Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Abfrage bei SchließenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Ereignisse ▸ Mappe

(Tipp 11) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich das Schließen der Arbeitsmappe abfangen, um darauf zu reagieren?

Im folgenden Beispiel erscheint beim Schließen der Arbeitsmappe (egal, wie) eine Meldung mit Ja- und Nein-Button.

Wird der Button Ja betätigt, wird die Mappe gespeichert und geschlossen.

Beim Button Nein wird der Vorgang mit Cancel = True abgebrochen, die Mappe wird auch nicht geschlossen.

In das Modul DieseArbeitsmappe:

Private Sub Workbook_BeforeClose(Cancel As Boolean) Dim strMsg As String strMsg = "Soll die Arbeitsmappe geschlossen werden?" Select Case MsgBox(strMsg, vbInformation + vbYesNo) Case vbYes: ThisWorkbook.Save Case vbNo: Cancel = True End Select End Sub

Application-EreignisseMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Basics ▸ Ereignisse und Ereignisse ▸ Basics

(Tipp 97) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Application-Ereignisse gelten für die gesamte Anwendung, für alle Fenster, Arbeitsmappen und Tabellenblätter. Um mit Ereignissen des Application-Objekts zu arbeiten, muß man zuvor eine öffentliche Variable der Objektklasse in einem Klassenmodul definieren und danach ein Objekt der neuen Klasse und darin wieder ein Objekt der Klasse. Letzteres wird wiederum in einem einfachen Modul erstellt.

Was sich zunächst ein wenig kompliziert anhört, ist im Grunde recht einfach zu verwirklichen.

  1. Man wechselt in den Visual-Basic-Editor und geht auf Einfügen/Klassenmodul. Das Klassenmodul trägt den Namen Klasse1. Diesen wechselt man unter Eigenschaften/Namen in Anwendungsklasse. Dies bietet später eine bessere Übersicht, sollte man noch weitere Klassen definieren.
  2. Die öffentliche Variable wird definiert. Dazu gibt man folgenden Code ein: Public WithEvents Anwendung As Application. Danach stehen schon die Application-Ereignisse im rechten Listenfeld zur Verfügung. Diese erhält man, wenn man im linken Listenfeld auf "Anwendung" wechselt.
  3. Nun wird ein Objekt der neuen Klasse definiert. Dies geschieht in einem allgemeinen Modul (Einfügen/Modul): Dim Anwendungsobjekt As New Anwendungsklasse.
  4. Nun wird unter der Deklaration des Objekts "Anwendungsobjekt" eine Prozedur erstellt, die der Variablen Anwendung der Anwendungsklasse einen Verweis auf das Anwendungsobjekt zuweist:

Sub ObjektZuordnen() Set Anwendungsobjekt.Anwendung = Application End Sub

Ab sofort können alle Ereignisse des Application-Objektes empfangen werden, wenn diese Routine ausgeführt wurde. Damit das neue Objekt immer zur Verfügung steht, sollte der letzte Code in Workbook_Open() der Mappe.

Wir können nun zum Besipiel jeden Blattwechsel in jeder offenen Mappe abfangen (also nicht nur in der mit dem Code), indem wir in das Klassenmodul eintragen:

Private Sub Anwendung_SheetActivate(ByVal Sh As Object) MsgBox Sh.Name End Sub

Hinweis:
Um Application-Ereignisse zu deaktivieren, setzt man einfach den Verweis auf das "Anwendungsobjekt" auf Nothing, also Set Anwendungsobjekt.Anwendung = Nothing

Parameter:

Die Application-Ereignisse haben feste Parameter, die mit übergeben werden (im vorigen Code-Beispiel ist das schon an ByVal Sh As Object zu sehen):

Wb:Stellt die aktive Arbeitsmappe dar.
Sh:Steht für das aktive Tabellenblatt.
Target:Bezieht sich auf den aktiven Zellenbereich.
Cancel:Hat den Wert False. Wird er in der Ereignisprozedur (z. B. bei BeforeSave) auf True gesetzt, wird das Ereignis nicht ausgeführt, sprich es wird nicht gespeichert. U. a. lässt sich so auch gut das Schließen einer Mappe abfangen.

Ereignisse:

Am einfachsten wählt man die natürlich über das Dropdown im Klassenmodul, wie es in der obigen Abbildung dargestellt ist. Hier eine kleine Übersicht:

Anwendung_NewWorkbook(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine neue Arbeitsmappe wurde eingefügt.
Anwendung_SheetActivate(ByVal Sh As Object)
Ein anderes Blatt wurde aktiviert (Blattwechsel).
Anwendung_SheetBeforeDoubleClick(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Doppelklick wurde ausgeführt.
Anwendung_SheetBeforeRightClick(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Klick mit der rechten Maustaste.
Anwendung_SheetCalculate(ByVal Sh As Object)
Neuberechnung eines Tabellenblattes.
Anwendung_SheetChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range)
Zelleninhalt eines Tabellenblattes wurde verändert.
Anwendung_SheetDeactivate(ByVal Sh As Object)
Ein Tabellenblatt wurde verlassen (Blattwechsel).
Anwendung_SheetSelectionChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range)
Zellenmarkierung eines Tabellenblattes wurde geändert.
Anwendung_WindowActivate(ByVal Wb As Excel.Workbook, ByVal Wn As Excel.Window)
Ein neues Fenster wurde aktiviert (Fensterwechsel).
Anwendung_WindowDeactivate(ByVal Wb As Excel.Workbook, ByVal Wn As Excel.Window)
Ein Fenster wurde verlassen (Fensterwechsel).
Anwendung_WindowResize(ByVal Wb As Excel.Workbook, ByVal Wn As Excel.Window)
Die Größe eines Fensters wurde verändert.
Anwendung_WorkbookActivate(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine neue Arbeitsmappe wurde aktiviert (Arbeitsmappenwechsel).
Anwendung_WorkbookAddinInstall(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine Arbeitsmappe wurde als Add-In installiert.
Anwendung_WorkbookAddinUninstall(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine Arbeitsmappe wurde als Add-In deinstalliert.
Anwendung_WorkbookBeforeClose(ByVal Wb As Excel.Workbook, Cancel As Boolean)
Eine Arbeitsmappe soll geschlossen werden.
Anwendung_WorkbookBeforePrint(ByVal Wb As Excel.Workbook, Cancel As Boolean)
Eine Arbeitsmappe soll ausgedruckt werden.
Anwendung_WorkbookBeforeSave(ByVal Wb As Excel.Workbook, ByVal SaveAsUI As Boolean, Cancel As Boolean)
Eine Arbeitsmappe soll geschlossen werden.
Anwendung_WorkbookDeactivate(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine Arbeitsmappe wurde verlassen (Arbeitsmappenwechsel).
Anwendung_WorkbookNewSheet(ByVal Wb As Excel.Workbook, ByVal Sh As Object)
In einer Arbeitsmappe wurde ein neues Tabellenblatt eingefügt.
Anwendung_WorkbookOpen(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine neue Arbeitsmappe wurde geöffnet.

Arbeitsmappe anlegen und Workbook_Open-Prozedur schreibenMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: VBE

(Tipp 104) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich eine Arbeitsmappe anlegen und im Klassenmodul der Arbeitsmappe eine Workbook_Open-Prozedur schreiben?

Der folgende Code legt eine neue Arbeitsmappe an und erstellt im Klassenmodul der Arbeitsmappe eine kleine VBA-Routine.

Sub OpenProzedurAnlegen() Dim nWB As Workbook Dim mdlWB As Object Set nWB = Workbooks.Add Set mdlWB = nWB.VBProject.VBComponents("DieseArbeitsmappe") With mdlWB.CodeModule .InsertLines 3, "Private Sub Workbook_Open()" .InsertLines 4, " Msgbox ""Bin jetzt da!""" .InsertLines 5, "End Sub" End With End Sub

Falls die Meldung Der programmatische Zugriff auf das Visual Basic-Projekt ist nicht sicher erscheint, müssen folgende Einstellungen vorgenommen werden:

Arbeitsmappen eines Ordners druckenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation und Drucken/Seite

(Tipp 20) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich mit VBA alle Arbeitsmappen eines Ordners ausdrucken lassen?

Der Code nimmt sich die erste Exceldatei, die im Ordner in der Variablen ist. Die ruft er auf, druckt deren erstes Blatt und schließt sie wieder. Mit Dir() wird nun die nächste Datei genommen und die gleiche Prozedur erneut ausgeführt - so lange, bis mit Dir() keine weitere Datei gefunden wird.

Sub AlleDrucken() Dim WB As Workbook Dim strFName As String strFName = Dir("C:\Excel\*.xls") While strFName <> "" Set WB = Workbooks.Open(Filename:=strFName) WB.PrintOut WB.Close strFName = Dir() Wend End Sub

Der Code funktioniert zwar, wie er hier angegeben ist. Allerdings ist die Gefahr eines Fehlers groß, wenn bereits Dateien geöffnet sind. Zumindest die Prüfung darauf sollte noch mit eingebaut werden.

Im Zusammenhang damit muss auch beachtet werden, ob eine offene Datei gespeichert ist. Wenn nicht, kommt es beim Schließen zur entsprechenden „Speichern?“-Frage durch Excel und der Code wird angehalten.

Das 1904-Datumssystem oder Wie kann ich mit negativen Zeiten rechnen?Tipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 227) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Oftmals bekommt man auf die Frage Wie kann ich negative Zeiten darstellen? die Antwort Stelle unter Optionen/Berechnen auf das 1904-Datumssystem um.

Diese Umstellung hat jedoch gravierende Folgen, denn sämtliche Daten von Arbeitsmappen, die unter dem Standard-Datumssystem erfasst worden sind, sind nicht kompatibel dazu.

Im Standard wird dem Datum 01.01.1900 der Wert 1 zugewiesen, im 1904-System bekommt der 01.01.1904 diesen Wert. Das bedeutet, dass alle Daten des Standarddatumssystems um 4 Jahre verschoben werden und somit dieses System sich im Grunde nur für reine Stundenberechnungen eignet.

Zweitens kann man immer noch nicht negative Zeiten eingeben, sondern diese nur als Ergebnis einer Berechnung erhalten. So ist die Eingabe -04:00 nicht erlaubt, aber =01:00-05:00 liefert das gewünschte Ergebnis.

Bevor man also auf das 1904-Datumssystem umstellt, sollte man sich Gedanken darüber machen, ob man dieses wirklich benötigt oder einen anderen Weg wählt. Siehe auch:

Datei öffnen, Datum im NamenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation und Format ▸ Datum

(Tipp 21) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich Dateien, die Datumsnamen im Format JJJJMMDD (z. B. 19980518.XLSX) haben, über VBA öffnen, wenn das jeweilige Datum über ein InputBox abgefragt wird?

Im folgenden Beispiel muss natürlich noch der Ordner/Pfad beachtet und ggf. dem Dateinamen vorangestellt werden. Der kann in einer Zelle stehen oder im Code ergänzt werden.

Sub DatumEingeben() Dim varDatum varDatum = InputBox("Bitte Datum eingeben:") If Not IsDate(varDatum) Then MsgBox "Kein Datum!" Else varDatum = Format(varDatum, "yyyymmdd") & ".xls" End If Workbooks.Open varDatum End Sub



Datei per Makro öffnenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 17) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich mit einem Makro eine Datei aufrufen?

Damit wird die Datei einfach geöffnet, wenn sie existiert:

Workbooks.Open FileName:="C:\Eigene Dateien\Test.xlsx"

Sicherheitshalber sollte vorher geprüft werden, ob die Datei existiert, um Fehlermeldungen zu vermeiden:

Dim strPfad As String strPfad = "C:\Temp\Test.xlsx" If Dir(strPfad) = "" Then MsgBox "Die Datei " & vbNewLine & strPfad & vbNewLine & "existiert nicht.", vbOKOnly + vbCritical, "Fehler" Else Workbooks.Open Filename:=strPfad End If

Ggf. sollte noch geprüft werden, ob eine Datei mit dem Namen bereits offen ist. Dazu kann man den Fehler abfangen oder vorher mit For Each objMappe in Workbooks prüfen, ob objMappe.name wie der Name der aufzurufenden Datei ist.

Dateiname in Zelle

Wenn der Dateiname in einer Zelle (hier A1) steht, kann so vorgegangen werden:

Sub Aufruf() Workbooks.Open FileName:=Range("A1") End Sub

Dabei darf natürlich nicht der Ordnerpfad vergessen werden, in dem sich diese Datei befindet. Der kann komplett mit in A1 stehen oder noch vorangestellt werden.

Auch hier sollte vorher noch mit Dir() geprüft werden, ob die Datei überhaupt existiert.

Datei schließenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Mappe ▸ Handling

(Tipp 111) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Makro eine Datei schließen?

Datei schließen ohne zu speichen: ACHTUNG: Änderungen werden nicht berücksichtigt!

Sub DateiSchliessen() Workbooks("MeineDatei.xlsx").Close SaveChanges:=False End Sub

Datei schließen mit speichern:

Sub DateiSchliessen() Workbooks("MeineDatei.xlsx").Close SaveChanges:=True End Sub

In diesem Beispiel werden alle geöffneten Arbeitsmappen geschlossen. Bei Änderungen öffnet Excel den Dialog zum Speichern der Änderungen.

Sub DateiSchliessen() Workbooks.Close End Sub

Dateien mit Pfadnamen sammelnMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateien und Steuerelemente ▸ ActiveX

(Tipp 23) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einem Listenfeld eine Reihe von Dateien mit Pfadnamen zum späteren Öffnen sammeln?

Der Code leert zunächst die Listbox. Anschließend zeigt er den Dialog zur Dateiwahl, in dem die gewünschte Datei gewählt werden kann. Der Dialog wird so lange gezeigt, bis Abbrechen gewählt wird.

Bei der Listbox handelt es sich um ein ActiveX-Steuerelement

Sub DateienSammeln() Dim varPfad ActiveSheet.ListBox1.Clear varPfad = "" Do While varPfad <> False varPfad = Application.GetOpenFilename("Excel-Dateien (*.xl*), *.xl*") If varPfad <> False Then ActiveSheet.ListBox1.AddItem varPfad Loop End Sub

Dateien nach Datum auflistenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateien und Dateien und Ordner ▸ Dateieigenschaften

(Tipp 22) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einem Tabellenblatt alle Dateien auflisten, deren letztes Änderungsdatum nach einem anzugebenden Datum liegt?

Der Code listet auf dem aktiven Tabellenblatt alle Dateien auf, deren Datumsangaben nach dem Datum liegen, das in eine InputBox eingegeben wurde.

Alle Dateien auflisten:

Sub DateiListe() Dim strOrdner As String, strFName As String, intI As Integer, varDatum Application.ScreenUpdating = False varDatum = InputBox("Ab wann?") If Not IsDate(varDatum) Then Exit Sub On Error GoTo ErrorHandler varDatum = CDate(varDatum) strOrdner = "C:\Ordnerpfad\" strFName = Dir(strOrdner & "*.xlsm") 'Ordner anpassen! intI = 0 Do While strFName <> "" If FileDateTime(strOrdner & strFName) > varDatum Then intI = intI + 1 Worksheets(1).Cells(intI, 1) = strFName Worksheets(1).Cells(intI, 2) = Format(FileDateTime(strOrdner & strFName), "DD.MM.YY") End If strFName = Dir() Loop ErrorHandler: Application.ScreenUpdating = True End Sub

Der Ordner muss natürlich noch angepasst werden und ggf. ist eine Prüfung, ob tatsächlich ein gültiges Datum eingegeben wurde, sinnvoll.

Vorsicht auch, falls sich auf dem Tabellenblatt bereits Daten befinden - die werden gnadenlos überschrieben. Möglich ist, für die Liste ein neues Tabellenblatt erstellen zu lassen.

Daten aus geschlossener Mappe in Userform einlesenMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Steuerelemente ▸ Userform und Dateien und Ordner ▸ Dateioperation

(Tipp 77) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich Daten aus einer Arbeitsmappe in eine UserForm-ComboBox einlesen, ohne die Mappe zu öffnen?

Eigentlich gar nicht.

Man kann aber mit einer Formel Bezug auf eine geschlossene Mappe nehmen; deren Ergebnis erscheint dann. Dies kann man dann mit VBA verwenden. Also kann man auch mit VBA die Formel eintragen und dann das Ergebnis abgreifen. Die Formel kann zum Schluss wieder gelöscht wreden.

Beispiel:
Im Ordner C:\Eigene Dateien befindet sich die Datei DBAdressen.xlsx. Aus dieser Datei sollen vom Blatt Allgemein die Daten aus A1 bis A25 in eine Listbox eingelesen werden, ohne diese Datei zu öffnen.

Const strBezug As String = "='C:\Eigene Dateien\[DBAdressen.xlsx]Allgemein'!$A$" 'Folgende Scheife schreibt nacheinander die Formel in B2 und fügt der Listbox 'dann das Ergebnis der Formel hinzu. Private Sub CommandButton1_Click() Dim intI As Integer ListBox1.Clear Application.DisplayAlerts = False For intI = 1 To 25 Range("B1").Formula = strBezug & intI If Not IsError(Range("B1")) Then ListBox1.AddItem Range("B1").Text Next Range("B1") = "" Application.DisplayAlerts = True End Sub

Das Ganze kann (und sollte) natürlich mit Errorhandlings verfeinert werden.

EreignisprozedurenTipp

Kategorien: Basics ▸ Ereignisse und Ereignisse ▸ Basics

(Tipp 96) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ereignisprozeduren sind Makros, die als Reaktion auf bestimmte Ereignisse ausgeführt werden. Der Begriff „Ereignis“ kann weit gedehnt werden, primär sind allerdings gerade die Ereignisse von Interesse, die beim Arbeiten mit Steuerelementen, Tabellen und Arbeitsmappen eintreten können.

Mit Excel97 erhielten Ereignisprozeduren ein völlig neues System. Während man unter Excel 5/7 noch über die On-Event-Eigenschaft oder über die Methoden der Objekte Prozeduren zuwies, sind diese seit Excel97 in der Entwicklungsumgebung fester Bestandteil der Objekte. Dies erleichtert erstens den Überblick über die Ereignisprozeduren und zweitens müssen die Zuordnungen zwischen Prozedur und Ereignis nicht immer neu hergestellt werden, da diese nun fest an das jeweilige Objekt gebunden sind. Auch kann man nun durch die einfache Übergabe von Parametern, die Caller-Eigenschaft, die man unter Excel 5/7 immer wieder einsetzen musste, verzichten.

Die erste Frage, die auftaucht, ist: Wo finde ich diese Ereignisprozeduren überhaupt?

Es wird zwischen 5 Objektereignissen unterschieden:

  1. Application-Ereignisse (siehe Beschreibung)
  2. Workbook-Ereignisse (im Projektfenster auf Diese Arbeitsmappe doppelklicken)
  3. Worksheet-Ereignisse (im Projektfenster auf die jeweilige Tabelle doppelklicken)
  4. On-Event-Ereignisse des Application-Objekts (wird im Code selbst deklariert)
  5. Chart-Ereignisse (zur Verwendung von Chartereignissen muß man ein Klassenmodul erstellen)

Geburtstagskinder des heutigen Tages in Userform anzeigen (FILTER())Makro/Sub/ProzedurArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Datum/Zeit ▸ Datum und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 376) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Auf verschiedenen Blättern einer Mappe befinden sich in Spalte E Namen, in Spalte F Geburtstage und in Spalte J Telefonnummern. Wie kann ich die Geburtstagskinder des heutigen Tages in einer UserForm-Listbox anzeigen lassen?

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten - wobei es mit der Find-Methode Probleme gibt, da die nach dem Datum sucht, nicht aber nach einem Teil davon. Gezeigt werden zwei Möglichkeiten - die erste funktioniert ab Excel 365, die zweite generell:


Einsatz der Tabellenfunktion FILTER() ab Excel 365

Das grundlegende Vorgehen ist hier wie bei der älteren Variante (siehe unten), nur beim Sammeln der Daten wird die Tabellenblattfunktion FILTER() verwendet. Die Blätter werden also auch einzeln abgearbeitet, pro Blatt arbeitet aber diese Funktion. Wir gehen hier davon aus, dass der Datenbereich ab Zeile 3 und ab Spalte C beginnt.

Die Funktion sorgt dafür, dass nicht jede Zeile auf dem Blatt durchlaufen werden muss, sondern dass bereits eine Ergebnismenge vorhanden ist - es müssen also weniger Daten ausgewertet werden. Sie liefert einen Array, in dem die Zeilen enthalten sind, in denen sich die gefundenen Geburtstage befinden. Die einzelnen Daten sind Elemente jeder Zeile, der Geburtstag ist das vierte Element (ab Spalte C). Die Datumsangaben liegen in diesem Array als Long-Zahlen vor, deshalb sind sie hier noch formatiert.

Für den praktischen Einsatz kann es notwendig sein, die Blätter noch etwas einzugrenzen, weil sonst Fehler auftreten könnten. Hier wird mit IsArray() geprüft, ob ein Array vorliegt, fürs Grobe reicht das erst mal. Die Routine:

Sub Geburtstage1() Dim lngLZ As LongPtr Dim intN As Integer Dim strEintrag As String Dim wksBlatt As Worksheet Dim arrS(), lngArrS As LongPtr Dim varT lngArrS = -1 For Each wksBlatt In ActiveWorkbook.Sheets lngLZ = wksBlatt.Cells(wksBlatt.Rows.Count, 4).End(xlUp).Row varT = Application.Evaluate("=FILTER(" & wksBlatt.Name & "!C3:J" & lngLZ & ",(DAY(" & wksBlatt.Name & "!F3:F" & lngLZ & ")=DAY(TODAY()))*(MONTH(" & wksBlatt.Name & "!F3:F" & lngLZ & ")=MONTH(TODAY())),0)") If IsArray(varT) Then For intN = 1 To UBound(varT) lngArrS = lngArrS + 1 ReDim Preserve arrS(lngArrS) strEintrag = Format(varT(intN, 4), "DD.MM.YYYY") & " " strEintrag = strEintrag & Format(Year(Date) - Year(varT(intN, 4)), "00") & " " strEintrag = strEintrag & varT(intN, 3) & ", " & varT(intN, 2) strEintrag = strEintrag & ", Telefon: " & varT(intN, 8) strEintrag = strEintrag & " (Blatt: " & wksBlatt.Name & ")" arrS(lngArrS) = strEintrag Next End If Next UserForm1.ListBox1.List = arrS UserForm1.Show End Sub


Alte Variante, generell funktionshähig

Hier wird das Verwenden einer Schleife aufgezeigt.

Dazu wird natürlich eine Userform benötigt, hier ist es UserForm1. Auf ihr sind die ListBox1 und ein Commandbutton zum Schließen der Userform.

Die folgende Routine, die hier in einem Standardmodul sein muss, durchläuft alle Blätter und prüft in Spalte 6 (F) auf Datumsangaben. Wenn es sich um ein Datum handelt, wird auf Übereinstimmung mit dem heutigen Tag und dem heutigen Monat geprüft. Gibt es die, wird in diesem Beispiel einfach ein String aus den Angaben gebastelt und in einen Array aufgenommen.

Am Ende wird der Array mit UserForm1.ListBox1.List an die Listbox übergeben und die Userform aufgerufen.

Sub Geburtstage() Dim lngEZ As LongPtr, lngLZ As LongPtr, lngZ As LongPtr, lngS As LongPtr Dim strEintrag As String Dim wksBlatt As Worksheet Dim arrS(), lngArrS As LongPtr lngS = 6 lngArrS = -1 For Each wksBlatt In ActiveWorkbook.Sheets lngEZ = wksBlatt.UsedRange.Row lngLZ = lngEZ + wksBlatt.UsedRange.Rows.Count If lngLZ > lngEZ Then With wksBlatt For lngZ = lngEZ To lngLZ If IsDate(.Cells(lngZ, lngS)) Then If Day(.Cells(lngZ, lngS)) = Day(Date) And Month(.Cells(lngZ, lngS)) = Month(Date) Then lngArrS = lngArrS + 1 ReDim Preserve arrS(lngArrS) strEintrag = .Cells(lngZ, 6).Text & " " strEintrag = strEintrag & Format(Year(Date) - Year(.Cells(lngZ, 6)), "00") & " " strEintrag = strEintrag & .Cells(lngZ, 5) & ", " & .Cells(lngZ, 4) strEintrag = strEintrag & ", Telefon: " & .Cells(lngZ, 10) strEintrag = strEintrag & " (Blatt: " & .Name & ")" arrS(lngArrS) = strEintrag End If End If Next End With End If Next UserForm1.ListBox1.List = arrS UserForm1.Show End Sub

Es gibt natürlich auch Alternativen. So kann z. B. der Array mehrspaltig verwendet und das Ganze zu einer Funktion umgeschrieben werden, die den Array zurückgibt und beliebig eingesetzt werden kann. Oder die Listbox wird mit ColumnCount mehrspaltig erstellt und die einzelnen Daten werden auf mehrere Spalten verteilt. Oder die Daten werden sofort in die Listbox geschrieben. Oder, oder, oder …

Soll die Geburtstagsprüfung beim Dateiaufruf erfolgen, wird im Klassenmodul DieseArbeitsmappe (doppelt anklicken) dieser Code eingefügt:

Private Sub Workbook_Open() Geburtstage End Sub

Damit der Commandbutton wirkt: Doppelklick auf den Button und diesen Code eintragen:

Private Sub CommandButton1_Click() Unload Me End Sub



Integrierte Dialogfelder aufrufenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Interaktion ▸ Dialoge

(Tipp 437) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Die integrierten Dialogfelder von Excel können auch mit VBA aufgerufen werden. Dies geschieht einfach mit:

Application.Dialogs(Konstante).Show

Bei den Dialogfeldern können verschiedene Argumente mitgegeben werden, die natürlich bei jedem Element anders sind. Hierzu am besten einfach in die Hilfe sehen.

Manchmal muss man sich entscheiden, ob ein integriertes Dialogfeld oder ein herkömmliches Dialogfeld für die Aufgabe besser geeignet ist. Mit z. B. Application.GetOpenFilename kann schön der Pfad abgefragt werden, was mit xlDialogOpen schon nicht mehr so einfach ist.

lfd. Nr.KonstanteName
1xlDialogActivateAktivieren
2xlDialogActiveCellFontSchrift
3xlDialogAddinManagerAdd-In-Manager
4xlDialogAlignmentAusrichtung
5xlDialogApplyStyleFormatvorlage
6xlDialogArrangeAllFenster anordnen
7xlDialogAutoCorrectAutokorrektur
8xlDialogBorderRahmen
9xlDialogCalculationBeschriftungsoptionen
10xlDialogCellProtectionZellschutz
11xlDialogClearInhalte löschen
12xlDialogColorPaletteFarboptionen
13xlDialogColumnWidthSpaltenbreite
14xlDialogConditionalFormattingBedingte Formatierung
15xlDialogConsolidateKonsolidierung
16xlDialogCopyPictureBild kopieren
17xlDialogCreateNamesNamen erstellen
18xlDialogCustomizeToolbarAnpassen
19xlDialogCustomViewsAnsichten
20xlDialogDataSeriesReihe
21xlDialogDefineNameNamen definieren
22xlDialogDefineStyleFormatvorlage
23xlDialogDeleteFormatZahlenformat
24xlDialogDeleteNameNamen definieren
25xlDialogDemoteGruppierung
26xlDialogDisplayBildschirmanzeigeoptionen
27xlDialogEditDeleteZellen löschen
28xlDialogFileDeleteDatei löschen
29xlDialogFileSharingArbeitsmappe freigeben
30xlDialogFilterAdvancedSpezialfilter
31xlDialogFindFileDatei suchen/öffnen
32xlDialogFormatAutoAutoformat
33xlDialogFormatNumberZahlenformat
34xlDialogFormulaFindSuchen
35xlDialogFormulaGotoGehe zu
36xlDialogFormulaReplaceErsetzen
37xlDialogGoalSeekZielwertsuche
38xlDialogImportTextFileTextdatei importieren
39xlDialogInsertZellen einfügen
40xlDialogInsertHyperlinkHyperlink einfügen
41xlDialogInsertNameLabelBeschriftungsbereiche
42xlDialogInsertObjectObjekt einfügen
43xlDialogInsertPictureBild einfügen
44xlDialogNewDatei - Neu
45xlDialogOpenDatei öffnen
46xlDialogOptionsCalculationOptionen: Berechnung
47xlDialogOptionsEditOptionen: Bearbeitung
48xlDialogOptionsGeneralOptionen: Allgemein
49xlDialogOptionsListsAddOptionen: Liste
50xlDialogOptionsTransitionOptionen: Umsteigen
51xlDialogOptionsViewOtionen: Ansicht
52xlDialogPageSetupSeite einrichten
53xlDialogPasteSpecialInhalte einfügen
54xlDialogPatternsFormat: Muster
55xlDialogPrintDrucken
56xlDialogPrinterSetupDruckereinrichtung
57xlDialogPropertiesDateieigenschaften
58xlDialogProtectDocumentBlatt schützen
59xlDialogRoutingSlipMailverteiler
60xlDialogRowHeightZeilenhöhe
61xlDialogRunMakro
62xlDialogSaveAsSpeichern unter
63xlDialogSelectSpecialInhalte auswählen
64xlDialogSendMailMappe als Mail
65xlDialogSetBackgroundPictureHintergrundbild
66xlDialogSetPrintTitlesDrucktitel
67xlDialogSortSortieren
68xlDialogUnhideTabelle einblenden
69xlDialogWorkbookAddBlatt verschieben/kopieren
70xlDialogWorkbookNameBlatt umbenennen
71xlDialogWorkbookNewTabelle usw. einfügen
72xlDialogWorkbookProtectArbeitsmappe schützen
73xlDialogZoomZoom

Download: integrierte_dialogfelder.xlsm

Makro beim Speichern ausführenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Ereignisse ▸ Mappe

(Tipp 113) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich erreichen, daß ein Makro beim Speichern ausgeführt wird?

Der Code muss in das Klassenmodul der Arbeitsmappe. Also Doppelklick auf DieseArbeitsmappe und dann einfügen.

Private Sub Workbook_BeforeSave(ByVal SaveAsUI As Boolean, Cancel As Boolean) Dim intFrage As Integer intFrage = MsgBox(" Möchten Sie die Arbeitsmappe wirklich speichern?", vbYesNo) If intFrage = vbNo Then Cancel = True End Sub

Makros immer zur Verfügung stellenTipp

Kategorie: Basics ▸ VBA

(Tipp 102) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man erreichen, daß die Makros immer zur Verfügung stehen, egal, welche Mappe gerade offen ist?

Makros werden in der Regel in der Mappe gespeichert, in der sie benötigt werden. Aber es gibt auch Makros, die immer zur Verfügung stehen sollen, die also sofort beim Aufruf von Excel bereit sein sollen.

Häufig liest man hierzu die Empfehlung, man solle die Makros in der sogenannten Persönlichen Makroarbeitsmappe speichern. Diese Methode hat jedoch gravierende Nachteile. Besser ist es, wenn man sich Add-Ins erstellt und diese über den Add-Ins-Manager einblendet.

Erstellen eines Add-Ins

  1. Zuerst erstellt man ganz normal seine Makros/VBA-Routinen, indem man sie aufzeichnet oder selbst schreibt (siehe hierzu auch Wo gibt man nun die Makros ein?).
  2. Anschließend wählt man in Excel in der Mappe, in der sich die Makros befinden, den Befehl Datei - Speichern unter und gibt einen aussagekräftigen Dateinamen ein.
  3. Dann wählt man im Dialogfeld ganz unten den Dateityp Microsoft Excel-Add-In (*.xlam). Daraufhin wechselt Excel automatisch in den Pfad, in dem sich standardmäßig die Add-Ins befinden - man kann den Ordner auch wechseln. Hauptsache ist natürlich, dass man später weiß, wohin man gespeichert hat.
  4. Mit einem Klick auf Speichern steht das Add-In sofort zur Verfügung. Excel speichert es und ergänzt den Namen mit der Endung .xlam.

Nun ist das Add-In gespeichert und steht zur Verfügung, arbeiten kann man damit aber noch nicht. Um das Add-In zu aktivieren, geht man wie folgt vor:

Einbinden des Add-Ins

Aktuell
  1. Datei ▸ Optionen
  2. Add-Ins
  3. Verwalten: Excel-Add-Ins ▸ Los
  4. Durchsuchen
  5. Add-In-Datei suchen
  6. OK
  7. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  8. OK
Ab Excel 2007
  1. Office-Schaltfläche (oben links)
  2. Excel-Optionen
  3. Add-Ins
  4. Verwalten: Add-Ins > Gehe zu ...
  5. Durchsuchen
  6. Add-In-Datei suchen
  7. OK
  8. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  9. OK
Frühere Excel-Versionen
  1. Extras
  2. Add-Ins-Manager
  3. Durchsuchen
  4. Add-In-Datei suchen
  5. OK
  6. Prüfen, dass das Add-In in der Liste enthalten und das Häkchen gesetzt ist
  7. OK

Fertig - nun stehen alle Makros dieses Add-Ins immer zur Verfügung, auch, wenn man Excel beendet und neu startet.

Nachträgliches Bearbeiten der Makros

Möchte man die Makros nachträglich ändern oder ergänzen, ist dies auch kein Problem. Man wechselt mit der Tastenkombination Alt + F11 in den VBA-Editor, in dem man nun (standardmäßig) links oben im Projektexplorer den Namen des Add-Ins findet. Doppelklickt man darauf, werden die einzelnen Elemente (Tabellen, Module, usw.) sichtbar und durch einen Doppelklick auf das entsprechende Element sieht man den Code der/des Makros bereits vor sich und kann ihn bearbeiten. Nicht vergessen, zu speichern!

Add-In in normale Excel-Datei umwandeln

Normalerweise sieht man das Add-In nur im VBA-Editor, nicht aber in Excel. Manchmal möchte man aber aus dem Add-In wieder eine "normale" Mappe erstellen, damit man die Tabellen in Excel bearbeiten kann. Das ist auch kein Problem. Man gibt dazu einfach irgendwo diesen Code ein und führt ihn aus. Wechselt man nun nach Excel, hat man als Mappe das Add-In vor sich und kann wie in einer normalen Excelmappe arbeiten:

Sub Test() Workbooks("Name_des_Add-ins.xla").Isaddin = False End Sub

personl.xls

Auch mit einer Datei mit dem Namen PERSONAL.XLSB kann man Makros allgemein verfügbar machen. Dazu wählt man folgende Schritte:

  1. Menü Extras - Makro - Aufzeichnen
  2. Namen des Makros eingeben
  3. Bei Makro speichern in wählen: Persönliche Makroarbeitsmappe
  4. Schritte durchführen, die das Makro später ausführen soll
  5. Aufzeichnung beenden
  6. Excel beenden, Frage nach Speichern mit Ja beantworten
  7. Excel neu starten

Nun ist die Datei PERSONAL.XLSB automatisch gespeichert und wird bei jedem Excelstart mitgeöffnet. Sie kann auch bearbeitet werden, indem man mit Alt + F11 in den Editor wechselt.

Auch wenn oft empfohlen wird, zentrale Makros in dieser Datei zu speichern, rate ich davon ab. Im Unterschied zu einem Add-In ist sie eine Mappe, die beim Excelstart mit aufgerufen wird und kann über das Menü Fenster - Einblenden eingeblendet werden. Daraus könnten sich Probleme ergeben, wenn mit der Workbooks-Auflistung gearbeitet wird. So wirkt sich z. B. folgender Code auch auf die PERSONAL.XLSB aus:

For each x in Workbooks ... Next

Auf ein Add-In wirkt es sich nicht aus.

Symbolleisten aus- und einblendenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Menü ▸ Veraltet

(Tipp 61) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man beim Start einer Arbeitsmappe alle Symbolleisten aus- und eine benutzerdefinierte einblenden, beim Schließen der Arbeitsmappe die vorherigen Einstellungen wiederherstellen?

Hinweis zu Excel 2007: Hier ist es wirkungslos.

Dim Cd As CommandBar Dim Cdb$() Private Sub Workbook_Open() Dim intI As Integer For Each Cd In Application.CommandBars If Cd.Type <> msoBarTypeMenuBar Then If Cd.Visible Then On Error Resume Next intI = intI + 1 ReDim Preserve Cdb(intI) Cdb(intI) = Cd.Name Cd.Visible = False End If End If Next Cd Application.CommandBars("MeineSymbolleiste").Visible = True End Sub Private Sub Workbook_BeforeClose(Cancel As Boolean) Dim intI As Integer On Error Resume Next For intI = 1 To UBound(Cdb) Application.CommandBars(Cdb(intI)).Visible = True Next intI Application.CommandBars("MeineSymbolleiste").Visible = False End Sub

Symbolleistenschaltfläche hinzufügenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Menü ▸ Veraltet

(Tipp 60) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man der Standardsymbolleiste beim Laden einer bestimmten Arbeitsmappe ein Schaltflächensymbol mit Makrozuweisung und Kurznotiz hinzufügen und beim Schließen der Arbeitsmappe wieder entfernen?

Hinweis zu Excel 2007: In diesem Fall wird im Ribbon Add-Ins ein eigener Bereich erstellt..

Sub Erstellen() Toolbars(1).ToolbarButtons.Add Button:=211 With Toolbars(1).ToolbarButtons(Toolbars(1).ToolbarButtons.Count) .OnAction = "MeinMakro" .Name = "Mein Makro ausführen!" End With End Sub Sub Loeschen() Toolbars(1).ToolbarButtons(Toolbars(1).ToolbarButtons.Count).Delete End Sub

Uhrzeit ohne Doppelpunkt eingebenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Ereignisse ▸ Tabellen und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 123) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ein Datum kann man auf der Nummerntastatur mit einem Minus eingeben: 12-10-99 für den 12.10.99. Geht das auch mit der Uhrzeit und wie?

Eine Lösung per Zahlenformatierung (00":"00) ist nicht empfehlenswert. Die Zahlen sehen zwar wie Uhrzeiten aus, ein Weiterrechnen mit diesen "Zeiten" ist aber nicht möglich. Besser ist eine Makrolösung, die automatisch eine eingegebene Zahl in eine Uhrzeit umwandelt.

Ein Klassenmodul »Klasse1« einfügen, dort diesen Code eingeben:

Public WithEvents Anwendung As Application Private Sub Anwendung_SheetChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Range) Dim bolEvents As Boolean, intI As Integer, varZeit As Variant, arrTemp If Target.Cells.Count > 1 Then Exit Sub If Target = "" Then Exit Sub If Target.HasFormula Then Exit Sub If InStr(1, Target, "+") = 0 Then Exit Sub arrTemp = Split(Target, "+") If UBound(arrTemp) > 2 Then Exit Sub varZeit = "" For intI = 0 To UBound(arrTemp) varZeit = varZeit & arrTemp(intI) & IIf(intI < UBound(arrTemp), ":", "") Next If IsDate(varZeit) Then Target = varZeit Application.EnableEvents = bolEvents End Sub

In »DieseArbeitsmappe« diesen Code einfügen:

Dim Anwendungsobjekt As New Klasse1 Private Sub Workbook_Open() Set Anwendungsobjekt.Anwendung = Application End Sub

Immer dann, wenn diese Mappe offen ist, können Sie Zeiten mit dem Pluszeichen eingeben. Empfehlenswert ist, diese Mappe als Add-In zu speichern. Ein fertiges finden Sie hier: Downloads

Verfügbarkeit von VariablenMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Basics ▸ Variablen

(Tipp 213) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wird eine Variable innerhalb einer Prozedur deklariert, kann nur der Code innerhalb dieser Prozedur auf den Wert zugreifen oder ändern. Manchmal soll die Variable jedoch in allen Prozeduren oder in allen Prozeduren in einer Arbeitsmappe zur Verfügung stehen. Die Art der Verfügbarkeit einer Variablen wird bei der Deklaration festgelegt. Es gibt drei mögliche Gültigkeitsbereiche für eine Variable:

  • Innerhalb einer Prozedur Dim - Lokal
  • Am Anfang des Modules Dim oder Private - Modulebene
  • Am Anfang des Moduls Public - Öffentlich

Lokal

Die Variable wird nur innerhalb der umgebenen Prozedur erkannt und eignet sich für temporäre Berechnungen. Wird ein Variablen-Name in mehreren Prozeduren benutzt, ist die Variable nur lokal gültig. Gleiche Variablen-Namen in anderen Prozeduren bleiben unverändert vom Wert. Jede Prozedur erkennt nur ihre eigene Variablen.

Sub Test() Dim MeineVariable ... ... End Sub Sub Test2() Dim MeineVariable '(Lokale Variable mit gleichem Namen wie in Prozedur Test, 'entspricht nicht der Variablen von Prozedur Test) ... ... End Sub

Soll im Beispiel in der Routine Test2 auch die Variable MeineVariable verwendet werden, kann sie bei dieser Art der Deklaration übergeben werden, wenn z. B. die zweite Routine durch die erste aufgerufen werden soll:

Sub Test() Dim MeineVariable ... ... Test2 MeineVariable End Sub Sub Test2(ByVal MeineVariable As String) 'Hier kann MeineVariable weiterverwendet werden. End Sub

Modulebene

Variablen auf Modulebene haben aus allen Prozeduren innerhalb eines Moduls Gültigkeit. Variablen aus anderen Modulen haben keine Gültigkeit.

Dim MeineVariable '(Variable auf Modulebene) Private MeineVariable1 Sub Test() ... ... ... End Sub

Öffentlich

Variablen, die mit Public deklariert wurden, haben die umfassendste Gültigkeit. Öffentliche Variablen stehen jeder Prozedur, die sich in einem beliebigen Modul der jeweiligen Arbeitsmappe befinden kann, zur Verfügung. Öffentliche Variablen werden genau wie Variablen auf Modulebene allgemeiner Module vor den Prozedurdefinitionen deklariert.

Public MeineVariable 'Öffentliche Variable Public MeineVariable1 Sub Test() ... ... ... End Sub

Tipp

Wer viel mit Variablen, die immer zur Verfügung stehen müssen, arbeitet, sollte sich mit Klassenmodulen beschäftigen. Damit kann man eigene Objekte erstellen, denen man Eigenschaften zuweist, die dann immer zur Verfügung stehen. So könnte ein Autohändler zum Beispiel das Objekt Auto erstellen, für dieses Objekt die Eigenschaft Farbe. Im Code braucht man dann nur noch zu schreiben:

Auto.Farbe = "rot" ... ... MsgBox Auto.Farbe



Wo gibt man die Makros ein?

Kategorie: VBE

(Tipp 93) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wo gibt man die Makros ein?

Das herausstechendste Merkmal ist, dass die Programmiersprache VBA bei den Office-Anwendungen fast einheitlich ist; das Vorgehen ist hier also bei Excel, Word, usw. gleich.

Die Eingabe der Makros erfolgt im sogenannten VBA-Editor, den man mit Alt + F11 aufruft. Nach dem Aufruf erscheint normalerweise erst ein leeres Fenster, in dem sich oben links der Projekt-Explorer befindet (wenn nicht, im Menü Ansicht einblenden).

Projekt-Explorer

In diesem Projekt-Explorer sind alle offenen Excel-Dateien aufgelistet. Das heißt, wenn man in einer bestimmten Datei arbeiten möchte, muss sie vorher dort aktiviert werden. Durch einen Doppelklick auf eine Datei oder einen Klick auf das Pluszeichen vor der Datei werden die einzelnen Elemente der Datei - wie im Windows-Explorer - sichtbar. Bei einer sonst leeren Datei dürften das nur die Einträge für DieseArbeitsmappe und für die einzelnen Tabellen sein. Das heißt, dass die einzelnen Module für die Makros erst erzeugt werden müssen.

Userform

Manchmal bietet es sich an, eigene Masken oder Bedienungselemente zu erstellen. Dies erfolgt in VBA mit Userformen, die man über das Menü Einfügen - Userform erstellt. Dort kann man seine eigenen Elemente zeichnen und diese programmieren.

Klassenmodule für Tabellen oder die Mappe

Soll ein Makro direkt einer Tabelle, der Mappe oder einer Userform zugeordnet werden, erreicht man das Erstellen des entsprechenden Klassenmoduls, indem man im Projekt-Explorer einen Doppelklick auf das gewünschte Element ausführt. Beachten Sie dabei aber, dass diese Klassenmodule normalerweise nur dann gebraucht werden, wenn bestimmte Ereignisse des Elements Öffnen, Speichern, Eingaben, Markieren, usw.) abgefangen, also darauf reagiert werden sollen. Im Normalfall ist es besser, allgemeine Module zu verwenden.

Allgemeines Modul

Normalerweise beginnt man mit Makros in allgemeinen Modulen, wo auch der Makrorecorder seine Makros aufzeichnet. Diese allgemeinen Module sind - wie der Name besagt - allgemein verfügbar und es kann von überall aus darauf zugegriffen werden. Ein solches Modul erzeugt man mit dem Menü Einfügen - Modul. Dadurch hat man ein leeres weißes Blatt, in dem man mit dem Makros beginnen kann. Im Projekt-Explorer ist nun auch der neue Eintrag Modul1 unter dem Sammeleintrag Module enthalten. Dies sollte für den Anfang der wichtigste Ausgangspunkt sein, die anderen Module werden dort benannt, wo sie gebraucht werden.

Zusammenfassung

Bei der Gesamtheit der Elemente einer Mappe oder eines Dokumentes spricht man vom VBA-Projekt.

Dieses kann zum Beispiel aus folgenden Elementen bestehen:

  • Excel- bzw. Word-Objekte (Arbeitsmappe, einzelne Tabellen, Document) und die zugehörigen Ereignisprozeduren,
  • Userformen und die zugehörigen Prozeduren,
  • Module,
  • Klassenmodule (siehe Ereignisprozeduren)

Workbook-EreignisseMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Basics ▸ Ereignisse und Ereignisse ▸ Basics

(Tipp 98) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Bei den Workbook-Ereignissen trifft eingeschränkt das zu, was bei den Application-Ereignissen steht. Der markanteste Unterschied ist, dass Workbook-Ereignisse - wie der Name schon sagt - nur die Elemente der Mappe mit dem Code betreffen und dass wir hier kein Klassenmodul einfügen müssen.

Im Visual-Basic-Editor (Alt & F11) reicht es, im Projektfenster auf Diese Arbeitsmappe doppelzuklicken und dann von Allgemein auf Workbook zu wechseln. Nun stehen im rechten Drop-Down-Feld die Ereignisse zur Verfügung:

Parameterinfo

Bei verschiedenen Prozeduren werden auch Parameter übergeben. Diese verhalten sich wie folgt:

Cancel:Die Boolsche Variable steht standardmäßig auf False. Setzt man sie auf True, wird das Ereignis nicht mehr ausgeführt. So kann man z. B. das Schließen der Arbeitsmappe verhindern, indem man Cancel = True innerhalb der Prozedur BeforeClose setzt.
Sh:Sh steht für das aktive Tabellenblatt. Man beachte auch die Eigenschaften und Methoden, die Sh zur Verfügung stehen. So erhält man z.B. über Sh.Name den Namen des aktiven Blattes.
Target:Target steht für den aktiven Bereich und wird häufig dazu benutzt, um den Bereich zum Ausführen eines bestimmten Makros zu bestimmen. So kann man mit: If Target.Address = $A$1 erreichen, daß das Makro nur dann ausgeführt wird, wenn die Zelle A1 aktiv ist.
Wn:Stellt das aktive Fenster dar.

Ereignisse:

Workbook_Activate
Tritt ein, nachdem die Arbeitsmappe aktiviert wurde.
Workbook_AddinInstall
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe als Add-In installiert wurde.
Workbook_AddinUninstall
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe als Add-In deinstalliert wurde.
Workbook_BeforeClose(Cancel As Boolean)
Tritt ein, bevor die Arbeitsmappe geschlossen werden soll.
Workbook_BeforePrint(Cancel As Boolean)
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe ausgedruckt werden soll. Man benutzt diese Prozedur häufig zum Aktualisieren der Daten vor dem Drucken.
Workbook_BeforeSave(ByVal SaveAsUI As Boolean, Cancel As Boolean)
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe gespeichert werden soll. Man benutzt diese Prozedur häufig zum Aktualisieren der Daten vor dem Speichern. SaveAsUI hat dabei den Wert True, wenn das Dialogfeld Save As angezeigt wird.
Workbook_Deactivate
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe deaktiviert wird, zum Beispiel beim Wechsel in eine andere Arbeitsmappe.
Workbook_NewSheet(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn ein neues Blatt eingefügt wird.
Workbook_Open
Tritt ein, wenn die Arbeitsmappe geöffnet wurde. Diese Prozedur wird häufig dazu verwendet, um Werte zu initialisieren, welche später in der BeforeClose-Prozedur wieder entfernt werden sollten.
Workbook_SheetActivate(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn ein Blatt aktiviert wird, also bei einem Blattwechsel.
Workbook_SheetBeforeDoubleClick(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Tritt bei einem Doppelklick auf einem Tabellenblatt ein.
Workbook_SheetBeforeRightClick(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Tritt bei einem Klick mit der rechten Maustaste in einem Tabellenblatt ein.
Workbook_SheetCalculate(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn Zellen eines Blattes neu berechnet werden. Dieses Ereigniss tritt auch dann ein, wenn sich ein Bezug verändert. Z. B. in B1 steht "= A1" und A1 wird verändert, so wird die Prozedur ausgeführt, da B1 neu berechnet wird.
Workbook_SheetChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range)
Tritt ein, wenn mindestens eine Zelle in einem Blatt geändert wurde. Leider gibt es immer wieder Probleme bei externen Bezügen, wenn z.B. Daten per DDE geholt werden. Man sollte dann prüfen, ob man nicht mit Calculate zum Ergebnis kommt, indem man einen Bezug zur DDE-Zelle herstellt (=A1).
Workbook_SheetDeactivate(ByVal Sh As Object)
Tritt ein, wenn ein Blattwechsel stattgefunden hat.
Workbook_SheetSelectionChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range)
Tritt ein, wenn sich die Markierung in einem Blatt ändert.
Workbook_WindowActivate(ByVal Wn As Excel.Window)
Tritt bei einem Fensterwechsel ein.
Workbook_WindowDeactivate(ByVal Wn As Excel.Window)
Tritt bei einem Fensterwechsel ein.
Workbook_WindowResize(ByVal Wn As Excel.Window)
Tritt bei einer Veränderung der Fenstergröße ein.

Zellen mit Farbe zählenMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorien: Format ▸ Farben und Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 429) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Formel Zellen mit Hintergrundfarben zählen?

In ein Standardmodul folgende benutzerdefinierte Funktion:

Function Farbenzaehlen(Bereich) Dim Zelle As Object Application.Volatile Farbenzaehlen = 0 For Each Zelle In Bereich If Zelle.Interior.ColorIndex <> xlNone Then Farbenzaehlen = Farbenzaehlen + 1 Next End Function

Allerdings muss beachtet werden, dass eine Neuberechnung der Formel nicht erfolgt, wenn eine Hintergrundfarbe geändert wird. Hierzu muss irgendwo eine Eingabe erfolgen oder F9 gedrückt werden.

Sollte eine sofortige Neuberechnung wichtig sein, kann im Klassenmodul der Tabelle oder im Klassenmodul DieseArbeitsmappe das SelectionChange-Ereignis abgefangen werden:

Private Sub Worksheet_SelectionChange(ByVal Target As Range) Application.Calculate End Sub

Oder für die Mappe:

Private Sub Workbook_SheetSelectionChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Range) Application.Calculate End Sub

Allerdings wird dann wirklich bei jeder Bewegung neu berechnet, was sich bei vielen Formeln mit einer gewissen Trägheit bemerkbar machen kann.