Datenschutzerklärung


Direktnachricht



Ihre Software
Details
Excel/VBA 🔍
Add-Ins
Excel/VBA

Excel-Beispiele:
Erklärungen, Formeln, VBA-Code und mehr

Hinweise zu den Beispielen finden Sie hier: Beispiele


Das 1904-Datumssystem oder Wie kann ich mit negativen Zeiten rechnen?Tipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 227) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Oftmals bekommt man auf die Frage Wie kann ich negative Zeiten darstellen? die Antwort Stelle unter Optionen/Berechnen auf das 1904-Datumssystem um.

Diese Umstellung hat jedoch gravierende Folgen, denn sämtliche Daten von Arbeitsmappen, die unter dem Standard-Datumssystem erfasst worden sind, sind nicht kompatibel dazu.

Im Standard wird dem Datum 01.01.1900 der Wert 1 zugewiesen, im 1904-System bekommt der 01.01.1904 diesen Wert. Das bedeutet, dass alle Daten des Standarddatumssystems um 4 Jahre verschoben werden und somit dieses System sich im Grunde nur für reine Stundenberechnungen eignet.

Zweitens kann man immer noch nicht negative Zeiten eingeben, sondern diese nur als Ergebnis einer Berechnung erhalten. So ist die Eingabe -04:00 nicht erlaubt, aber =01:00-05:00 liefert das gewünschte Ergebnis.

Bevor man also auf das 1904-Datumssystem umstellt, sollte man sich Gedanken darüber machen, ob man dieses wirklich benötigt oder einen anderen Weg wählt. Siehe auch:

Mit negativen Zeiten rechnenFormellösung

Kategorie: Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 192) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich benötige für unsere Zeiterfassung die Möglichkeit, auch negative Zeiten (in Stunden und Minuten) berechnen zu können. Beispiel: A1 = 100:00 A2 = 120:00 A3 = (A1-A2) Daraufhin werden nur ####... angezeigt.

Das Vorgehen ist hier immer etwas von den konkreten Gegebenheiten abhängig, denn die Rauten (####) werden nur angezeigt. Dahinter stecken trotzdem die Ergebnisse, man kann also mit diesen Rauten also sogar weiterrechnen. Zum Testen:

  • In A8 14:00 eintragen.
  • In B8 13:00 eintragen.
  • In C8 die Formel =B8-A8 eintragen. Da die Formel ein negatives Ergebnis ergibt, erscheinen die Rauten.
  • In C9 die Formel =C8*-1 eintragen. Es erscheint das korrekte Ergebnis, nur als positive Zahl.

Dieses Prinzip kann also verwendet werden, so dass mit der WENN-Funktion auf ein negatives Ergebnis geprüft wird und eine entsprechende Ausgabe erfolgt.

Alternativ kann die Prüfung bereits bei der Berechnung erfolgen:

=WENN(A8<B8;(A8-B8)*-1;A8-B8)

Nur ist hier der Nachteil, dass immer ein positives Ergebnis angezeigt wird. Ggf. könnte man per bedingter Formatierung darauf aufmerksam machen, aber die positive Zahl bleibt.

Kommt es auf weitere Berechnungen nicht an, sondern nur auf diese Anzeige, kann das Minuszeichen hinzugefügt werden:

=WENN(A8<B8;"-"&TEXT((A8-B8)*-1;"[hh]:mm");A8-B8)

Das negative Ergebnis liegt dann jedoch als Text vor - bei Berechnungen kann es nun Fehlermeldungen geben.

Wie vorgegangen wird, muss also im Einzelfall entschieden werden.

Auf das 1904-Datumsformat wird hier nicht eingegangen, weil das Probleme bereiten kann.

Pause nur berechnen, wenn anwesendUDF - benutzerdefinierte Funktion

Kategorie: Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 170) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Pausenregelungen von 9:00 - 9:15 Uhr und 13:00 - 13:30 Uhr. Pausen dürfen nur von der Arbeitszeit abgezogen werden wenn derjenige anwesend ist. Das Pause-Feld muss sich also nach den Komm- u. Geht-Feldern richten.

Das sind verschiedene Konstellationen, die ausgewertet werden müssen. Dazu gibt es natürlich verschiedene Möglichkeiten, hier wird mal der Einsatz von Select Case demonstriert.

Das Problem ist, dass es hier keine Variable gibt, deren Wert ausgewertet werden kann. Es sind immer Bedingungen, die in Kombination zutreffen oder eben nicht. Das heißt, statt der Variablen wird True im Select verwendet:

Function Pausenzeit(kommt, geht, P1Beginn, P1Ende, P2Beginn, P2Ende) Dim datErsteZeit As Date, datZweiteZeit As Date Select Case True Case geht < P1Beginn Or kommt > P2Ende Pausenzeit = 0: Exit Function 'geht vor erster Pause oder kommt nach zweiter Pause Case kommt >= P1Beginn And kommt <= P1Ende And geht > P1Ende datErsteZeit = P1Ende - kommt 'kommt in erster Pause, geht nach erster Pause Case kommt < P1Beginn And geht > P1Ende datErsteZeit = P1Ende - P1Beginn 'kommt vor erster Pause, geht nach erster Pause Case kommt >= P2Beginn And kommt <= P2Ende And geht > P2Ende datErsteZeit = 0: datZweiteZeit = P2Ende - kommt 'kommt in zweiter Pause, geht nach zweiter Pause Case kommt < P1Beginn And geht < P1Ende datErsteZeit = geht - P1Beginn: datZweiteZeit = 0 'kommt vor erster Pause, geht in erster Pause Case kommt >= P1Beginn And geht <= P1Ende datErsteZeit = geht - kommt: datZweiteZeit = 0 'kommt und geht in erster Pause End Select Select Case True Case geht < P2Beginn: datZweiteZeit = 0 'geht vor zweiter Pause Case geht >= P2Beginn And geht < P2Ende: datZweiteZeit = geht - P2Beginn 'geht in zweiter Pause Case Else: datZweiteZeit = P2Ende - P2Beginn End Select Pausenzeit = datErsteZeit + datZweiteZeit End Function

In die Zelle muss dann nur noch:

=Pausenzeit(A4;B4;B1;C1;D1;E1)

Rechnen mit negativen ZeitenFormellösungTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 228) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Immer wieder erscheint die Frage: Wie kann ich in Excel mit negativen Zeiten rechnen?, da man oftmals bei der Verwaltung von Arbeitszeiten ein Problem mit den Fehlzeiten, sprich Minusstunden, hat.

Auf den ersten Blick scheint es, als könne Excel nicht mit negativen Zeiten rechnen, aber weit gefehlt.

Im Standard-Datumssystem ergibt =1:00-5:00 den Fehlerwert #######. Sofern die Anzeige ####### nicht wichtig ist, kann man damit allerdings weiterechnen. So ergibt die Summe der obigen Formel mit 5:00 den korrekten Wert 1:00. Ist also die Anzeige nicht wichtig, kann man es problemlos verwenden.

Eine andere und im Grunde bessere Methode bietet die Formel =(A1-B1) * 24. Dadurch werden die Stunden zwar in Industriestunden umgewandelt. Allerdings bietet dies eine erleichterte Weiterberechnung, gerade in Bezug auf die Berechnung von Löhnen.

Man kann auch zur Berechnung negativer Zeiten ins 1904-Datumssystem wechseln, allerdings beachte man dort die Kompatbilitätsprobleme.

Siehe auch:

Uhrzeit ohne Doppelpunkt eingebenMakro/Sub/Prozedur

Kategorien: Ereignisse ▸ Tabellen und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 123) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ein Datum kann man auf der Nummerntastatur mit einem Minus eingeben: 12-10-99 für den 12.10.99. Geht das auch mit der Uhrzeit und wie?

Eine Lösung per Zahlenformatierung (00":"00) ist nicht empfehlenswert. Die Zahlen sehen zwar wie Uhrzeiten aus, ein Weiterrechnen mit diesen "Zeiten" ist aber nicht möglich. Besser ist eine Makrolösung, die automatisch eine eingegebene Zahl in eine Uhrzeit umwandelt.

Ein Klassenmodul »Klasse1« einfügen, dort diesen Code eingeben:

Public WithEvents Anwendung As Application Private Sub Anwendung_SheetChange(ByVal Sh As Object, ByVal Target As Range) Dim bolEvents As Boolean, intI As Integer, varZeit As Variant, arrTemp If Target.Cells.Count > 1 Then Exit Sub If Target = "" Then Exit Sub If Target.HasFormula Then Exit Sub If InStr(1, Target, "+") = 0 Then Exit Sub arrTemp = Split(Target, "+") If UBound(arrTemp) > 2 Then Exit Sub varZeit = "" For intI = 0 To UBound(arrTemp) varZeit = varZeit & arrTemp(intI) & IIf(intI < UBound(arrTemp), ":", "") Next If IsDate(varZeit) Then Target = varZeit Application.EnableEvents = bolEvents End Sub

In »DieseArbeitsmappe« diesen Code einfügen:

Dim Anwendungsobjekt As New Klasse1 Private Sub Workbook_Open() Set Anwendungsobjekt.Anwendung = Application End Sub

Immer dann, wenn diese Mappe offen ist, können Sie Zeiten mit dem Pluszeichen eingeben. Empfehlenswert ist, diese Mappe als Add-In zu speichern. Ein fertiges finden Sie hier: Downloads

Uhrzeiten - Ergebnis als DezimalzahlFormellösung

Kategorie: Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 188) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Wie kann ich als Ergebnis einer Uhrzeitenberechnung eine Dezimalzahl erhalten?

=(A2-A1)*24



Zeitdifferenz in SekundenTipp

Kategorie: Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 199) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Ich benötige die Differenz in Sekunden, um mit dieser Zahl weitere Berechnungen durchführen zu können. Die Zeitdifferenz habe ich über die Formatierung (Benutzerdefiniert [s]) in Sekunden vorliegen.

Durch die Zellformatierung hat sich an der Zahl selbst nichts geändert. In Excel entspricht der Wert 1,0 einem Tag. Um nun die Sekunden herauszukriegen muss man den Zeitwert mit 24*60*60 multiplizieren.

Zeitwerte über 10 000 StundenTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 230) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Bei der Eingabe einer Zeit >= 10 000 wird diese als Text behandelt, man kann damit auch nicht weiterrechnen. Ist das Ergebnis einer Formel aber >= 10 000, ist das für Excel eine Zeit.

Um mit Zeitwerten über 10 000 Stunden rechnen zu können, müssen diese also nur auf mehrere Zellen verteilt und addiert werden. Mit dieser Summe kann problemlos weitergerechnet werden.

Zeitwerte über 24 Stunden oder 60 MinutenFormellösungTipp

Kategorien: Basics ▸ Datum/Zeit und Datum/Zeit ▸ Zeit

(Tipp 229) Nachricht zum Beitrag an Autor Nach oben

Um Zeitwerte aufzurechnen, zum Beispiel bei Laufzeiten oder Arbeitsstunden, die über 24 Std. oder 60 Min. hinausgehen, erhält man in Excel ein falsches Ergebnis. So ergibt zum Beispiel die Summe von 6:00 und 22:00 das Ergebnis 4:00.

Die Ursache für diesen „Fehler“ liegt daran, daß zu der Stundenangabe das Tagesdatum hinterlegt wird. So rechnet Excel

01.01.1999 06:00 + 01.01.1999 22:00 = 02.01.1999 04:00

Um dies zu verhindern, muss man das Format der Ergebniszelle ändern. Weist man der Zelle das Format [h]:mm zu, erhält man das gewünschte Ergebnis 28:00. Die eckigen Klammern zeigen Excel an, dass über 24 Stunden hinausgerechnet wird. Analog dazu kann man auch über 60 Minuten mit [m]:ss rechnen.