Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Anleitung: Zelldaten in Userform und zurückMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Steuerelemente ▸ Userform

(Tipp 76) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich Daten aus Zellen in eine Userform-Listbox einlesen lassen, die zugehörigen Angaben beim Klick auf die Listbox in Textboxen anzeigen lassen und Änderungen in der Userform in die Zellen schreiben lassen?

Bei der Arbeit mit Userforms gibt es immer verschiedene Wege, die zu einem Ziel führen. Die Kunst ist immer, Techniken/Konzeptionen zu wählen, die den eigenen Anforderungen am besten entsprechen; die am sichersten sind, möglichst kurze Laufzeiten aufweisen und Ressourcen am besten schonen. Darum soll es hier aber nicht gehen. An dieser Stelle stehen grundsätzliche Möglichkeiten im Mittelpunkt, die aufzeigen, wie die Aufgabenstellung prinzipiell gelöst werden kann. Auf Fehlerbehandlungen, Ergonomie und Schönheit wird hier deshalb verzichtet.

Für das Beispiel wird die abgebildete kleine Tabelle auf dem Blatt Daten verwendet; funktionieren soll dann die Userform1 mit den folgenden grundsätzlichen Elementen:

  • Listbox1 (das wird die Obstliste)
  • TextBox1
  • TextBox2
  • TextBox3
  • TextBox4
  • CommandButton1 (Neu)
  • CommandButton2 (Schließen)

Tipp: Auch wenn wir hier die Standardbezeichnungen der Elemente verwenden - übersichtlicher ist es, wenn Sie jedem Element eine aussagekräftige Eigenschaft bei Name vergeben. Commandbutton1 könnte so zum Beispiel cmdNeu genannt werden.

Nun müssen wir uns schon entscheiden: Der Code kann in ein allgemeines Modul (Modul1, Modul2, …) oder in diesem Fall in das Klassenmodul der Userform. Nehmen wir ein allgemeines Modul, muss im Code immer die gesamte Userform angesprochen werden, denn allgemeine Module stehen für die gesamte (in diesem Fall) Mappe - wenn mit mehreren Userforms gearbeitet würde, müsste der Code dort wissen, welche Userform angesprochen werden soll. Wir entscheiden uns hier für das Klassenmodul der Userform, das konkret dieser Userform zugeordnet ist.

Klassenmodul der Userform: Basis für den Code

In das Modul der Userform gelangt man am einfachsten und schnellsten, indem man auf das Element, für das der Code erstellt werden soll, doppelklickt. Wir wollen zuerst einmal dafür sorgen, dass die Userform per Klick auf Schließen geschlossen werden kann. Dazu also ein Doppelklick auf den Button (Commandbutton2 war das). Wir gelangen in das Klassenmodul, haben schon den vorbereiteten Code, der für das Klicken auf den Button zuständig ist und tragen dort einfach Unload Me ein:

Private Sub CommandButton2_Click() Unload Me End Sub

Mit F5 kann das auch gleich getestet werden Userform aufrufen und Button anklicken.

Einlesen der Daten aus der Tabelle

Der nächste Schritt ist das Einlesen der Daten von der Tabelle in die Listbox. Dies soll geschehen, wenn die Userform aufgerufen, also geladen wird.

Dazu wählen wir - wenn es noch nicht eingestellt ist - links oben das Element, die Userform. Rechts wählen wir das Ereignis, also wann es geschehen soll. Das ist hier Initlialize.

Wenn wir das gewählt haben, steht auch schon der Code dafür da, den wir vervollständigen. Im ersten Beispiel wählen wir die gebundene Form - die Daten erscheinen in der Listbox genau so, wie sie in der Tabelle stehen:

Private Sub UserForm_Initialize() ListBox1.RowSource = "Daten!B2:B10" End Sub

Manchmal kann es jedoch notwendig sein, die Daten ungebunden in die Liste einzutragen, wenn zum Beispiel Einträge ergänzt werden sollen. Im folgenden Beispiel wird dies gezeigt, indem die Daten aus Spalte A vorangestellt werden. Verwendet werden hier die Daten von Zeile 2 bis zur letzten in Spalte 2 ausgefüllten Zelle:

Private Sub UserForm_Initialize() 'ListBox1.RowSource = "Daten!B2:B10" Dim lngZ As LongPtr With Sheets("Daten") For lngZ = 2 To .Cells(Rows.Count, 2).End(xlUp).Row ListBox1.AddItem .Cells(lngZ, 1) & " - " & .Cells(lngZ, 2) Next End With End Sub

Im zweiten Beispiel sind die Daten ungebunden in der Liste - ändern sich die Daten in der Tabelle, bleibt die Listbox so, wie sie erstellt wurde.

Details zu gewähltem Listeneintrag anzeigen

Nun können wir unsere Einträge in der Liste anklicken, aber es passiert natürlich noch nichts. Dass rechts in den Textboxen die Details zum angeklickten Eintrag erscheinen, müssen wir erst eingeben. Es soll etwas beim Anklicken der Listbox passieren - also doppelklicken wir im Editor doppelt auf die Listbox und haben den Rahmen für den Code:

Private Sub ListBox1_Click() End Sub

Zunächst einmal ist wichtig, aus welcher Zeile des Tabellenblattes die Daten kommen sollen, wenn wir auf einen Eintrag in der Listbox klicken.

Dazu nutzen wir die Listindex-Eigenschaft der Listbox. Wenn wir in einer Listbox einen Eintrag auswählen, hat der immer einen Listindex, beginnend mit 0. Ist kein Eintrag ausgewählt, ist der Listindex -1.

Wenn wir also den ersten Eintrag anklicken, sollen die Daten aus der Zeile 2 erscheinen, beim zweiten Eintrag die Daten aus Zeile 3 usw. Wir addieren also zum Listindex einfach 2 und verwenden für die einzelne Textbox den jeweiligen Eintrag aus den Spalten 1 bis 4. Das kann so aussehen:

Dim intIndex As Integer intIndex = ListBox1.ListIndex With Sheets("Daten") TextBox1.Text = .Cells(intIndex + 2, 1) TextBox2.Text = .Cells(intIndex + 2, 2) TextBox3.Text = .Cells(intIndex + 2, 3) TextBox4.Text = .Cells(intIndex + 2, 4) End With

Nun kann allerdings der Fall eintreten, dass mal kein Eintrag gewählt ist. Dann sollen die Textboxen leer sein. Dafür verwenden wir hier eine kleine Schleife - da wir das später nochmal benötigen, lagern wir das in eine separate Sub() aus, die wir dann einfach aufrufen:

Sub TextBoxenLeer() Dim ctrControl As Control For Each ctrControl In Me.Controls If ctrControl.Name Like "TextBox*" Then ctrControl.Text = "" Next End Sub

Damit vervollständigen wir den Code der Listbox, so dass er so aussieht und wir es mit z. B. F5 testen können:

Private Sub ListBox1_Click() Dim intIndex As Integer intIndex = ListBox1.ListIndex If intIndex >= 0 Then With Sheets("Daten") TextBox1.Text = .Cells(intIndex + 2, 1) TextBox2.Text = .Cells(intIndex + 2, 2) TextBox3.Text = .Cells(intIndex + 2, 3) TextBox4.Text = .Cells(intIndex + 2, 4) End With Else TextBoxenLeer End If End Sub

Änderungen aus der Userform in die Tabelle übernehmen

Nun sollen Änderungen, die in den Textboxen vorgenommen werden, auch in die Tabelle übernommen werden. Hierbei ist es besonders wichtig, wie man vorgeht - bei vier Textboxen ist das sicher kein Problem, aber bei größeren Datenmasken kann bei einer unzweckmäßigen Technik schon viel überflüssiger Code entstehen. Für den Anfang sei hier jedoch nur auf das Erstellen einer separaten Klasse verwiesen oder auch auf das Verwenden eines Frames und das komplette Übernehmen mit einem Klick. Der Einfachheit halber weisen wir das Übernehmen hier den Textboxen direkt zu.

Damit wir nicht bei jeder Textbox überflüssigen Code wiederholen müssen, bereiten wir eine Sub() vor, die wir dann bei den Textboxen nur noch aufrufen. Die Sub() macht nichts anderes, als einen Wert in die Zelle lngZeile, lngSpalte zu schreiben:

Sub DatenInTabelle(ByVal lngZeile As LongPtr, ByVal lngSpalte As LongPtr, varWert) If lngZeile >= 2 Then Sheets("Daten").Cells(lngZeile, lngSpalte) = varWert End Sub

Damit das bei Änderungen in den Textboxen geschieht, müssen wir dazu noch den Code erstellen - auch hier wieder durch Doppelklick auf die einzelnen Textboxen. Dadurch erhalten wir die Code-Rahmen für die Boxen und fügen nur noch den Verweis auf die Sub ein, die wir gerade erstellt haben. Das sieht dann so aus:

Private Sub TextBox1_Change() DatenInTabelle ListBox1.ListIndex + 2, 1, TextBox1.Text End Sub Private Sub TextBox2_Change() DatenInTabelle ListBox1.ListIndex + 2, 2, TextBox2.Text End Sub Private Sub TextBox3_Change() DatenInTabelle ListBox1.ListIndex + 2, 3, TextBox3.Text End Sub Private Sub TextBox4_Change() DatenInTabelle ListBox1.ListIndex + 2, 4, TextBox4.Text End Sub

Wir sehen, dass auch hier für die Angabe der Zeile der Listindex der Listbox verwendet wird. Da der beim ersten Eintrag 0 ist, die Tabelle aber bei Zeile 2 beginnt, müssen wir hier noch die 2 addieren. Für den Fall, dass mal kein Eintrag in der Listbox gewählt ist (entspricht Listindex = -1), haben wir in Sub DatenInTabelle() noch die Abfrage If lngZeile >= 2 Then .

Damit sollte eine Änderung bei einem gewählten Eintrag übernommen werden. Da es hier um das Prinzip geht, lassen wir hier das Aktualisieren der Listeneinträge bei Änderungen der Spalten 1 und 2 außen vor. Erwähnt sei nur, dass dies einfach mit ListBox1.List(ListBox1.ListIndex) = möglich ist.

Neuer Eintrag

Fehlt eigentlich nur noch eins: Wie fügt man einen neuen Eintrag hinzu?

In diesem Fall machen wir es ganz einfach: Wir lassen in die erste leere Zelle in Spalte 2 (B) und in die Listbox einen Eintrag vornehmen und diesen in der Listbox auswählen. Der Rest funktioniert dann bereits.

Private Sub CommandButton1_Click() Dim lngZ As LongPtr With Sheets("Daten") lngZ = .Cells(Rows.Count, 2).End(xlUp).Row + 1 .Cells(lngZ, 2) = "Neuer Eintrag" End With ListBox1.AddItem "Neuer Eintrag" ListBox1.ListIndex = ListBox1.ListCount - 1 End Sub

Der Nachteil ist, dass die Liste dann diesen Eintrag behält, aber das lässt sich leicht beheben. Am einfachsten schreibt man den Code aus Einlesen der Daten aus der Tabelle in eine separate Sub und lässt die beim Aufruf der Userform und beim Erstellen eines neuen Eintrags ausführen.

Viel Erfolg!

Ausgabe eines Formular-Listenfeld-EintragesFormellösung

Kategorien: Steuerelemente ▸ Formular und Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 190) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einer Zelle den Eintrag eines Listenfeldes ausgeben statt der Zahl?

=INDEX(A1:A13;E1)

In E1 steht die Zellverknüpfung, A1:A13 ist die Liste.

Daten per POST an PHP-Script, Response empfangenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Netz ▸ Serverkommunikation

(Tipp 594) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Kommunikation mit PHP
Wie kann ich Daten an ein PHP-Script senden oder Daten von dort empfangen?

Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Manche haben Nachteile, zum Beispiel Probleme mit UTF-8 oder dass gesendete Daten in den Server-Logs erscheinen.

Empfehlenswert ist das MSXML2.XMLHTTP-Objekt, mit dem per POST Formulardaten ganz einfach gesendet und Antworten empfangen werden können. Die Daten werden einfach als key=value-Kombinationen an die Adresse des Server-Scripts (Beispiel: PHP) übergeben. Ein einfaches Beispiel dazu:

Sub Post_mit_Response() Dim strURL As String, strPostDaten As String strURL = "https://example.org/phptest.php" strPostDaten = "" strPostDaten = strPostDaten & "name=Müller" strPostDaten = strPostDaten & "&vorname=Hans" strPostDaten = strPostDaten & "&strasse=Blumenweg 22" strPostDaten = strPostDaten & "&ort=Musterort" With CreateObject("MSXML2.XMLHTTP") .Open "POST", strURL, False .setRequestHeader "Content-Type", "application/x-www-form-urlencoded" .Send (strPostDaten) If .ResponseText <> "" Then 'Response je nach Anforderung prüfen MsgBox .ResponseText 'Antwort des Servers ausgeben Else MsgBox "Schiefgegangen.", vbOKOnly + vbCritical, "Fehler" End If End With End Sub

Ein Beispiel für ein zugehöriges PHP-Script:

$adresse = "Die Adresse ist:\n\n"; $adresse .= $_POST['vorname'] . " " . $_POST['name'] . "\n"; $adresse .= $_POST['strasse'] . "\n"; $adresse .= $_POST['plz'] . " " . $_POST['ort'] . "\n"; echo $adresse;

In diesem Beispiel würde PHP aus den einzelnen Angaben eine formatierte Adresse gestalten und diese an VBA senden.

Dadurch können u. a. Daten aus Zellen oder Userformen ganz einfach per Mausklick, Tastendruck oder auch per Event an ein Script auf dem Server gesendet werden, das dann die weitere Verarbeitung erledigt. Somit können Mails versendet oder Eintragungen in Datenbanken (z. B. mySQL) vorgenommen werden usw.

Die Antwort des Servers ist hier natürlich nur reiner Text. Für komplexere Vorgänge sollten Sie sich ansehen, was in der Zusammenarbeit von VBA mit JSON möglich ist.

Download: excel_php_json.xlsm

Erweiterung für MAX(), z. B. dritthöchster Wert?FormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Tabelle ▸ Zellen und Berechnungen

(Tipp 176) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Kann ich mit einer Formel/Funktion (=max) auch den zweit- oder dritthöchsten Wert ziehen, ohne sortieren zu müssen?

Dafür gibt es eine weitere Funktion:

=KGRÖSSTE(B1:B14;2)
ermittelt den zweithöchsten Wert in B1 bis B14,
=KGRÖSSTE(B1:B14;3)
den dritthöchsten.

Dementsprechend funktioniert auch die Funktion KKLEINSTE, sie sucht nach den kleinsten Zahlen.


Mit der Funktion FILTER() kann man sich (ab Excel 365) auch gleich die Datensätze ausgeben lassen, die zu den entsprechenden Kriterien passen:

=FILTER(B1:C14;B1:B14=KGRÖSSTE(B1:B14;D1))

Formel als Ergebnis einer Formel (FORMELTEXT()/UDF)UDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösung

Kategorie: Tabelle ▸ Formeln

(Tipp 418) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Formel eine Formel aus einer anderen Zelle anzeigen lassen?

Ab Excel 365 kann einfach die Funktion verwendet werden:

=FORMELTEXT(K3)

Die Formel mit dieser Funktion gibt die Formel zurück, die in K3 steht.


Für ältere Versionen kann die benutzerdefinierte Funktion verwendet werden:

Prüfen, ob in der Zelle eine Formel vorliegt und anschließend die Formel (ohne Gleichheitszeichen) mit dem Ergebnis ausgeben lassen:

Function Bezug(Zelle) If Zelle.HasFormula Then Bezug = Right(Zelle.Formula, Len(Zelle.Formula) - 1) & " = " & Zelle Else Bezug = "" End Function

In die Zelle kommt dann einfach die Formel =Bezug(D7), wobei hier in D7 die eigentliche Formel steht.

Zelle:B7C7D7E7
enthält:1015=B7+C7*2=Bezug(D7)
Ergebnis:  40B7+C7*2 = 40

Noch eine benutzerdefinierte Funktion dazu, die einfach das Gleichheitszeichen ersetzt (also löscht):

Function Bezug1(Zelle) If Zelle.HasFormula Then Bezug = Replace(Zelle.FormulaLocal, "=", "") Else Bezug = "" End If End Function

In die Zelle kann dann z. B. eingegeben werden: =Bezug1(A1)


Oder für die Freunde gepflegter regulärer Ausdrücke (Microsoft VBScript Regular Expressions-Objektbibliothek muss eingebunden sein!):

Function Bezug2(Zelle) Dim Regex As New RegExp, regMatches As MatchCollection, regMatch As Match Bezug1 = 0 Regex.Pattern = "^(=)(.*)$" Set regMatches = Regex.Execute(Zelle.FormulaLocal) If regMatches.Count > 0 Then Bezug1 = regMatches(0).SubMatches(1) End Function

JSON mit VBA erstellen und an den Server schickenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Netz ▸ Serverkommunikation und Stringoperationen ▸ JSON

(Tipp 598) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich mit VBA das Json-Format erstellen und z. B. an PHP senden?

Am einfachsten und schnellsten geht es sicher mit dem JsonConverter von Tim Hall. Die Installation geht schnell und ist hier beschrieben: Json verarbeiten. Auf dieser Basis erfolgt auch die Beschreibung an dieser Stelle.

Die Erklärungen erfolgen am Beispiel der abgegbildeten Tabelle mit IDs, Nachnamen und Vornamen. Im ersten Beispiel werden die Spalten A bis C genutzt, im zweiten A bis D.

Für das Verständnis ist ggf. die Gliederung wichtig: Das kleinste Element ist das Paar aus Key und Value. Mehrere dieser (aber zusammengehörigen) Paare werden in einem Dictionary gesammelt. Verschiedene Dictionaries wiederum werden in einer Collection zusammengefasst. Gibt es davon mehrere, werden die in einem Dictionary gebündelt usw. Am Ende habe wir dann die verschiedenen Elemente der obersten Hierarchieebene; in diesen Beispielen sind das die jsonItems, die dann in Json umgewandelt werden.

Hinweis zur Syntax: Ob eine Zuweisung zu einem Element per Element(Key) = Value oder per Element.Add Key, Value erfolgt, ist hier egal. Im ersten Beispiel wird die erste Variante verwendet, im zweiten die zweite.

Eine Ebene

Im ersten Beispiel wollen wir die drei Zeilen als gleichrangige Elemente, die jeweils aus ID, Namen und (erstem) Vornamen bestehen, in eine Json-Struktur bringen. Dazu lassen wir einfach eine Schleife über die drei Zeilen laufen und erzeugen mit jeder Zeile ein Dictionary, hier jsonDictionary, das aus den drei Elementen id, nachname und vorname besteht. Jedes dieser drei Dictionaries weisen wir der Collection jsonItems zu, so dass diese am Ende aus den drei Dictionaries für die einzelnen Zeilen besteht:

For i = 2 To 4 jsonDictionary("id") = Cells(i, 1) jsonDictionary("nachname") = Cells(i, 2) jsonDictionary("vorname") = Cells(i, 3) jsonItems.Add jsonDictionary Set jsonDictionary = Nothing Next i

Nun führen wir zwei Schritte gleichzeitig durch: Wir konvertieren die Collection in das Json-Format und weisen das Ergebnis gleich der Variablen zu, die wir brauchen, um das Ganze per POST an den Server zu schicken. Diese Variable besteht aus einem Key (hier jsonobjekt) und einem Value, der hier der erzeugte Json-Code ist:

strPostDaten = "jsonobjekt=" & JsonConverter.ConvertToJson(jsonItems)

So sieht das dann als String aus, der an den Server geht:

Nun können wir das Ganze losschicken:

With CreateObject("MSXML2.XMLHTTP") .Open "POST", strURL, False .setRequestHeader "Content-Type", "application/x-www-form-urlencoded" .Send (strPostDaten)

Zur Kontrolle können wir diesen PHP-Code verwenden, der das Json-Objekt in einen Array umwandelt und ausgibt:

$jso = json_decode($_POST['jsonobjekt'], true); $a = print_r($jso, true); echo "Anzahl: " . count($jso) . "\n\n" . $a;

Wenn wir dann in VBA .ResponseText ausgeben lassen, sehen wir das Ergebnis, wie es auf dem Server vorliegt:

Hier der gesamte Code zum Testen:

Sub VBA2JSON() 'PHP: '$jso = json_decode($_POST['jsonobjekt'], true); '$a = print_r($jso, true); 'echo "Anzahl: " . count($jso) . "\n\n" . $a; Dim strURL As String, strPostDaten As String Dim jsonItems As New Collection Dim jsonDictionary As New Dictionary Dim i As LongPtr For i = 2 To 4 jsonDictionary("id") = Cells(i, 1) jsonDictionary("nachname") = Cells(i, 2) jsonDictionary("vorname") = Cells(i, 3) jsonItems.Add jsonDictionary Set jsonDictionary = Nothing Next i strPostDaten = "jsonobjekt=" & JsonConverter.ConvertToJson(jsonItems, 3) strURL = "https://example.org/vba2json.php" With CreateObject("MSXML2.XMLHTTP") .Open "POST", strURL, False .setRequestHeader "Content-Type", "application/x-www-form-urlencoded" .Send (strPostDaten) If .ResponseText <> "" Then MsgBox .ResponseText Else MsgBox "Schiefgegangen.", vbOKOnly + vbCritical, "Fehler" End If End With End Sub

 

Verschachtelungen, mehrere Ebenen

Das Vorgehen bei mehreren Levels, also Ebenen, ist genau das gleiche. Die Besonderheit besteht nur darin, dass dem Dictionary beim Key=Value-Paar dem Key statt eines z. B. Strings eine Collection zugewiesen wird, also Key=Collection. Dieser Collection werden vorher die einzelnen Dictionary-Einträge mitgegeben, also die Key=Value-Paare der tieferen Ebene.

Wir verwenden das gleiche Beispiel wie vorher, nur dass die jeweils beiden Vornamen gesammelt in einem Array unter "vorname" eine Ebene tiefer sein sollen:

Dafür müssen wir nur die Zeile ändern, in der dem jsonDictionary bisher der Vorname zugewiesen wurde. Dafür legen wir ein neues Dictionary an, hier dicVorname. Dem weisen wir die beiden Key-Value-Paare zu (Hinweis: zum Verdeutlichen wurde hier die .Add-Schreibweise verwendet). Daraus erstellen wir dann die Collection colVornamen. Fertig ist der Value für die erste Ebene, dort weisen wir den dem Dictionary jsonDictionary zum Key vorname zu.

Der Rest bleibt. Mit PHP können wir .ResponseText wieder ansehen:

$jso = json_decode($_POST['jsonobjekt'], true); $a = print_r($jso, true); echo $a;

Oder etwas komprimierter, indem wir den Array analysieren:

$jso = json_decode($_POST['jsonobjekt'], true); foreach ($jso as $key => $value) { foreach ($value as $key1 => $value1) { if ($key1 == "vorname") { $jso1 = $value1; foreach ($jso1[0] as $key_v => $value_v) { echo $key . " => " . $key_v . ": " . $value_v . "\n"; } } else { echo $key . " => " . $key1 . ": " . $value1 . "\n"; } } echo "\n-----------------------------------\n"; }

Der gesamte Code zum Testen:

Sub VBA2JSON_Level() 'PHP: '$jso = json_decode($_POST['jsonobjekt'], true); '$a = print_r($jso, true); 'echo $a; 'Oder: '$jso = json_decode($_POST['jsonobjekt'], true); 'foreach ($jso as $key => $value) { ' foreach ($value as $key1 => $value1) { ' ' if ($key1 == "vorname") { ' $jso1 = $value1; ' foreach ($jso1[0] as $key_v => $value_v) { ' echo $key . " => " . $key_v . ": " . $value_v . "\n"; ' } ' } else { ' echo $key . " => " . $key1 . ": " . $value1 . "\n"; ' } ' ' } ' echo "\n-----------------------------------\n"; '} Dim strURL As String, strPostDaten As String Dim jsonItems As New Collection, colVornamen As New Collection Dim jsonDictionary As New Dictionary, dicVorname As Dictionary Dim i As LongPtr For i = 2 To 4 jsonDictionary.Add "id", Cells(i, 1) jsonDictionary.Add "nachname", Cells(i, 2) Set dicVorname = New Dictionary dicVorname.Add "vorname1", Cells(i, 3) dicVorname.Add "vorname2", Cells(i, 4) colVornamen.Add dicVorname jsonDictionary.Add "vorname", colVornamen Set colVornamen = Nothing jsonItems.Add jsonDictionary Set jsonDictionary = Nothing Next i strPostDaten = "jsonobjekt=" & JsonConverter.ConvertToJson(jsonItems) strURL = "https://example.org/vba2json.php" With CreateObject("MSXML2.XMLHTTP") .Open "POST", strURL, False .setRequestHeader "Content-Type", "application/x-www-form-urlencoded" .Send (strPostDaten) If .ResponseText <> "" Then MsgBox .ResponseText Else MsgBox "Schiefgegangen.", vbOKOnly + vbCritical, "Fehler" End If End With End Sub

Download: excel_php_json.xlsm



Kommagetrennte Vornamen zählen (mit Arrayfunktionen)UDF - benutzerdefinierte FunktionArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Tabelle ▸ Zellen und Stringoperationen ▸ Teile

(Tipp 138) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

In einigen Zellen stehen mehrere Vornamen, durch ein Komma getrennt. Wie kann ich die Vornamen unter dem Datenbereich auswerten lassen? Beispiel: Tobias, Jens Ingo Frank, Tobias Ingrid, Sabine

Drei Varianten:

Namen zählen ab Excel 365: dynamische Arrayformeln

Sub Namen_Zaehlen() Dim intN As Integer Dim rngZelle As Range Dim arrTemp Dim arrSammler(), lngArrSammler As Long intN = 0 lngArrSammler = 0 For Each rngZelle In Range("A1:B4").Cells arrTemp = Split(rngZelle, ", ") If UBound(arrTemp) > -1 Then For intN = 0 To UBound(arrTemp) lngArrSammler = lngArrSammler + 1 ReDim Preserve arrSammler(1 To lngArrSammler) arrSammler(lngArrSammler) = Trim(arrTemp(intN)) Next End If Next MsgBox UBound(Application.WorksheetFunction.Unique(arrSammler, 1)) End Sub


Namen ausgeben ab Excel 365: dynamische Arrayformeln als Matrixfunktion

Function Einzelnamen(ByRef rngRange As Range) Dim intN As Integer Dim rngZelle As Range Dim arrTemp Dim arrSammler(), lngArrSammler As Long intN = 0 lngArrSammler = 0 For Each rngZelle In rngRange.Cells arrTemp = Split(rngZelle, ", ") If UBound(arrTemp) > -1 Then For intN = 0 To UBound(arrTemp) lngArrSammler = lngArrSammler + 1 ReDim Preserve arrSammler(1 To lngArrSammler) arrSammler(lngArrSammler) = Trim(arrTemp(intN)) Next End If Next Einzelnamen = Application.WorksheetFunction.Transpose(Application.WorksheetFunction.Unique(arrSammler, 1)) End Function

In die Zelle kann dann einfach die Formel:

=Einzelnamen(A1:B8)


Variante für ältere Versionen

'An den Anfang des Moduls: Dim arrSammler(), lngArrSammler As Long Sub Auswerten() Dim intN As Integer, intZ As Integer Dim rngZelle As Range Dim arrTemp intN = 0 lngArrSammler = -1 For Each rngZelle In Range("A1:B4").Cells arrTemp = Split(rngZelle, ",") If UBound(arrTemp) > -1 Then For intN = 0 To UBound(arrTemp) Sammler arrTemp(intN) Next End If Next lngArrSammler = lngArrSammler + 1 MsgBox lngArrSammler End Sub Function Sammler(ByVal strName As String) Dim lngZ As Long, strTemp As String strTemp = LCase(Trim(strName)) If lngArrSammler >= 0 Then For lngZ = 0 To lngArrSammler If LCase(arrSammler(lngZ)) = strTemp Then Exit Function Next End If lngArrSammler = lngArrSammler + 1 ReDim Preserve arrSammler(lngArrSammler) arrSammler(lngArrSammler) = Trim(strName) End Function

Die Funktion prüft nur, ob der aktuelle Name bereits im Array ist und erweitert den Array. Geschmacksache - das kann natürlich auch in die eigentliche Routine.

String aufteilenUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorie: Stringoperationen ▸ Teile

(Tipp 567) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich einen String aufgrund eines Trennzeichens aufteilen?

Split()

Die folgende Funktion splittet den String am Trenner und gibt - wenn vorhanden - das Element intWelcher zurück:

Function SplitString(strString, intWelcher, strTrenner) Dim arrTemp SplitString = "" arrTemp = Split(strString, strTrenner) If UBound(arrTemp) >= intWelcher - 1 Then SplitString = arrTemp(intWelcher - 1) End Function

Eingesetzt wird sie so: MsgBox SplitString("abc;cde;890;321", 3, ";"). Oder als Formel in eine Zelle.


Array, implizite Schnittmenge, impliziter Schnittpunktoperator @

Ab Excel 365 ist es auch möglich, die aufgeteilte Zeichenfolge insgesamt ausgeben zu lassen. Für das Beispiel die folgende Funktion:

Function Stringteile(strString, strTrenner) Dim arrTemp arrTemp = Split(strString, strTrenner) Stringteile = IIf(UBound(arrTemp) > 0, arrTemp, "") End Function

In Zelle B1 steht der String Januar;Februar;März, in C1 steht die Formel =Stringteile(B1;";"). Die Monate werden durch die Funktion also am Semikolon gesplittet und die Funktion gibt das Ganze als Array zurück. Da es sich aber um drei Elemente handelt (eben die drei Monate), werden diese auf die Nachbarzellen ausgeweitet; die Zelle mit der Formel fließt über.

Wird jedoch der implizite Schnittpunktoperator @ verwendet (also =@Stringteile(B1;";")), wird nur das erste Element des Arrays zurückgegeben, also der Januar.

In jedem Fall kann aus einer anderen Formel heraus Bezug auf eine Ergebniszelle genommen werden. Im Beispiel auch auf E1, wo das Element März steht.


Für sehr alte Excelversionen

Die hier dargestellte Funktion stellt eine Alternative zur Funktion Split() dar, die es in niedrigeren Excelversionen noch nicht gab. Alternativ kann die Funktion auch als Tabellenblattfunktion verwendet werden, wenn man Daten - Text in Spalten nicht verwenden kann.

An die Funktion wird übergeben, welcher String aufgeteilt werden soll (strString), der wievielte Eintrag zurückgegeben werden soll (intWelcher) und um welches Trennzeichen es sich handelt (strTrenner).

Function SemiTrenner(strString, intWelcher, strTrenner) Dim intI As Integer Dim intZaehler As Integer Dim intBeginn As Integer, intEnde As Integer intBeginn = 0 intEnde = 0 intZaehler = 1 If Right(strString, 1) <> strTrenner Then strString = strString & strTrenner For intI = 1 To Len(strString) + 2 If Mid(strString, intI, 1) = strTrenner Then If intZaehler = 1 And intWelcher = 1 Then intBeginn = 1 intEnde = intI Exit For ElseIf intZaehler = intWelcher Then intBeginn = intEnde + 1 intEnde = intI Exit For End If intZaehler = intZaehler + 1 intEnde = intI End If Next If intBeginn > 0 And intEnde > 0 Then SemiTrenner = Mid(strString, intBeginn, intEnde - intBeginn) Else SemiTrenner = "" End Function

So könnte die Funktion wie folgt eingesetzt werden:

strString = "1;456;78,9bb;543;" MsgBox SemiTrenner(strString, 3, ";")

Das Ergebnis wäre in diesem Fall 78,9bb.