Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins
Excel/VBA

Excel-Beispiele:
Erklärungen, Formeln, VBA-Code und mehr

Hinweise zu den Beispielen finden Sie hier: Beispiele


Anzahl im gefilterten BereichFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Filter/Sortieren und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 193) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich möchte in einer Spalte die Anzahl eines bestimmten Begriffes. Dies funktioniert mit "Zählenwenn". Wenn ich aber Filter setze, ändert sich die Anzahl nicht.

Die 3 steht für Anzahl2, in C2 bis C6 befinden sich die zu zählenden Daten:

=TEILERGEBNIS(3;C2:C6)

Auf Monatsblatt beim Datum eingetragene Namen zählenFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Datum/Zeit ▸ Datum und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 333) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Auf Blättern, die mit Monatsnamen benannt sind, befinden sich in Zeile 1 Ab Spalte A nebeneinander die Datumsangaben des Monats (bis AE). Unter diesen Angaben sind ab Zeile 2 die anwesenden Mitarbeiter eingetragen. Wie kann ich diese zählen?

Ab Excel 365

Zunächst muss das Blatt mit dem Monatsnamen des aktuellen Datums ermittelt werden. Das geht mit Indirekt:

=INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A1:AE1")

Diese Formel liefert die komplette erste Zeile mit den Datumsangaben des aktuellen Monats. Sie kann nun in der Funktion FILTER() als Suchbereich verwendet werden. Damit können alle Mitarbeiter des Tages ermittelt werden (hier bis Zeile 30):

=FILTER(INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A2:AE30");INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A1:AE1")=HEUTE())

Die Formel gibt aus der Datumsspalte alle Einträge zurück, die bis Zeile 30 liegen.

Da aber mehr Zeilen (wie hier bis 30) verwendet werden müssen (die maximale Anwesenheit muss ja berücksichtigt werden), liefert diese Formel für die leeren Zellen, in denen also kein Mitarbeiter eingetragen ist, jeweils eine 0. Das kann also weder mit ANZAHL() noch mit ANZAHL2() gezählt werden, da sonst die 0 immer einfließen würde.

Wir verwenden im Beispiel SUMME(Wenn( und lassen die Einträge zählen, die <> 0 sind:

=SUMME(WENN(FILTER(INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A2:AE30");INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!A1:AE1")=HEUTE())<>0;1;0))

Ältere Versionen

Hier ist die Formel etwas länger:

=ANZAHL2(INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!"&LINKS(ADRESSE(1;VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"));4);1+(VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"))>26))&"2:"&LINKS(ADRESSE(1;VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"));4);1+(VERGLEICH(HEUTE();INDIREKT(TEXT(HEUTE();"MMMM")&"!1:1"))>26))&"1000"))

Bedingte Formatierung: Drei Preise - günstigsten farbig kennzeichnenFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorien: Format ▸ Bedingt und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 326) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich die günstigsten Preise hervorheben?

In einer Tabelle stehen in einer Spalte (hier: D) untereinander verschiedene Produktnamen. Bei jedem Produkt stehen rechts daneben (hier: E, F und G) die Preise für drei verschiedene Länder.

Die Preise bei jedem Produkt sollen automatisch farbig markiert werden: der günstigste grün, der höchste rot und ansonsten gelb.

Lösung


Die Aufgabe wird mit Bedingte Formatierung im Ribbon Start erfüllt.

Dazu müssen für jede der drei Preisspalten jeweils drei Regeln erstellt werden - eben eine für den günstigsten, eine für den höchsten und eine für den restlichen Preis. Wir fangen an mit der ersten Spalte, in der Preise enthalten sind, hier also E2:E19 und markieren diese. Anschließend rufen wir die bedingte Formatierung auf und wählen dort Neue Regel.

In der Auswahlliste wählen wir den Punkt Nur Zellen formatieren, die enthalten. Dies ist die Basis für die weiteren Formatierungen.

Grüne Formatierung

Die grüne Formatierung soll erscheinen, wenn der Preis am niedrigsten ist. Hier bietet sich also die Funktion MIN zum Vergleich mit den anderen beiden Preisen an. Wir stellen also beim Zellwert auf kleiner als und tragen rechts ein: =MIN(F2:G2). Mit dem Button Formatieren legen wir die grüne Hintergrundfarbe fest.

Mit OK übernehmen wir die Regel.

Rote Formatierung

Mit rotem Hintergrund soll gekennzeichnet werden, wenn der Preis am höchsten ist. Dazu ist die Funktion MAX sinnvoll.

Wir bleiben also im Dialog und wählen Neue Regel. Anschließend führen wir die gleichen Schritte wie bei der grünen Formatierung durch, nur eben mit größer als, MAX und der roten Formatierung.

Gelbe Formatierung

Einen gelben Hintergrund soll die Zelle bekommen, wenn der Preis nicht am höchsten und nicht am niedrigsten ist, wenn er also zwischen den beiden anderen Preisen liegt.

Wir bleiben weiterhin im Dialog und wählen wieder Neue Regel. Wenn wir nun wieder Nur Zellen formatieren, die enthalten anklicken, müsste beim Zellwert schon zwischen ausgewählt sein - wenn nicht, dies nachholen.

In die Felder schreiben wir jeweils =F2 und =G2. Gelben Hintergrund auswählen und bestätigen. Nun müssten die drei Regeln im Manager angezeigt werden.

Wenn nun Zahlen eingetragen werden, sollte das beim ersten Land funktionieren, die Hintergründe müssten automatisch entsprechend der Zahlen formatiert werden. Allerdings müssen die Schritte noch für die anderen beiden Länder wiederholt werden. Beim mittleren Land aufpassen; die Zellen in MIN und MAX müssen hier mit Semikolon getrennt werden, weil es keine Bis-Bereiche sind, sondern auseinanderliegende Zellen.


Auswertung: Matrixformel

Unter der Tabelle sollen nun noch zu jedem Land die grünen, roten und gelben Zellen gezählt werden. Das Problem: Mit einer reinen Formellösung können keine farbigen Zellen gezählt werden.

Ein Lösungsansatz ist, zu zählen, wie viele Zellen in der jeweiligen Spalte größer bzw. kleiner als die Zellen daneben sind. Damit wir nicht jede Zeile einzeln berücksichtigen müssen, verwenden wir dazu eine Matrixformel, die den Bereich einer Spalte über alle Zeilen hinweg erfasst.

Hinweis: Die geschweiften Klammern nicht eingeben, sondern die Eingabe der Formel mit Strg + Umschalt + Enter abschließen. Damit erscheinen die geschweiften Klammern automatisch. Ab Excel 365 sind die geschweiften Klammern nicht mehr notwendig.

Wir beginnen beim ersten Land, hier mit der Formel in E24. Es sollen die Zellen gezählt werden, die in den Zeilen die niedrigsten Preise haben. Dabei zählen wir aber nicht, sondern wir addieren für jede dieser niedrigsten Zellen die 1. Wir bilden also die Summe, hier das Grundgerüst:

=SUMME( wenn Zahl in der Zeile am niedrigsten ; dann addiere 1; sonst addiere 0))

Wir verwenden hier diese Logik (andere Varianten gibt es natürlich auch):

Wenn die Zahl beim Land 1 (E) kleiner als die Zahl beim Land 2 (F) ist, dann wenn die Zahl beim Land 1 (E) auch kleiner als die beim Land 3 (G) ist, dann addiere 1, sonst 0, sonst 0.

Wir addieren hier also zweimal 0 - einmal für die erste Bedingung (Land 1 nicht kleiner als Land 2) und einmal für die zweite Bedingung (Land 1 nicht kleiner als Land 3).

Diese Struktur bauen wir in die Formel ein, so dass die (an Strg + Umschalt + Enter denken!) nun so aussieht:

{=SUMME(WENN(E2:E19<F2:F19;WENN(E2:E19<G2:G19;1;0);0))}

Damit haben wir die Anzahl der grünen Zellen beim Land 1 in E24. Die gleiche Formel kommt zu den anderen Ländern. Vorsicht, die kann aber nicht gezogen werden, weil die Zellen in den Formeln angepasst werden müssen.

Ebenfalls die gleiche Formel, nur mit dem größer als >, kommt in die Zeile 26, wo die roten Zellen gezählt werden:

{=SUMME(WENN(E2:E19>F2:F19;WENN(E2:E19>G2:G19;1;0)))}

Bei den gelben Zellen geht es einfacher - einfach alle Zellen in der Spalte zählen und die grünen und roten subtrahieren:

=ANZAHL(E2:E19)-E24-E26

Eine Beispieldatei mit dieser Lösung: 326_preisvergleiche.xlsx

Geburtstagskinder des heutigen Tages in Userform anzeigen (FILTER())Makro/Sub/ProzedurArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Datum/Zeit ▸ Datum und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 376) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Auf verschiedenen Blättern einer Mappe befinden sich in Spalte E Namen, in Spalte F Geburtstage und in Spalte J Telefonnummern. Wie kann ich die Geburtstagskinder des heutigen Tages in einer UserForm-Listbox anzeigen lassen?

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten - wobei es mit der Find-Methode Probleme gibt, da die nach dem Datum sucht, nicht aber nach einem Teil davon. Gezeigt werden zwei Möglichkeiten - die erste funktioniert ab Excel 365, die zweite generell:


Einsatz der Tabellenfunktion FILTER() ab Excel 365

Das grundlegende Vorgehen ist hier wie bei der älteren Variante (siehe unten), nur beim Sammeln der Daten wird die Tabellenblattfunktion FILTER() verwendet. Die Blätter werden also auch einzeln abgearbeitet, pro Blatt arbeitet aber diese Funktion. Wir gehen hier davon aus, dass der Datenbereich ab Zeile 3 und ab Spalte C beginnt.

Die Funktion sorgt dafür, dass nicht jede Zeile auf dem Blatt durchlaufen werden muss, sondern dass bereits eine Ergebnismenge vorhanden ist - es müssen also weniger Daten ausgewertet werden. Sie liefert einen Array, in dem die Zeilen enthalten sind, in denen sich die gefundenen Geburtstage befinden. Die einzelnen Daten sind Elemente jeder Zeile, der Geburtstag ist das vierte Element (ab Spalte C). Die Datumsangaben liegen in diesem Array als Long-Zahlen vor, deshalb sind sie hier noch formatiert.

Für den praktischen Einsatz kann es notwendig sein, die Blätter noch etwas einzugrenzen, weil sonst Fehler auftreten könnten. Hier wird mit IsArray() geprüft, ob ein Array vorliegt, fürs Grobe reicht das erst mal. Die Routine:

Sub Geburtstage1() Dim lngLZ As LongPtr Dim intN As Integer Dim strEintrag As String Dim wksBlatt As Worksheet Dim arrS(), lngArrS As LongPtr Dim varT lngArrS = -1 For Each wksBlatt In ActiveWorkbook.Sheets lngLZ = wksBlatt.Cells(wksBlatt.Rows.Count, 4).End(xlUp).Row varT = Application.Evaluate("=FILTER(" & wksBlatt.Name & "!C3:J" & lngLZ & ",(DAY(" & wksBlatt.Name & "!F3:F" & lngLZ & ")=DAY(TODAY()))*(MONTH(" & wksBlatt.Name & "!F3:F" & lngLZ & ")=MONTH(TODAY())),0)") If IsArray(varT) Then For intN = 1 To UBound(varT) lngArrS = lngArrS + 1 ReDim Preserve arrS(lngArrS) strEintrag = Format(varT(intN, 4), "DD.MM.YYYY") & " " strEintrag = strEintrag & Format(Year(Date) - Year(varT(intN, 4)), "00") & " " strEintrag = strEintrag & varT(intN, 3) & ", " & varT(intN, 2) strEintrag = strEintrag & ", Telefon: " & varT(intN, 8) strEintrag = strEintrag & " (Blatt: " & wksBlatt.Name & ")" arrS(lngArrS) = strEintrag Next End If Next UserForm1.ListBox1.List = arrS UserForm1.Show End Sub


Alte Variante, generell funktionshähig

Hier wird das Verwenden einer Schleife aufgezeigt.

Dazu wird natürlich eine Userform benötigt, hier ist es UserForm1. Auf ihr sind die ListBox1 und ein Commandbutton zum Schließen der Userform.

Die folgende Routine, die hier in einem Standardmodul sein muss, durchläuft alle Blätter und prüft in Spalte 6 (F) auf Datumsangaben. Wenn es sich um ein Datum handelt, wird auf Übereinstimmung mit dem heutigen Tag und dem heutigen Monat geprüft. Gibt es die, wird in diesem Beispiel einfach ein String aus den Angaben gebastelt und in einen Array aufgenommen.

Am Ende wird der Array mit UserForm1.ListBox1.List an die Listbox übergeben und die Userform aufgerufen.

Sub Geburtstage() Dim lngEZ As LongPtr, lngLZ As LongPtr, lngZ As LongPtr, lngS As LongPtr Dim strEintrag As String Dim wksBlatt As Worksheet Dim arrS(), lngArrS As LongPtr lngS = 6 lngArrS = -1 For Each wksBlatt In ActiveWorkbook.Sheets lngEZ = wksBlatt.UsedRange.Row lngLZ = lngEZ + wksBlatt.UsedRange.Rows.Count If lngLZ > lngEZ Then With wksBlatt For lngZ = lngEZ To lngLZ If IsDate(.Cells(lngZ, lngS)) Then If Day(.Cells(lngZ, lngS)) = Day(Date) And Month(.Cells(lngZ, lngS)) = Month(Date) Then lngArrS = lngArrS + 1 ReDim Preserve arrS(lngArrS) strEintrag = .Cells(lngZ, 6).Text & " " strEintrag = strEintrag & Format(Year(Date) - Year(.Cells(lngZ, 6)), "00") & " " strEintrag = strEintrag & .Cells(lngZ, 5) & ", " & .Cells(lngZ, 4) strEintrag = strEintrag & ", Telefon: " & .Cells(lngZ, 10) strEintrag = strEintrag & " (Blatt: " & .Name & ")" arrS(lngArrS) = strEintrag End If End If Next End With End If Next UserForm1.ListBox1.List = arrS UserForm1.Show End Sub

Es gibt natürlich auch Alternativen. So kann z. B. der Array mehrspaltig verwendet und das Ganze zu einer Funktion umgeschrieben werden, die den Array zurückgibt und beliebig eingesetzt werden kann. Oder die Listbox wird mit ColumnCount mehrspaltig erstellt und die einzelnen Daten werden auf mehrere Spalten verteilt. Oder die Daten werden sofort in die Listbox geschrieben. Oder, oder, oder …

Soll die Geburtstagsprüfung beim Dateiaufruf erfolgen, wird im Klassenmodul DieseArbeitsmappe (doppelt anklicken) dieser Code eingefügt:

Private Sub Workbook_Open() Geburtstage End Sub

Damit der Commandbutton wirkt: Doppelklick auf den Button und diesen Code eintragen:

Private Sub CommandButton1_Click() Unload Me End Sub

Kreuzung aus Spalten- und Zeilenüberschrift ermittelnFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 328) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich mit einer Formel den Schnittpunkt aus Zeilen- und Spaltenüberschrift ermitteln?

In einer Tabelle gibt es Zeilen- und Spaltenüberschriften. Per Formel soll der Schnittpunkt ermittelt werden bzw. die Zahl, die sich dort befindet.<7P>

Im Beispiel ist die Tabelle im Bereich A1:M6. Spalte A enthält Namen, Zeile 1 Monate.

In A10 soll der zu suchende Name eingetragen werden, in B10 der zu suchende Monat.

SVERWEIS

MIt SVERWEIS lassen wir in Spalte A nach dem Namen suchen, als Spaltenindex nehmen wir die Funktion VERGLEICH():

=SVERWEIS(A10;A2:M5;VERGLEICH(B10;B1:M1;0)+1)

Damit erhalten wir die Zahl im Schnittpunkt des ersten Treffers in Zeile 3, was hier die Zahl 22 ist.

Dynamische Arrayfunktion FILTER() (ab Excel 365)

Allerdings gibt es noch weitere mögliche Schnittpunkte, denn sowohl der Name als auch der Monat sind zweimal enthalten. Das wäre insgesamt vier Schnittpunkte.

Mit FILTER(B2:M6;A2:A6=A10;"") erhalten wir alle Daten der Tabelle, bei denen in Spalte A der zu suchende Name steht - allerdings nur die beiden Zeilen. Wir haben also eine Matrix bzw. einen Array, die/der aus zwei Zeilen zu jeweils 12 Zahlen besteht.

Aus diesem Array lassen wir mit einem zusätzlichen Filter die Spalten filtern, die auf den zu suchenden Monat zutreffen. Dazu nehmen wir wieder die Filter-Funktion und verwenden dort als Matrix das Ergebnis der ersten Filter-Funktion:

=FILTER(FILTER(B2:M6;A2:A6=A10;"");B1:M1=B10;"")

Als Ergebnis dieser Formel haben wir nun die vier Schnittpunkte, wie es im Beispiel zu sehen ist.

Mit dem Schnittmengenoperator @ können wir - wenn gewünscht - festlegen, dass das Verhalten wie beim SVERWEIS ist, dass also nur das erste Ergebnis angezeigt wird. Dazu fügen wir das @-Zeichen nach dem Gleichheitszeichen ein:

=@FILTER(FILTER(B2:M6;A2:A6=A10;"");B1:M1=B10;"")

Matrixformel: Zahlen in Datumsspanne addierenFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Datum/Zeit ▸ Datum und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 327) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich Zahlen zu Datumsangaben, die in einem bestimmten Bereich liegen, addieren?

Ab Excel 365: Funktion FILTER()

Gegeben:

  • Spalte A im Datumsformat. Daten von 01.01.99 bis 31.12.99
  • Spalte B im Zahlenformat. Zahlen wie 2.340,00
  • Spalte C im Textformat. Immer vierstellige Zahlen wie 9000

Anforderung:

Summe der Zahlen in B, wenn das Datum in A in einem bestimmten Zeitraum liegt und in C eine bestimmte Zahl steht.

Beispiel: In E1 und E2 stehen Beginn und Ende der gewünschten Zeitspanne, in E3 die geforderte Zahl, die in C enthalten sein soll.

Formel:

Die Arrayfunktion FILTER(B1:B35;(A1:A35>=E1)*(A1:A35<=E2)*(C1:C35=E3);0) liefert die Zahlen zu den Zeilen, die den Kriterien entsprechen. Das heißt, dass diese nur addiert werden müssen:

=SUMME(FILTER(B1:B35;(A1:A35>=E1)*(A1:A35<=E2)*(C1:C35=E3);0))



SVERWEIS: Suchkriterium als Teil (VBA + Formel)UDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 167) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich wie mit dem SVERWEIS nach einer Zeichenfolge suchen, von der jedoch nur der erste Teil bekannt ist?

UDF - benutzerdefinierte Funktion

Die Syntax ist die gleiche wie bei der integrierten Funktion SVERWEIS:

=TeilSverweis(Suchkriterium;Matrix;Spaltenindex)

Function TeilSverweis(Suchkriterium As Variant, Bereich As Range, Spaltenindex As Integer) As Variant Dim rngZelle As Range Application.Volatile TeilSverweis = "" If Suchkriterium <> "" Then For Each rngZelle In Bereich If rngZelle.Column = Bereich.Column Then If CStr(Left(rngZelle.Value, Len(Suchkriterium))) = CStr(Suchkriterium) Then TeilSverweis = Cells(rngZelle.Row, rngZelle.Column + Spaltenindex - 1) Exit Function End If End If Next TeilSverweis = "Nicht gefunden" End If End Function


Dynamische Arrayfunktion FILTER() (ab Excel 365)

Interessante Möglichkeiten bietet die Funktion FILTER().

Diese Funktion liefert - je nachdem, welche Bereiche als Parameter verwendet werden - komplette Datensätze, die an der Formel überlaufen. Zum Beispiel diese Formel:

=FILTER(A2:C26;ISTFEHLER(FINDEN(KLEIN(E2);KLEIN(A2:A26)))=FALSCH;"")

In E2 steht die in A:A26 zu suchende Zeichenfolge. Damit Groß-/Kleinschreibung egal sind, wird alles mit KLEIN() umgewandelt. Die Formel gibt dann alle Datensätze zurück, bei denen in Spalte A die zu suchende Zeichenfolge irgendwo enthalten ist.

Anders ist es bei dieser Formel:

=FILTER(A2:C26;LINKS(A2:A26;LÄNGE(E2))=E2;"")

Sie gibt nur die Datensätze zurück, bei denen die Einträge in Spalte A mit der Zeichenfolge in E2 beginnen. Das sind sicher weniger, die Ergebnismenge ist hier kleiner.

Werden nicht die kompletten Datensätze benötigt, sondern z. B. nur eine Spalte, kann das im ersten Parameter der FILTER()-Funktion im Bereich eingegrenzt werden. So gibt diese Formel nur die Daten aus Spalte B zurück:

=FILTER((B2:B26);ISTFEHLER(FINDEN(KLEIN(E2);KLEIN(A2:A26)))=FALSCH;"")

Wird nur die erste Zelle aus den insgesamt gefundenen gebraucht, kann der Schnittmengenoperator @ eingesetzt werden:

=@FILTER((B2:B26);ISTFEHLER(FINDEN(KLEIN(E2);KLEIN(A2:A26)))=FALSCH;"")

Diese Funktion kann also u. U. ein besserer Ersatz für den SVERWEIS() sein, weil wir hiermit sehr flexibel sein können.

SVERWEIS: Zellen rechts addieren (auch mit Arrayfunktion)FormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 198) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Per SVERWEIS lasse ich in Spalte A einen Begriff suchen. Wie ist es möglich, alle sich rechts vom gefundenen Begriff enthaltenen Zahlen zu addieren?

In E1 befindet sich der Suchbegriff.

=SUMME(INDIREKT("B"&VERGLEICH(E1;A1:A15;0)):INDIREKT("D"&VERGLEICH(E1;A1:A15;0)))


Dynamische Arrayfunktion (ab Excel 365)

Hier hat man natürlich leichtes Spiel, indem man die Funktion FILTER() verwendet. Im ersten Parameter, der Matrix, wählt man einfach den Bereich, in dem die Zahlen stehen. Da die dann auch ausgegeben werden, können die auch gleich addiert werden:

=SUMME(FILTER(B1:C5;A1:A5=E1;0))

Tabellenblatt auf mehrere Tabellenblätter aufteilen (EINDEUTIG(), FILTER())Makro/Sub/ProzedurArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorien: Mappe ▸ Tabellen und Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 551) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Auf einem Tabellenblatt befinden sich in Spalte C die Namen der Mitarbeiter, daneben ihre Daten. Für jeden Mitarbeiter kann es mehrere Zeilen geben. Wie kann ich für jeden Mitarbeiter ein neues Blatt per VBA erstellen, auf dem seine Daten untereinander aufgelistet sind?

Einsatz dynamischer Arrayfunktionen

Ein Lösungsansatz, der allerdings erst ab Excel 365 funktioniert, ist der Einsatz dynamischer Arrayfunktionen. Dadurch können die Daten vorgefiltert werden und per Schleife müssen nur noch die jeweiligen Ergebnismengen verarbeitet werden; eine Schleife über alle Zeilen ist nicht notwendig.

Gegeben ist die Tabelle mit den Namen in Spalte C ab Zeile 2 und Daten bis zur Spalte G. Dies müsste ggf. angepasst werden. Die letzte Zeile der Tabelle wird aufgrund der Daten in C automatisch erkannt.

Zuerst kommt die Tabellenblattfunktion EINDEUTIG() (UNIQUE()) zum Zug. Sie enthält jeden Namen aus Spalte C genau einmal. Dies ist wichtig, da für jeden Mitarbeiter ja nur ein Blatt erstellt werden soll. Über das Ergebnis dieser Formel kann dann die Hauptschleife laufen: For Each varName In varNamen

In der Schleife wird dann für jeden Namen wieder eine Arrayfunktion verwendet: FILTER(). Diese liefert einen Array, der bei mehreren Zeilen zum Mitarbeiter aus diesen Zeilen mit den Zellen besteht oder bei nur einer Zeile aus den einzelnen Zellen. Damit hier kein Fehler auftritt, wird mit If UBound(varFilt) = Application.WorksheetFunction.CountA(varFilt) Then geprüft, wie viele Elemente der Array hat. Ist die Größe des Arrays gleich der Anzahl der einzelnen Elemente, handelt es sich um eine Zeile; die Elemente sind die Zellen. Ist die Größe des Arrays kleiner als die Anzahl der einzelnen Elemente, handelt es sich um mehrere Zeilen.

Beispiel: Bei zwei Zeilen ist der Ubound = 2. Jede Zeile hat vier Zellen, also sind das 2 Zeilen * 4 Zellen = 8 Elemente. Ubound ist kleiner als die Anzahl der Elemente. Bei nur einer Zeile hat der Array vier Elemente (die Zellen eben). Da der Array hier nicht nach Zeilen untergliedert ist, sondern die Zellen in der ersten Ebene liegen, ist hier Ubound auch = 4.

Diese Arrayelemente werden dann nur noch auf das hinzugefügte Blatt eingelesen.

Der Code:

Sub Aufteilen_Filter() Dim lngZ As LongPtr, lngLZ As LongPtr, intZ As Integer Dim strAktBlatt As String, strFormel As String Dim wksNeu As Worksheet Dim varFilt, varNamen, varName strAktBlatt = "Mitarbeiter" lngLZ = Cells(Rows.Count, 3).End(xlUp).Row varNamen = Application.WorksheetFunction.Unique(Range("C2:C" & lngLZ)) If IsArray(varNamen) Then For Each varName In varNamen strFormel = "=FILTER(" & strAktBlatt & "!C2:G" & lngLZ & "," & strAktBlatt & "!C2:C" & lngLZ & "=""" & varName & """)" varFilt = Application.Evaluate(strFormel) If IsArray(varFilt) Then Set wksNeu = Worksheets.Add(after:=Sheets(Sheets.Count)) wksNeu.Name = varName Sheets(strAktBlatt).Range("C1:G1").Copy wksNeu.Range("C1") lngZ = 1 If UBound(varFilt) = Application.WorksheetFunction.CountA(varFilt) Then lngZ = lngZ + 1 For intS = 1 To UBound(varFilt) wksNeu.Cells(lngZ, intS + 2) = varFilt(intS) '+2 weil Spalte C Next Else For intZ = 1 To UBound(varFilt) lngZ = lngZ + 1 For intS = 1 To 5 wksNeu.Cells(lngZ, intS + 2) = varFilt(intZ, intS) Next Next End If End If Next End If End Sub


Schleife

Vor Excel 365 funktioniert die Variante mit den dynamischen Arrayfunktionen noch nicht. Deshalb hier noch eine ältere Möglichkeit:

Die Routine duchläuft die Spalte der Mitarbeiternamen von oben nach unten. Mit Hilfe der ZÄHLENWENN-Funktion wird geprüft, ob sich unterhalb der gerade durchlaufenen Zelle der Name des Mitarbeiters nochmals befindet. Wenn nicht, wird ein neues Blatt mit dem Namen des Mitarbeiters angelegt und es werden die Spaltenüberschriften eingefügt.

Zum Schluss werden die Daten zu den Mitarbeitern auf deren Blättern eingetragen.

Sub Aufteilen_Schleife() Dim lngZ As Long, lngLZ As Long, intAnzahl As Integer Dim lngAktZeile As Long Dim strAktBlatt As String, strName As String Dim ints, intAnzahlTB, intAnzahlSpalten As Integer Dim objNeuBlatt As Worksheet Dim lngErsteZeile As Long Dim strSpalte As String 'Hier anpassen: lngErsteZeile = 2 strSpalte = "C" strAktBlatt = ActiveSheet.Name lngLZ = Range(strSpalte & 65536).End(xlUp).Row 'Blätter mit den Spaltenüberschriften erstellen: For lngZ = lngErsteZeile To lngLZ If Sheets(strAktBlatt).Range(strSpalte & lngZ) <> "" Then intAnzahl = Application.WorksheetFunction.CountIf(Sheets(strAktBlatt).Range(strSpalte & lngZ + 1 & ":" & strSpalte & "65536"), Sheets(strAktBlatt).Range(strSpalte & lngZ)) If intAnzahl = 0 Then Set objNeuBlatt = Worksheets.Add(after:=Sheets(Sheets.Count)) objNeuBlatt.Name = Sheets(strAktBlatt).Range(strSpalte & lngZ) For ints = 1 To Sheets(strAktBlatt).Cells(1, Columns.Count).End(xlToLeft).Column objNeuBlatt.Cells(1, ints) = Sheets(strAktBlatt).Cells(1, ints) Next ints End If End If Next lngZ 'Übernahme der Daten auf die einzelnen Blätter: intAnzahlSpalten = Sheets(strAktBlatt).Cells(1, Columns.Count).End(xlToLeft).Column For lngZ = lngErsteZeile To lngLZ strName = Sheets(strAktBlatt).Range(strSpalte & lngZ) If strName <> "" Then lngAktZeile = Sheets(strName).Range(strSpalte & 65536).End(xlUp).Row + 1 Sheets(strName).Range(Sheets(strName).Cells(lngAktZeile, 1), Sheets(strName).Cells(lngAktZeile, intAnzahlSpalten)).Value = _ Sheets(strAktBlatt).Range(Sheets(strAktBlatt).Cells(lngZ, 1), Sheets(strAktBlatt).Cells(lngZ, intAnzahlSpalten)).Value End If Next lngZ End Sub

Von Spalten zu ZeilenFormellösungArrayfunktion/MatrixfunktionTipp

Kategorie: Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 238) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie können Daten in Spalten zu Daten in Zeilen umgewandelt werden?

  1. Die ganze Tabelle markieren,
  2. Kopieren,
  3. neue Tabelle aktivieren,
  4. A1 aktivieren,
  5. Inhalte einfügen,
  6. Transponieren ankreuzen.

Dynamische Arrayformel

Ab Excel 365 kann die Tabelle auch einfach per Formel gedreht werden. Dazu die Funktion MTRANS() verwenden und den Bereich der Tabelle angeben:

=MTRANS(E1:I3)

Wert in der Zelle neben dem Maximalwert ermittelnFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 209) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich den Wert einer Zelle rechts neben der Zelle mit dem Maximalwert ermitteln?

SVERWEIS()

=SVERWEIS(MAX(A:A);A:B;2;0)


Ab Excel 365: FILTER()

Hier steht die Funktion FILTER() zur Verfügung, die den Eintrag aus Spalte B zurückgibt, wo in A das Maximum steht:

=FILTER(B1:B5;A1:A5=MAX(A1:A5))

Auf den ersten Blick scheint es das gleiche Verhalten wie beim SVERWEIS zu sein. Deutlich wird es jedoch, wenn das Maximum in zwei verschiedenen Zellen enthalten ist. Dann gibt der SVERWEIS die erste Fundstelle zurück, die Filter-Funktion jedoch alle.

Werte in einem Bereich zählen (VBA + Formel)UDF - benutzerdefinierte FunktionFormellösungArrayfunktion/Matrixfunktion

Kategorie: Tabelle ▸ Matrix

(Tipp 168) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich in einem Bereich die Zahlen zählen, die größer/gleich einer Zahl und kleiner gleich einer anderen Zahl sind?

UDF - benutzerdefinierte Funktion

Wenn der Bereich nicht zu groß ist, kann folgende benutzerdefinierte Funktion verwendet werden:

Function Zaehlen(Bereich As Range, Minimum, Maximum) Dim objZelle As Object, intI As Integer intI = 0 For Each objZelle In Bereich If objZelle.Value >= Minimum And objZelle.Value <= Maximum Then intI = intI + 1 End If Next Zaehlen = intI End Function

In die Zelle muß dann eingegeben werden:

=Zählen(Bereich;kleinste Zahl;größte Zahl)

=Zählen(A1:A100;10;20)


Formel

Am einfachsten ist jedoch, wenn die integrierte Funktion ZÄHLENWENNS() verwendet wird:

=ZÄHLENWENNS(A1:A10;">2";A1:A10;"<7")


Dynamische Arrayfunktion (ab Excel 365)

Sollen die Zahlen, die zu den Kriterien passen, auch gleich ausgegeben werden, kann das mit der Funktion FILTER() erfolgen:

=FILTER(A1:A10;(A1:A10>2)*(A1:A10<7);"")

Die Zahlen stehen dann untereinander an der Zelle mit der Formel und können auch mit ANZAHL() gezählt werden. Dabei gibt es jedoch eine Besonderheit.

Gibt man =ANZAHL( ein und zieht dann über den Bereich mit den gefundenen Zahlen, wird in die Funktion nicht der Bereich eingetragen, sondern eine ID wie zum Beispiel C3#:

=ANZAHL(C3#)

Die vergibt Excel selbst. Dabei handelt es sich um eine Referenz auf das Ergebnis der Funktion FILTER(), denn die Größe der Ergebnismenge dieser Funktion kann sich ja ändern. Durch diese Referenz wird immer richtig gezählt - egal, ob FILTER() 0, 5 oder sonst wie viele Ergebnisse liefert.

Natürlich ist auch sowas möglich:

=ANZAHL(FILTER(A1:A10;(A1:A10>2)*(A1:A10<7);""))

Werte in Zeile 2 eingeben, alle Zeilen mit anderem Wert ausblenden (Worksheet_Change)Makro/Sub/Prozedur

Kategorien: Tabelle ▸ Matrix und Filter/Sortieren

(Tipp 389) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wenn ich in Zeile 2 Werte eingebe, sollen die Zeilen mit anderen Werten ausgeblendet werden.

Hier werden zwei Varianten vorgestellt, bei denen Werte in mehrere Zellen in einer Zeile eingegeben werden können und diese als Filterkriterium dienen. Die Zellen, in die die Filterkriterien eingegeben werden können, sind hier A2:G2, also die ersten sieben Zellen in Zeile 2. Die Tabelle mit den zu filternden Werten ist darunter von A5:Gx.

In beiden Fällen im VBA-Editor auf die entsprechende Tabelle doppelklicken und den Code dort einfügen.

Ein Kriterium

Im ersten Beispiel richtet sich der Filter nach nur einem Kriterium, also einer Zelle in A2:G2. Wenn also z. B. in B2 etwas eingegeben wird, soll die Tabelle nach dem Eintrag in B2 gefiltert werden - etwaige Eintragungen in anderen Zellen in Zeile 2 werden ignoriert bzw. gelöscht:

Private Sub Worksheet_Change(ByVal Target As Excel.Range) Dim lngLZ As LongPtr, intS As Integer, intSAkt As Integer, bolEvent As Boolean If Target.Row <> 2 Or Target.Column > 7 Then Exit Sub lngLZ = Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row If ActiveSheet.AutoFilterMode = True Then If ActiveSheet.FilterMode = True Then ActiveSheet.ShowAllData ActiveSheet.Range("A4:G" & lngLZ).AutoFilter End If bolEvent = Application.EnableEvents Application.EnableEvents = False For intS = 1 To 7 If intS <> Target.Column Then Cells(2, intS).ClearContents Next Application.EnableEvents = bolEvent If Target <> "" Then ActiveSheet.Range("A4:G" & lngLZ).AutoFilter Field:=Target.Column, Criteria1:=Range(Target.Address) End Sub

Nach der Eingabe werden zunächst alle Zeilen eingeblendet und der Autofilter ausgeschaltet, falls er gesetzt ist. Anschließend wird ausgeschaltet, dass die Tabelle auf Ereignisse reagiert (da es sonst zu Endlosschleifen kommen könnte) und die Inhalte der anderen Zellen in Zeile 2 werden gelöscht. Danach wird der Autofilter auf der Basis der aktuellen Eingabe gesetzt.


Mehrere Kriterien

In der zweiten Variante sind in Zeile 2 mehrere Einträge möglich und der Autofilter wird auf der Basis dieser Einträge gesetzt. Das Vorgehen entspricht ansonsten der ersten Variante.

Private Sub Worksheet_Change(ByVal Target As Excel.Range) Dim lngLZ As LongPtr, intS As Integer If Target.Row <> 2 Or Target.Column > 7 Then Exit Sub lngLZ = Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row With ActiveSheet If .AutoFilterMode = True Then If .FilterMode = True Then .ShowAllData .Range("A4:G" & lngLZ).AutoFilter End If For intS = 1 To 7 If .Cells(2, intS) <> "" Then .Range("A4:G" & lngLZ).AutoFilter Field:=intS, Criteria1:=.Cells(2, intS).Value End If Next End With End Sub


Eingabe nur in A2 - ältere Variante mit weniger Funktionalität

Im VBA-Editor auf die Tabelle doppelt klicken, in der es funktionieren soll. Anschließend in das Modul einfügen:

Private Sub Worksheet_Change(ByVal Target As Excel.Range) If Target.Address <> "$A$2" Then Exit Sub ActiveSheet.Range("A4:B" & Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row).AutoFilter If Range("A2") <> "" Then ActiveSheet.Range("A4:B" & Cells(Rows.Count, 1).End(xlUp).Row).AutoFilter Field:=1, Criteria1:=Range("a2") End If End Sub