Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Anwendung Excel beendenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Anwendung

(Tipp 119) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Makro Excel beenden, ohne daß gefragt wird, ob die Änderungen gespeichert werden?

Suggeriert, dass die Datei gespeichert ist (wenn nicht gespeichert werden soll) und beendet Excel ohne nachzufragen:

ThisWorkbook.Saved = True Application.Quit

Speichert erst und beendet Excel:

ThisWorkbook.Save Application.Quit

Ansonsten ist auch eine Schleife möglich, wenn mehrere Mappen offen sind, die gespeichert werden sollen:

Sub AnwendungBeenden() Dim wb As Workbook For Each wb In Workbooks If wb.Name <> ThisWorkbook.Name Then wb.Close True Next Application.Quit End Sub

Wie zu sehen ist, darf die Mappe mit dem Code bei der Schleife noch nicht geschlossen werden, weil sonst die Routine weg ist und der Rest nicht mehr ausgeführt wird. Die muss also zuletzt dran glauben; ggf. kann auch die noch gespeichert werden.

Application-EreignisseMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Basics ▸ Ereignisse und Ereignisse ▸ Basics

(Tipp 97) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Application-Ereignisse gelten für die gesamte Anwendung, für alle Fenster, Arbeitsmappen und Tabellenblätter. Um mit Ereignissen des Application-Objekts zu arbeiten, muß man zuvor eine öffentliche Variable der Objektklasse in einem Klassenmodul definieren und danach ein Objekt der neuen Klasse und darin wieder ein Objekt der Klasse. Letzteres wird wiederum in einem einfachen Modul erstellt.

Was sich zunächst ein wenig kompliziert anhört, ist im Grunde recht einfach zu verwirklichen.

  1. Man wechselt in den Visual-Basic-Editor und geht auf Einfügen/Klassenmodul. Das Klassenmodul trägt den Namen Klasse1. Diesen wechselt man unter Eigenschaften/Namen in Anwendungsklasse. Dies bietet später eine bessere Übersicht, sollte man noch weitere Klassen definieren.
  2. Die öffentliche Variable wird definiert. Dazu gibt man folgenden Code ein: Public WithEvents Anwendung As Application. Danach stehen schon die Application-Ereignisse im rechten Listenfeld zur Verfügung. Diese erhält man, wenn man im linken Listenfeld auf "Anwendung" wechselt.
  3. Nun wird ein Objekt der neuen Klasse definiert. Dies geschieht in einem allgemeinen Modul (Einfügen/Modul): Dim Anwendungsobjekt As New Anwendungsklasse.
  4. Nun wird unter der Deklaration des Objekts "Anwendungsobjekt" eine Prozedur erstellt, die der Variablen Anwendung der Anwendungsklasse einen Verweis auf das Anwendungsobjekt zuweist:

Sub ObjektZuordnen() Set Anwendungsobjekt.Anwendung = Application End Sub

Ab sofort können alle Ereignisse des Application-Objektes empfangen werden, wenn diese Routine ausgeführt wurde. Damit das neue Objekt immer zur Verfügung steht, sollte der letzte Code in Workbook_Open() der Mappe.

Wir können nun zum Besipiel jeden Blattwechsel in jeder offenen Mappe abfangen (also nicht nur in der mit dem Code), indem wir in das Klassenmodul eintragen:

Private Sub Anwendung_SheetActivate(ByVal Sh As Object) MsgBox Sh.Name End Sub

Hinweis:
Um Application-Ereignisse zu deaktivieren, setzt man einfach den Verweis auf das "Anwendungsobjekt" auf Nothing, also Set Anwendungsobjekt.Anwendung = Nothing

Parameter:

Die Application-Ereignisse haben feste Parameter, die mit übergeben werden (im vorigen Code-Beispiel ist das schon an ByVal Sh As Object zu sehen):

Wb:Stellt die aktive Arbeitsmappe dar.
Sh:Steht für das aktive Tabellenblatt.
Target:Bezieht sich auf den aktiven Zellenbereich.
Cancel:Hat den Wert False. Wird er in der Ereignisprozedur (z. B. bei BeforeSave) auf True gesetzt, wird das Ereignis nicht ausgeführt, sprich es wird nicht gespeichert. U. a. lässt sich so auch gut das Schließen einer Mappe abfangen.

Ereignisse:

Am einfachsten wählt man die natürlich über das Dropdown im Klassenmodul, wie es in der obigen Abbildung dargestellt ist. Hier eine kleine Übersicht:

Anwendung_NewWorkbook(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine neue Arbeitsmappe wurde eingefügt.
Anwendung_SheetActivate(ByVal Sh As Object)
Ein anderes Blatt wurde aktiviert (Blattwechsel).
Anwendung_SheetBeforeDoubleClick(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Doppelklick wurde ausgeführt.
Anwendung_SheetBeforeRightClick(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range, Cancel As Boolean)
Klick mit der rechten Maustaste.
Anwendung_SheetCalculate(ByVal Sh As Object)
Neuberechnung eines Tabellenblattes.
Anwendung_SheetChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range)
Zelleninhalt eines Tabellenblattes wurde verändert.
Anwendung_SheetDeactivate(ByVal Sh As Object)
Ein Tabellenblatt wurde verlassen (Blattwechsel).
Anwendung_SheetSelectionChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Excel.Range)
Zellenmarkierung eines Tabellenblattes wurde geändert.
Anwendung_WindowActivate(ByVal Wb As Excel.Workbook, ByVal Wn As Excel.Window)
Ein neues Fenster wurde aktiviert (Fensterwechsel).
Anwendung_WindowDeactivate(ByVal Wb As Excel.Workbook, ByVal Wn As Excel.Window)
Ein Fenster wurde verlassen (Fensterwechsel).
Anwendung_WindowResize(ByVal Wb As Excel.Workbook, ByVal Wn As Excel.Window)
Die Größe eines Fensters wurde verändert.
Anwendung_WorkbookActivate(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine neue Arbeitsmappe wurde aktiviert (Arbeitsmappenwechsel).
Anwendung_WorkbookAddinInstall(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine Arbeitsmappe wurde als Add-In installiert.
Anwendung_WorkbookAddinUninstall(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine Arbeitsmappe wurde als Add-In deinstalliert.
Anwendung_WorkbookBeforeClose(ByVal Wb As Excel.Workbook, Cancel As Boolean)
Eine Arbeitsmappe soll geschlossen werden.
Anwendung_WorkbookBeforePrint(ByVal Wb As Excel.Workbook, Cancel As Boolean)
Eine Arbeitsmappe soll ausgedruckt werden.
Anwendung_WorkbookBeforeSave(ByVal Wb As Excel.Workbook, ByVal SaveAsUI As Boolean, Cancel As Boolean)
Eine Arbeitsmappe soll geschlossen werden.
Anwendung_WorkbookDeactivate(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine Arbeitsmappe wurde verlassen (Arbeitsmappenwechsel).
Anwendung_WorkbookNewSheet(ByVal Wb As Excel.Workbook, ByVal Sh As Object)
In einer Arbeitsmappe wurde ein neues Tabellenblatt eingefügt.
Anwendung_WorkbookOpen(ByVal Wb As Excel.Workbook)
Eine neue Arbeitsmappe wurde geöffnet.

Arrayformeln (05): SORTIEREN/SORTIERENNACH (Formel + VBA)Makro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Arrays ▸ Arrayformeln

(Tipp 117) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die Funktionen SORTIEREN()/SOERIERENNCH() (in VBA) nutzen?

Sortieren

Die Funktion SORTIEREN(), die ebenfalls ab Excel 365 zu Verfügung steht, ist vom Prinzip her identisch mit EINDEUTIG(), nur dass sie nicht filtert, sondern sortiert. In der Funktion übergibt man den Bereich und als zweiten Parameter den Index der Spalte, ausgegeben wird der sortierte Bereich.

Beispiel für eine Formel mit dieser Funktion, die nach der zweiten Spalte sortiert:

=SORTIEREN(A2:E15;2)

Mehr Informationen dazu gibt es bei Microsoft: SORTIEREN-Funktion

Auch die Verwendung in VBA ist identisch; die Rückgaben der Arrays und deren Auswertung unterscheiden sich nicht.


Sortierennach

Verfeinerte Sortiermöglichkeiten bietet diese Funktion, weil sie nach verschiedenen Spalten sortieren kann und auf diese Spalten auch andere Funktionen angewendet werden können (siehe auch SORTIERENNACH-Funktion). So sortiert diese Formel den Bereich A2:E15:

=SORTIERENNACH(A2:E15;JAHR(D2:D15);1;E2:E15;1)

Sortiert wird dabei zunächst nach dem Jahr in D2:D15 und zwar aufsteigend: JAHR(D2:D15);1. Anschließend wird nach den Beträgen in E2:E15 sortiert, ebenfalls aufsteigend: E2:E15;1.

Diese Formel sortiert nach den Wochentagen in D2:D15 aufsteigend und anschließend ebenfalls nach den Beträgen:

=SORTIERENNACH(A2:E15;WOCHENTAG(D2:D15);1;E2:E15;1)


VBA

In VBA kann es beim Einsatz leicht zu Fehlermeldungen kommen, wenn Funktionen auf die Bereiche angwendet werden, nach denen sortiert werden soll. Soll z. B. einfach nur nach den Datumsangaben in D2:D15 sortiert werden, reicht folgende Anwendung:

Dim a, b a = Range("A2:E15") b = Range("D2:D15") arr = Application.WorksheetFunction.SortBy(a, b, 1)

Wird jedoch bei b eine Funktion verwendet, schimpft Excel schnell. Abhilfe schafft hier, die Formel als String zusammenzustellen und diesen mit EVALUATE() berechnen zu lassen:

Dim strFormel As String strFormel = "=sortby(A2:E15, year(D2:D15), 1, E2:E15,1)" arr = Evaluate(strFormel)

Dieses Beispiel entspricht dem ersten Formelbeispiel. Die Auswertung bzw. weitere Verarbeitung des Ergebnisarrays würde dann wie bei EINDEUTIG() erfolgen; an die Stellen der MsgBoxen müsste der Code, der das Weitere erledigen soll:

Sub Sortierennach_vba() Dim arr, intI As Integer, intAnzahlEl As Integer Dim strFormel As String strFormel = "=sortby(A2:E15, year(D2:D15), 1, E2:E15,1)" arr = Evaluate(strFormel) intAnzahlEl = Application.WorksheetFunction.CountA(arr) MsgBox "Ubound: " & UBound(arr) & vbNewLine & "Anzahl: " & intAnzahlEl If intAnzahlEl = UBound(arr) Then ' Es gibt nur eine Zeile MsgBox arr(2) & ", " & arr(3) & ": " & Format(arr(4), "DD.MM.YYYY") Else ' Mehrere Zeilen For intI = 1 To UBound(arr) MsgBox arr(intI, 2) & ", " & arr(intI, 3) & ": " & Format(arr(intI, 4), "DD.MM.YYYY") Next End If End Sub

Bereich als HTML-Mail versendenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Netz ▸ Mail und Übergreifend

(Tipp 565) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich einen Bereich als HTML-Mail versenden?

Wie kann ich einen ausgewählten Bereich einer Exceltabelle als HTML-Mail via Outlook versenden?

Const strTempOrdner As String = "C:\Eigene Dateien\" Sub Aufruf() Mail_erstellen "info@example.org" End Sub Sub Mail_erstellen(strAdresse As String) Dim strQuelle As String Dim OutApp Dim OutMail Dim olMailItem Dim strSubject strQuelle = "$B$1:$R$58" strSubject = Range("B1") Set OutApp = CreateObject("Outlook.Application") Set OutMail = OutApp.CreateItem(olMailItem) With OutMail .To = strAdresse .CC = "" .BCC = "" .Subject = strSubject .HTMLBody = Uebersetzung(strQuelle) '.Send .Display End With Set OutMail = Nothing Set OutApp = Nothing End Sub Public Function Uebersetzung(strQuelle As String) Dim objFSO As Object Dim objInhalt As Object Dim strTempDatei As String strTempDatei = strTempOrdner & Format(Now, "dd-mm-yy h-mm-ss") & ".htm" With ActiveWorkbook.PublishObjects.Add( _ SourceType:=xlSourceRange, _ Filename:=strTempDatei, _ Sheet:=ActiveSheet.Name, _ Source:=strQuelle, _ HtmlType:=xlHtmlStatic) .Publish (True) End With Set objFSO = CreateObject("Scripting.FileSystemObject") Set objInhalt = objFSO.GetFile(strTempDatei).OpenAsTextStream(1, -2) Uebersetzung = objInhalt.ReadAll objInhalt.Close Set objInhalt = Nothing Set objFSO = Nothing Kill strTempDatei End Function

Bei neueren Outlookversionen kann es zu einer Fehlermeldung kommen:

Ein Programm versucht, Nachrichten mit Item.Send zu senden. Ein Programm versucht, mit dem Befehl Item.Send der Anwendung Microsoft Outlook Visual Basic automatisch E-Mail-Nachrichten zu senden. Wenn Sie möchten, dass das Programm diese E-Mail-Nachricht sendet, klicken Sie auf Ja. Klicken Sie auf Nein, um das Programm zu beenden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Programm die E-Mail-Nachricht sendet oder warum, sollten Sie auf Nein klicken, um ein mögliches Verbreiten von Viren zu vermeiden.

Bei Anzeige dieser Meldung steht die Schaltfläche Ja 5 Sekunden lang nicht zur Verfügung.

Vielleicht ist dieser Tipp besser geeignet: Mails mit VBA und PHP versenden (mehrere Empfänger, mehrere Anhänge).

Computernamen auslesenMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionTipp

Kategorie: System ▸ Windows

(Tipp 569) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man den Namen des Computers, also des Systems, auf dem die Anwendung läuft, auslesen?

Die verschiedenen Deklarationen sind wichtig, um das Funktionieren sowohl in der 64-Bit-Version des Microsoft Office (also nicht von Windows) als auch in der 32-Bit-Version zu gewährleisten.

#If VBA7 Then Private Declare PtrSafe Function GetComputerName Lib "kernel32" Alias "GetComputerNameA" (ByVal lpBuffer As String, nSize As LongPtr) As LongPtr #Else Private Declare Function GetComputerName Lib "kernel32" Alias "GetComputerNameA" (ByVal lpBuffer As String, nSize As Long) As Long #End If Sub ComputerName() Dim lngTemp As LongPtr, strPCName As String strPCName = Space(256) lngTemp = GetComputerName(strPCName, Len(strPCName)) MsgBox strPCName End Sub

Das kann man natürlich auch als UDF erstellen:

Function ComputerName1() Dim lngTemp As LongPtr, strPCName As String strPCName = Space(256) lngTemp = GetComputerName(strPCName, Len(strPCName)) ComputerName1 = strPCName End Function

In die Zelle wird einfach =computername1() eingetragen.

E-Mails an in Excel aufgelistete EmpfängerMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Netz ▸ Mail und Übergreifend

(Tipp 5) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich per Makro E-Mails an Empfänger schicken, die in Excel aufgelistet sind?

Die einfachste Variante ist:

Workbooks("Test.xlsm").SendMail Recipients:="beispiel@example.org", Subject:="Hallo"

Komfortabler geht es jedoch mit dem RoutingSlip-Objekt:

Sub Mailen() Workbooks("Test.xlsm").HasRoutingSlip = True With Workbooks("Test.xlsm").RoutingSlip .Recipients = "beispiel@example.org" .Subject = "Hallo" .Message = "Schöne Grüße" End With Workbooks("Test.xlsm").Route End Sub

Soll die Mail an mehrere Empfänger gesendet werden, muß die Recipients-Eigenschaft als Array gesetzt werden:

Array("...", "...",........)


Mit Aufrufen, die Outlook nutzen, gibt es jedoch immer wieder Probleme. Eine mögliche (und eigentlich gute) Ursache ist, dass Microsoft Spam vermeiden möchte und so eine Meldung einblendet, die auf den automatisierten Mailversand hinweist:

Eine Anwendung versucht, Nachrichten in Ihrem Auftrag zu versenden. Falls dies unerwartet geschieht, klicken Sie auf 'Verweigern'. Überprüfen Sie außerdem, ob Sie über die aktuelle Version Ihres Antivirusprogramms verfügen.

Das ist sicher gut gemeint, aber bei Automatisierungen eben auch sehr störend.

Deshalb kann die Überlegung günstig sein, ob automatisierter Mailversand nicht besser von Outlook entkoppelt und unabhängig davon gestaltet werden kann. Wenn Sie die Möglichkeit haben, ein PHP-Script auf einem Server zu speichern, sollten Sie sich dazu den Tipp Mails mit VBA und PHP versenden (mehrere Empfänger, mehrere Anhänge) ansehen.

Mit Dialogfeld ist es übrigens so möglich:

Application.Dialogs(xlDialogSendMail).Show arg1:="beispiel@example.org", arg2:="Das ist der Betreff."



Excel 2000: Kalender-Steuerelement ist verschwundenMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Steuerelemente ▸ Kalender

(Tipp 74) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich habe in der Userform aus den weiteren Steuerelementen das Kalenderelement 9.0 eingebaut. War auch prima. Jetzt habe ich Excel neu gestartet und plötzlich steht da: Klasse nicht registriert. Das Kalenderobjekt ist auch ganz verschwunden. In der Liste ist es allerdings weiter angehakt. Hat da jemand einen Rat?

Zuerst sollte man sich vergewissern, daß C:\Programme\Microsoft Office\Office\Mscal.ocx vorhanden ist (Pfad kann etwas abweichen). Wenn ja, kann man die Datei mit dem folgenden Makro registrieren lassen:

Diese Zeile muß im Modul ganz oben stehen: Declare Function DllRegisterServer Lib "mscal.ocx" () As Long 'Dieses Makro ausführen: Sub anmelden() DllRegisterServer End Sub

Das Makro muß dabei ganz oben in einem allgemeinen Modul stehen. Sollte das nicht funktionieren, kopiert man die mscal.ocx in das Windows/System-Verzeichnis und führt das Makro erneut aus. In jedem Fall muß zumindest Excel nach dem Registrieren neu gestartet werden, wenn nicht gar Windows.

Wichtig: Man sollte damit aber vorsichtig sein, wenn man VBA-Anwendungen für Andere erstellt. Denn dort ist die ocx erstmal nicht vorhanden und muß demzufolge erstellt werden. D. h., wenn man den Kalender verwendet, muß er auf anderen Computern nicht unbedingt laufen.


Hinweis:

Falls Sie unabhängig von den vorgegebenen Steuerelementen sein möchten, können Sie sich auch an mich wenden. Ich kann Ihnen ein Steuerelement mit Schnittstellen zu Ihrer Anwendung zur Verfügung stellen.

SchleifeMakro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Basics ▸ Schleifen und Programmiertechnik ▸ Schleife

(Tipp 95) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Was ist eine Schleife und wie funktioniert sie?

Eine Schleife ist das wiederholte Abarbeiten eines Befehls oder einer Folge von Befehlen, bis eine bestimmte Bedingung erfüllt ist. Wird keine oder eine falsche Bedingung vorgegeben, wird die Schleife nicht abgebrochen. Dann spricht man von einer Endlosschleife. In VBA kann sie dafür sorgen, dass die ausführende Anwendung (hier also z. B. Excel) einfriert, also nicht mehr reagiert.

1. For-Schleife

In dieser Schleife verändert die Variable i ihren Wert von 1 bis 5 in Einerschritten, der letzte Wert ist also vorgegeben (Abbruchbedingung). Für jeden Wert wird eine Meldung ausgegeben.

Sub Schleife() For i = 1 To 5 MsgBox i Next i End Sub

2. While-Schleife:

Auch in dieser Schleife verändert die Variable i ihren Wert, der zuerst mit 1 festgelegt ist. Aber mit Do While i <= 5 wird festgelegt, daß die Schleife so lange zu durchlaufen ist, wie der Wert von i kleiner oder gleich 5 ist. Bei jedem Durchlauf soll die Meldung i ausgegeben und i um den Wert 1 erhöht werden.

Sub Schleife2() i = 1 Do While i <= 5 MsgBox i i = i + 1 Loop End Sub

In VBA gibt es bei While noch einige andere Varianten. So kann die Ausführungsdauer am Ende definiert werden (Loop While …) oder es kann auch eine Bis-Bedingung festgelegt werden (Do Until … oder Loop Until).

3. Sprungmarke:

Hier hat die Variable i auch den Startwert 1. Aber im Unterschied zu den anderen Beispielen wird hier mit einer If-Then-Else-Abfrage gearbeitet. Wenn i kleiner oder gleich 5 ist, soll die Meldung i erscheinen, anschließend zu i der Wert 1 addiert und bei der Sprungmarke nochmal: fortgesetzt werden. Wenn i im Beispiel den Wert 6 hat, ist die Bedingung i <= 5 nicht erfüllt, die Abfragebedingung ist nicht mehr erfüllt; somit werden die Schritte zwischen If und End If nicht mehr durchgeführt.

Sub Schleife3() i = 1 nochmal: If i <= 5 Then MsgBox i i = i + 1 GoTo nochmal End If End Sub

Hinweis: Die Arbeit mit Sprungmarken ist veraltet und kein guter Stil. Außerdem handelt es sich dabei eigentlich nicht um eine wirkliche Schleife.

4. Endlosschleife:

Bei dieser Schleife handelt es sich um eine Endlosschleife. Es wurde eine falsche Abbruchbedingung festgelegt (i >= 1); i wird in diesem Beispiel immer größer oder gleich 1 sein. Deshalb wird die Schleife ohne Ende weitergeführt. Hier kann die Schleife nur mit Esc abgebrochen werden (wenn kein Dialogfeld aktiv ist) bzw. mit Strg + Pause. Oder im Ernstfall mit Strg + Alt + Entf.

Sub Schleife4() i = 1 Do While i >= 1 i = i + 1 Loop End Sub

SyntaxTipp

Kategorie: Basics ▸ OOP

(Tipp 216) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wenn man Objekte mit deren Methoden und Eigenschaften verbinden möchte, geschieht dies grundsätzlich mit einem Punkt. Dabei wird zuerst das Objekt geschrieben, dann der Punkt und dann die Methode/Eigenschaft.

Beispiel Methode: Auto.Fahre

Anders ausgedrückt: damit.soll das passieren

Beispiel: ActiveWorkbook.close

Also: Aktive Mappe.schließen. Das ist Objekt.Methode.

Beispiel Eigenschaft: Auto.Farbe

Weiterhin kann man auch schreiben das.soll sein = so

Beispiel: Application.ScreenUpdating = true

Also: Anwendung.Bildschirmaktualisierung = wahr. Das wäre dann Objekt.Eigenschaft.

Titelleiste von Excel ändernMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Anwendung

(Tipp 118) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die Titelleiste von Excel ändern?

Die Titelleiste der Anwendung kann man ändern mit:

Application.Caption = "So wie Du willst"

Zurücksetzen:

Application.Caption = Empty

Die Titelleiste der Mappe kann man einrichten mit:

ActiveWindow.Caption = "Ich bin ein Fenster."

Uhrzeit ohne Doppelpunkt eingebenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Ereignisse ▸ Tabellen und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 123) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ein Datum kann man auf der Nummerntastatur mit einem Minus eingeben: 12-10-99 für den 12.10.99. Geht das auch mit der Uhrzeit und wie?

Eine Lösung per Zahlenformatierung (00":"00) ist nicht empfehlenswert. Die Zahlen sehen zwar wie Uhrzeiten aus, ein Weiterrechnen mit diesen "Zeiten" ist aber nicht möglich. Besser ist eine Makrolösung, die automatisch eine eingegebene Zahl in eine Uhrzeit umwandelt.

Ein Klassenmodul »Klasse1« einfügen, dort diesen Code eingeben:

Public WithEvents Anwendung As Application Private Sub Anwendung_SheetChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Range) Dim bolEvents As Boolean, intI As Integer, varZeit As Variant, arrTemp If Target.Cells.Count > 1 Then Exit Sub If Target = "" Then Exit Sub If Target.HasFormula Then Exit Sub If InStr(1, Target, "+") = 0 Then Exit Sub arrTemp = Split(Target, "+") If UBound(arrTemp) > 2 Then Exit Sub varZeit = "" For intI = 0 To UBound(arrTemp) varZeit = varZeit & arrTemp(intI) & IIf(intI < UBound(arrTemp), ":", "") Next If IsDate(varZeit) Then Target = varZeit Application.EnableEvents = bolEvents End Sub

In »DieseArbeitsmappe« diesen Code einfügen:

Dim Anwendungsobjekt As New Klasse1 Private Sub Workbook_Open() Set Anwendungsobjekt.Anwendung = Application End Sub

Immer dann, wenn diese Mappe offen ist, können Sie Zeiten mit dem Pluszeichen eingeben. Empfehlenswert ist, diese Mappe als Add-In zu speichern. Ein fertiges finden Sie hier: Downloads

UserForm an Excel-Fenster anpassenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Steuerelemente ▸ Userform und Ereignisse ▸ Userform

(Tipp 75) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die UserForm so an das Excel-Fenster anpassen, daß dieses überlagert wird?

Damit wird die Userform beim Initialisieren genau über das Anwendungsfenster von Excel gelegt:

Private Sub UserForm_Initialize() With UserForm1 .Height = Application.Height .Width = Application.Width .Top = Application.Top .Left = Application.Left End With End Sub

Wo gibt man die Makros ein?

Kategorie: VBE

(Tipp 93) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wo gibt man die Makros ein?

Das herausstechendste Merkmal ist, dass die Programmiersprache VBA bei den Office-Anwendungen fast einheitlich ist; das Vorgehen ist hier also bei Excel, Word, usw. gleich.

Die Eingabe der Makros erfolgt im sogenannten VBA-Editor, den man mit Alt + F11 aufruft. Nach dem Aufruf erscheint normalerweise erst ein leeres Fenster, in dem sich oben links der Projekt-Explorer befindet (wenn nicht, im Menü Ansicht einblenden).

Projekt-Explorer

In diesem Projekt-Explorer sind alle offenen Excel-Dateien aufgelistet. Das heißt, wenn man in einer bestimmten Datei arbeiten möchte, muss sie vorher dort aktiviert werden. Durch einen Doppelklick auf eine Datei oder einen Klick auf das Pluszeichen vor der Datei werden die einzelnen Elemente der Datei - wie im Windows-Explorer - sichtbar. Bei einer sonst leeren Datei dürften das nur die Einträge für DieseArbeitsmappe und für die einzelnen Tabellen sein. Das heißt, dass die einzelnen Module für die Makros erst erzeugt werden müssen.

Userform

Manchmal bietet es sich an, eigene Masken oder Bedienungselemente zu erstellen. Dies erfolgt in VBA mit Userformen, die man über das Menü Einfügen - Userform erstellt. Dort kann man seine eigenen Elemente zeichnen und diese programmieren.

Klassenmodule für Tabellen oder die Mappe

Soll ein Makro direkt einer Tabelle, der Mappe oder einer Userform zugeordnet werden, erreicht man das Erstellen des entsprechenden Klassenmoduls, indem man im Projekt-Explorer einen Doppelklick auf das gewünschte Element ausführt. Beachten Sie dabei aber, dass diese Klassenmodule normalerweise nur dann gebraucht werden, wenn bestimmte Ereignisse des Elements Öffnen, Speichern, Eingaben, Markieren, usw.) abgefangen, also darauf reagiert werden sollen. Im Normalfall ist es besser, allgemeine Module zu verwenden.

Allgemeines Modul

Normalerweise beginnt man mit Makros in allgemeinen Modulen, wo auch der Makrorecorder seine Makros aufzeichnet. Diese allgemeinen Module sind - wie der Name besagt - allgemein verfügbar und es kann von überall aus darauf zugegriffen werden. Ein solches Modul erzeugt man mit dem Menü Einfügen - Modul. Dadurch hat man ein leeres weißes Blatt, in dem man mit dem Makros beginnen kann. Im Projekt-Explorer ist nun auch der neue Eintrag Modul1 unter dem Sammeleintrag Module enthalten. Dies sollte für den Anfang der wichtigste Ausgangspunkt sein, die anderen Module werden dort benannt, wo sie gebraucht werden.

Zusammenfassung

Bei der Gesamtheit der Elemente einer Mappe oder eines Dokumentes spricht man vom VBA-Projekt.

Dieses kann zum Beispiel aus folgenden Elementen bestehen:

  • Excel- bzw. Word-Objekte (Arbeitsmappe, einzelne Tabellen, Document) und die zugehörigen Ereignisprozeduren,
  • Userformen und die zugehörigen Prozeduren,
  • Module,
  • Klassenmodule (siehe Ereignisprozeduren)