Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Adresse der aktiven Zelle feststellenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 12) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die Zelladresse bzw. die Zeilen-/Spaltennummer der aktiven Zelle über Makro feststellen lassen?

Hier sind ein paar Beispiele zur Arbeit mit den Zellangaben der gerade aktiven Zelle:

Sub Zelladresse() With ActiveCell MsgBox .Address MsgBox .Address(False) MsgBox .Address(, False) MsgBox .Address(False, False) MsgBox .Row MsgBox .Column MsgBox "Zeile: " & .Row & " - Spalte:" & .Column End With End Sub

Datei mit fortlaufender Nummer speichernMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Dateien und Ordner ▸ Dateioperation und Dateien und Ordner ▸ Dokumenteigenschaften

(Tipp 19) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man in einer Datei eine fortlaufende Nummer speichern?

In einer Zelle

Die Nummer in eine Zelle schreiben, die auch ausgeblendet werden kann. Dann bei jedem Speichern die Nummer mit z. B. Range("A1") = Range("A1") + 1 erhöhen.


In den Dokumenteigenschaften

Die CustomDocumentProperties der Datei können auch mit VBA-Code verwendet werden. Dann wird die Nummer versteckt in dieser Datei gespeichert:

Dazu einmalig die Eigenschaft mit der folgenden Zeile erstellen:

ThisWorkbook.CustomDocumentProperties.Add Name:="lfdNr", LinkToContent:=False, Type:=msoPropertyTypeNumber, Value:=0

Anzeigen kann man den Wert, der neu 0 ist, mit der Zeile:

MsgBox ThisWorkbook.CustomDocumentProperties("lfdNr").Value

Erhöht wird der der Wert mit

ThisWorkbook.CustomDocumentProperties("lfdNr").Value = ThisWorkbook.CustomDocumentProperties("lfdNr").Value + 1

Nach dem Erhöhen des Wertes nicht vergessen, die Datei zu speichern. Auch wenn diese Eigenschaften nicht sichtbar sind, sind sie doch in der Datei enthalten.


Separate Textdatei

Oder die Nummer in eine Datei auslagern, zum Beispiel so:

Sub lfdNr() Dim lngDNr As Long, intNr As Integer Dim strDName As String, strZielordner As String, strDateiname As String strZielordner = ThisWorkbook.Path & "\" 'Hier den Pfad verändern strDateiname = "Excel_lfdNr" 'Hier den Dateinamen verändern strDName = strZielordner & strDateiname & ".ini" intNr = 0 lngDNr = FreeFile If Dir(strDName) <> "" Then Open strDName For Input As #lngDNr Input #lngDNr, intNr Close #lngDNr End If intNr = intNr + 1 lngDNr = FreeFile Open strDName For Output As #lngDNr Print #lngDNr, intNr; Close #lngDNr ActiveCell.Value = intNr End Sub

Datentypen - Deklaration (Beispiele: Excel)Makro/Sub/ProzedurTipp

Kategorie: Basics ▸ Variablen

(Tipp 211) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Variablennamen müssen mit einem Zeichen des Alphabets beginnen, innerhalb des Gültigkeitsbereichs eindeutig sein, und dürfen nicht länger als 255 Zeichen lang sein.

Jede Variable beansprucht Speicherplatz, was zur Verlängerung der Laufzeit eines Makros (einer Prozedur) führt. Damit sich dies in Grenzen hält, kann man einer Variablen zuweisen, wieviel Speicherplatz sie in Anspruch nimmt, indem man der Variablen einen Datentyp zuweist.

Sie können u. a. als einer der folgenden Datentypen deklariert werden:

  • Boolean
  • Byte
  • Integer
  • LongPtr
  • String
  • Range

Wird kein Datentyp angegeben, so ist der Datentyp Variant standardmäßig zugewiesen.

Variablen werden gewöhnlich mit der DIM-Anweisung deklariert.


Long für 32- und 64-Bit

Statt Long sehen Sie hier LongPtr. Der Grund ist, dass es bei Verwendung von Code mit Long-Variablen in der 64-Bit-Version des Microsoft Office (standardmäßig wird die 32-Bit-Version installiert) zu Problemen kommen kann: vba-tutorial.de: Datentypen.

LongPtr ist also, um den Kern der Aussagen im verlinkten Text zusammenzufassen, eine Art Weiche, die bei 32-Bit-Versionen auf Long und bei 64-Bit-Versionen auf LongLong „umschaltet“.

Kennzeichnend für das Problem ist zum Beispiel diese Fehlermeldung:

Der Code in diesem Projekt muss für die Verwendung auf 64-Bit-Systemen aktualisiert werden. Überarbeiten und aktualisieren Sie Declare-Anweisungen, und markieren Sie sie mit dem PtrSafe-Attribut.

Deshalb die Empfehlung: Immer davon ausgehen, dass der Code in beiden Versionen laufen soll und deshalb LongPtr verwenden sowie API-Deklarationen am Anfang des Moduls immer mit einer solchen „Weiche“ vorzunehmen:

#If VBA7 Then Private Declare PtrSafe Function … (ByRef … As LongPtr, ByVal … As LongPtr) As LongPtr #Else Private Declare Function … (ByRef … As Long, ByVal … As Long) As Long #End If

Sie sehen hier einmal das PtrSafe und dass jeder Long-Typ in der aktuellen Version als LongPtr deklariert wurde.

Weitere Beispele:


Boolean

Datentypen Boolean werden als 16-Bit-Zahlen (2 Bytes) gespeichert, die nur die Werte True oder False annehmen können.

Bsp:

Sub PruefeZeileOK() Dim bolPositionOK As Boolean If Selection.Row < 10 Then bolPositionOK = False Else bolPositionOK = True If bolPositionOK = False Then MsgBox ("Aktion an dieser Position nicht zulässig!") End Sub

Die folgende Funktion bekommt aus Prozeduren die Zeilenposition übergeben und prüft, ob die Aktion zulässig ist. Rückgabewerte: TRUE oder FALSE

Function PositionOK(lngZeilenposition As Long) As Boolean PositionOK = True If lngZeilenposition < 10 Then PositionOK = False End Function

Die Verwendung in einer Sub könnte dann so aussehen:

Sub Aufruf() Dim lngZeile As LongPtr lngZeile = ActiveCell.Row If PositionOK(lngZeile) = False Then MsgBox "Geht hier nicht, Zeile " & lngZeile & " zu niedrig.", vbOKOnly + vbExclamation, "Fehler" Exit Sub End If End Sub

Byte

Byte werden als einzelne 8-Bit-Zahlen (1 Byte) ohne Vorzeichen gespeichert und haben einen Wert im Bereich von 0 bis 255.

Integer

Integer werden als 16-Bit-Zahlen (2 Bytes) in einem Bereich von -32.768 bis 32.767 gespeichert.

String

Datentyp String kann Buchstaben, Zahlen, Leerzeichen und Satzzeichen enthalten.

Sub Meldung() Dim strText As String Dim strTitel As String strText = "Hallo 12345" strTitel = "*******Titel ******" MsgBox strText, , strTitel End Sub

Range

Datentyp Range gibt eine Zelle oder einen Zellbereich aus.

Sub ZeilenMarkieren() Dim rngBereich As Range Set rngBereich = Sheets("Tabelle1").Range("A1:C5") If rngBereich.Interior.ColorIndex = 3 Then rngBereich.Interior.ColorIndex = 5 Else rngBereich.Interior.ColorIndex = 3 End Sub

Erste leere Zelle (VBA + Formel)Makro/Sub/ProzedurFormellösung

Kategorie: Tabelle ▸ Zellen

(Tipp 13) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich einen Zellwert in die erste leere Zelle eines Bereiches eintragen lassen?

Die Beispiele zeigen, wie die letzte ausgefüllte Zelle zu ermitteln ist. In jedem Fall muss dann nur Zeile oder Spalte um 1 erhöht werden, um auf die erste leere Zelle zu kommen.

VBA

Grundsätzlich:

Mit Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row können wir abfragen, welche die letzte ausgefüllte Zelle in Spalte A (also 1) ist.

Brauchen wir die letzte ausgefüllte Zelle in einer Zeile, also die Spaltenangabe dieser Zelle, können wir Cells(1, Columns.Count).End(xlToLeft).Column verwenden (hier für Zeile 1).


Diese beiden Codestücke funktionieren auch zuverlässig, wenn nicht gerade die erste Zelle in der Spalte bzw. in der Zeile leer ist. In dem Fall würde auch die 1 zurückgegeben - was hieße, dass diese erste Zelle Inhalt hätte. Aus diesem Grund muss, wenn dies eine Rolle spielen kann, vorher geprüft werden, ob die erste Zelle der Spalte/Zeile auch leer ist. Damit wird dies berücksichtigt:

Dim strAddr As String 'Spalte A, entspricht 1: If IsEmpty(Cells(1, 1)) Then strAddr = Cells(1, 1).Address Else strAddr = Cells(Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row + 1, 1).Address End If Range(strAddr).Value = "Erste leere Zelle"

Stehen in der ersten Zeile grundsätzlich Spaltenüberschriften, spielt das bei der ersten ausgefüllten Zelle in einer Spalte natürlich keine Rolle.


Das Eintragen erfolgt dann einfach in die nächste Zelle. Entweder:

Cells(Rows.Count, 2).End(xlUp).Offset(1, 0).Select

oder:

a = Cells(Rows.Count, 2).End(xlUp).Row + 1

Entsprechend ist es auch bei der ersten leeren Zelle in einer Zeile:

a = Cells(2, Columns.Count).End(xlToLeft).Column + 1

Wenn etwas in die erste freie Zelle in einer Zeile kopiert werden soll, kann man z. B. so vorgehen:

Sub NaechstfreieSpalte() Selection.Copy Destination:=Cells(ActiveCell.Row, Columns.Count).End(xlToLeft).Offset(0, 1) End Sub


Formel

Mit der Funktion ADRESSE() in Verbindung mit ANZAHL2() kann die letzte ausgefüllte Zelle ermittelt werden, wenn sich keine leeren Zellen im Bereich befinden:

=ADRESSE(ANZAHL2(B1:B34)+2;2;4)

Das +2 bedeutet, dass der zu prüfende Bereich erst in B3 beginnt.

Oder:

=INDIREKT("B"&ANZAHL2(B2:B10000)+1)

Das +1 heißt, dass der erste Wert in B in Zeile 2 steht. Steht der erste Wert in Zeile 1, kann es weggelassen werden. Steht der erste Wert aber in Zeile 3, wäre es +2 usw.

Eine andere Variante, die aber nur bis Spalte Z funktioniert, ist:

=LINKS(ADRESSE(ZEILE($B$6);SPALTE($B$6));3)&ANZAHL2($B$3:$B$65536)+ZEILE($B$3)-1

Integrierte Dialogfelder aufrufenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Interaktion ▸ Dialoge

(Tipp 437) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Die integrierten Dialogfelder von Excel können auch mit VBA aufgerufen werden. Dies geschieht einfach mit:

Application.Dialogs(Konstante).Show

Bei den Dialogfeldern können verschiedene Argumente mitgegeben werden, die natürlich bei jedem Element anders sind. Hierzu am besten einfach in die Hilfe sehen.

Manchmal muss man sich entscheiden, ob ein integriertes Dialogfeld oder ein herkömmliches Dialogfeld für die Aufgabe besser geeignet ist. Mit z. B. Application.GetOpenFilename kann schön der Pfad abgefragt werden, was mit xlDialogOpen schon nicht mehr so einfach ist.

lfd. Nr.KonstanteName
1xlDialogActivateAktivieren
2xlDialogActiveCellFontSchrift
3xlDialogAddinManagerAdd-In-Manager
4xlDialogAlignmentAusrichtung
5xlDialogApplyStyleFormatvorlage
6xlDialogArrangeAllFenster anordnen
7xlDialogAutoCorrectAutokorrektur
8xlDialogBorderRahmen
9xlDialogCalculationBeschriftungsoptionen
10xlDialogCellProtectionZellschutz
11xlDialogClearInhalte löschen
12xlDialogColorPaletteFarboptionen
13xlDialogColumnWidthSpaltenbreite
14xlDialogConditionalFormattingBedingte Formatierung
15xlDialogConsolidateKonsolidierung
16xlDialogCopyPictureBild kopieren
17xlDialogCreateNamesNamen erstellen
18xlDialogCustomizeToolbarAnpassen
19xlDialogCustomViewsAnsichten
20xlDialogDataSeriesReihe
21xlDialogDefineNameNamen definieren
22xlDialogDefineStyleFormatvorlage
23xlDialogDeleteFormatZahlenformat
24xlDialogDeleteNameNamen definieren
25xlDialogDemoteGruppierung
26xlDialogDisplayBildschirmanzeigeoptionen
27xlDialogEditDeleteZellen löschen
28xlDialogFileDeleteDatei löschen
29xlDialogFileSharingArbeitsmappe freigeben
30xlDialogFilterAdvancedSpezialfilter
31xlDialogFindFileDatei suchen/öffnen
32xlDialogFormatAutoAutoformat
33xlDialogFormatNumberZahlenformat
34xlDialogFormulaFindSuchen
35xlDialogFormulaGotoGehe zu
36xlDialogFormulaReplaceErsetzen
37xlDialogGoalSeekZielwertsuche
38xlDialogImportTextFileTextdatei importieren
39xlDialogInsertZellen einfügen
40xlDialogInsertHyperlinkHyperlink einfügen
41xlDialogInsertNameLabelBeschriftungsbereiche
42xlDialogInsertObjectObjekt einfügen
43xlDialogInsertPictureBild einfügen
44xlDialogNewDatei - Neu
45xlDialogOpenDatei öffnen
46xlDialogOptionsCalculationOptionen: Berechnung
47xlDialogOptionsEditOptionen: Bearbeitung
48xlDialogOptionsGeneralOptionen: Allgemein
49xlDialogOptionsListsAddOptionen: Liste
50xlDialogOptionsTransitionOptionen: Umsteigen
51xlDialogOptionsViewOtionen: Ansicht
52xlDialogPageSetupSeite einrichten
53xlDialogPasteSpecialInhalte einfügen
54xlDialogPatternsFormat: Muster
55xlDialogPrintDrucken
56xlDialogPrinterSetupDruckereinrichtung
57xlDialogPropertiesDateieigenschaften
58xlDialogProtectDocumentBlatt schützen
59xlDialogRoutingSlipMailverteiler
60xlDialogRowHeightZeilenhöhe
61xlDialogRunMakro
62xlDialogSaveAsSpeichern unter
63xlDialogSelectSpecialInhalte auswählen
64xlDialogSendMailMappe als Mail
65xlDialogSetBackgroundPictureHintergrundbild
66xlDialogSetPrintTitlesDrucktitel
67xlDialogSortSortieren
68xlDialogUnhideTabelle einblenden
69xlDialogWorkbookAddBlatt verschieben/kopieren
70xlDialogWorkbookNameBlatt umbenennen
71xlDialogWorkbookNewTabelle usw. einfügen
72xlDialogWorkbookProtectArbeitsmappe schützen
73xlDialogZoomZoom

Download: integrierte_dialogfelder.xlsm

Tabellenblatt durchsuchen und bestätigen lassenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Suchen/Ersetzen

(Tipp 72) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann man ein Tabellenblatt nach einem vorgegebenen Begriff absuchen und bei jeder gefundenen Zelle bis zur Bestätigung verharren?

Sub Auswahl() Dim rngZelle As Range, strBegriff As String strBegriff = InputBox("Bitte Suchbegriff eingeben:", Application.UserName) If strBegriff = "" Then Exit Sub Set rngZelle = ActiveSheet.Columns("A:F").Find(strBegriff) If rngZelle Is Nothing Then Beep MsgBox "Suchbegriff nicht gefunden!", , Application.UserName Exit Sub End If rngZelle.Select MsgBox rngZelle.Address(False, False) rngZelle.Offset(1).Select While ActiveCell.Address <> rngZelle.Address Cells.FindNext(After:=ActiveCell).Activate If ActiveCell.Address = rngZelle.Address Then Exit Sub MsgBox ActiveCell.Address(False, False) Wend End Sub



Vornamen und Nachnamen trennenMakro/Sub/ProzedurUDF - benutzerdefinierte FunktionTipp

Kategorie: Stringoperationen ▸ Teile

(Tipp 124) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

In einem markierten Bereich befinden sich in jeweils einer Zelle Vornamen und Nachnamen, die durch Leerstellen getrennt sind. Wie kann ich Vornamen und Nachnamen in die Nachbarzellen einlesen lassen?

Hier wird an den Leerzeichen getrennt, ggf. müssen noch weitere Schreibweisen beachtet werden.

Schleife über die Zellen

Variante 1:

Sub Namen_trennen() Dim rngZelle As Range Dim intS As Integer Dim strV As String Dim arrTemp 'Bereich muß markiert sein, für jede Zelle in der Markierung: For Each Zelle In Selection With Zelle If .Value <> "" Then arrTemp = Split(.Value, " ") Select Case UBound(arrTemp) Case 0: Cells(.Row, .Column + 1) = .Value Case Else strV = "" For intS = 0 To UBound(arrTemp) - 1 strV = strV & IIf(strV <> "", " ", "") & arrTemp(intS) Next Cells(.Row, .Column + 1) = strV Cells(.Row, .Column + 2) = arrTemp(UBound(arrTemp)) End Select End If End With Next End Sub

Variante 2:

Sub Namen_trennen1() Dim intA As Integer, intB As Integer, intI As Integer Dim Zelle As Object 'Bereich muß markiert sein, 'für jede Zelle in der Markierung: For Each Zelle In Selection With Zelle If .Value <> "" Then 'Suche nach der ersten Leerstelle intA = InStr(.Value, " ") 'Schleife, falls mehrere durch leer getrennte Vornamen 'vorhanden sind, z. B. Ute Elke Meier For intI = 0 To Len(.Value) intB = InStr(Right(.Value, Len(.Value) - intA), " ") intA = InStr(Right(.Value, Len(.Value) - intA), " ") + intA Next 'Aufteilen auf die 1. Zelle rechts und die 2. Zelle rechts 'Vorname Cells(.Row, .Column + 1).Value = Left(.Value, intA - 1) 'Name Cells(.Row, .Column + 2).Value = Right(.Value, Len(.Value) - intA) End If End With Next End Sub

Text in Spalten

Variante 3:

Sub Namen_trennen2() Dim lngZeile As Long, lngSpalte As Long, strZiel As String lngZeile = ActiveCell.Row: lngSpalte = ActiveCell.Column strZiel = Cells(lngZeile, lngSpalte + 2).Address Selection.TextToColumns Destination:=Range(strZiel), DataType:=xlDelimited, _ TextQualifier:=xlDoubleQuote, ConsecutiveDelimiter:=True, Tab:=False, _ Semicolon:=False, Comma:=False, Space:=True, Other:=False, _ FieldInfo:=Array(Array(1, 1), Array(2, 1)) End Sub

Es ist mit dieser Methode auch möglich, mehr als 2 Wörter, die mit Leerzeichen getrennt sind, in die Nachbarzellen zu übertragen. Sollten in nebenstehenden Zellen Daten stehen, muss man vor der Ausführung des Befehls darauf achten, entsprechend viele Spalten einzufügen.


Dynamische Arrayformel mit Matrixfunktion

Je nach Situation kann auch eine Arrayformel in Betracht gezogen werden:

Function NamenTrennen(ByVal strName As String, Optional intAnzahl As Integer = 5) Dim arrTemp, intS As Integer ReDim arrNamen(1 To intAnzahl) NamenTrennen = "" For intS = 1 To intAnzahl arrNamen(intS) = "" Next If strName <> "" Then arrTemp = Split(strName, " ") For intS = 0 To UBound(arrTemp) If intS < intAnzahl Then arrNamen(intS + 1) = arrTemp(intS) Next End If NamenTrennen = arrNamen End Function

In die Zelle kommt dazu diese überlaufende Formel:

=NamenTrennen(A1)

Da die Anzahl der Namensteile variieren kann, ein Array aber (in diesem Fall) immer gleich breit ist, ist eine Breite von fünf Zellen voreingetragen. Der Array wird dabei von links gefüllt, so dass die einzelnen Teile in der linken Zelle beginnen. Mit einem zweiten Parameter in der Funktion kann diese Breite geändert werden, zum Beispiel auf vier Zellen Breite:

=NamenTrennen(A1;4)

Besteht der Name dann aus mehr Teilen, werden die restlichen rechten Teile nicht angezeigt.