen, die man über das Menü Einfügen - Userform erstellt. Dort kann man seine eigenen Elemente zeichnen und diese programmieren.

Klassenmodule für Tabellen oder die Mappe

Soll ein Makro direkt einer Tabelle, der Mappe oder einer Userform zugeordnet werden, erreicht man das Erstellen des entsprechenden Klassenmoduls, indem man im Projekt-Explorer einen Doppelklick auf das gewünschte Element ausführt. Beachten Sie dabei aber, dass diese Klassenmodule normalerweise nur dann gebraucht werden, wenn bestimmte Ereignisse des Elements Öffnen, Speichern, Eingaben, Markieren, usw.) abgefangen, also darauf reagiert werden sollen. Im Normalfall ist es besser, allgemeine Module zu verwenden.

Allgemeines Modul

Normalerweise beginnt man mit Makros in allgemeinen Modulen, wo auch der Makrorecorder seine Makros aufzeichnet. Diese allgemeinen Module sind - wie der Name besagt - allgemein verfügbar und es kann von überall aus darauf zugegriffen werden. Ein solches Modul erzeugt man mit dem Menü Einfügen - Modul. Dadurch hat man ein leeres weißes Blatt, in dem man mit dem Makros beginnen kann. Im Projekt-Explorer ist nun auch der neue Eintrag Modul1 unter dem Sammeleintrag Module enthalten. Dies sollte für den Anfang der wichtigste Ausgangspunkt sein, die anderen Module werden dort benannt, wo sie gebraucht werden.

Zusammenfassung

Bei der Gesamtheit der Elemente einer Mappe oder eines Dokumentes spricht man vom VBA-Projekt.

Dieses kann zum Beispiel aus folgenden Elementen bestehen:

  • Excel- bzw. Word-Objekte (Arbeitsmappe, einzelne Tabellen, Document) und die zugehörigen Ereignisprozeduren,
  • Userformen und die zugehörigen Prozeduren,
  • Module,
  • Klassenmodule (siehe Ereignisprozeduren)

Workbook-EreignisseMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Basics ▸ Ereignisse und Ereignisse ▸ Basics

(Tipp 98) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Bei den Workbook-Ereignissen trifft eingeschränkt das zu, was bei den Application-Ereignissen steht. Der markanteste Unterschied ist, dass Workbook-Ereignisse - wie der Name schon sagt - nur die Elemente der Mappe mit dem Code betreffen und dass wir hier kein Klassenmodul einfügen müssen.

Im Visual-Basic-Editor (Alt & F11) reicht es, im Projektfenster auf Diese Arbeitsmappe doppelzuklicken und dann von Allgemein auf Workbook zu wechseln. Nun stehen im rechten Drop-Down-Feld die Ereignisse zur Verfügung:

Parameterinfo

Bei verschiedenen Prozeduren werden auch Parameter übergeben. Diese verhalten sich wie folgt:

Cancel:Die Boolsche Variable steht standardmäßig auf False. Setzt man sie auf True, wird das Ereignis nicht mehr ausgeführt. So kann man z. B. das Schließen der Arbeitsmappe verhindern, indem man Cancel = True innerhalb der Prozedur BeforeClose setzt.
Sh:Sh steht für das aktive Tabellenblatt. Man beachte auch die Eigenschaften und Methoden, die Sh zur Verfügung stehen. So erhält man z.B. über Sh.Name den Namen des aktiven Blattes.
Target:Target steht für den aktiven Bereich und wird häufig dazu benutzt, um den Bereich zum Ausführen eines bestimmten Makros zu bestimmen. So kann man mit: If Target.Address = $A$1 erreichen, daß das Makro nur dann ausgeführt wird, wenn die Zelle A1 aktiv ist.
Wn:Stellt das aktive Fenster dar.

Ereignisse:

Workbook_Activate
Tritt ein, nachdem die Arbeitsmappe aktiviert wurde.
Workbook_AddinInstall
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe als Add-In installiert wurde.
Workbook_AddinUninstall
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe als Add-In deinstalliert wurde.
Workbook_BeforeClose(Cancel As Boolean)
Tritt ein, bevor die Arbeitsmappe geschlossen werden soll.
Workbook_BeforePrint(Cancel As Boolean)
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe ausgedruckt werden soll. Man benutzt diese Prozedur häufig zum Aktualisieren der Daten vor dem Drucken.
Workbook_BeforeSave(ByVal SaveAsUI As Boolean, Cancel As Boolean)
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe gespeichert werden soll. Man benutzt diese Prozedur häufig zum Aktualisieren der Daten vor dem Speichern. SaveAsUI hat dabei den Wert True, wenn das Dialogfeld Save As angezeigt wird.
Workbook_Deactivate
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe deaktiviert wird, zum Beispiel beim Wechsel in eine andere Arbeitsmappe.
Workbook_NewSheet(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn ein neues Blatt eingefügt wird.
Workbook_Open
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe geöffnet wurde. Diese Prozedur wird häufig dazu verwendet, um Werte zu initialisieren, welche später in der BeforeClose-Prozedur wieder entfernt werden sollten.
Workbook_SheetActivate(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn ein Blatt aktiviert wird, also bei einem Blattwechsel.
Workbook_SheetBeforeDoubleClick(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Tritt bei einem Doppelklick auf einem Tabellenblatt ein.
Workbook_SheetBeforeRightClick(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Tritt bei einem Klick mit der rechten Maustaste in einem Tabellenblatt ein.
Workbook_SheetCalculate(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn Zellen eines Blattes neu berechnet werden. Dieses Ereigniss tritt auch dann ein, wenn sich ein Bezug verändert. Z. B. in B1 steht "= A1" und A1 wird verändert, so wird die Prozedur ausgeführt, da B1 neu berechnet wird.
Workbook_SheetChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range)
Tritt ein, wenn mindestens eine Zelle in einem Blatt geändert wurde. Leider gibt es immer wieder Probleme bei externen Bezügen, wenn z.B. Daten per DDE geholt werden. Man sollte dann prüfen, ob man nicht mit Calculate zum Ergebnis kommt, indem man einen Bezug zur DDE-Zelle herstellt (=A1).
Workbook_SheetDeactivate(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn ein Blattwechsel stattgefunden hat.
Workbook_SheetSelectionChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range)
Tritt ein, wenn sich die Markierung in einem Blatt ändert.
Workbook_WindowActivate(ByVal Wn As Excel.Window)
Tritt bei einem Fensterwechsel ein.
Workbook_WindowDeactivate(ByVal Wn As Excel.Window)
Tritt bei einem Fensterwechsel ein.
Workbook_WindowResize(ByVal Wn As Excel.Window)
Tritt bei einer Veränderung der Fenstergröße ein.

Worksheet-EreignisseMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Basics ▸ Ereignisse und Ereignisse ▸ Basics

(Tipp 99) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie der Name schon sagt, geht es bei den Worksheet-Ereignissen um Aktivitäten in Bezug auf das einzelne Tabellenblatt.

Im Visual-Basic-Editor (Alt & F11) wird dazu im Projektfenster auf die jeweilige Tabelle doppelt geklickt und dann von "Allgemein auf "Worksheet gewechselt. Nun stehen im rechten Drop-Down-Feld die Ereignisse zur Verfügung.

Im Gegensatz zu den Workbook-Ereignissen, welche bei allen Tabellenblättern auftreten, sind die Worksheet-Ereignisse an das Tabellenblatt gebunden, indem sie stehen.

Parameterinfo

Bei verschiedenen Prozeduren werden auch Parameter übergeben. Diese verhalten sich wie folgt:

Cancel:Die Boolsche Variabel steht standardmäßig auf False. Setzt man sie auf True, wird das Ereignis nicht mehr ausgeführt. So kann man z. B. das Öffnen des Auswahlmenüs verhindern, indem man Cancel = True innerhalb der Prozedur "BeforeRightClick setzt.
Target:Target steht für den aktiven Bereich und wird häufig dazu benutzt, um den Bereich zum Ausführen eines bestimmten Makros zu bestimmen. So kann man mit: If Target.Address = $A$1 erreichen, daß das Makro nur dann ausgeführt wird, wenn die Zelle A1 aktiv ist.

Ereignisse:

Worksheet_Activate
Tritt ein, wenn das Tabellenblatt aktiviert wird, also Blattwechsel zu diesem Blatt hin.
Worksheet_BeforeDoubleClick(ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Tritt bei einem Doppelklick innerhalb der Tabelle ein.
Worksheet_BeforeRightClick(ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Tritt bei einem Klick mit der rechten Maustaste innerhalb der Tabelle ein.
Worksheet_Calculate
Tritt ein, wenn Zellen dieses Blattes neu berechnet werden. Dieses Ereignis tritt auch dann ein, wenn sich ein Bezug verändert. Z. B. in B1 steht "= A1" und A1 wird verändert, so wird die Prozedur ausgeführt, da B1 neu berechnet wird.
Worksheet_Change (ByVal Target As Excel.Range)
Tritt ein, wenn mindestens eine Zelle im Tabellenblatt geändert wurde. Leider gibt es immer wieder Probleme bei externen Bezügen, wenn z. B. Daten per DDE geholt werden. Man sollte dann prüfen, ob man nicht mit dem Calculate zum Ergebnis kommt, indem man einen Bezug zur DDE-Zelle herstellt (=A1).
Worksheet_Deactivate
Tritt ein, wenn man von diesem Blatt aus zu einem anderem wechselt.
Worksheet_SelectionChange(ByVal Target As Excel.Range)
Tritt ein, wenn sich die Markierung im Tabellenblatt ändert.

Zellaktivierung: Wert in andere Zelle (Worksheet_SelectionChange)Makro/Sub/Prozedur

Kategorie: Ereignisse ▸ Tabellen

(Tipp 159) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wenn ich eine Zelle aktiviere, soll der Wert aus Spalte B der Zeile der aktiven Zelle in E2 eingelesen werden.

Im VBA-Editor auf die Tabelle doppelklicken, auf der das Makro wirksam werden soll, und folgendes Makro eingeben:

Private Sub Worksheet_SelectionChange(ByVal Target As Excel.Range) Range("E2") = Cells(Target.Row, 2) End Sub



Zellbearbeitung aktivieren (SendKeys)Makro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 155) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Makro die Zellbearbeitung aktivieren, so daß der Cursor in der Zelle blinkt?

Soll das wirklich geschehen, geht es mit dem folgenden Code:

Application.SendKeys ("{F2}")

Allerdings wird bei SendKeys dummerweise der Numblock ausgeschaltet, so dass diese Tasten dann als Richtungstasten statt der Zahleneingaben funktionieren.

Generell ist es besser, Zellen Inhalte direkt zuzuweisen. Dann funktionieren etwaige Makros auch weiter, was im Bearbeitungsmodus unterbrochen wird. Bei automatisierten Eintragungen oder Änderungen ist es eigentlich nie notwendig, in den Bearbeitungsmodus zu wechseln.