Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Assoziative Arrays in VBAMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Arrays ▸ Assoziativ

(Tipp 573) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Kann man in Excel auch mit assoziativen Arrays arbeiten?

In PHP kann man sehr übersichtlich mit assoziativen Arrays arbeiten, wie zum Beispiel

$MeinArray['Vorname'] = 'Manfred';

In Excel geht das auch:

Setzen Sie im VBA-Editor unter Extras ▸ Verweise ein Häkchen vor Microsoft Scripting Runtime oder verwenden Sie Late Binding wie in den folgenden Beispielen. Nun können Sie wie folgt mit assoziativen Arrays arbeiten:

Basis ist das Dictionary oder die Collection. Dabei spielen immer Paare eine Rolle: Key=Item, also ein Schlüsselname und der Eintrag dazu. In den folgenden Beispielen wird der Einfachheit halber (und weil Collection ein paar Nachteile hat) nur das Dictionary verwendet.

Im Code sind hier die einzelnen Inhalte (Keys, Items) zum besseren Verständnis hardcodiert, also fest eingetragen. An dieser Stelle können natürlich auch Variablen oder Zellen verwendet werden, zum Beispiel Spalten- oder Zeilenüberschriften und Zellen mit Daten.

Eine Ebene

Im Beispiel sind die Key=Item-Paare auf einer Ebene. Das heißt, es darf auch keine zwei gleichnamigen Keys geben, sonst wird eine Fehlermeldung ausgegeben.

Sub AssozArray_Einfach() Dim dict, varKey, varKeys, varItems Dim intI As Integer Set dict = CreateObject("Scripting.Dictionary") dict.Add "name", "Müller" dict.Add "vorname", "Johann" dict.Add "wohnort", "Berlin" MsgBox dict("vorname") & " " & dict("name") & " wohnt in " & vbNewLine & dict("wohnort") & "." 'For Each varKey In dict.keys ' MsgBox varKey & vbNewLine & dict(varKey) 'Next varKeys = dict.Keys varItems = dict.Items For intI = 0 To dict.Count - 1 MsgBox varKeys(intI) & ": " & vbNewLine & varItems(intI) Next Set dict = Nothing End Sub

Die MsgBox zeigt, wie die Syntax Dictionary(Key) verwendet werden kann, um auf die einzelnen Elemente zuzugreifen. Darunter sind zwei Schleifen. Mit ihnen wird demonstriert, wie alle Elemente des Dictionarys ausgegeben werden können.


Verschachtelungen, mehrere Ebenen

Elemente von Arrays können wiederum Arrays sein. Dies geht auch bei den assoziativen Arrays bzw. Dictionarys in VBA - auch hier kann verschachtelt werden. Dabei trifft genau das Prinzip der Paare zu, nur dass an der Stelle des Items eine weitere Sammlung (Dictionary oder Collection) ist. Hier wird ein temporäres Dictionary verwendet, das vor jeder Verschachtelung neu erzeugt und danach wieder auf Nothing gesetzt wird. Vorbelegen oder Überschreiben der Items in den einzelnen Schritten funktioniert nicht, da sonst nur auf die letzten Einträge referenziert wird.

Wir wollen im Beispiel ein Dictionary aus sechs Personen erzeugen, das sind also sechs verschiedene Keys. Diesen sechs Personen können nun Details (Nachname, Vorname, Wohnort) zugeordnet werden, müssen aber nicht. So kann der Platz für eine Person auch nur reserviert sein, ohne dass Details enthalten sind.

Die Personen insgesamt sind die Einträge in dicPersonen mit den Keys Person x. Werden Details zugeordnet, erfolgt das Speichern zunächst im temporären Dictionary dictDetails, das dann als Item der Person zugeordnet wird. Gibt es keine Details, wird als Item einfach ein String verwendet.

Sub AssozArray_Levels() Dim dicPersonen, dictDetails, varKey, varKey1 Dim strAusg As String Set dicPersonen = CreateObject("Scripting.Dictionary") Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Müller" dictDetails.Add "vorname", "Klaus" dictDetails.Add "wohnort", "Berlin" dicPersonen.Add "Person 1", dictDetails Set dictDetails = Nothing Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Beispielfrau" dictDetails.Add "vorname", "Bärbel" dictDetails.Add "wohnort", "Hamburg" dicPersonen.Add "Person 2", dictDetails Set dictDetails = Nothing Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Mustermann" dictDetails.Add "vorname", "Franz" dictDetails.Add "wohnort", "Leipzig" dicPersonen.Add "Person 3", dictDetails Set dictDetails = Nothing dicPersonen.Add "Person 4", "Nicht vergeben." Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Sonne" dictDetails.Add "vorname", "Klara" dictDetails.Add "wohnort", "München" dicPersonen.Add "Person 5", dictDetails Set dictDetails = Nothing dicPersonen.Add "Person 6", "Auch nicht vergeben." MsgBox "Testausgabe: " & vbNewLine & dicPersonen("Person 1")("wohnort") & vbNewLine & dicPersonen("Person 2")("wohnort") strAusg = "" For Each varKey In dicPersonen.keys strAusg = strAusg & vbNewLine & "Person: " & varKey & vbNewLine On Error Resume Next For Each varKey1 In dicPersonen(varKey).keys strAusg = strAusg & "key: " & varKey1 & vbTab & "item: " & dicPersonen(varKey)(varKey1) & vbNewLine Next If Err.Number = 92 Then strAusg = strAusg & vbTab & vbTab & "item: " & dicPersonen(varKey) & vbNewLine Err.Clear End If Next MsgBox strAusg Set dicPersonen = Nothing End Sub

In der MsgBox mit der Testausgabe ist zu sehen, wie die Items ausgegeben werden können. Wir haben hier also nicht nur den Key einer Ebene, sondern hier wird mit Klammerpaaren bis zur unteren Ebene gearbeitet.

Schwieriger ist es mit der kompletten Ausgabe per Schleife. Hätten wir konsequent bei jeder Person eine Verschachtelung mit den Details, würde so etwas reichen:

For Each varKey In dicPersonen.keys strAusg = strAusg & vbNewLine & "Person: " & varKey & vbNewLine For Each varKey1 In dicPersonen(varKey).keys strAusg = strAusg & "key: " & varKey1 & vbTab & "item: " & dicPersonen(varKey)(varKey1) & vbNewLine Next Next

Da aber zwischendurch unverschachtelte Items direkt auf der ersten Ebene sind (Person 4 + 6), käme es hier zu einer Fehlermeldung, dem Fehler 92. Der wird abgefangen und separat behandelt; hier wird der Eintrag direkt ausgegeben. Der Schlüssel, also der Key, ist hier ja die oberste Ebene, die Person selbst.


Dynamische Arrayformel

Zum Verdeutlichen wird hier die zweite Variante als Array ausgegeben, so dass sie als Formel in einer Zelle verwendet werden kann (funktioniert ab Excel 365).

In die Zelle kann einfach =AssozArray_Array() eingegeben werden; als Ergebnis müssten die Key-Item-Paare zu jeder Person erscheinen.

Zum praktischen Einsatz ist dies sicher eher weniger geeignet, da dann eine andere Datenstruktur erforderlich wäre. Sollte das gebraucht werden, lässt sich aber der Array, der erstellt wird, einfach anpassen.

Function AssozArray_Array() Dim dicPersonen, dictDetails, varKey, varKey1 Dim strAusg As String Dim arrRet(1 To 14, 1 To 3), lngRet As LongPtr, intS As Integer Set dicPersonen = CreateObject("Scripting.Dictionary") Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Müller" dictDetails.Add "vorname", "Klaus" dictDetails.Add "wohnort", "Berlin" dicPersonen.Add "Person 1", dictDetails Set dictDetails = Nothing Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Beispielfrau" dictDetails.Add "vorname", "Bärbel" dictDetails.Add "wohnort", "Hamburg" dicPersonen.Add "Person 2", dictDetails Set dictDetails = Nothing Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Mustermann" dictDetails.Add "vorname", "Franz" dictDetails.Add "wohnort", "Leipzig" dicPersonen.Add "Person 3", dictDetails Set dictDetails = Nothing dicPersonen.Add "Person 4", "Nicht vergeben." Set dictDetails = CreateObject("Scripting.Dictionary") dictDetails.Add "nachname", "Sonne" dictDetails.Add "vorname", "Klara" dictDetails.Add "wohnort", "München" dicPersonen.Add "Person 5", dictDetails Set dictDetails = Nothing dicPersonen.Add "Person 6", "Auch nicht vergeben." lngRet = 0 For Each varKey In dicPersonen.keys On Error Resume Next For Each varKey1 In dicPersonen(varKey).keys If varKey1 <> "" Then lngRet = lngRet + 1 arrRet(lngRet, 1) = varKey arrRet(lngRet, 2) = varKey1 arrRet(lngRet, 3) = dicPersonen(varKey)(varKey1) End If Next If Err.Number = 92 Then If dicPersonen(varKey) <> "" Then lngRet = lngRet + 1 arrRet(lngRet, 1) = varKey arrRet(lngRet, 2) = "" arrRet(lngRet, 3) = dicPersonen(varKey) End If Err.Clear End If Next Set dicPersonen = Nothing AssozArray_Array = arrRet End Function

Website-Tipp

Hier gibt es gute Erklärungen von Paul Kelly (englisch): Excel VBA Dictionary – A Complete Guide

Aus geschlossener Mappe Daten in ListboxMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation und Steuerelemente ▸ ActiveX

(Tipp 423) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich mit VBA Daten aus einer geschlossenen Mappe einlesen?

Eigentlich gar nicht.

Man kann aber mit einer Formel Bezug auf eine geschlossene Mappe nehmen; deren Ergebnis erscheint dann. Dies kann man dann mit VBA verwenden. Also kann man auch mit VBA die Formel eintragen und dann das Ergebnis abgreifen. Die Formel kann zum Schluss wieder gelöscht wreden.

Beispiel:
Im Ordner C:\Eigene Dateien befindet sich die Datei DBAdressen.xlsx. Aus dieser Datei sollen vom Blatt Allgemein die Daten aus A1 bis A25 in eine Listbox eingelesen werden, ohne diese Datei zu öffnen.

Const strBezug As String = "='C:\Eigene Dateien\[DBAdressen.xlsx]Allgemein'!$A$" 'Folgende Scheife schreibt nacheinander die Formel in B2 und fügt der Listbox 'dann das Ergebnis der Formel hinzu. Private Sub CommandButton1_Click() Dim intI As Integer ListBox1.Clear Application.DisplayAlerts = False For intI = 1 To 25 Range("B1").Formula = strBezug & intI If Not IsError(Range("B1")) Then ListBox1.AddItem Range("B1").Text Next Range("B1") = "" Application.DisplayAlerts = True End Sub

Das Ganze kann (und sollte) natürlich mit Errorhandlings verfeinert werden.

Bildschirmaktualisierung aus- und einschaltenMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Programmiertechnik ▸ Darstellung und Tabelle ▸ Selection

(Tipp 109) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich erreichen, daß ein Makro nicht alle einzelnen Schritte anzeigt?

Dazu kann die Bildschirmaktualisierung (das ScreenUpdating) ausgeschaltet werden:

Application.ScreenUpdating = False

Bildschirmaktualisierung einschalten:

Application.ScreenUpdating = True

Das Ausschalten der Bildschirmaktualisierung hat auch immer ein paar Risiken, denn das Excelfenster ist ja dann „eingefroren“. Kommt es zu einem Fehler durch den Code, bleibt das Fenster auch eingefroren - der Anwender sieht dann schlicht keine Veränderungen mehr. Deshalb ist empfehlenswert, durch objektorientiertes Arbeiten (also Elemente direkt ansprechen, Verzicht auf .Select und .Activate) dafür zu sorgen, dass der Bildschirm nicht zappelt.

Soll die Aktualisierung trotzdem ausgeschaltet werden (weil vielleicht die Laufzeit kürzer wird), sollten Fehler abgefangen und per Sprungmarke am Ende des Codes die Bildschirmaktualisierung wieder eingeschaltet werden. Im einfachsten Fall wäre das so möglich:

On Error GoTo FEHLER … Code … FEHLER: Application.ScreenUpdating = True

Günstig ist auch, am Anfang den Status der Eigenschaft abzufragen und sie am Ende wieder so zu setzen, wie sie am Anfang war:

Sub MeinMakro() Dim bolAktScrUpd As Boolean bolAktScrUpd = Application.ScreenUpdating … Code … Application.ScreenUpdating = bolAktScrUpd End Sub

Blätter sortierenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Mappe ▸ Tabellen

(Tipp 108) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Die Tabellenblätter einer Mappe sind mit Tab1, Tab2, ..., Tab50, Tab51, usw. durchnummeriert. Wie kann ich sie sortieren?

Zum Sortieren der Blätter gibt es verschiedene Möglichkeiten, was auch etwas von den Rahmenbedingungen abhängig ist. Was soll zum Beispiel mit Blättern passieren, deren Namen nicht der Syntax der zu sortierenden Blattnamen entsprechen? Hier sind drei Beispiele, die ggf. noch angepasst werden müssen.

In dem Fall werden unterwegs (also nicht am Anfang) Blätter mit Namen, die nicht der Syntax entsprechen, nach hinten verschoben - ansonsten wird so lange sortiert, bis die Zahl im folgenden Blattnamen nicht mehr gößer ist:

Sub BlaetterSortieren() Dim bolSortiert As Boolean Dim intBlatt As Integer, intBlatt1 As Integer Dim varAkt, varNaechst bolSortiert = False Do While bolSortiert = False bolSortiert = True For intBlatt = 1 To Sheets.Count varAkt = Replace(Sheets(intBlatt).Name, "Tab", "") If IsNumeric(varAkt) Then For intBlatt1 = intBlatt To Sheets.Count varNaechst = Replace(Sheets(intBlatt1).Name, "Tab", "") If IsNumeric(varNaechst) Then If varNaechst * 1 < varAkt * 1 Then Sheets(intBlatt1).Move Before:=Sheets(intBlatt) bolSortiert = False End If Else Sheets(intBlatt1).Move after:=Sheets(Sheets.Count) End If Next End If Next Loop End Sub

Ein Beispiel mit Sprungmarken, Reihenfolge Tab1, Tab2, Tab11:

Sub Blattsort() Dim intAnzahl As Integer, intN As Integer, intM As Integer, intI As Integer, intZahlM As Integer, intZahlN As Integer Dim WS As Worksheet intAnzahl = ActiveWorkbook.Worksheets.Count For intM = 1 To intAnzahl For intN = intM To intAnzahl On Error Resume Next For intI = 1 To Len(Worksheets(intN).Name) If IsNumeric(Right(Worksheets(intN).Name, intI)) = False Then intI = intI - 1 If intI = 0 Then GoTo TEXT intZahlN = Right(Worksheets(intN).Name, intI) Exit For End If Next intI For intI = 1 To Len(Worksheets(intM).Name) If IsNumeric(Right(Worksheets(intM).Name, intI)) = False Then intI = intI - 1 If intI = 0 Then GoTo TEXT intZahlM = Right(Worksheets(intM).Name, intI) Exit For End If Next intI If CInt(intZahlN) < CInt(intZahlM) Then Worksheets(intN).Move Before:=Worksheets(intM) GoTo NAECHSTE TEXT: If Worksheets(intN).Name < Worksheets(intM).Name Then Worksheets(intN).Move Before:=Worksheets(intM) NAECHSTE: Next intN Next intM MsgBox "Anzahl der Tabellen: " & intAnzahl End Sub

Ein kurzes Beispiel, aber die Reihenfolge ist Tab1, Tab11, Tab2:

Sub Blattsort1() Dim intX As Integer Dim bolY As Boolean Do bolY = True For intX = 1 To Sheets.Count - 1 If Sheets(intX).Name > Sheets(intX + 1).Name Then Sheets(intX + 1).Move Before:=Sheets(intX) bolY = False End If Next intX Loop Until bolY = True End Sub

Datei suchenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Ordner und Dateien und Ordner ▸ Dateien

(Tipp 36) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich auf der Festplatte nach einer Datei suchen?

Vorsicht: Die Laufzeit dieser Schleifen kann sehr lang sein. Es ist deshalb mehr als ratsam, die zu durchsuchenden Ordner so stark wie möglich einzugrenzen.

Erste Möglichkeit:

Dim strPfad As String, bolWeiter As Boolean 'Aufruf Sub Suchen() strPfad = "": bolWeiter = True: Dateisuche "C:\", "test.txt" Range("A1") = strPfad End Sub Function Dateisuche(strLaufwerk, strDatei) Dim strTemp As String, strWdhlg As String On Error Resume Next strLaufwerk = strLaufwerk & IIf(Right(strLaufwerk, 1) <> "\", "\", "") strTemp = Dir(strLaufwerk & strDatei) Do While Len(strTemp) strPfad = strLaufwerk & strTemp If UCase(strTemp) = UCase(strDatei) Then Dateisuche = strPfad bolWeiter = False: Exit Function End If strTemp = Dir() Loop strTemp = Dir(strLaufwerk, vbDirectory) Do While Len(strTemp) If (strTemp <> ".") And (strTemp <> "..") Then If (GetAttr(strLaufwerk & strTemp) And vbDirectory) = vbDirectory Then If bolWeiter = True Then Dateisuche strLaufwerk & strTemp, strDatei Else Exit Function strWdhlg = Dir(strLaufwerk, vbDirectory) Do While strWdhlg <> strTemp: strWdhlg = Dir(): Loop End If End If strTemp = Dir() Loop End Function

Zweite Möglichkeit:

Sub suchen1() Dim fso As Object Set fso = CreateObject("Scripting.FileSystemObject") Dateisuche fso.GetFolder("C:"), "test.txt" Set fso = Nothing End Sub Sub Dateisuche(objErstOrdner As Object, strDatei As String) Dim objDatei As Object, objOrdner As Object, sf As Object For Each objDatei In objErstOrdner.Files If LCase(objDatei.Name) = strDatei Then MsgBox objDatei.Path End If Next For Each objOrdner In objErstOrdner.SubFolders Dateisuche objOrdner, strDatei Next End Sub

Dateien nach Datum auflistenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateien und Dateien und Ordner ▸ Dateieigenschaften

(Tipp 22) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einem Tabellenblatt alle Dateien auflisten, deren letztes Änderungsdatum nach einem anzugebenden Datum liegt?

Der Code listet auf dem aktiven Tabellenblatt alle Dateien auf, deren Datumsangaben nach dem Datum liegen, das in eine InputBox eingegeben wurde.

Alle Dateien auflisten:

Sub DateiListe() Dim strOrdner As String, strFName As String, intI As Integer, varDatum Application.ScreenUpdating = False varDatum = InputBox("Ab wann?") If Not IsDate(varDatum) Then Exit Sub On Error GoTo ErrorHandler varDatum = CDate(varDatum) strOrdner = "C:\Ordnerpfad\" strFName = Dir(strOrdner & "*.xlsm") 'Ordner anpassen! intI = 0 Do While strFName <> "" If FileDateTime(strOrdner & strFName) > varDatum Then intI = intI + 1 Worksheets(1).Cells(intI, 1) = strFName Worksheets(1).Cells(intI, 2) = Format(FileDateTime(strOrdner & strFName), "DD.MM.YY") End If strFName = Dir() Loop ErrorHandler: Application.ScreenUpdating = True End Sub

Der Ordner muss natürlich noch angepasst werden und ggf. ist eine Prüfung, ob tatsächlich ein gültiges Datum eingegeben wurde, sinnvoll.

Vorsicht auch, falls sich auf dem Tabellenblatt bereits Daten befinden - die werden gnadenlos überschrieben. Möglich ist, für die Liste ein neues Tabellenblatt erstellen zu lassen.



Daten aus geschlossener Mappe in Userform einlesenMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Steuerelemente ▸ Userform und Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 77) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich Daten aus einer Arbeitsmappe in eine UserForm-ComboBox einlesen, ohne die Mappe zu öffnen?

Eigentlich gar nicht.

Man kann aber mit einer Formel Bezug auf eine geschlossene Mappe nehmen; deren Ergebnis erscheint dann. Dies kann man dann mit VBA verwenden. Also kann man auch mit VBA die Formel eintragen und dann das Ergebnis abgreifen. Die Formel kann zum Schluss wieder gelöscht wreden.

Beispiel:
Im Ordner C:\Eigene Dateien befindet sich die Datei DBAdressen.xlsx. Aus dieser Datei sollen vom Blatt Allgemein die Daten aus A1 bis A25 in eine Listbox eingelesen werden, ohne diese Datei zu öffnen.

Const strBezug As String = "='C:\Eigene Dateien\[DBAdressen.xlsx]Allgemein'!$A$" 'Folgende Scheife schreibt nacheinander die Formel in B2 und fügt der Listbox 'dann das Ergebnis der Formel hinzu. Private Sub CommandButton1_Click() Dim intI As Integer ListBox1.Clear Application.DisplayAlerts = False For intI = 1 To 25 Range("B1").Formula = strBezug & intI If Not IsError(Range("B1")) Then ListBox1.AddItem Range("B1").Text Next Range("B1") = "" Application.DisplayAlerts = True End Sub

Das Ganze kann (und sollte) natürlich mit Errorhandlings verfeinert werden.

Daten von mehreren Blättern zusammenfassenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Mappe ▸ Tabellen

(Tipp 115) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich habe mehrere Blätter mit Daten. Alle Blätter haben unterschiedlich viele Datensätze (Datenzeilen). Alle Daten sollen nacheinander auf einem Blatt zusammengefaßt werden.

Der Code löscht zunächst das Blatt Zusammenfassung, falls es existiert. Alternativ können natürlich auch Zellen oder Zellinhalte dieses Blattes gelöscht werden.

Anschließend läuft im Beispiel eine Schleife über die ersten drei Tabellenblätter. Von denen werden die Zellen in den Spalten 1 bis 5 bis zur letzten (in Spalte 1) ausgefüllten Zeile genommen und untereinander auf das Blatt Zusammenfassung kopiert.

Sub speichern() Dim lngZeile As Long, lngLetzteZ As Long, bytI As Byte Dim strBereich As String On Error Resume Next Worksheets("Zusammenfassung").Delete 'Auswertungsblatt löschen On Error GoTo 0: Err.Clear Worksheets.Add after:=Sheets(Sheets.Count) 'Auswertungsblatt einfügen ActiveSheet.Name = "Zusammenfassung" 'Variable, die dafür sorgt, daß die zusammengefaßten Daten untereinander stehen lngZeile = 1 'hier ab Zeile 1 For bytI = 1 To 3 'Von Blatt 1 bis Blatt 3 zusammenfassen lngLetzteZ = Worksheets(bytI).Cells(Worksheets(bytI).Rows.Count, 1).End(xlUp).Row strBereich = Range(Cells(1, 1), Cells(lngLetzteZ, 5)).Address 'Datenbereich (hier bis Spalte 5) auswählen Worksheets(bytI).Range(strBereich).Copy Sheets("Zusammenfassung").Cells(lngZeile, 1) 'Variable Zeile erhöhen lngZeile = lngZeile + lngLetzteZ Next End Sub

Eigene Menüleiste mit Untermenüs erstellenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Menü ▸ Veraltet

(Tipp 40) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man eine eigene Menüleiste mit Untermenüs erstellen und diese anstelle der Tabellenblattmenüleiste anzeigen lassen?

Nostalgie - mehr ist das wohl heute nicht mehr. Oder nutzt noch jemand die alten Menüs in Excel?

Sub MenueErstellen() Dim objAktiveMenueLeiste As Object Dim objMeinMenue As Object, objBefehl As Object, objMB As Object 'objMB, objMeinMenue, Befehl und objAktiveMenüLeiste sind Variablen On Error Resume Next 'Eigene Menüleiste löschen, falls Makro nochmal aufgerufen wird: Application.CommandBars("MeinMenü").Delete 'Falls keine eigene Menüleiste erstellt wurde, sondern nur ein Menü: CommandBars.ActiveMenuBar.Controls("Mein Menü").Delete 'Menüleiste hinzufügen und einblenden 'Soll die aktive Menüleiste ersetzt werden, Hochkommas entfernen: 'Set objMB = CommandBars.Add(Name:="MeinMenü", MenuBar:=True) 'CommandBars("MeinMenü").Visible = True Set objAktiveMenueLeiste = CommandBars.ActiveMenuBar 'Menü erstellen Set objMeinMenue = objAktiveMenueLeiste.Controls.Add(Type:=msoControlPopup, Temporary:=True) objMeinMenue.Caption = "&Mein Menü" 'Anstelle Makroname den Makro einsetzen 'Erster Befehl im Menü Set objBefehl = objMeinMenue.Controls.Add(Type:=msoControlButton, ID:=1) With objBefehl .Caption = "&1. Befehl" .OnAction = "Makroname" End With 'Zweiter Befehl im Menü Set objBefehl = objMeinMenue.Controls.Add(Type:=msoControlButton, ID:=1) With objBefehl .Caption = "&2. Befehl" .OnAction = "Makroname" End With End Sub 'Um die Original-Menüleiste wieder einzublenden kann man 'folgendes Makro verwenden: Sub EigeneMenueLeisteLoeschen() On Error Resume Next 'Löscht die selbsterstellte Menüleiste: Application.CommandBars("MeinMenü").Delete 'Löscht nur das Menü CommandBars.ActiveMenuBar.Controls("Mein Menü").Delete End Sub

Farbnummern anzeigen (Color + ColorIndex)Makro/Sub/Prozedur

Kategorie: Format ▸ Farben

(Tipp 158) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die Excel-Farbnummern auflisten lassen?

Dieses Makro fügt die Nummern in Spalte E ein und "färbt" in der Spalte F.

Sub Farben() Dim intZ As Integer For intZ = 1 To 56 Cells(intZ, 5) = intZ Cells(intZ, 6).Interior.ColorIndex = intZ Next End Sub

Excel kann jedoch mit wesentlich mehr Farben umgehen, nämlich auch den RGB-Farben. Die kann man natürlich nicht alle auflisten, weil Excel in einer Mappe nur begrenzt Zellformate haben kann. Aber man kann Bereiche darstellen, zum Beispiel so:

Sub Farben1() Dim lngZ As LongPtr, intS As Integer, lngF As Long Dim lngStart As LongPtr Dim datBeg As Date Workbooks.Add ActiveSheet.Columns.ColumnWidth = 5 ActiveWindow.Zoom = 10 intS = 2 lngZ = 0 lngStart = 9895936 On Error GoTo FEHLER For lngF = lngStart To lngStart + 65279 lngZ = lngZ + 1 Cells(lngZ, intS) = lngF Cells(lngZ, intS).Interior.Color = lngF '65430 If lngZ Mod 256 = 0 Then intS = intS + 1 lngZ = 0 End If Next MsgBox Format(Now - datBeg, "mm:ss") Exit Sub FEHLER: MsgBox "Abbruch bei " & lngF & vbNewLine & "Fehler: " & Err.Number & vbNewLine & Err.Description End Sub

Mit der Zahl in lngStart kann einfach experimentiert werden.

Möglich ist auch, mit den RGB-Werten direkt zu arbeiten. Alle auf einmal verkraftet Exel nicht, also muss hier entweder mit Step oder durch kleinere Abbruchwerte reduziert werden:

Sub Farben2() Dim lngZ As LongPtr, intS As Integer, strRGB As String Dim datBeg As Date Dim r As Integer, g As Integer, b As Integer Workbooks.Add ActiveSheet.Columns.ColumnWidth = 5 ActiveWindow.Zoom = 10 intS = 2 lngZ = 0 On Error GoTo FEHLER For r = 0 To 255 Step 10 For g = 0 To 255 Step 7 For b = 0 To 255 Step 5 lngZ = lngZ + 1 strRGB = r & "|" & g & "|" & b 'Cells(lngZ, intS) = strRGB Cells(lngZ, intS).Interior.Color = RGB(r, g, b) If lngZ Mod 256 = 0 Then intS = intS + 1 lngZ = 0 End If Next Next Next MsgBox Format(Now - datBeg, "mm:ss") Exit Sub FEHLER: MsgBox "Abbruch bei " & strRGB & vbNewLine & "Fehler: " & Err.Number & vbNewLine & Err.Description End Sub

Die zweite Variante ist wahrscheinlich die optisch schönste, die ergibt solche Verläufe:

Fehler abfangen und behandelnMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Interaktion ▸ Fehler

(Tipp 8) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich eine VBA-Fehlermeldung durch eine eigene ersetzen?

Beispiel 1:

Manchmal ist bei Eingaben wichtig, dass es sich wirklich um eine Zahl handelt. Deshalb wird in diesem Beispiel mittels einer Schleife solange abgefragt, bis wirklich eine Zahl eingegeben wurde:

Sub Fehlermakro() Dim varI varI = "" Do While Not IsNumeric(varI) varI = InputBox("Bitte geben Sie eine Zahl ein:", "Zahl eingeben") Loop MsgBox varI End Sub

Beispiel 2:

Eingabeaufforderung: da intI als Zahl deklariert ist, dürfen auch nur Zahlen eingegeben werden. Gibt man einen Text ein, tritt der Fehler 13 auf und es wird zur Sprungmarke Fehler: gesprungen.

Wird korrekt eine Zahl eingegeben, erscheint die Zahl als Meldung und das Makro wird verlassen.

Sub Fehlermakro1() Dim intI As Integer On Error GoTo Fehler intI = InputBox("Bitte geben Sie eine Zahl ein:", "Zahl eingeben") MsgBox intI Exit Sub 'Fehlerbehandlung: Fehler: 'Wenn der Fehler 13 aufgetreten ist ... If Err.Number = 13 Then '... eine Meldung bringen ... MsgBox "Sie haben keine gültige Zahl eingegeben.", vbOKOnly + vbExclamation, "Fehler!" 'bei einem anderen Fehler eine Meldung bringen Else MsgBox "Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten. Das Makro wird beendet.", vbOKOnly + vbCritical, "Unerwarteter Fehler" End If Err.Clear End Sub

Download: fehlerbehandlung.xlsm

Laufwerk über InputBox auswählenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Laufwerk

(Tipp 28) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich den Anwender über eine Input-Box ein bestimmtes Laufwerk auswählen lassen (die Laufwerke sind nicht bekannt, sie müssen eingelesen werden)?

Eine Lösung, die noch aus den alten Diskettenlaufwerk stammt - aus Nostalgiegründen ist sie noch hier:

Sub LaufwerkAuswahl() Dim intI As Integer Dim strLWs As String, strLW As String, strStart As String strStart = Left(CurDir, 1) On Error Resume Next For intI = 97 To 122 'Laufwerke für den Inputbox-Text zusammenstellen Err.Clear ChDrive Chr(intI) If Err = 0 Then strLWs = strLWs & Chr(intI) & "," Next intI strLWs = Left(strLWs, Len(strLWs) - 1) strLW = InputBox("Bitte Laufwerk wählen (" & strLWs & "):", Right(strLW, 1)) If strLW = "" Then ChDrive strStart Else ChDrive strLW End If MsgBox CurDir End Sub

Menüelement des Zellkontextmenüs entfernenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Menü ▸ Veraltet

(Tipp 57) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man einen Menüpunkt des Zellkontextmenüs entfernen?

Sub KontextmenuepunktLoeschen() On Error Resume Next CommandBars("Cell").Controls("SignalTon").Delete End Sub



Minuszeichen nach vorn (VBA + Formel)Makro/Sub/ProzedurFormellösung

Kategorie: Stringoperationen ▸ Verketten

(Tipp 137) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einer Spalte aus Zahlen, hinter denen das Minuszeichen steht, negative Zahlen erstellen?

Beispiel 1:

Sub Minus() Dim lngZ As Long, lngS As Long, strMZahl As String lngS = 2 'Spalte mit Zahlen For lngZ = 2 To 20 On Error Resume Next strMZahl = Cells(lngZ, lngS) If Right(strMZahl, 1) = "-" Then Cells(lngZ, lngS) = "-" & Replace(strMZahl, "-", "") Next End Sub

Beispiel 2:

Sub Minus() Dim lngZ As Long, lngS As Long, strMZahl As String lngS = 2 'Spalte mit Zahlen For lngZ = 2 To 20 On Error Resume Next strMZahl = Cells(lngZ, lngS) If Right(strMZahl, 1) = "-" Then Cells(lngZ, lngS) = "-" & Left(strMZahl, Len(strMZahl) - 1) Next End Sub

Beispiel 3 als Formeln:

=WENN(RECHTS(A1;1)="-";("-"&LINKS(A1;LÄNGE(A1)-1))*1;A1)

=WENN(RECHTS(A1;1)="-";(-1)*LINKS(A1;LÄNGE(A1)-1);1*A1)

Rechnen ohne Gleichheitszeichen (Worksheet_Change)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorien: Ereignisse ▸ Tabellen und Tabelle ▸ Formeln

(Tipp 417) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

In Spalte A werden Berechnungen ohne Gleichheitszeichen eigetragen. Wie erhalte ich in B die Ergebnisse?

Worksheet_Change-Ereignis

Die Routine wird im VBA-Editor in das Modul eingetragen, das durch Doppelklick auf die Tabelle, in der der Code wirken soll, geöffnet wird. Es werden hier zwei Varianten aufgezeigt: In Spalte B wird eine Formel eingetragen, die das Ergebnis liefert. Falls ein Ergebnis ohne Formel gewünscht wird, wird dies noch in Spalte C eingetragen.

Die Routine wird nur ausgeführt, wenn die Eingabezelle in Spalte 1 (A) ist. Dann werden zunächst die Zielzellen daneben in B und C geleert.

Da intern mit Punkt statt Komma als Dezimaltrenner gerechnet wird, wird ein eventuell vorhandenes Komma zuerst ersetzt. Anschließend wird mit Evaluate versucht, zu berechnen. Wird die Berechnung erkannt, wird ein Ergebnis geliefert, sonst der Fehler #NAME?. Letzteres kommt zum Beispiel vor, wenn ein Text in A eingetragen wurde.

Tritt kein Fehler auf, wird in B die entsprechende Formel eingetragen, in C direkt das Ergebnis.

Private Sub Worksheet_Change(ByVal Target As Range) Dim varTemp, varErg If Target.Column > 1 Then Exit Sub Range("B" & Target.Row & ":C" & Target.Row).ClearContents varTemp = Replace(Target, ",", ".") varErg = Application.Evaluate(varTemp) If Not IsError(varErg) Then Cells(Target.Row, 2).Formula = "" & "=" & varTemp & "" Cells(Target.Row, 3) = varErg End If End Sub


UDF - benutzerdefinierte Funktion

Es ist (in diesem Fall ab Excel 365) auch möglich, das Ergebnis der Berechnung ohne Gleichheitszeichen per Formel zu erhalten. Notwendig ist dazu eine solche benutzerdefinierte Funktion in einem Standardmodul:

Function Evaluate_String(ByVal strString As String, Optional intWas As Integer = 0) Dim varTemp, varErg Evaluate_String = "" varTemp = Replace(strString, ",", ".") varErg = Application.Evaluate(varTemp) If Not IsError(varErg) Then Evaluate_String = IIf(intWas <> 0, "=" & varTemp & "", varErg) End Function

In die Zelle, in der das Ergebnis der Formel ohne Gleichheitszeichen erscheinen soll, muss dann nur:

=Evaluate_String(C10)

Wenn die Formel nicht das Ergebnis, sondern die Formel (also mit Gleichheitszeichen) anzeigen soll, kann als zweiter Parameter etwas anderes als 0 verwendet werden, zum Beispiel:

=Evaluate_String(C10;1)

Sie hat dann ein vergleichbares Verhalten wie die integrierte Funktion FORMELTEXT().

Symbolleisten aus- und einblendenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Menü ▸ Veraltet

(Tipp 61) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man beim Start einer Arbeitsmappe alle Symbolleisten aus- und eine benutzerdefinierte einblenden, beim Schließen der Arbeitsmappe die vorherigen Einstellungen wiederherstellen?

Hinweis zu Excel 2007: Hier ist es wirkungslos.

Dim Cd As CommandBar Dim Cdb$() Private Sub Workbook_Open() Dim intI As Integer For Each Cd In Application.CommandBars If Cd.Type <> msoBarTypeMenuBar Then If Cd.Visible Then On Error Resume Next intI = intI + 1 ReDim Preserve Cdb(intI) Cdb(intI) = Cd.Name Cd.Visible = False End If End If Next Cd Application.CommandBars("MeineSymbolleiste").Visible = True End Sub Private Sub Workbook_BeforeClose(Cancel As Boolean) Dim intI As Integer On Error Resume Next For intI = 1 To UBound(Cdb) Application.CommandBars(Cdb(intI)).Visible = True Next intI Application.CommandBars("MeineSymbolleiste").Visible = False End Sub

Textdatei erstellen und Text wieder in Excel einlesenMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 33) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich aus einem Tabellenbereich eine Textdatei erstellen und diese Textdatei wieder in Excel einlesen?

In Spalte A wird solange gesucht, bis eine leere Zelle gefunden wird. Natürlich wäre auch eine For-Schleife mit Application.Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row möglich.

Die Daten aus A, B und C werden mit einem Semikolon als Trennzeichen in eine Textdatei eingelesen.

Einlesen in eine Textdatei mit immer gleichem Pfad:

Sub AlsTextSpeichern() Dim intI As Integer, lngDNr As LongPtr lngDNr = FreeFile 'Pfad anpassen Open "C:\Eigene Dateien\aus Tabelle.txt" For Output As #lngDNr intI = 2 'erste Zeile mit Angaben Do While Cells(intI, 1).Value <> "" 'Schleife, solange die Zelle nicht leer ist 'Übernehmen der Daten in die Textdatei Print #lngDNr, Cells(intI, 1) & ";" & Cells(intI, 2) & ";" & Cells(intI, 3) intI = intI + 1 Loop Close #lngDNr End Sub

Einlesen in eine Textdatei mit wählbarem Pfad:

Sub AlsTextSpeichern1() Dim intI As Integer, lngDNr As LongPtr Dim varPfad varPfad = Application.GetSaveAsFilename(InitialFileName:="Test", fileFilter:="Textdateien (*.txt), *.txt") If varPfad = False Then Exit Sub lngDNr = FreeFile Open varPfad For Output As #lngDNr intI = 2 Do While Cells(intI, 1).Value <> "" Print #lngDNr, Cells(intI, 1) & ";" & Cells(intI, 2) & ";" & Cells(intI, 3) intI = intI + 1 Loop Close #lngDNr End Sub

Textdatei in Exceldatei einlesen, immer gleicher Pfad:

Da das Semikolon als Trennzeichen verwendet wurde, brauchen wir die Textdatei als solche nicht aus- und in Excel einzulesen, sondern wir können die Datei direkt öffnen:

Sub AusTextAufrufen() On Error Resume Next 'falls Datei nicht existiert 'hier nur den Pfad ändern Workbooks.OpenText Filename:="C:\Eigene Dateien\aus Tabelle.txt", DataType:=xlDelimited, semicolon:=True End Sub

Textdatei in Exceldatei einlesen, wählbarer Pfad:

Sub AusTextAufrufen1() Dim varPfad varPfad = Application.GetOpenFilename(fileFilter:="Textdateien (*.txt), *.txt") If varPfad = False Then Exit Sub Workbooks.OpenText Filename:=varPfad, DataType:=xlDelimited, semicolon:=True End Sub

Gibt es andere Trennzeichen, erfolgt das Aufteilen auf die Zellen natürlich nicht unbedingt. Dann kann entweder mit Split() gearbeitet werden oder es kann mit der integrierten Methode Text in Spalten aufgeteilt werden.


Dynamische Arrayformel mit Matrixfunktion

Möglich ist natürlich auch ab Excel 365, die Textdatei mittels benutzerdefinierter Matrixfunktion auszulesen und die Ergebnisse als Array zu übergeben:

Function DateiEinlesen(strDatei, strTrenner, intSpalten) Dim intS As Integer, lngZ As LongPtr Dim lngDNr As Long, strZeile As String, arrTemp Dim arrS() lngDNr = FreeFile lngZ = 0 Open strDatei For Input As #lngDNr Do While Not EOF(lngDNr) Line Input #lngDNr, strZeile If strZeile <> "" Then arrTemp = Split(strZeile, strTrenner) lngZ = lngZ + 1 ReDim Preserve arrS(1 To intSpalten, 1 To lngZ) For intS = 1 To intSpalten If UBound(arrTemp) >= intS Then arrS(intS, lngZ) = arrTemp(intS) Else arrS(intS, lngZ) = "" End If Next End If Loop Close #lngDNr DateiEinlesen = Application.WorksheetFunction.Transpose(arrS) End Function

In die Zelle kommt dann nur noch die Formel:

=DateiEinlesen(Pfad zur Datei;Trennzeichen;Anzahl der Spalten)

=DateiEinlesen(A1;";";4)

Allerdings sollten die Dateien natürlich nicht zu groß sein, weil die Berechnung dieser Formel sonst alles verzögern würde.

Verzeichnis auslesen (Makro und Funktion)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Ordner und Dateien und Ordner ▸ Dateien

(Tipp 32) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man mit VBA ein Verzeichnis mit allen darin befindlichen Dateien auslesen?

An der Stelle des Sternchens in Dir(strOrdner & "*.*") können auch bestimmte Dateiendungen eingetragen wreden, so dass nur nach Dateien eines Typs gesucht wird.

Subs

Sollen Dateien nur direkt im Ordner, nicht aber in Unterordnern, gesucht werden, reicht dieser Code:

Sub Suchen_nur_Dateien() Dim strOrdner As String, strDatei As String Dim lngZ As LongPtr strOrdner = "C:\Eigene Dateien\" lngZ = 2 Range("a1:e50000").ClearContents strDatei = Dir(strOrdner & "*.*") Do While strDatei <> "" If strDatei <> "" Then lngZ = lngZ + 1 Cells(lngZ, 1) = strOrdner & strDatei 'Pfad Cells(lngZ, 2) = FileLen(strOrdner & strDatei) 'Größe Cells(lngZ, 3) = FileDateTime(strOrdner & strDatei) 'Datum/Zeit Cells(lngZ, 4) = strDatei 'nur Dateiname End If strDatei = Dir Loop End Sub

Soll auch in Unterordnern gesucht werden, ist dies eine Möglichkeit:

Private lngZ As LongPtr Sub Suchen_mit_Unterordnern() 'Aufruf lngZ = 2 Range("a1:e50000").ClearContents Dateisuche "C:\Eigene Dateien", "*.*" End Sub Sub Dateisuche(strOrdner As String, strDateien As String) Dim strTemp As String, strWdhlg As String strOrdner = strOrdner & IIf(Right(strOrdner, 1) <> "\", "\", "") strTemp = Dir(strOrdner & strDateien) Do While Len(strTemp) Cells(lngZ, 1) = strOrdner & strTemp 'Pfad Cells(lngZ, 2) = FileLen(strOrdner & strTemp) 'Größe Cells(lngZ, 3) = FileDateTime(strOrdner & strTemp) 'Datum/Zeit Cells(lngZ, 4) = strTemp 'nur Dateiname lngZ = lngZ + 1 strTemp = Dir() Loop strTemp = Dir(strOrdner, vbDirectory) Do While Len(strTemp) If (strTemp <> ".") And (strTemp <> "..") Then If (GetAttr(strOrdner & strTemp) And vbDirectory) = vbDirectory Then Dateisuche strOrdner & strTemp, strDateien lngZ = lngZ - 1 strWdhlg = Dir(strOrdner, vbDirectory) lngZ = lngZ + 1 Do While strWdhlg <> strTemp: strWdhlg = Dir(): Loop End If End If strTemp = Dir() Loop On Error GoTo 0 End Sub


Matrixfunktion für dynamische Arrayformel

Wenn es nicht zu viele Dateien sind, können die auch mit einer Formel, die in einer Zelle steht, ausgegeben werden (ab Excel 365). Dazu dient folgende benutzerdefinierte Funktion (UDF):

Function Suchen_nur_Dateien(strOrdner) Dim strDatei As String, arrTemp() Dim lngArr As LongPtr lngArr = 0 strDatei = Dir(strOrdner & "*.*") Do While strDatei <> "" If strDatei <> "" Then lngArr = lngArr + 1 ReDim Preserve arrTemp(1 To 4, 1 To lngArr) arrTemp(1, lngArr) = strOrdner & strDatei 'Pfad arrTemp(2, lngArr) = FileLen(strOrdner & strDatei) 'Größe arrTemp(3, lngArr) = FileDateTime(strOrdner & strDatei) 'Datum/Zeit arrTemp(4, lngArr) = strDatei 'nur Dateiname End If strDatei = Dir Loop Suchen_nur_Dateien = arrTemp End Function

Wenn in A1 der Ordner (z. B. C:\Eigene Dateien\) steht, kann in eine andere Zelle folgende Formel eingetragen werden:

=MTRANS(Suchen_nur_Dateien(A1))

Damit werden die gefundenen Dateien ab der Zelle mit der Formel gefloatet eingetragen (verschüttet). Auch die Suche mit den Unterordnern lässt sich in dieser Form gestalten - aber Vorsicht, damit die Formel nicht ewig zum Berechnen braucht.

Zellkontextmenü durch eigenes ersetzenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Menü ▸ Veraltet

(Tipp 54) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man das Zellkontextmenü durch ein eigenes ersetzen?

Auch das Kontextmenü in Excel wird nun per RibbonX angesprochen. Hier ist eine sehr gute Anleitung: RibbonX-Workshop - Das Kontextmenü.

Der alte Code:

Sub Kontext() Dim cbnNeuesMenue As CommandBarButton With CommandBars("Cell") Do While .Controls.Count > 0 On Error Resume Next .Controls(1).Delete Loop Set cbnNeuesMenue = .Controls.Add(msoControlButton) With cbnNeuesMenue .Caption = "&Signalton" .OnAction = "Ton" End With End With End Sub