Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins

Suche in Beispielen und Tipps zu Excel und VBA

Suchbegriff(e) mit Leerzeichen getrennt:

Allgemeine Angaben zum Umgang mit ZeitwertenTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Basics

(Tipp 226) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Bei der Eingabe von Zeitwerten wird von Excel sofort das entsprechende Format zugewiesen. Dabei geht Excel wie folgt vor:

Im Standard-System (1900-Datumssystem) wird dem Zeitpunkt 01.01.1900 der Zeitwert 1 zugewiesen. Für jeden weiteren Tag wird um 1 aufaddiert. So hat der 2. Januar 1900 den Wert 2.

Stunden/Minutenangaben folgen hinter dem Komma, eine Stunde hat also den Wert 1 Tag geteilt durch 24 Stunden = 0,0416666. Der Zeitpunkt 01.01.1900 01:00:00 hat z.Bsp. den Wert 1,04166666666667. Eine Minute wäre entsprechend 1 Tag/24 Stunden/60 Minuten.

Wichtig: trotz Eingabe eines Datumwertes (z. B. 01.01.1999) wandelt Excel dies sofort in eine Zahl (36161) um und es erscheint nur durch die Formatzuweisung als Datum. Der Unterschied zwischen Inhalt bzw. Formel der Zelle (Value/Formula) und Aussehen der Zelle (Text) ist hier also besonders wichtig - vor allem auch, wenn es um Zeiten und die berüchtigten #-Zeichen geht. Letztere werden nur angezeigt, während in der Zelle in diesem Fall der korrekte Inhalt steht.

Auswahlmenü an ZelleTipp

Kategorie: Tabelle ▸ Datenüberprüfung

(Tipp 246) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich erreichen, daß an einer Zelle ein Auswahlmenü erscheint?

Voraussetzung: Was im Auswahlmenü erscheinen soll, befindet sich in einem Bereich untereinander.

Den Bereich markieren, in dem die Zellen dieses Menü haben sollen.

Anschließend im Ribbon Daten den Button Datenüberprüfung betätigen und im Dialogfeld bei Zulassen den Eintrag Liste wählen. Nun muss nur noch im Feld Quelle der Datenbereich angegeben werden, in dem sich die Angaben befinden.

Bedingte Formatierung: Drei Preise - günstigsten farbig kennzeichnenFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorien: Format ▸ Bedingt und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 326) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die günstigsten Preise hervorheben?

In einer Tabelle stehen in einer Spalte (hier: D) untereinander verschiedene Produktnamen. Bei jedem Produkt stehen rechts daneben (hier: E, F und G) die Preise für drei verschiedene Länder.

Die Preise bei jedem Produkt sollen automatisch farbig markiert werden: der günstigste grün, der höchste rot und ansonsten gelb.

Lösung


Die Aufgabe wird mit Bedingte Formatierung im Ribbon Start erfüllt.

Dazu müssen für jede der drei Preisspalten jeweils drei Regeln erstellt werden - eben eine für den günstigsten, eine für den höchsten und eine für den restlichen Preis. Wir fangen an mit der ersten Spalte, in der Preise enthalten sind, hier also E2:E19 und markieren diese. Anschließend rufen wir die bedingte Formatierung auf und wählen dort Neue Regel.

In der Auswahlliste wählen wir den Punkt Nur Zellen formatieren, die enthalten. Dies ist die Basis für die weiteren Formatierungen.

Grüne Formatierung

Die grüne Formatierung soll erscheinen, wenn der Preis am niedrigsten ist. Hier bietet sich also die Funktion MIN zum Vergleich mit den anderen beiden Preisen an. Wir stellen also beim Zellwert auf kleiner als und tragen rechts ein: =MIN(F2:G2). Mit dem Button Formatieren legen wir die grüne Hintergrundfarbe fest.

Mit OK übernehmen wir die Regel.

Rote Formatierung

Mit rotem Hintergrund soll gekennzeichnet werden, wenn der Preis am höchsten ist. Dazu ist die Funktion MAX sinnvoll.

Wir bleiben also im Dialog und wählen Neue Regel. Anschließend führen wir die gleichen Schritte wie bei der grünen Formatierung durch, nur eben mit größer als, MAX und der roten Formatierung.

Gelbe Formatierung

Einen gelben Hintergrund soll die Zelle bekommen, wenn der Preis nicht am höchsten und nicht am niedrigsten ist, wenn er also zwischen den beiden anderen Preisen liegt.

Wir bleiben weiterhin im Dialog und wählen wieder Neue Regel. Wenn wir nun wieder Nur Zellen formatieren, die enthalten anklicken, müsste beim Zellwert schon zwischen ausgewählt sein - wenn nicht, dies nachholen.

In die Felder schreiben wir jeweils =F2 und =G2. Gelben Hintergrund auswählen und bestätigen. Nun müssten die drei Regeln im Manager angezeigt werden.

Wenn nun Zahlen eingetragen werden, sollte das beim ersten Land funktionieren, die Hintergründe müssten automatisch entsprechend der Zahlen formatiert werden. Allerdings müssen die Schritte noch für die anderen beiden Länder wiederholt werden. Beim mittleren Land aufpassen; die Zellen in MIN und MAX müssen hier mit Semikolon getrennt werden, weil es keine Bis-Bereiche sind, sondern auseinanderliegende Zellen.


Auswertung: Matrixformel

Unter der Tabelle sollen nun noch zu jedem Land die grünen, roten und gelben Zellen gezählt werden. Das Problem: Mit einer reinen Formellösung können keine farbigen Zellen gezählt werden.

Ein Lösungsansatz ist, zu zählen, wie viele Zellen in der jeweiligen Spalte größer bzw. kleiner als die Zellen daneben sind. Damit wir nicht jede Zeile einzeln berücksichtigen müssen, verwenden wir dazu eine Matrixformel, die den Bereich einer Spalte über alle Zeilen hinweg erfasst.

Hinweis: Die geschweiften Klammern nicht eingeben, sondern die Eingabe der Formel mit Strg + Umschalt + Enter abschließen. Damit erscheinen die geschweiften Klammern automatisch. Ab Excel 365 sind die geschweiften Klammern nicht mehr notwendig.

Wir beginnen beim ersten Land, hier mit der Formel in E24. Es sollen die Zellen gezählt werden, die in den Zeilen die niedrigsten Preise haben. Dabei zählen wir aber nicht, sondern wir addieren für jede dieser niedrigsten Zellen die 1. Wir bilden also die Summe, hier das Grundgerüst:

=SUMME( wenn Zahl in der Zeile am niedrigsten ; dann addiere 1; sonst addiere 0))

Wir verwenden hier diese Logik (andere Varianten gibt es natürlich auch):

Wenn die Zahl beim Land 1 (E) kleiner als die Zahl beim Land 2 (F) ist, dann wenn die Zahl beim Land 1 (E) auch kleiner als die beim Land 3 (G) ist, dann addiere 1, sonst 0, sonst 0.

Wir addieren hier also zweimal 0 - einmal für die erste Bedingung (Land 1 nicht kleiner als Land 2) und einmal für die zweite Bedingung (Land 1 nicht kleiner als Land 3).

Diese Struktur bauen wir in die Formel ein, so dass die (an Strg + Umschalt + Enter denken!) nun so aussieht:

{=SUMME(WENN(E2:E19<F2:F19;WENN(E2:E19<G2:G19;1;0);0))}

Damit haben wir die Anzahl der grünen Zellen beim Land 1 in E24. Die gleiche Formel kommt zu den anderen Ländern. Vorsicht, die kann aber nicht gezogen werden, weil die Zellen in den Formeln angepasst werden müssen.

Ebenfalls die gleiche Formel, nur mit dem größer als >, kommt in die Zeile 26, wo die roten Zellen gezählt werden:

{=SUMME(WENN(E2:E19>F2:F19;WENN(E2:E19>G2:G19;1;0)))}

Bei den gelben Zellen geht es einfacher - einfach alle Zellen in der Spalte zählen und die grünen und roten subtrahieren:

=ANZAHL(E2:E19)-E24-E26

Eine Beispieldatei mit dieser Lösung: 326_preisvergleiche.xlsx

Dateiupload mit Excel und PHPMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Netz ▸ Serverkommunikation

(Tipp 599) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie können mit VBA Dateien auf einen Server im Internet geladen werden?

Voraussetzung für dieses Beispiel ist, dass auf dem Server ein eigenes PHP-Script erstellt werden kann, das dann natürlich auch eine Adresse (URL) hat.

In diesem Beispiel sind die hochzuladenden Dateien als Konstanten angegeben:

Private Const strDatei1 As String = "C:\…\test1.jpg" Private Const strDatei2 As String = "C:\…\test2.jpg" Private Const strDatei3 As String = "C:\…\test3.jpg"

Natürlich können die - wie ebenfalls die Script-URL - dem Script auch dynamisch übergeben werden, zum Beispiel als Array. Anpassungen müssen nur an der Sub DateiUpload() vorgenommen werden, der Rest kann so bleiben.

Dies ist der VBA-Code:

Private Const strURL As String = "https://…Ihre URL…/…Ihre PHP-Datei….php" Private Const strDatei1 As String = "C:\…\test1.jpg" Private Const strDatei2 As String = "C:\…\test2.jpg" Private Const strDatei3 As String = "C:\…\test3.jpg" Sub DateiUpload() Dim strPostDaten As String, strBoundary As String strBoundary = "---------------------------7da24f2e50046" strPostDaten = "" strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei1, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei2, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei3, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & "--" & strBoundary & "--" With CreateObject("Microsoft.XMLHTTP") .Open "POST", strURL, False .SetRequestHeader "Content-Type", "multipart/form-data; boundary=" & strBoundary .Send SendDaten(strPostDaten) MsgBox .ResponseText End With End Sub Function Header_Datei(strDateiPfad As String, strBoundary As String) Dim strDateiKonv As String, strDateiName As String Header_Datei = "" If strDateiPfad <> "" Then strDateiName = DateiName(strDateiPfad) strDateiKonv = DateiKonv(strDateiPfad) Header_Datei = "--" & strBoundary & vbCrLf & _ "Content-Disposition: form-data; name=""file[]""; filename=""" & strDateiName & """" & vbCrLf & _ "Content-Type: application/octet-stream" & vbCrLf & vbCrLf & strDateiKonv & vbCrLf End If End Function Function DateiName(strpfad As String) DateiName = "" If strpfad <> "" Then DateiName = Mid$(strpfad, InStrRev(strpfad, "\") + 1) End Function Function DateiKonv(strpfad As String) Dim lngDNr As LongPtr, bytBuffer() As Byte DateiKonv = "" lngDNr = FreeFile Open strpfad For Binary Access Read As lngDNr If LOF(lngDNr) > 0 Then ReDim bytBuffer(0 To LOF(lngDNr) - 1) As Byte Get lngDNr, , bytBuffer DateiKonv = StrConv(bytBuffer, vbUnicode) End If Close lngDNr End Function Private Function SendDaten(strText As String) As Byte() SendDaten = StrConv(strText, vbFromUnicode) End Function

Der VBA-Code bereitet die Dateien für den Upload vor, erstellt die richtige Syntax und sendet sie an das PHP-Script:

// Verzeichnis, in dem die Anhänge zwischengespeichert werden: $uploadverz = 'uploadtest/'; // Vorsicht: Ggf. prüfen, ob vorhanden und leer. // File[]-Array sinnvoll sortieren: $dateiarray = array(); foreach($_FILES['file'] as $k1 => $v1) { foreach($v1 as $k2 => $v2) { $dateiarray[$k2][$k1] = $v2; } } // Anhänge speichern, Daten für Versand aufbereiten $a = 0; $ausg = ""; foreach ($dateiarray as $file) { // Ggf. prüfen, ob Dateiname schon im Verzeichnis vorhanden ist und // ggf. umbenennen: $datname = basename($file['name']); // Vorbereitung, falls Dateiname im Verzeichnis existiert: $t = explode(".", $datname); // an Dateiendung splitten $endung = $t[count($t)-1]; $datname_pref = substr($datname, 0, strlen($datname) - strlen($endung) - 1); $uploadpfad = $uploadverz . $datname; // Prüfen, ob Datei existiert: $n = 0; while (file_exists($uploadpfad)) { $n++; $uploadpfad = $uploadverz . $datname_pref . "(" . $n . ")." . $endung; } if (move_uploaded_file($file['tmp_name'], $uploadpfad)) { $a++; $ausg .= $uploadpfad . "\n"; } } // Meldung, die in VBA in der MsgBox als .ResponseText erscheint: echo $a . " Datei(en) erfolgreich hochgeladen." . "\n\n" . $ausg;

Erster Buchstabe in Zeichenfolge (auch mit Regex)UDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorie: Stringoperationen ▸ Teile

(Tipp 173) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich den ersten Buchstaben in einer Zeichenfolge auslesen lassen?

Am einfachsten geht es sicher mit einem regulären Ausdruck (Microsoft VBScript Regular Expressions-Objektbibliothek kann auch eingebunden werden statt late binding):

Function ErsterBuchstabe(strString As String) Dim Regex As Object, regMatches If Regex Is Nothing Then Set Regex = CreateObject("VBScript.RegExp") ErsterBuchstabe = "" Regex.Pattern = "^[^A-Za-zÄÖÜäöüß]*([A-Za-zÄÖÜäöüß]).*" Set regMatches = Regex.Execute(strString) If regMatches.Count > 0 Then ErsterBuchstabe = regMatches(0).SubMatches(0) Set Regex = Nothing End Function

In die Zelle: =ErsterBuchstabe(A1).

Die folgende Funktion liefert das erste nichtnumerische Zeichen:

Function ErsteNichtZahl(Zelle) Dim intI As Integer If Len(Zelle) = 0 Then ErsteNichtZahl = "" For intI = 1 To Len(Zelle) If Not IsNumeric(Mid(Zelle, intI, 1)) Then ErsteNichtZahl = Mid(Zelle, intI, 1) Exit Function End If Next End Function

In die Zelle: =ErsteNichtZahl(A1).

Die nächste Funktion liefert den ersten Buchstaben einer Zeichenfolge:

Function ErsterBuchstabe1(Zelle) Dim intI As Integer If Len(Zelle) = 0 Then ErsterBuchstabe = "" For intI = 1 To Len(Zelle) If (Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) >= 65 And Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) <= 90) Or _ (Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) >= 97 And Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) <= 122) Or _ Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) = 196 Or _ Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) = 196 Or _ Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) = 214 Or _ Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) = 220 Or _ Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) = 228 Or _ Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) = 246 Or _ Asc(Mid(Zelle, intI, 1)) = 252 Then ErsterBuchstabe = Mid(Zelle, intI, 1) Exit Function Else: ErsterBuchstabe = "" End If Next End Function

In die Zelle: =ErsterBuchstabe(1A1) eingegeben werden.

Integrierte Dialogfelder aufrufenMakro/Sub/Prozedur

Kategorie: Interaktion ▸ Dialoge

(Tipp 437) Beispieldatei Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Die integrierten Dialogfelder von Excel können auch mit VBA aufgerufen werden. Dies geschieht einfach mit:

Application.Dialogs(Konstante).Show

Bei den Dialogfeldern können verschiedene Argumente mitgegeben werden, die natürlich bei jedem Element anders sind. Hierzu am besten einfach in die Hilfe sehen.

Manchmal muss man sich entscheiden, ob ein integriertes Dialogfeld oder ein herkömmliches Dialogfeld für die Aufgabe besser geeignet ist. Mit z. B. Application.GetOpenFilename kann schön der Pfad abgefragt werden, was mit xlDialogOpen schon nicht mehr so einfach ist.

lfd. Nr.KonstanteName
1xlDialogActivateAktivieren
2xlDialogActiveCellFontSchrift
3xlDialogAddinManagerAdd-In-Manager
4xlDialogAlignmentAusrichtung
5xlDialogApplyStyleFormatvorlage
6xlDialogArrangeAllFenster anordnen
7xlDialogAutoCorrectAutokorrektur
8xlDialogBorderRahmen
9xlDialogCalculationBeschriftungsoptionen
10xlDialogCellProtectionZellschutz
11xlDialogClearInhalte löschen
12xlDialogColorPaletteFarboptionen
13xlDialogColumnWidthSpaltenbreite
14xlDialogConditionalFormattingBedingte Formatierung
15xlDialogConsolidateKonsolidierung
16xlDialogCopyPictureBild kopieren
17xlDialogCreateNamesNamen erstellen
18xlDialogCustomizeToolbarAnpassen
19xlDialogCustomViewsAnsichten
20xlDialogDataSeriesReihe
21xlDialogDefineNameNamen definieren
22xlDialogDefineStyleFormatvorlage
23xlDialogDeleteFormatZahlenformat
24xlDialogDeleteNameNamen definieren
25xlDialogDemoteGruppierung
26xlDialogDisplayBildschirmanzeigeoptionen
27xlDialogEditDeleteZellen löschen
28xlDialogFileDeleteDatei löschen
29xlDialogFileSharingArbeitsmappe freigeben
30xlDialogFilterAdvancedSpezialfilter
31xlDialogFindFileDatei suchen/öffnen
32xlDialogFormatAutoAutoformat
33xlDialogFormatNumberZahlenformat
34xlDialogFormulaFindSuchen
35xlDialogFormulaGotoGehe zu
36xlDialogFormulaReplaceErsetzen
37xlDialogGoalSeekZielwertsuche
38xlDialogImportTextFileTextdatei importieren
39xlDialogInsertZellen einfügen
40xlDialogInsertHyperlinkHyperlink einfügen
41xlDialogInsertNameLabelBeschriftungsbereiche
42xlDialogInsertObjectObjekt einfügen
43xlDialogInsertPictureBild einfügen
44xlDialogNewDatei - Neu
45xlDialogOpenDatei öffnen
46xlDialogOptionsCalculationOptionen: Berechnung
47xlDialogOptionsEditOptionen: Bearbeitung
48xlDialogOptionsGeneralOptionen: Allgemein
49xlDialogOptionsListsAddOptionen: Liste
50xlDialogOptionsTransitionOptionen: Umsteigen
51xlDialogOptionsViewOtionen: Ansicht
52xlDialogPageSetupSeite einrichten
53xlDialogPasteSpecialInhalte einfügen
54xlDialogPatternsFormat: Muster
55xlDialogPrintDrucken
56xlDialogPrinterSetupDruckereinrichtung
57xlDialogPropertiesDateieigenschaften
58xlDialogProtectDocumentBlatt schützen
59xlDialogRoutingSlipMailverteiler
60xlDialogRowHeightZeilenhöhe
61xlDialogRunMakro
62xlDialogSaveAsSpeichern unter
63xlDialogSelectSpecialInhalte auswählen
64xlDialogSendMailMappe als Mail
65xlDialogSetBackgroundPictureHintergrundbild
66xlDialogSetPrintTitlesDrucktitel
67xlDialogSortSortieren
68xlDialogUnhideTabelle einblenden
69xlDialogWorkbookAddBlatt verschieben/kopieren
70xlDialogWorkbookNameBlatt umbenennen
71xlDialogWorkbookNewTabelle usw. einfügen
72xlDialogWorkbookProtectArbeitsmappe schützen
73xlDialogZoomZoom

Download: integrierte_dialogfelder.xlsm



Mails mit VBA und PHP versenden (mehrere Empfänger, mehrere Anhänge)Makro/Sub/ProzedurTipp

Kategorien: Netz ▸ Serverkommunikation und Netz ▸ Mail

(Tipp 600) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie können mit VBA Mails mit mehreren Dateianhängen an mehrere Empfänger gesendet werden?

Die Aufgabenstellung, per Mausklick oder automatisiert Mails zu versenden, ist sehr weit verbreitet. Es gibt auch viele Tipps, wie das mit Outlook erfolgen kann. Jedoch gibt es immer wieder Probleme, sei es durch Rechtebeschränkungen, wegzuklickende Meldungen von Outlook usw.

Am sinnvollsten ist deshalb eine Lösung, mit der man weitestgehend unabhängig von Officeprogrammen ist. Hier besteht die Möglichkeit, VBA nur zum Versand der Maildaten an einen Server zu benötigen, der dann den Rest des Erstellens und Versands der Mail übernimmt.

Voraussetzung für dieses Beispiel ist, dass auf dem Server ein eigenes PHP-Script erstellt werden kann, das dann natürlich auch eine Adresse (URL) hat.

Basis ist der Beitrag Dateiupload. Der VBA-Code dazu wurde hier um die Möglichkeit, Text zu versenden, erweitert. Prinzipiell trifft hier aber das Gleiche zu - vor allem, dass die oben verwendeten Konstanten auch dynamisch verwendet werden können. Hier wird nur das Prinzip aufgezeigt, die Anpassungen müssen dann entsprechend der eigenen Gegebenheiten erfolgen. Dies betrifft insbesondere auch die Sicherheit. Denken Sie daran, die manuell zu ändernden Daten vorher zu prüfen. Diese Scripte sind auch leicht zum Versand von Massenspam zu verwenden.

Dies ist der VBA-Code, der um die Text-Funktion erweitert wurde:

Private Const strURL As String = "https://…Ihre URL…/…Ihre PHP-Datei….php" Private Const strDatei1 As String = "C:\…\test1.jpg" Private Const strDatei2 As String = "C:\…\test2.jpg" Private Const strDatei3 As String = "C:\…\test3.jpg" Private Const strMailEmpfaenger As String = "info1@example.org;info2@example.org;info3@example.org" Private Const strAbsText As String = "Max Mütze" Private Const strAbsMail As String = "xyz@example.org" Private Const strBoundary As String = "---------------------------7da24f2e50046" Sub DateiUploadUndMail() Dim strPostDaten As String strPostDaten = "" strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("empfaenger", strMailEmpfaenger, "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("abstext", strAbsText, "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("absmail", strAbsMail, "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("betreff", "Das ist der Betreff.", "text/plain", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Text("mailtext", "Hallo!" & vbNewLine & vbNewLine & "Ich bin der Mailtext.", "text/html", strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei1, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei2, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & Header_Datei(strDatei3, strBoundary) strPostDaten = strPostDaten & "--" & strBoundary & "--" With CreateObject("Microsoft.XMLHTTP") .Open "POST", strURL, False .SetRequestHeader "Content-Type", "multipart/form-data; boundary=" & strBoundary .Send SendDaten(strPostDaten) MsgBox .ResponseText End With End Sub Function Header_Text(strKey As String, strValue As String, strMime As String, strBoundary) Header_Text = "--" & strBoundary & vbCrLf & _ "Content-Disposition: form-data; name=""" & strKey & """;" & vbCrLf & _ "Content-Type: " & strMime & "; charset=UTF-8" & vbCrLf & vbCrLf & strValue & vbCrLf End Function Function Header_Datei(strDateiPfad As String, strBoundary As String) Dim strDateiKonv As String, strDateiName As String Header_Datei = "" If strDateiPfad <> "" Then strDateiName = DateiName(strDateiPfad) strDateiKonv = DateiKonv(strDateiPfad) Header_Datei = "--" & strBoundary & vbCrLf & _ "Content-Disposition: form-data; name=""file[]""; filename=""" & strDateiName & """" & vbCrLf & _ "Content-Type: application/octet-stream" & vbCrLf & vbCrLf & strDateiKonv & vbCrLf End If End Function Function DateiName(strpfad As String) DateiName = "" If strpfad <> "" Then DateiName = Mid$(strpfad, InStrRev(strpfad, "\") + 1) End Function Function DateiKonv(strpfad As String) Dim lngDNr As LongPtr, bytBuffer() As Byte DateiKonv = "" lngDNr = FreeFile Open strpfad For Binary Access Read As lngDNr If LOF(lngDNr) > 0 Then ReDim bytBuffer(0 To LOF(lngDNr) - 1) As Byte Get lngDNr, , bytBuffer DateiKonv = StrConv(bytBuffer, vbUnicode) End If Close lngDNr End Function Private Function SendDaten(strText As String) As Byte() SendDaten = StrConv(strText, vbFromUnicode) End Function

Damit werden die Daten an das PHP-Script gesendet, das diese empfängt und daraus die Mails erstellt sowie diese versendet. Auch hier unbedingt daran denken, die Daten noch auf Gültigkeit zu prüfen!

Das komplette PHP-Script:

/* Wichtig: Da das Script prinzipiell auch zu Versand von Massenspam geeignet ist, sollten ganz am Anfang noch Kennwort und Nutzername (oder eine andere Absicherung) abgefragt werden. Diese Angaben können von VBA aus ganz einfach als POST-Paare mitgeschickt werden. */ // Verzeichnis, in dem die Anhänge zwischengespeichert werden: $anhangverz = 'uploadtest/'; // Vorsicht: Ggf. prüfen, ob vorhanden und leer. // Mailadressen durch Semikolon getrennt $empfstrings = $_POST['empfaenger']; // Text, der als Absender erscheint: $abstext = $_POST['abstext']; // Mailadresse des Absenders: $absmail = $_POST['absmail']; $betreff = utf8_encode($_POST['betreff']); $mailtext = utf8_encode($_POST['mailtext']); // File[]-Array sinnvoll sortieren: $dateiarray = array(); foreach($_FILES['file'] as $k1 => $v1) { foreach($v1 as $k2 => $v2) { $dateiarray[$k2][$k1] = $v2; } } // Anhänge speichern, Daten für Versand aufbereiten $anhangarray = array(); $a = 0; foreach ($dateiarray as $file) { // Ggf. prüfen, ob Dateiname schon im Verzeichnis vorhanden ist und // ggf. umbenennen: $datname = basename($file['name']); $uploadpfad = $anhangverz . $datname; if (move_uploaded_file($file['tmp_name'], $uploadpfad)) { $a++; $anhangarray[$a]['pfad'] = $uploadpfad; $anhangarray[$a]['dateiname'] = $datname; $anhangarray[$a]['groesse'] = filesize($uploadpfad); $dateiinhalt = fread(fopen($uploadpfad, "r"), filesize($uploadpfad)); $anhangarray[$a]['data'] = chunk_split(base64_encode($dateiinhalt)); } } $empf_array = explode(";",$empfstrings); $encoding = mb_detect_encoding($mailtext, "utf-8, iso-8859-1, cp-1252"); $mime_boundary = "-----=" . md5(uniqid(microtime(), true)); $versendet = 0; // Mail an jeden Empfänger schicken: foreach($empf_array as $einzelmail) { if (trim($einzelmail) != "") { $header ="From:" . $abstext . "<" . $absmail . ">\n"; $header.= "MIME-Version: 1.0\r\n"; $header.= "Content-Type: multipart/mixed;\r\n"; $header.= " boundary=\"" . $mime_boundary . "\"\r\n"; $content = "This is a multi-part message in MIME format.\r\n\r\n"; $content.= "--".$mime_boundary."\r\n"; $content.= "Content-Type: text/plain; charset=\"$encoding\"\r\n"; $content.= "Content-Transfer-Encoding: 8bit\r\n\r\n"; $content.= $mailtext . "\r\n"; if ($a > 0) { // Ggf. Mailanhänge anfügen for ( $n = 1; $n <= $a; $n++) { $content.= "--" . $mime_boundary . "\r\n"; $content.= "Content-Disposition: attachment;\r\n"; $content.= "\tfilename=\"" . $anhangarray[$n]['dateiname'] . "\";\r\n"; $content.= "Content-Length: " . $anhangarray[$n]['groesse'] . ";\r\n"; $content.= "Content-Type: application/pdf; name=\"" . $anhangarray[$n]['dateiname'] . "\"\r\n"; $content.= "Content-Transfer-Encoding: base64\r\n\r\n"; $content.= $anhangarray[$n]['data'] . "\r\n"; } } $content .= "--" . $mime_boundary . "--"; if (mail($einzelmail, $betreff, $content, $header)) { $versendet++; } } } // Ggf. Mailanhänge löschen if ($a > 0) { for ( $n = 1; $n <= $a; $n++) { if ($anhangarray[$n]['pfad'] != "") {unlink($anhangarray[$n]['pfad']);} } } // Meldung, die in VBA in der MsgBox als .ResponseText erscheint: echo $versendet . " Mail(s) erfolgreich gesendet.";

Rechnen mit negativen ZeitenFormellösungTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 228) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Immer wieder erscheint die Frage: Wie kann ich in Excel mit negativen Zeiten rechnen?, da man oftmals bei der Verwaltung von Arbeitszeiten ein Problem mit den Fehlzeiten, sprich Minusstunden, hat.

Auf den ersten Blick scheint es, als könne Excel nicht mit negativen Zeiten rechnen, aber weit gefehlt.

Im Standard-Datumssystem ergibt =1:00-5:00 den Fehlerwert #######. Sofern die Anzeige ####### nicht wichtig ist, kann man damit allerdings weiterechnen. So ergibt die Summe der obigen Formel mit 5:00 den korrekten Wert 1:00. Ist also die Anzeige nicht wichtig, kann man es problemlos verwenden.

Eine andere und im Grunde bessere Methode bietet die Formel =(A1-B1) * 24. Dadurch werden die Stunden zwar in Industriestunden umgewandelt. Allerdings bietet dies eine erleichterte Weiterberechnung, gerade in Bezug auf die Berechnung von Löhnen.

Man kann auch zur Berechnung negativer Zeiten ins 1904-Datumssystem wechseln, allerdings beachte man dort die Kompatbilitätsprobleme.

Siehe auch:

Uhrzeiten - Ergebnis als DezimalzahlFormellösung

Kategorie: Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 188) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich als Ergebnis einer Uhrzeitenberechnung eine Dezimalzahl erhalten?

=(A2-A1)*24

Verknüpfungen findenTipp

Kategorie: Dateien und Ordner ▸ Verknüpfungen

(Tipp 243) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

In meiner Tabelle befindet sich keine Verknüpfung zu einer anderen Mappe. Trotzdem sind Verknüpfungen enthalten. Wie kann ich diese entfernen?

Manchmal befinden sich auch Verknüpfungen in Namen. Diese kann man wie folgt entfernen:

  1. Menü Einfügen - Namen - FestlegenDaten ▸ Verknüpfungen bearbeiten
  2. dort die einzelnen Verknüpfungen löschen, bearbeiten oder wie gewünscht vorgehen.

Zeitdifferenz in SekundenTipp

Kategorie: Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 199) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich benötige die Differenz in Sekunden, um mit dieser Zahl weitere Berechnungen durchführen zu können. Die Zeitdifferenz habe ich über die Formatierung (Benutzerdefiniert [s]) in Sekunden vorliegen.

Durch die Zellformatierung hat sich an der Zahl selbst nichts geändert. In Excel entspricht der Wert 1,0 einem Tag. Um nun die Sekunden herauszukriegen muss man den Zeitwert mit 24*60*60 multiplizieren.

Zeitwerte über 24 Stunden oder 60 MinutenFormellösungTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 229) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Um Zeitwerte aufzurechnen, zum Beispiel bei Laufzeiten oder Arbeitsstunden, die über 24 Std. oder 60 Min. hinausgehen, erhält man in Excel ein falsches Ergebnis. So ergibt zum Beispiel die Summe von 6:00 und 22:00 das Ergebnis 4:00.

Die Ursache für diesen „Fehler“ liegt daran, daß zu der Stundenangabe das Tagesdatum hinterlegt wird. So rechnet Excel

01.01.1999 06:00 + 01.01.1999 22:00 = 02.01.1999 04:00

Um dies zu verhindern, muss man das Format der Ergebniszelle ändern. Weist man der Zelle das Format [h]:mm zu, erhält man das gewünschte Ergebnis 28:00. Die eckigen Klammern zeigen Excel an, dass über 24 Stunden hinausgerechnet wird. Analog dazu kann man auch über 60 Minuten mit [m]:ss rechnen.