Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Arrayformeln (02): Eigene Arrayformeln, MTRANS/TRANSPOSEUDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Arrays ▸ Arrayformeln

(Tipp 27) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich eigene Arrayformeln erstellen und nutzen?

Vor Excel 365 konnten natürlich auch einfach benutzerdefinierte Funktionen (UDF) erstellt werden. Wurden sie als Tabellenblattformeln verwendet, galt natürlich das, was generell für Formeln zählte: Es konnte ein Ergebnis pro Zelle erscheinen. Brauchte man mehr Ergebnisse, musste eine Sub() ran, die die Eintragungen in die Zellen vornahm.

Mit den Arrayformeln ab Excel 365 gab und gibt es nun weitaus mehr und vor allem vielfältige Möglichkeiten. So kann eine eigene Funktion einen kompletten Array als Ergebnis liefern - dieser wird dann als übergelaufene Formel in die Zellen neben und unterhalb der Zelle mit der Formel eingetragen.

Als Beispiel eine Funktion, die einen einfachen Monatskalender erstellt:

Function MonatsKalender(ByVal intMonat As Integer, ByVal intJahr As Integer) Dim intArr As Integer, intI As Integer, datDatum As Date Dim arrRet() MonatsKalender = "" intArr = 0 datDatum = CDate("1." & intMonat & "." & intJahr) Do intArr = intArr + 1 ReDim Preserve arrRet(1 To 3, 1 To intArr) arrRet(1, intArr) = Format(datDatum, "DD.MM.YYYY") arrRet(2, intArr) = Format(datDatum, "DDDD") arrRet(3, intArr) = IIf(Weekday(datDatum, vbMonday) = 7, "Frei!", "Arbeiten!") datDatum = datDatum + 1 Loop While Month(datDatum) = intMonat MonatsKalender = arrRet End Function

An die Funktion werden als Parameter die Zahlen für Monat und Jahr übergeben. Die Funktion erhöht dann das Datum so lange, wie der Monat des aktuellen Datums gleich dem übergebenen Monat ist. Bei jedem Datum werden Datumsangabe, Wochentag und ein Eintrag ("Frei!" oder "Arbeiten!") in einen Array eingetragen.

Da wir im Voraus nicht wissen, wie viele Tage der Monat hat, wird der Array „unterwegs“ immer neu dimensioniert. Dies ist nur für die letzte Dimension möglich, also erfolgt dies auch hier so. Die einzelnen Tage stecken somit in der zweiten Dimension (1 To intArr), während die drei Angaben zum Datum in der ersten Dimension sind (1 To 3). Für Tabellenblattfunktionen sollte das Zählen mit 1 statt der 0 beginnen, wozu Option Base 1 gesetzt oder - wie hier - die Deklaration entsprechend erfolgen kann.

In die Zelle kann nun eingetragen werden, wobei in B1 die Monatszahl und in B2 die Jahreszahl steht:

=monatskalender(B1;B2)

Das Ergebnis ist sofort sichtbar: An der Zelle erscheint der Kalender. Nun können einfach in B1 bzw. B2 Monat oder Jahr geändert werden - der Kalender passt sich sofort an.


Transponieren: MTRANS oder TRANSPOSE

Allerdings wird es in vielen Fällen so sein, dass die Richtung der Ergebnisse nicht wie gewünscht ist. Wir haben im Array die Spalten redimensioniert und die Datumsangaben dort eingetragen, also erscheinen die Datumsangaben auch auf die Spalten verteilt.

Dies ist jedoch kein Problem - das Verhalten des Eintragens der Arrayelemente kann mit der integrierten Tabellenblattfunktion MTRANS() geändert werden. Dazu wird die eigene Funktion (oder bei Bedarf auch andere Funktionen) in Mtrans gesetzt:

=MTRANS(monatskalender(B1;B2))

Schon haben wir den Kalender so, wie wir ihn wahrscheinlich erwartet haben.

Eine Alternative ist, diese Tabellenblattfunktion MTRANS() gleich in der Funktion einzusetzen und den Array bereits vor der Ausgabe zu drehen:

MonatsKalender = Application.WorksheetFunction.Transpose(arrRet)

Zu sehen ist, dass im VBA-Code die englischsprachige Variante genutzt werden muss, die hier Transpose ist.

Arrayformeln (03): Arrayformeln in VBA, EVALUATEMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Arrays ▸ Arrayformeln

(Tipp 91) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Können Ergebnisse von Arrayformeln in VBA verwendet werden?

Integrierte Möglichkeiten von Excel (Funktionen, Methoden) können um ein Vielfaches schneller sein, als wenn man diese selbst per VBA erstellt bzw. nachgestaltet. So war es schon immer ein großer Unterschied, ob man die Find-Methode von Excel nutzte oder eine Schleife über viele Zellen laufen ließ, um einen bestimmten Wert zu finden. Insofern kann auch in Betracht gezogen werden, mit VBA Arrayformeln (bzw. integrierte Arrayfunktionen) zu nutzen und deren Ergebnisse zu verarbeiten.

Evaluate()

Vor den Erläuterungen zu den Arrayfunktionen in VBA eine Vorbemerkung zu EVALUATE(), einer Methode, die recht unbekannt, hier aber oft nützlich ist.

Von anderen Sprachen kennt man eval() is evil - in Excel/VBA macht die Methode genau das, was hinter dem Spruch steckt, ist aber bei richtiger Verwendung ungefährlich. Eine Beschreibung ist bei Microsoft zu finden; wir nutzen diese Methode hier, um Formeln/Funktionen interpretieren zu lassen und zu Ergebnissen zu führen.

Dieser Hinweis war wichtig, weil hier in der Folge eine Formel ohne Funktion (also auch ohne Application.WorksheetFunction) verwendet wird, um Arrayformeln in VBA möglichst einfach zu demonstrieren:

Rückgabe: Array

Basis zum Verwenden von Arrayformeln in VBA ist, dass sie Arrays zurückgeben. Schließlich ist dies auch beim Einsatz auf dem Tabellenblatt der Fall, nur dass wir dort die Ergebnisse in Zellen sehen. Entsprechend ist auch wichtig zu wissen, dass Bereiche in Arrayergebnissen zwei Dimensionen haben können, strukturiert in Zeilen und Spalten sind.

Die Bereiche in den Arrays aus Arrayformeln sind grundsätzlich in Zeilen gegliedert, sie sind die erste Dimension. Wenn wir nun also in C2:C7 Einträge haben und mit arr = Evaluate("=C2:C7") (statt Evaluate wäre auch Range("C2:C7") möglich) darauf zugreifen, wird als Ubound folgerichtig die 6 ausgegeben. Entsprechend kann mit einer Schleife For intI = 1 To UBound(arr) über die einzelnen Elemente des Arrays gegangen werden.

Allerdings muss jetzt beachtet werden, dass die einzelnen Werte in der ersten Spalte des Arrays stehen - das erste (und in diesem Beispiel einzige) Element in der zweiten Dimension. Ein Zugriff auf arr(intI) würde einen Fehler erzeugen, da hier die Angabe der Spalte fehlt. Erst mit dieser Angabe wird der gewünschte Eintrag geliefert: arr(intI, 1).

Der Aufbau des Codes wäre also:

Sub Test() Dim arr, intI As Integer, strTemp As String arr = Evaluate("=C2:C7") MsgBox "Einträge: " & UBound(arr) For intI = 1 To UBound(arr) strTemp = arr(intI, 1) ' Einträge in Zeilen! MsgBox "Eintrag " & intI & ": " & strTemp Next End Sub

Im Beispiel standen die Werte untereinander in den Zellen. Was nun aber, wenn die Werte nebeneinander stehen, zum Beispiel in D1:I1?

In diesem Fall besteht der Array nur aus einer Zeile, der Ubound wird somit 1 sein.

Um an die einzelnen Elemente zu gelangen, gibt es nun die erste Möglichkeit, per Schleife die Elemente dieser einen Zeile zu liefern, wobei allerdings bekannt sein muss, wie viele Elemente die Zeile hat:

For intI = 1 To 6 strTemp = arr(1, intI) ' Einträge in Spalten! MsgBox "Eintrag " & intI & ": " & strTemp Next

Eine Alternative dazu ist, den Array zu transponieren. Dies geht mit der Funktion MTRANS() in der englischen Schreibweise bereits beim Übergeben an die Variable:

arr = Application.WorksheetFunction.Transpose(Evaluate("=D1:I1"))

Damit sind die ehemaligen Spalten nun die Zeilen und der Array kann wie vorher mit Schleife bis zum Ubound (der jetzt im Beispiel wieder 6 ist) durchlaufen werden.

Der Code zum Testen:

Sub Test1() Dim arr, intI As Integer, strTemp As String arr = Evaluate("=D1:I1") MsgBox "Einträge: " & UBound(arr) ' 1, weil nur 1 Zeile For intI = 1 To 6 strTemp = arr(1, intI) ' Einträge in Spalten! MsgBox "Eintrag " & intI & ": " & strTemp Next End Sub Sub Test2() Dim arr, intI As Integer, strTemp As String arr = Application.WorksheetFunction.Transpose(Evaluate("=D1:I1")) MsgBox "Einträge: " & UBound(arr) For intI = 1 To 6 strTemp = arr(intI, 1) ' Einträge in Spalten! MsgBox "Eintrag " & intI & ": " & strTemp Next End Sub

Arrayformeln (04): EINDEUTIG/UNIQUE (Formel + VBA)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Arrays ▸ Arrayformeln

(Tipp 116) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die Funktion EINDEUTIG() (in VBA) nutzen?

Ab Excel 365 gibt es neben der Möglichkeit, Duplikate zu entfernen, auch eine Funktion zum Einsatz in einer Formel: EINDEUTIG(). Die Funktion sucht in einer Tabelle nach doppelten Datensätzen und gibt in der einfachen Variante jeden nur einmal aus. Weitere Informationen zu Parametern der Formel gibt es bei Microsoft: EINDEUTIG-Funktion.

Im Beispiel ist zu sehen, dass die Monate Februar und zweimal Mai im Ergebnis nur jeweils einmal erscheinen, weil diese Monate auch jeweils die gleichen Zahlen haben. Der Juni ist jedoch zweimal im Ergebnis enthalten, weil diese Datensätze unterschiedliche Zahlen haben und somit insgesamt unterschiedlich sind.

Verwendung in VBA

Auch mit VBA kann diese Funktion doppelte Datensätze ausfiltern, indem die englische Schreibweise zum Einsatz kommt:

Application.WorksheetFunction.Unique(Array)

Im Beispiel wird die Tabelle aus der Abbildung im Bereich A2:E15 verwendet. Hier sind die Datensätze bei Frau Linz identisch und zwei Datensätze bei Frau Herzig. Aus dieser Tabelle erstellen wir den Array:

arr = Range("A2:E15")

Zum Herausfiltern der doppelten Datensätze wird die Funktion eingesetzt:

arr = Application.WorksheetFunction.Unique(arr)

Weiterverarbeitung des Ergebnisarrays

Das Ergebnis ist nun in der Variablen arr der Array mit den eindeutigen Datensätzen. Dabei gibt es jedoch zwei verschiedene mögliche Fälle:

Es können (wie im Beispiel) mehrere Zeilen sein. Dann kann der Array von 1 bis zum Ubound (der hier die Anzahl der Zeilen im Ergebnis ist) mit arr(Zeile, Spalte) durchlaufen werden:

For intI = 1 To UBound(arr) MsgBox arr(intI, 1) & " " & arr(intI, 2) & ", " & arr(intI, 3) Next

Hier würde für jede Zeile eine MsgBox mit Anrede Name, Vorname erscheinen.

Es kann aber auch der Fall eintreten, dass im Ergebnis nur eine Zeile übrig bleibt, die nun als Array vorliegt. Hier enthält der Array jedoch nicht die einzelne Zeile als Arrayelement der ersten Dimension, sondern bereits die einzelnen Elemente in der ersten Ebene. In dem Fall würde ein Zugriff mit arr(Zeile, Spalte) zu einem Fehler führen, weil das Auslesen nur mit arr(Spalte) erfolgen darf.

Wenn wir im VBA-Code also beide Fälle berücksichtigen wollen, müssen wir prüfen, ob der Array aus mehreren Zeilen zu mehreren Spalten oder nur aus mehreren Spalten ohne Zeile besteht. Dazu bietet sich an, die Anzahl aller Elemente des Arrays festzustellen:

intAnzahlEl = Application.WorksheetFunction.CountA(arr)

Wenn diese Zahl gleich dem Ubound des Arrays ist, muss es sich um einen eindimensionalen handeln, weil das dann die einzelnen Spalten sind. Wenn nicht, handelt es sich um einen mehrzeiligen Array, weil es dann immer mehr Elemente als der Ubound sind (Zeilen * Spalten = intAnzahlEl).

Und so können wir in unserem Code gut die Weiche stellen - an der Stelle der MsgBoxen müsste die eigentliche Verarbeitung der Daten rein:

Sub Eindeutig_vba() Dim arr, intI As Integer, intAnzahlEl As Integer arr = Range("A2:E15") 'Zur Ausgabe von mehreren Zeilen 'arr = Range("A2:E2") 'Zur Testausgabe einer Zeile arr = Application.WorksheetFunction.Unique(arr) 'Anzahl aller(!) Elemente im Array: intAnzahlEl = Application.WorksheetFunction.CountA(arr) MsgBox "Ubound: " & UBound(arr) & vbNewLine & "Anzahl: " & intAnzahlEl If intAnzahlEl = UBound(arr) Then ' Es gibt nur eine Zeile MsgBox arr(1) & " " & arr(2) & ", " & arr(3) Else ' Mehrere Zeilen For intI = 1 To UBound(arr) MsgBox arr(intI, 1) & " " & arr(intI, 2) & ", " & arr(intI, 3) Next End If End Sub

Tipp - Sortieren:

Wenn das Ganze sortiert werden soll, kann das auch gleich am Anfang mit der integrierten Funktion erledigt werden:

arr = Application.WorksheetFunction.Unique(arr) arr = Application.WorksheetFunction.Sort(arr, 2)

In dem Beispiel wäre der frische Array nach den Namen sortiert.

Dateiname aus Pfad (Dir(), Regulärer Ausdruck, Arrayformel)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateien und Stringoperationen ▸ Teile

(Tipp 24) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich aus einem Pfad (z. B. bei GetOpenFileName) den Dateinamen (bzw. Ordner) filtern?

Natürlich kann man den gesamten Pfad am Backslash splitten oder andere Stringoperationen anwenden. Am einfachsten ist es aber sicher, wenn man sich mit Dir() den Dateinamen zurückgeben lässt - das geht auch mit allen Dateien, nicht nur mit Exceldateien.

Dir()

Rein für den Dateinamen wäre dies eine einfache Möglichkeit:

Sub DateinamenExtrahieren() Dim varDName varDName = Application.GetOpenFilename If varDName = False Then MsgBox "Nichts gewählt." Else varDName = Dir(varDName) MsgBox varDName End If End Sub

Für alle Angaben aus dem Pfad, also Ordner und Datei, könnte folgende Variante genutzt werden:

Sub DateiPfad() Dim strGesamt As String, strDatei As String, strOrdner As String strGesamt = Application.GetOpenFilename strDatei = Dir(strGesamt) strOrdner = Left(strGesamt, Len(strGesamt) - Len(Dir(strGesamt))) MsgBox strDatei & vbNewLine & strOrdner & vbNewLine & strGesamt End Sub

Wenn davon ausgegangen werden kann, dass die Zeichenfolge des Dateinamens einmalig im Pfad ist, kann auch einfach ersetzt werden:

Sub DateiAusPfad2() Dim varPfad, strOrdner As String, strDatei As String varPfad = Application.GetOpenFilename If varPfad <> False Then strDatei = Dir(varPfad) strOrdner = Replace(varPfad, strDatei, "") MsgBox strDatei & vbNewLine & strOrdner End If End Sub


Regulärer Ausdruck

Noch eine Variante für die Freunde regulärer Ausdrücke:

Sub DateiAusPfad3() Dim varDName, Regex As Object, regMatches, regMatch varDName = Application.GetOpenFilename If varDName = False Then MsgBox "Nichts gewählt." Else If Regex Is Nothing Then Set Regex = CreateObject("VBScript.RegExp") Regex.Pattern = "^(.+[\\\/])(.*)$" Set regMatches = Regex.Execute(varDName) MsgBox regMatches(0).SubMatches(1) Set Regex = Nothing End If End Sub

Der Schrägstrich wurde aufgenommen, weil Pfade in Onedrive gespeicherter Dateien mit Schrägstrich geliefert werden.

Sollen Ordner und Dateiname zurückgegeben werden, wäre dies möglich:

Sub DateiAusPfad4() Dim varPfad, strOrdner As String, strDatei As String Dim Regex As Object, regMatches, regMatch varPfad = Application.GetOpenFilename If varPfad <> False Then If Regex Is Nothing Then Set Regex = CreateObject("VBScript.RegExp") Regex.Pattern = "^(.+[\\\/])(.*)$" Set regMatches = Regex.Execute(varPfad) strOrdner = regMatches(0).SubMatches(0) strDatei = regMatches(0).SubMatches(1) Set Regex = Nothing MsgBox strDatei & vbNewLine & vbNewLine & strOrdner End If End Sub

Die integrierte Funktion =ZELLE("Dateiname";A1) liefert den kompletten Pfad bis zum Tabellenblatt. Der Dateiname ist dabei in eckige Klammern eingeschlossen: Pfad[Dateiname]Blattname. Mit einem regulären Ausdruck können die einzelnen Bestandteile ausgegeben werden (ggf. noch Fehlerbehandlung einbauen):

Sub DateiAusZellFunktion() Dim strPfad, strOrdner As String, strDatei As String, strBlatt As String Dim Regex As Object, regMatches, regMatch strPfad = Evaluate("=cell(""filename"",A1)") If Regex Is Nothing Then Set Regex = CreateObject("VBScript.RegExp") Regex.Pattern = "^(.*)\[(.*)\](.*)$" Set regMatches = Regex.Execute(strPfad) strOrdner = regMatches(0).SubMatches(0) strDatei = regMatches(0).SubMatches(1) strBlatt = regMatches(0).SubMatches(2) Set Regex = Nothing MsgBox strBlatt & vbNewLine & strDatei & vbNewLine & strOrdner End Sub


Dynamische Matrixformel (Arrayformel) und verschütteter Array

Per benutzerdefinierter Funktion können seit Excel 365 auch die einzelnen Ordner bzw. Bestandteile eines Pfades in Zellen ausgegeben werden. Dazu diese Funktion als Beispiel:

Function PfadDetails(ByVal strPfad As String) PfadDetails = "" If strPfad <> "" Then Select Case True Case InStr(1, strPfad, "\") > 0: PfadDetails = Split(Replace(strPfad, "\\", "\"), "\") Case InStr(1, strPfad, "/") > 0: PfadDetails = Split(Replace(strPfad, "//", "/"), "/") End Select End If End Function

In die Zelle kommt dann diese Formel:

=PfadDetails(A5)

Wenn wie hier im Beispiel in A5 ein Pfad steht, werden an der Zelle mit der Formel die einzelnen Elemente des Pfades ausgegeben. Das letzte Element sollte bei einem kompletten Pfad zu einer Datei der Dateiname sein.

Das Beispiel mit der Funktion =ZELLE("Dateiname";A1) kann auch als Arrayformel verwendet werden:

Function DateiAusZellFunktion(strFktPfad) Dim arrTemp(1 To 3) Dim Regex As Object, regMatches, regMatch DateiAusZellFunktion = "" If strFktPfad <> "" Then If Regex Is Nothing Then Set Regex = CreateObject("VBScript.RegExp") Regex.Pattern = "^(.*)\[(.*)\](.*)$" Set regMatches = Regex.Execute(strFktPfad) If regMatches.Count = 1 Then arrTemp(1) = regMatches(0).SubMatches(2) arrTemp(2) = regMatches(0).SubMatches(1) arrTemp(3) = regMatches(0).SubMatches(0) DateiAusZellFunktion = arrTemp End If Set Regex = Nothing End If End Function

In die Zelle kommt dann =DateiAusZellFunktion(ZELLE("Dateiname";A1)) und in ihr sowie den Nachbarzellen werden Blattname, Dateiname und Ordnerpfad erscheinen.


Formeln/integrierte Funktionen

Den aktuellen Ordner gibt diese Funktion zurück:

=INFO("Verzeichnis")


In anderen Sprachen geht übrigens auch einfach Basename(Pfad).

Dialoge: Datei öffnen + Speichern unterMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Interaktion ▸ Dialoge

(Tipp 37) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie ruft man den Öffnen- und den Speichern-unter-Dialog auf?

Datei ▸ Öffnen

Die wohl bekannteste Variante für den Öffnen-Dialog, mit der man die Auswahl komfortabel abfragen kann:

Dim varPfad varPfad = Application.GetOpenFilename("CSV-Dateien (*.csv), *.csv") If varPfad <> False Then Workbooks.Open Filename:=varPfad

Oder so:

With Application.FileDialog(msoFileDialogOpen) .Filters.Clear .Filters.Add "CSV-Dateien", "*.csv" .InitialFileName = "C:\Temp\" 'Ordner vorbelegen If .Show = -1 Then MsgBox .SelectedItems(1) End With

Hier wird eine gewählte Datei geöffnet:

Select Case Application.Dialogs(xlDialogOpen).Show("test.xls") Case -1: MsgBox "Geöffnet" Case 0: MsgBox "Abgebrochen" End Select


Datei ▸ Speichern unter

1. Möglichkeit (In A1 steht der Dateiname.):

Dim varPfad varPfad = Application.GetSaveAsFilename(Range("A1")) If varPfad = False Then Exit Sub ActiveWorkbook.SaveAs varPfad

2. Möglichkeit:

Dim varPfad varPfad = Application.Dialogs(xlDialogSaveAs).Show("test.xls") Select Case varPfad Case -1 'Gesichert Case 0 'Abgebrochen End Select


Eine Übersicht zu integrierten Dialogfeldern finden Sie in Integrierte Dialogfelder aufrufen

Integrierte Dialogfelder aufrufenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Interaktion ▸ Dialoge

(Tipp 437) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Die integrierten Dialogfelder von Excel können auch mit VBA aufgerufen werden. Dies geschieht einfach mit:

Application.Dialogs(Konstante).Show

Bei den Dialogfeldern können verschiedene Argumente mitgegeben werden, die natürlich bei jedem Element anders sind. Hierzu am besten einfach in die Hilfe sehen.

Manchmal muss man sich entscheiden, ob ein integriertes Dialogfeld oder ein herkömmliches Dialogfeld für die Aufgabe besser geeignet ist. Mit z. B. Application.GetOpenFilename kann schön der Pfad abgefragt werden, was mit xlDialogOpen schon nicht mehr so einfach ist.

lfd. Nr.KonstanteName
1xlDialogActivateAktivieren
2xlDialogActiveCellFontSchrift
3xlDialogAddinManagerAdd-In-Manager
4xlDialogAlignmentAusrichtung
5xlDialogApplyStyleFormatvorlage
6xlDialogArrangeAllFenster anordnen
7xlDialogAutoCorrectAutokorrektur
8xlDialogBorderRahmen
9xlDialogCalculationBeschriftungsoptionen
10xlDialogCellProtectionZellschutz
11xlDialogClearInhalte löschen
12xlDialogColorPaletteFarboptionen
13xlDialogColumnWidthSpaltenbreite
14xlDialogConditionalFormattingBedingte Formatierung
15xlDialogConsolidateKonsolidierung
16xlDialogCopyPictureBild kopieren
17xlDialogCreateNamesNamen erstellen
18xlDialogCustomizeToolbarAnpassen
19xlDialogCustomViewsAnsichten
20xlDialogDataSeriesReihe
21xlDialogDefineNameNamen definieren
22xlDialogDefineStyleFormatvorlage
23xlDialogDeleteFormatZahlenformat
24xlDialogDeleteNameNamen definieren
25xlDialogDemoteGruppierung
26xlDialogDisplayBildschirmanzeigeoptionen
27xlDialogEditDeleteZellen löschen
28xlDialogFileDeleteDatei löschen
29xlDialogFileSharingArbeitsmappe freigeben
30xlDialogFilterAdvancedSpezialfilter
31xlDialogFindFileDatei suchen/öffnen
32xlDialogFormatAutoAutoformat
33xlDialogFormatNumberZahlenformat
34xlDialogFormulaFindSuchen
35xlDialogFormulaGotoGehe zu
36xlDialogFormulaReplaceErsetzen
37xlDialogGoalSeekZielwertsuche
38xlDialogImportTextFileTextdatei importieren
39xlDialogInsertZellen einfügen
40xlDialogInsertHyperlinkHyperlink einfügen
41xlDialogInsertNameLabelBeschriftungsbereiche
42xlDialogInsertObjectObjekt einfügen
43xlDialogInsertPictureBild einfügen
44xlDialogNewDatei - Neu
45xlDialogOpenDatei öffnen
46xlDialogOptionsCalculationOptionen: Berechnung
47xlDialogOptionsEditOptionen: Bearbeitung
48xlDialogOptionsGeneralOptionen: Allgemein
49xlDialogOptionsListsAddOptionen: Liste
50xlDialogOptionsTransitionOptionen: Umsteigen
51xlDialogOptionsViewOtionen: Ansicht
52xlDialogPageSetupSeite einrichten
53xlDialogPasteSpecialInhalte einfügen
54xlDialogPatternsFormat: Muster
55xlDialogPrintDrucken
56xlDialogPrinterSetupDruckereinrichtung
57xlDialogPropertiesDateieigenschaften
58xlDialogProtectDocumentBlatt schützen
59xlDialogRoutingSlipMailverteiler
60xlDialogRowHeightZeilenhöhe
61xlDialogRunMakro
62xlDialogSaveAsSpeichern unter
63xlDialogSelectSpecialInhalte auswählen
64xlDialogSendMailMappe als Mail
65xlDialogSetBackgroundPictureHintergrundbild
66xlDialogSetPrintTitlesDrucktitel
67xlDialogSortSortieren
68xlDialogUnhideTabelle einblenden
69xlDialogWorkbookAddBlatt verschieben/kopieren
70xlDialogWorkbookNameBlatt umbenennen
71xlDialogWorkbookNewTabelle usw. einfügen
72xlDialogWorkbookProtectArbeitsmappe schützen
73xlDialogZoomZoom

Download: integrierte_dialogfelder.xlsm



Rechnen ohne Gleichheitszeichen (Worksheet_Change)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorien: Ereignisse ▸ Tabellen und Tabelle ▸ Formeln

(Tipp 417) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

In Spalte A werden Berechnungen ohne Gleichheitszeichen eigetragen. Wie erhalte ich in B die Ergebnisse?

Worksheet_Change-Ereignis

Die Routine wird im VBA-Editor in das Modul eingetragen, das durch Doppelklick auf die Tabelle, in der der Code wirken soll, geöffnet wird. Es werden hier zwei Varianten aufgezeigt: In Spalte B wird eine Formel eingetragen, die das Ergebnis liefert. Falls ein Ergebnis ohne Formel gewünscht wird, wird dies noch in Spalte C eingetragen.

Die Routine wird nur ausgeführt, wenn die Eingabezelle in Spalte 1 (A) ist. Dann werden zunächst die Zielzellen daneben in B und C geleert.

Da intern mit Punkt statt Komma als Dezimaltrenner gerechnet wird, wird ein eventuell vorhandenes Komma zuerst ersetzt. Anschließend wird mit Evaluate versucht, zu berechnen. Wird die Berechnung erkannt, wird ein Ergebnis geliefert, sonst der Fehler #NAME?. Letzteres kommt zum Beispiel vor, wenn ein Text in A eingetragen wurde.

Tritt kein Fehler auf, wird in B die entsprechende Formel eingetragen, in C direkt das Ergebnis.

Private Sub Worksheet_Change(ByVal Target As Range) Dim varTemp, varErg If Target.Column > 1 Then Exit Sub Range("B" & Target.Row & ":C" & Target.Row).ClearContents varTemp = Replace(Target, ",", ".") varErg = Application.Evaluate(varTemp) If Not IsError(varErg) Then Cells(Target.Row, 2).Formula = "" & "=" & varTemp & "" Cells(Target.Row, 3) = varErg End If End Sub


UDF - benutzerdefinierte Funktion

Es ist (in diesem Fall ab Excel 365) auch möglich, das Ergebnis der Berechnung ohne Gleichheitszeichen per Formel zu erhalten. Notwendig ist dazu eine solche benutzerdefinierte Funktion in einem Standardmodul:

Function Evaluate_String(ByVal strString As String, Optional intWas As Integer = 0) Dim varTemp, varErg Evaluate_String = "" varTemp = Replace(strString, ",", ".") varErg = Application.Evaluate(varTemp) If Not IsError(varErg) Then Evaluate_String = IIf(intWas <> 0, "=" & varTemp & "", varErg) End Function

In die Zelle, in der das Ergebnis der Formel ohne Gleichheitszeichen erscheinen soll, muss dann nur:

=Evaluate_String(C10)

Wenn die Formel nicht das Ergebnis, sondern die Formel (also mit Gleichheitszeichen) anzeigen soll, kann als zweiter Parameter etwas anderes als 0 verwendet werden, zum Beispiel:

=Evaluate_String(C10;1)

Sie hat dann ein vergleichbares Verhalten wie die integrierte Funktion FORMELTEXT().

SVERWEIS: Suchkriterium als Teil (VBA + Formel)UDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 167) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich wie mit dem SVERWEIS nach einer Zeichenfolge suchen, von der jedoch nur der erste Teil bekannt ist?

UDF - benutzerdefinierte Funktion

Die Syntax ist die gleiche wie bei der integrierten Funktion SVERWEIS:

=TeilSverweis(Suchkriterium;Matrix;Spaltenindex)

Function TeilSverweis(Suchkriterium As Variant, Bereich As Range, Spaltenindex As Integer) As Variant Dim rngZelle As Range Application.Volatile TeilSverweis = "" If Suchkriterium <> "" Then For Each rngZelle In Bereich If rngZelle.Column = Bereich.Column Then If CStr(Left(rngZelle.Value, Len(Suchkriterium))) = CStr(Suchkriterium) Then TeilSverweis = Cells(rngZelle.Row, rngZelle.Column + Spaltenindex - 1) Exit Function End If End If Next TeilSverweis = "Nicht gefunden" End If End Function


Dynamische Arrayfunktion FILTER() (ab Excel 365)

Interessante Möglichkeiten bietet die Funktion FILTER().

Diese Funktion liefert - je nachdem, welche Bereiche als Parameter verwendet werden - komplette Datensätze, die an der Formel überlaufen. Zum Beispiel diese Formel:

=FILTER(A2:C26;ISTFEHLER(FINDEN(KLEIN(E2);KLEIN(A2:A26)))=FALSCH;"")

In E2 steht die in A:A26 zu suchende Zeichenfolge. Damit Groß-/Kleinschreibung egal sind, wird alles mit KLEIN() umgewandelt. Die Formel gibt dann alle Datensätze zurück, bei denen in Spalte A die zu suchende Zeichenfolge irgendwo enthalten ist.

Anders ist es bei dieser Formel:

=FILTER(A2:C26;LINKS(A2:A26;LÄNGE(E2))=E2;"")

Sie gibt nur die Datensätze zurück, bei denen die Einträge in Spalte A mit der Zeichenfolge in E2 beginnen. Das sind sicher weniger, die Ergebnismenge ist hier kleiner.

Werden nicht die kompletten Datensätze benötigt, sondern z. B. nur eine Spalte, kann das im ersten Parameter der FILTER()-Funktion im Bereich eingegrenzt werden. So gibt diese Formel nur die Daten aus Spalte B zurück:

=FILTER((B2:B26);ISTFEHLER(FINDEN(KLEIN(E2);KLEIN(A2:A26)))=FALSCH;"")

Wird nur die erste Zelle aus den insgesamt gefundenen gebraucht, kann der Schnittmengenoperator @ eingesetzt werden:

=@FILTER((B2:B26);ISTFEHLER(FINDEN(KLEIN(E2);KLEIN(A2:A26)))=FALSCH;"")

Diese Funktion kann also u. U. ein besserer Ersatz für den SVERWEIS() sein, weil wir hiermit sehr flexibel sein können.

Textdatei erstellen und Text wieder in Excel einlesenMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 33) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich aus einem Tabellenbereich eine Textdatei erstellen und diese Textdatei wieder in Excel einlesen?

In Spalte A wird solange gesucht, bis eine leere Zelle gefunden wird. Natürlich wäre auch eine For-Schleife mit Application.Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row möglich.

Die Daten aus A, B und C werden mit einem Semikolon als Trennzeichen in eine Textdatei eingelesen.

Einlesen in eine Textdatei mit immer gleichem Pfad:

Sub AlsTextSpeichern() Dim intI As Integer, lngDNr As LongPtr lngDNr = FreeFile 'Pfad anpassen Open "C:\Eigene Dateien\aus Tabelle.txt" For Output As #lngDNr intI = 2 'erste Zeile mit Angaben Do While Cells(intI, 1).Value <> "" 'Schleife, solange die Zelle nicht leer ist 'Übernehmen der Daten in die Textdatei Print #lngDNr, Cells(intI, 1) & ";" & Cells(intI, 2) & ";" & Cells(intI, 3) intI = intI + 1 Loop Close #lngDNr End Sub

Einlesen in eine Textdatei mit wählbarem Pfad:

Sub AlsTextSpeichern1() Dim intI As Integer, lngDNr As LongPtr Dim varPfad varPfad = Application.GetSaveAsFilename(InitialFileName:="Test", fileFilter:="Textdateien (*.txt), *.txt") If varPfad = False Then Exit Sub lngDNr = FreeFile Open varPfad For Output As #lngDNr intI = 2 Do While Cells(intI, 1).Value <> "" Print #lngDNr, Cells(intI, 1) & ";" & Cells(intI, 2) & ";" & Cells(intI, 3) intI = intI + 1 Loop Close #lngDNr End Sub

Textdatei in Exceldatei einlesen, immer gleicher Pfad:

Da das Semikolon als Trennzeichen verwendet wurde, brauchen wir die Textdatei als solche nicht aus- und in Excel einzulesen, sondern wir können die Datei direkt öffnen:

Sub AusTextAufrufen() On Error Resume Next 'falls Datei nicht existiert 'hier nur den Pfad ändern Workbooks.OpenText Filename:="C:\Eigene Dateien\aus Tabelle.txt", DataType:=xlDelimited, semicolon:=True End Sub

Textdatei in Exceldatei einlesen, wählbarer Pfad:

Sub AusTextAufrufen1() Dim varPfad varPfad = Application.GetOpenFilename(fileFilter:="Textdateien (*.txt), *.txt") If varPfad = False Then Exit Sub Workbooks.OpenText Filename:=varPfad, DataType:=xlDelimited, semicolon:=True End Sub

Gibt es andere Trennzeichen, erfolgt das Aufteilen auf die Zellen natürlich nicht unbedingt. Dann kann entweder mit Split() gearbeitet werden oder es kann mit der integrierten Methode Text in Spalten aufgeteilt werden.


Dynamische Arrayformel mit Matrixfunktion

Möglich ist natürlich auch ab Excel 365, die Textdatei mittels benutzerdefinierter Matrixfunktion auszulesen und die Ergebnisse als Array zu übergeben:

Function DateiEinlesen(strDatei, strTrenner, intSpalten) Dim intS As Integer, lngZ As LongPtr Dim lngDNr As Long, strZeile As String, arrTemp Dim arrS() lngDNr = FreeFile lngZ = 0 Open strDatei For Input As #lngDNr Do While Not EOF(lngDNr) Line Input #lngDNr, strZeile If strZeile <> "" Then arrTemp = Split(strZeile, strTrenner) lngZ = lngZ + 1 ReDim Preserve arrS(1 To intSpalten, 1 To lngZ) For intS = 1 To intSpalten If UBound(arrTemp) >= intS Then arrS(intS, lngZ) = arrTemp(intS) Else arrS(intS, lngZ) = "" End If Next End If Loop Close #lngDNr DateiEinlesen = Application.WorksheetFunction.Transpose(arrS) End Function

In die Zelle kommt dann nur noch die Formel:

=DateiEinlesen(Pfad zur Datei;Trennzeichen;Anzahl der Spalten)

=DateiEinlesen(A1;";";4)

Allerdings sollten die Dateien natürlich nicht zu groß sein, weil die Berechnung dieser Formel sonst alles verzögern würde.

Werte in einem Bereich zählen (VBA + Formel)UDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 168) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einem Bereich die Zahlen zählen, die größer/gleich einer Zahl und kleiner gleich einer anderen Zahl sind?

UDF - benutzerdefinierte Funktion

Wenn der Bereich nicht zu groß ist, kann folgende benutzerdefinierte Funktion verwendet werden:

Function Zaehlen(Bereich As Range, Minimum, Maximum) Dim objZelle As Object, intI As Integer intI = 0 For Each objZelle In Bereich If objZelle.Value >= Minimum And objZelle.Value <= Maximum Then intI = intI + 1 End If Next Zaehlen = intI End Function

In die Zelle muß dann eingegeben werden:

=Zählen(Bereich;kleinste Zahl;größte Zahl)

=Zählen(A1:A100;10;20)


Formel

Am einfachsten ist jedoch, wenn die integrierte Funktion ZÄHLENWENNS() verwendet wird:

=ZÄHLENWENNS(A1:A10;">2";A1:A10;"<7")


Dynamische Arrayfunktion (ab Excel 365)

Sollen die Zahlen, die zu den Kriterien passen, auch gleich ausgegeben werden, kann das mit der Funktion FILTER() erfolgen:

=FILTER(A1:A10;(A1:A10>2)*(A1:A10<7);"")

Die Zahlen stehen dann untereinander an der Zelle mit der Formel und können auch mit ANZAHL() gezählt werden. Dabei gibt es jedoch eine Besonderheit.

Gibt man =ANZAHL( ein und zieht dann über den Bereich mit den gefundenen Zahlen, wird in die Funktion nicht der Bereich eingetragen, sondern eine ID wie zum Beispiel C3#:

=ANZAHL(C3#)

Die vergibt Excel selbst. Dabei handelt es sich um eine Referenz auf das Ergebnis der Funktion FILTER(), denn die Größe der Ergebnismenge dieser Funktion kann sich ja ändern. Durch diese Referenz wird immer richtig gezählt - egal, ob FILTER() 0, 5 oder sonst wie viele Ergebnisse liefert.

Natürlich ist auch sowas möglich:

=ANZAHL(FILTER(A1:A10;(A1:A10>2)*(A1:A10<7);""))