Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Datentypen - Deklaration (Beispiele: Excel)Makro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Basics ▸ Variablen

(Tipp 211) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Variablennamen müssen mit einem Zeichen des Alphabets beginnen, innerhalb des Gültigkeitsbereichs eindeutig sein, und dürfen nicht länger als 255 Zeichen lang sein.

Jede Variable beansprucht Speicherplatz, was zur Verlängerung der Laufzeit eines Makros (einer Prozedur) führt. Damit sich dies in Grenzen hält, kann man einer Variablen zuweisen, wieviel Speicherplatz sie in Anspruch nimmt, indem man der Variablen einen Datentyp zuweist.

Sie können u. a. als einer der folgenden Datentypen deklariert werden:

  • Boolean
  • Byte
  • Integer
  • LongPtr
  • String
  • Range

Wird kein Datentyp angegeben, so ist der Datentyp Variant standardmäßig zugewiesen.

Variablen werden gewöhnlich mit der DIM-Anweisung deklariert.


Long für 32- und 64-Bit

Statt Long sehen Sie hier LongPtr. Der Grund ist, dass es bei Verwendung von Code mit Long-Variablen in der 64-Bit-Version des Microsoft Office (standardmäßig wird die 32-Bit-Version installiert) zu Problemen kommen kann: vba-tutorial.de: Datentypen.

LongPtr ist also, um den Kern der Aussagen im verlinkten Text zusammenzufassen, eine Art Weiche, die bei 32-Bit-Versionen auf Long und bei 64-Bit-Versionen auf LongLong „umschaltet“.

Kennzeichnend für das Problem ist zum Beispiel diese Fehlermeldung:

Der Code in diesem Projekt muss für die Verwendung auf 64-Bit-Systemen aktualisiert werden. Überarbeiten und aktualisieren Sie Declare-Anweisungen, und markieren Sie sie mit dem PtrSafe-Attribut.

Deshalb die Empfehlung: Immer davon ausgehen, dass der Code in beiden Versionen laufen soll und deshalb LongPtr verwenden sowie API-Deklarationen am Anfang des Moduls immer mit einer solchen „Weiche“ vorzunehmen:

#If VBA7 Then Private Declare PtrSafe Function … (ByRef … As LongPtr, ByVal … As LongPtr) As LongPtr #Else Private Declare Function … (ByRef … As Long, ByVal … As Long) As Long #End If

Sie sehen hier einmal das PtrSafe und dass jeder Long-Typ in der aktuellen Version als LongPtr deklariert wurde.

Weitere Beispele:


Boolean

Datentypen Boolean werden als 16-Bit-Zahlen (2 Bytes) gespeichert, die nur die Werte True oder False annehmen können.

Bsp:

Sub PruefeZeileOK() Dim bolPositionOK As Boolean If Selection.Row < 10 Then bolPositionOK = False Else bolPositionOK = True If bolPositionOK = False Then MsgBox ("Aktion an dieser Position nicht zulässig!") End Sub

Die folgende Funktion bekommt aus Prozeduren die Zeilenposition übergeben und prüft, ob die Aktion zulässig ist. Rückgabewerte: TRUE oder FALSE

Function PositionOK(lngZeilenposition As Long) As Boolean PositionOK = True If lngZeilenposition < 10 Then PositionOK = False End Function

Die Verwendung in einer Sub könnte dann so aussehen:

Sub Aufruf() Dim lngZeile As LongPtr lngZeile = ActiveCell.Row If PositionOK(lngZeile) = False Then MsgBox "Geht hier nicht, Zeile " & lngZeile & " zu niedrig.", vbOKOnly + vbExclamation, "Fehler" Exit Sub End If End Sub

Byte

Byte werden als einzelne 8-Bit-Zahlen (1 Byte) ohne Vorzeichen gespeichert und haben einen Wert im Bereich von 0 bis 255.

Integer

Integer werden als 16-Bit-Zahlen (2 Bytes) in einem Bereich von -32.768 bis 32.767 gespeichert.

String

Datentyp String kann Buchstaben, Zahlen, Leerzeichen und Satzzeichen enthalten.

Sub Meldung() Dim strText As String Dim strTitel As String strText = "Hallo 12345" strTitel = "*******Titel ******" MsgBox strText, , strTitel End Sub

Range

Datentyp Range gibt eine Zelle oder einen Zellbereich aus.

Sub ZeilenMarkieren() Dim rngBereich As Range Set rngBereich = Sheets("Tabelle1").Range("A1:C5") If rngBereich.Interior.ColorIndex = 3 Then rngBereich.Interior.ColorIndex = 5 Else rngBereich.Interior.ColorIndex = 3 End Sub

Farbnummern anzeigen (Color + ColorIndex)Makro/Sub/Prozedur

Kategorie: Format ▸ Farben

(Tipp 158) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die Excel-Farbnummern auflisten lassen?

Dieses Makro fügt die Nummern in Spalte E ein und "färbt" in der Spalte F.

Sub Farben() Dim intZ As Integer For intZ = 1 To 56 Cells(intZ, 5) = intZ Cells(intZ, 6).Interior.ColorIndex = intZ Next End Sub

Excel kann jedoch mit wesentlich mehr Farben umgehen, nämlich auch den RGB-Farben. Die kann man natürlich nicht alle auflisten, weil Excel in einer Mappe nur begrenzt Zellformate haben kann. Aber man kann Bereiche darstellen, zum Beispiel so:

Sub Farben1() Dim lngZ As LongPtr, intS As Integer, lngF As Long Dim lngStart As LongPtr Dim datBeg As Date Workbooks.Add ActiveSheet.Columns.ColumnWidth = 5 ActiveWindow.Zoom = 10 intS = 2 lngZ = 0 lngStart = 9895936 On Error GoTo FEHLER For lngF = lngStart To lngStart + 65279 lngZ = lngZ + 1 Cells(lngZ, intS) = lngF Cells(lngZ, intS).Interior.Color = lngF '65430 If lngZ Mod 256 = 0 Then intS = intS + 1 lngZ = 0 End If Next MsgBox Format(Now - datBeg, "mm:ss") Exit Sub FEHLER: MsgBox "Abbruch bei " & lngF & vbNewLine & "Fehler: " & Err.Number & vbNewLine & Err.Description End Sub

Mit der Zahl in lngStart kann einfach experimentiert werden.

Möglich ist auch, mit den RGB-Werten direkt zu arbeiten. Alle auf einmal verkraftet Exel nicht, also muss hier entweder mit Step oder durch kleinere Abbruchwerte reduziert werden:

Sub Farben2() Dim lngZ As LongPtr, intS As Integer, strRGB As String Dim datBeg As Date Dim r As Integer, g As Integer, b As Integer Workbooks.Add ActiveSheet.Columns.ColumnWidth = 5 ActiveWindow.Zoom = 10 intS = 2 lngZ = 0 On Error GoTo FEHLER For r = 0 To 255 Step 10 For g = 0 To 255 Step 7 For b = 0 To 255 Step 5 lngZ = lngZ + 1 strRGB = r & "|" & g & "|" & b 'Cells(lngZ, intS) = strRGB Cells(lngZ, intS).Interior.Color = RGB(r, g, b) If lngZ Mod 256 = 0 Then intS = intS + 1 lngZ = 0 End If Next Next Next MsgBox Format(Now - datBeg, "mm:ss") Exit Sub FEHLER: MsgBox "Abbruch bei " & strRGB & vbNewLine & "Fehler: " & Err.Number & vbNewLine & Err.Description End Sub

Die zweite Variante ist wahrscheinlich die optisch schönste, die ergibt solche Verläufe:

Werte einiger Zellen nicht druckenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Drucken/Seite und Format ▸ Farben

(Tipp 559) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich erreichen, dass die Werte bestimmter Zellen nicht gedruckt werden?

Indem man einfach die Schriftfarbe auf die Hintergrundfarbe setzt. Diese Routine setzt die Schriftfarbe der festgelegten Zellen auf die Hintergrundfarbe, druckt und setzt die Schriftfarbe wieder zurück:

Sub Drucken() Dim arrZellen(), arrSammler(), intI As Integer 'Hier die Zellen eintragen, deren Inhalte nicht gedruckt werden sollen: arrZellen = Array("B5", "C10", "C15", "D20", "E4", "E6", "E12") ReDim Preserve arrSammler(2, UBound(arrZellen)) For intI = 0 To UBound(arrZellen) arrSammler(0, intI) = arrZellen(intI) arrSammler(1, intI) = Range(arrZellen(intI)).Font.Color arrSammler(2, intI) = IIf(Range(arrZellen(intI)).Interior.ColorIndex = -4142, -4142, Range(arrZellen(intI)).Interior.Color) Range(arrZellen(intI)).Font.Color = Range(arrZellen(intI)).Interior.Color Next ActiveSheet.PrintOut For intI = 0 To UBound(arrZellen) Range(arrSammler(0, intI)).Font.Color = arrSammler(1, intI) If arrSammler(2, intI) = -4142 Then Range(arrSammler(0, intI)).Interior.ColorIndex = -4142 Else Range(arrSammler(0, intI)).Interior.Color = arrSammler(2, intI) End If Next End Sub

Zellen mit Farbe zählenMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorien: Format ▸ Farben und Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 429) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Formel Zellen mit Hintergrundfarben zählen?

In ein Standardmodul folgende benutzerdefinierte Funktion:

Function Farbenzaehlen(Bereich) Dim Zelle As Object Application.Volatile Farbenzaehlen = 0 For Each Zelle In Bereich If Zelle.Interior.ColorIndex <> xlNone Then Farbenzaehlen = Farbenzaehlen + 1 Next End Function

Allerdings muss beachtet werden, dass eine Neuberechnung der Formel nicht erfolgt, wenn eine Hintergrundfarbe geändert wird. Hierzu muss irgendwo eine Eingabe erfolgen oder F9 gedrückt werden.

Sollte eine sofortige Neuberechnung wichtig sein, kann im Klassenmodul der Tabelle oder im Klassenmodul DieseArbeitsmappe das SelectionChange-Ereignis abgefangen werden:

Private Sub Worksheet_SelectionChange(ByVal Target As Range) Application.Calculate End Sub

Oder für die Mappe:

Private Sub Workbook_SheetSelectionChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Range) Application.Calculate End Sub

Allerdings wird dann wirklich bei jeder Bewegung neu berechnet, was sich bei vielen Formeln mit einer gewissen Trägheit bemerkbar machen kann.